1. #691
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Rey Alp Beitrag anzeigen
    Ich hatte den Vorgänger von O-Game, Galaxywars, auch sehr exessiv gespielt. Ich denke dass eigentlich alle guten Spiele "süchtig" machen können. Problematisch ist es wenn:
    - das Spiel kein Ende hat (WoW)
    - man zusammen mit anderen menschlichen Mitspielern spielt (auch wie Wow aber auch CS).



    Wie bereits beschrieben wurde. Sie müssen die Grafiken erst irgendwo im Web hochladen, z.B. hier (oder auf Ihrer Webseite) und dann diese dann in Ihrem Beitrag verlinken oder über diesen http://www.cynamite.de/foren/cynamit...nsertimage.gifButton einfügen.

    Und nur um sicherzugehen, die letzte Mail von Ihnen habe ich am Montag erhalten - falls Sie zwischenzeitlich weitere geschrieben haben sollten haben mich diese leider nicht erreicht.
    Ich hatte eben schon mal eine lange Antwort geschrieben. aber wie schon so oft ist es weg, nachdem ich einen irgendwie internalisierten Rechtsklick gemacht habe. Es muss hier irgendeinen shortcut geben, der mich rausschmeißt und dann weiß ich nicht ob die Sachen drinstehen oder nicht.

    Also, jetzt nur das: Was meinen Sie mit E-Mail? Ich habe ja nur mit zwei Leuten von hier direkten E-Mail kontakt. Aber was ich weiß, ist das mit einer langen Antwort, die ich Ihnen geschrieben hatte, hier eine gewisse Wende reingekommen ist.

    Noch etwas, auch auf die Gefahr, dass es jetzt doppelt hier drinsteht.
    Schaun Sie mal in der neuen Gamestar, da gibt es einen Leserbrief zum Thema Gewalt in Lich King. ich konnte es gar nicht glauben, so sehr spricht mir dieser aus dem Herzen, vor allem, was das Tiere Metzeln betrifft. Gamestar gibt einen Kommentar und sagt, dies würde vor allem die Questreihe des Todesritters betreffen, in der dieser noch "böse" ist. Aber das stimmt nciht. Mein Spieler war der gleichen Meinung. Viele der Gewaltakte sind auch mti anderen Klassen möglich. wir haben es ja gespielt.

    Jetzt noch was für Kratos, noch etwas zum Thema Familie. Einer meiner Söhne ist Varietekünstler, er tritt die nächsten vier wochen in Zirkus Krone in München auf. Sie können mir wirklich glauben, dass keine Beschreibung über mich "Falscher" war als die einer Frau, die am Fenster sitzt und das Schneeschippen kontrolliert.Ich gehöre definitiv zu den Nichtschippern, und ärgere mich immer darüber, dass man den neuen Schnee gleich beseitigen muss. Überlegen Sie mal, warum ich den gleichen Namen habe wie mein Bruder, aber zwei Kinder. Heute bedeutet das nichts , aber in meiner Generation schon. Man muss kein Spießer sein, um sich über bestimmte Dinge in Spielen zu erschrecken.

    Heute haben wir dreißig Gigabyte recordet. Jetzt muss ich wieder um-formatieren und kleinschneiden. Wir sind eine Stunde über Nordend geflogen. Unglaublich.

    Das Bild Hochladen werde ich machen. Aber ich habe am Mittwoch eine ganz wichtige WoW Präsentation. Das hat Vorrang. Und danach fahre ich auf eine Spiele-Sucht Tagung nach Berlin. h. Mal sehen, was dort erzählt wird. Vielleicht ist auch für Sie etwas Interessantes dabei.

    Die große Frage ist immer, ob nur vorgeschädigte Menschen, also depressive oder solche mit Angststörung süchtig werden oder auch andere.
    Ich bin gespannt, wie oft das Wort Blizzard auf der TAgung fällt. Ich wette mit mir selber: Null.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #692
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Solidus Beitrag anzeigen
    Wollen Sie da speziell mit mir darüber Streiten?
    Sie haben in Ihrem Beitrag meinen Post zitiert.

    Falls ja, müsste ich jedoch leider passen, da ich Bioshock nie selbst gezockt habe
    und ich das Setting & die Story nicht ansprechend genug finde um es zu kaufen,
    tut mir Leid, da müsste ich passen, aber ich bin mir sicher hier gibt es genug Bioshock-Spieler
    die gerne mit Ihnen darüber diskutieren.
    Wir warten einfach auf Sie.

    Ich persönlich würde allerdings nur zu gern mit Ihnen über einige ganz spezielle Titel wie
    die Metal Gear Solid - Saga sprechen.
    Sie sagten Sie würden das Spiel noch nicht kennen sich aber sofern Sie die Zeit dazu finden
    mit dem Spiel gerne einmal auseinandersetzen, würde mich freuen wenn dem so ist und wir
    dann darüber genauer sprechen würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kevin S.
    ich schau mal, ob sich das machen lässt. Was ist daran so interessant?
    jetzt habe ich aber erstmal total dringende WoW Abeiten.

    Warum mögen Sie es? Haben Sie nicht schon mal erwähnt`?

  3. #693
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Solidus Beitrag anzeigen
    Wollen Sie da speziell mit mir darüber Streiten?
    Sie haben in Ihrem Beitrag meinen Post zitiert.

    Falls ja, müsste ich jedoch leider passen, da ich Bioshock nie selbst gezockt habe
    und ich das Setting & die Story nicht ansprechend genug finde um es zu kaufen,
    tut mir Leid, da müsste ich passen, aber ich bin mir sicher hier gibt es genug Bioshock-Spieler
    die gerne mit Ihnen darüber diskutieren.
    Wir warten einfach auf Sie.

    Ich persönlich würde allerdings nur zu gern mit Ihnen über einige ganz spezielle Titel wie
    die Metal Gear Solid - Saga sprechen.
    Sie sagten Sie würden das Spiel noch nicht kennen sich aber sofern Sie die Zeit dazu finden
    mit dem Spiel gerne einmal auseinandersetzen, würde mich freuen wenn dem so ist und wir
    dann darüber genauer sprechen würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kevin S.
    Noch ein Nachtrag: ich glaube, Sie könnten über die moralische Frage der Little Sisters in Bioshock durchaus mitreden, auch wenn Sie das Spiel nicht kennen. Der Sachverhalt lässt sich einfach darstellen.
    Heißen Sie Solidus, weil Sie dieses Spiel so mögen?

    Aber warum nennt sich jemand dirty old man? Sie brauchen nicht zu antworten, Mister.

  4. #694
    Gelöscht

    Mitglied seit
    11.09.2007
    Ort
    bei Bielefeld
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Zitat Zitat von Regine Pfeiffer Beitrag anzeigen
    Noch ein Nachtrag: ich glaube, Sie könnten über die moralische Frage der Little Sisters in Bioshock durchaus mitreden, auch wenn Sie das Spiel nicht kennen.
    So bedenklich sind die Little Sisters meiner Meinung nach nicht. Sie wurden überhaupt erst erfunden, weil sie spielemechanisch Sinn ergeben und auch wenn sie ein wichtiger Bestandteil der Story sind, die ohne sie so nicht aufgehen würde, sagt das Spiel zum Beispiel nie, dass eine wichtige Säule der Gesellschaft wären. Sie wurden von kranken Medizinern zu dem gemacht, was sie sind, und das ist etwas Schreckliches, aber nie wird gesagt, dass dieser Schritt notwendig gewesen wäre.
    Oder stören Sie sich daran, dass der Spieler die kleinen Mädchen töten und ausbeuten kann? Dann muss ich sagen, dass man das Spiel erstens auch ohne größere Probleme bis zum Ende durchspielen kann, ohne das zu tun, und es zweitens ein emotionaler Moment ist, in dem sich der Spieler zwangsläufig die Fragen stellt: "Hey, ist das wohl richtig? Es sind zwar wahrscheinlich gefühlslose Monster, die mit kleinen Mädchen nicht mehr viel zu tun haben, aber andererseits waren es mal echte Kinder...".

  5. #695
    Avatar von Rey Alp
    Mitglied seit
    15.02.2009
    Beiträge
    61

    Standard

    Vielleicht trauen wir uns ja in einiger Zeit einen Streit über Bioshock zu. Das würde ich gerne machen. Es sind ja immer alle Spieler ganz empört, dass ich sogar daran etwas zu mäkeln habe.
    Ich wäre dazu bereit, so würde ich gerne erfahren was sie speziell an dem Spiel derartig verwerflich finden, dass Sie es neben dem Paten in Ihre Folien aufnehmen (Was RtCW dort zu suchen hat weiß ich auch nicht). Ist es der Umstand, dass es dem Spieler nötigt moralisch fragwürdige Entscheidungen zu treffen? Ich finden diesen Punkt immer ganz interessant, weil immer gefordert wird, dass Videospiele, wo sie doch langsam "Erwachsen" werden, auch die damit einhergehende Verwantwortung tragen sollen. Das wird aber von Kritikern (Im Sinne von Literaturkritiker) und Kritikern (Wie Ihren Bruder) recht unterschiedlich ausgelegt:

    Christian Stöcker: "Das Problem ist, dass die Erwachsenenspiele von heute oft nicht nur brutal, sondern auch platt und dämlich sind. [...] Den Ausbruch aus diesem tumben Schema haben schon einige versucht, am erfolgreichsten Rockstar Games mit ihrer "Grand Theft Auto"-Reihe ("GTA"). Darin wird der Spieler stets zum gebrochenen Helden, zu einer ambivalenten Figur, deren Mordtaten nicht durch Globalpatriotismus zu rechtfertigen sind.[...] Gerade solche Titel werden von Zensur-Forderern und Spielefeinden stets als Paradebeispiel für die Verderbtheit des ganzen Mediums herangezogen - auch, weil die Mordopfer darin aussehen wie echte Menschen. Dabei gehören Rockstar-Titel in ihrer satirischen Ambivalenz zu den wenigen, die einen Schritt über das tumbe "Töten ist gut, solange es die richtigen trifft" der meisten Shooter hinausgehen."

    (Christian) Pfeiffer: "Die Spieleindustrie muss aus ihren Flegeljahren herauskommen. Wenn sie das schafft, wunderbar. Aber sie hat das Geldverdienen in den Vordergrund gestellt, die Moral hinten an – und Spiele produziert, die unter Werteaspekten nicht vertretbar sind. Und das in sehr hohem Maß."
    Während Stöcker von den nun erwachsenen Videospielgenre Mut verlangt durch moralische Tiefe und Anspruch den ihnen gebührenden Platz als Kulturgut adäquat zu besetzen fordert Pfeiffer ... gar keine Shooter mehr und stattdessen Serious Games, in denen Kinder den Umgang mit Diabetes lernen?

    Ich selbst bin übrigens nicht ein Fan von Anspruch in der Unterhaltung. Ich bevorzuge simple Shooter, über die Stöcker schreibt:
    "Wer Spaß am Stresslevel eines Landsers in einem virtuellen Kriegsgebiet hat, wird sie mögen."
    Ich mag sinnbefreite Filme wie Crank, Conan der Barbar und Starhip Troopers (obwohl letzterer im Original in meinen Augen ein Statement gegen totalitäre Regime ist) und unproblematische Action in Spielen wie Serious Sam, Unreal Tournament oder Enemy Territory. Das ist jetzt vielleicht etwas einseitig, Pans Labyrinth dürfte einer der besten Filme sein, die ich je gesehen habe - auch habe ich in letzter Zeit Persepolis und diese israelische Zeichentrickdoku gesehen, von der ich aber keine Ahung habe, wie der Titel geschrieben wird. Im Endeffekt ist es aber keine Entspannung ein Film mit Anspruch zu sehen, man wird schon etwas gefordert und dazu bin ich, wenn ich Abends fertig im Sessel hocke, nicht wirklich aufgelegt. Ich finde beides hat seine Berechtigung: Tumbe Shooter wie auch Trivialliterator als kurzweilige Unterhaltung sowie Videospiele mit Tiefgang und anspruchsvolle Bücher als Nahrung für den Intellekt.

    Ich selbst habe BioShock nicht durchgespielt. Ich finde das Szenario fantastisch, die Archtitektur sowie die Atmo atemberaubend und die Kämpfe packend - aber - das dumme Speichersystem macht die ganze Spielmechanik kaputt. Ich verstehe nicht den Sinn dieser "Kammern" durch die man nun nach seinem virtuellen Ableben und mit kaum noch Munition auf ein Wespennest losgelassen wird. Wie soll man in dem Chaos eine Chance haben wenn man schon beim planvollen Vorgehen gescheitert ist? Und nach dem man zwei Bigdaddies erledigt hat kommt auch noch ein Dritter, wo da bitte sehr die Munition her nehmen?

    Also, jetzt nur das: Was meinen Sie mit E-Mail? Ich habe ja nur mit zwei Leuten von hier direkten E-Mail kontakt. Aber was ich weiß, ist das mit einer langen Antwort, die ich Ihnen geschrieben hatte, hier eine gewisse Wende reingekommen ist.
    Ich bin einer der zwei; Matthias Dittmayer, hatte ich auch bei meinem ersten Beitrag in diesem Forum geschrieben. Sie hatten mir Montag eine Mail geschrieben, in der Sie eine weitere angekündigt hatten. Nach dieser hatte ich aber keine weiteren Mails mehr von Ihnen erhalten. Ich wollte nun in Erfahrung bringen, ob Sie lediglich noch keine geschrieben habe oder ob sie mich nicht erreicht haben.

    Ich hatte eben schon mal eine lange Antwort geschrieben. aber wie schon so oft ist es weg, nachdem ich einen irgendwie internalisierten Rechtsklick gemacht habe. Es muss hier irgendeinen shortcut geben, der mich rausschmeißt und dann weiß ich nicht ob die Sachen drinstehen oder nicht.
    Schreiben Sie doch Ihre Texte zu erst in Word und kopieren sie dann hier rein. Wenn es nicht auf anhieb klappt können Sie sie erneut aus Word kopieren.

    Der Sachverhalt lässt sich einfach darstellen.
    Sachverhalt:
    - Der Spieler kann bestimmte "magische Fähigkeiten" (Plasmide) wie Feuer oder Blitze werfen erlernen. Das ist jedoch alles in Genmanipulation eigenbettet, so dass der Spieler zum "Erlernen" neuer Fähigkeiten Stammzellen (Adam) benötigt. Da der Spieler einen recht schweren Stand hat sollte man also versuchen so viel Adam wie möglich zu ergattern um für den Überlebenskampf optimal gewappnet zu sein. Nun besteht das Problem, dass die "Quelle" vom Adam "befallene" Mädchen sind. Diese wurden "umprogrammiert", dass sie beschützt von Big Daddies von Leichen Stammzellen einsammeln. Ihnen wurden Schnecken eingepflanzt, die die toten Stammzellen zu Adam aufbereiten. Wenn man einen Big Daddy getötet hat kniet das Mädchen bei ihm nieder und der Spieler kann nun:
    - Gar nichts machen.
    - Die Schnecke entfernen -> man bekommt viel Adam aber das Kind stirbt ohne den Parasit.
    - Das Kind heilen -> man bekommt wenig Adam
    Man wird also scheinbar vor die Wahl gestellt eigennützig oder altruistisch zu handeln. Tatsächlich bekommt man später von den Little Sisters einen Teddybären mit soviel Adam, dass man mit dem guten Weg eine bessere Adambilanz als mit dem Bösen hat. Der Spieler, der sich für den uneigennützigen Weg entschieden hat, wird also belohnt, der, der den bösen gewählt hat, bestraft. In meinen Augen ist das Spiel da etwas inkonsequent, wenn ich für die moralisch richtige Entscheidung belohnt werde ist es keine moralische Entscheidung mehr. Umfragen haben ergeben, 76 % der Spieler retten die Kinder und geben sich mit ihrer Dankbarkeit zufrieden, 22 % töten sie und 2 % tun keins von beiden.Tatsächlich gibt es aber viel schwerwiegendere Auswirkungen:

    Spoiler:

    Der Spieler kann das Spiel eigennützig oder altruistisch durchspielen, aber gewinnen kann er nur, wenn er altruistisch handelt.
    Geändert von Rey Alp (27.02.2009 um 19:55 Uhr)

  6. #696
    Avatar von Jürgen Mayer
    Mitglied seit
    04.02.2009
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von Regine Pfeiffer Beitrag anzeigen
    ... Jetzt wird hier ein Fall diskutiert, da wurde einem Bochumer Spieler die komplette Austattung seines Metin2 Avatars geklaut. Tausend Euro wert. (Kein Ausrufezeichen, Herr Mayer.) Jedenfalls finde ich diese Verkaufsstrategie übel.
    Ich habe in Ihren Beiträgen niemals Ausrufezeichen vemehrt wahrgenommen Frau Pfeiffer. Das war bei User Heimann, dort ist mir das aufgefallen

  7. #697
    Avatar von Rey Alp
    Mitglied seit
    15.02.2009
    Beiträge
    61

    Standard

    Jedenfalls finde ich diese Verkaufsstrategie übel.
    Soweit ich weiß untersagt der Betreiber das Handeln von virtuellen Gegenständen gegen Geld. Der Spieler wird sich verbotenerweise die Items von anderen Spielern gekauft haben.

  8. #698
    Avatar von Jürgen Mayer
    Mitglied seit
    04.02.2009
    Beiträge
    84

    Lächeln

    Zitat Zitat von Rey Alp Beitrag anzeigen
    ... Ich denke dass eigentlich alle guten Spiele "süchtig" machen können. Problematisch ist es wenn:
    - das Spiel kein Ende hat (WoW)
    - man zusammen mit anderen menschlichen Mitspielern spielt (auch wie Wow aber auch CS).
    Genau so sehe ich das auch :-)

    Zu "Bioshock" und dessen moralischem (Schein-)Dilemma: ich finde das auch etwas inkonsequent, doch das Spiel musste sich ja auch von der Fraktion um "Deus Ex" und "System Shock" Vorwürfe gefallen lassen, zuviele Zugeständnisse im Gameplay in Richtung dessen Verwässerung gemacht zu haben - im Kern ist es halt nicht viel mehr als ein Shooter, und dieses Genre ist nunmal relativ simpel (zu halten).

    Zitat Zitat von Rey Alp Beitrag anzeigen
    ... Ich finde das Szenario fantastisch, die Archtitektur sowie die Atmo atemberaubend und die Kämpfe packend - aber - das dumme Speichersystem macht die ganze Spielmechanik kaputt. Ich verstehe nicht den Sinn dieser "Kammern" durch die man nun nach seinem virtuellen Ableben und mit kaum noch Munition auf ein Wespennest losgelassen wird. Wie soll man in dem Chaos eine Chance haben wenn man schon beim planvollen Vorgehen gescheitert ist? Und nach dem man zwei Bigdaddies erledigt hat kommt auch noch ein Dritter, wo da bitte sehr die Munition her nehmen?
    Das Speichersystem kommt so wie ich es sehe zum Teil so daher, wie es auch in manchen Online-Rollenspielen vorhanden ist. Das Offline-RPG "Two Worlds" hat das in meinen Augen ganz exzessiv in diese Richtung gelöst. Realistisch ist das sicher nicht zu nennen, und vor allem bei PC-Spielern so wohl auch unbeliebt, jedenfalls abseits der MMOs...
    Mir tuts nicht weh, mehr gestört haben mich als Checkpoint-Überlebender auf Konsolen und erklärter Gegner solcher Zensur schon die Schnitte beim Hintergrund von Dr. Tenenbaum für eine Veröffentlichung in Deutschland.

  9. #699
    Avatar von Rey Alp
    Mitglied seit
    15.02.2009
    Beiträge
    61

    Standard

    Zitat Zitat von Jürgen Mayer Beitrag anzeigen
    Mir tuts nicht weh, mehr gestört haben mich als Checkpoint-Überlebender auf Konsolen und erklärter Gegner solcher Zensur schon die Schnitte beim Hintergrund von Dr. Tenenbaum für eine Veröffentlichung in Deutschland.
    Wobei das Schnittergebnis auch nicht uninteressant ist. Wer ist wohl wahnsinniger. Derjenige, der einen lebenden "Zombie" seziert, oder derjenige, der sich bei einen toten beschwert, dass dieser nicht stillhält.
    Ähnlich war es in Half Life 1. Was ist für ein Kind wohl verstörender. Einen Zivilisten vor sich sterben zu sehen oder die Entscheidung den mit den Nerven völlig fertig auf dem Boden sitzenden Zivilisten in dem von Aliens versuchten Komplex zurück zu lassen?

  10. #700
    Avatar von Jürgen Mayer
    Mitglied seit
    04.02.2009
    Beiträge
    84

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von Rey Alp Beitrag anzeigen
    Wobei das Schnittergebnis auch nicht uninteressant ist. Wer ist wohl wahnsinniger. Derjenige, der einen lebenden "Zombie" seziert, oder derjenige, der sich bei einen toten beschwert, dass dieser nicht stillhält.
    Ähnlich war es in Half Life 1. Was ist für ein Kind wohl verstörender. Einen Zivilisten vor sich sterben zu sehen oder die Entscheidung den mit den Nerven völlig fertig auf dem Boden sitzenden Zivilisten in dem von Aliens versuchten Komplex zurück zu lassen?
    Allerdings. Ich habe das bei "Half-Life" auch nie verstanden und empfand das Kopfschütteln ebenfalls wesentlich verstörender, als (damals schon) Erwachsener - im Normalfall will man damit (mit einer Zensurmaßnahme) ja so etwas wie eine Abschwächung, oder gar Beschwichtigung, drastischer Szenen erreichen. Manchmal verstärkt man diese damit aber auch noch - meiner Meinung nach

    Das betrifft schon diese ganzen faktischen "Entmenschlichungen" in Spielen - Roboter(wesen) statt Menschen vorzustellen -, von "Probotector" noch in den Achtzigern angefangen: damit hat man in den letzten zehn Jahren aber auch eher aufgehört, "Half-Life" war da wohl das krasseste Beispiel.

  11. #701
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Das hier steht an der falschen Stelle. Es ist die Antwort auf denjenigen der sagte, ihm sei der Kragen geplatzt und ob ich eine Dokumentation plane.....

    Ich habe ja praktisch sowas schon, aber in Form von Vorträgen . Ich würde Ihnen das gerne mal zeigen. Jetzt habe ich eine Woche sehr viel Arbeit. Aber am nächsten Wochenende habe ich wieder Luft. Dann setzte ich mal die Bilder von meinen Vorträgen hier rein, so wie Sie mir das erklärt haben,mit Hochladen und Einfügen. Schaun Sie mal dann vorbei. Dann werden Sie das sehen. Sie werden bestimmt entsetzt sein.
    Nehmen wir mal Half Life, darüber habe ich allerhand Gutes gehört. ich habe das Lösungsbuch gelesen, und kenne die Geschichte.Ich habe es aber nie live gesehen, wie es gespielt wurde. Aber ich habe Videos von Gewaltszenen. Da kracht ein Auto runter und zermatscht Leute, bzw. merkwürde Menschenähnliche Wesen und ich habe auch ein Video, da laufen diese Wesen brennend herum und schreien. So weit ich mich erinnere verbrennen einige auch in Käfigen. Ich zeige das aber nicht in meinen Vorträgen, weil ich zu wenig über dieses Spiel weiß und fürchte, ihm nicht gerecht zu werden. Es steht ja auch hier in der Positivliste.
    Ganz anders ist esmit GTA SA, GTA IV, mit Pate oder mit Bioshock. Darüber weiß ich viel mehr und habe sehr sehr viel davon recorded, habe das auch teilweise gesehen. Ich kann über die Satire in GTA reden, aber ich glaube halt nicht, dass die Gewalt, ein Spiegelbild der amerikansichen Gesellschaft ist, sondern zum Teil als Selbstzweck da drin ist. Darüber müsste man halt dann konkret reden.
    Da würde ich mir schon ein Streitgespräch zutrauen. Natürlich erst Recht über WoW. Es scheint ja so zu sein, dass hier nicht viel WoW Spieler sind. Die haben für sowas keine Zeit.

    Was ich gerne mal machen würde, wäre so etwas wie ein grenzüberschreitender Workshop, wo nicht gestritten wird über Wirkung und Verbote und Zensur sondern nur die Reaktionen auf die einzelen Spiele vergleichen werden. Ich phantasier mal weiter: Zehn von Ihnen plus zehn Ihrer Mütter plus ich. Oder wer weiß, was für eine Zusammensetzung. Jedenfalls Sie hören sich unser/mein Erschrecken an und ich/wir hören Ihre Begeisterung an.
    Aber erstmal zeige ich IHnen meine Sachen., in einer Woche setze ich hier Bilder von meinen Vorträgen rein.
    ich zeige Ihnen dann, wie ich GTA IV vermittle. sie können das recht gut sehen, ich mach das sehr visuell mit einem Programm, dass Sie bestimmt nicht kennen.

    Dann schaun wir mal. ich hoffe das Kriegsbeil wird trotzdem nicht neu ausgegraben.

    Gute Nacht.
    Geändert von Regine Pfeiffer (28.02.2009 um 03:15 Uhr) Grund: Beitrag steht an der falschen Stelle

  12. #702
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Solidus Beitrag anzeigen
    Wollen Sie da speziell mit mir darüber Streiten?
    Sie haben in Ihrem Beitrag meinen Post zitiert.

    Falls ja, müsste ich jedoch leider passen, da ich Bioshock nie selbst gezockt habe
    und ich das Setting & die Story nicht ansprechend genug finde um es zu kaufen,
    tut mir Leid, da müsste ich passen, aber ich bin mir sicher hier gibt es genug Bioshock-Spieler
    die gerne mit Ihnen darüber diskutieren.
    Wir warten einfach auf Sie.

    Ich persönlich würde allerdings nur zu gern mit Ihnen über einige ganz spezielle Titel wie
    die Metal Gear Solid - Saga sprechen.
    Sie sagten Sie würden das Spiel noch nicht kennen sich aber sofern Sie die Zeit dazu finden
    mit dem Spiel gerne einmal auseinandersetzen, würde mich freuen wenn dem so ist und wir
    dann darüber genauer sprechen würden.

    N

    Mit freundlichen Grüßen

    Kevin S.
    Zitat Zitat von Jürgen Mayer Beitrag anzeigen
    Ich habe in Ihren Beiträgen niemals Ausrufezeichen vemehrt wahrgenommen Frau Pfeiffer. Das war bei User Heimann, dort ist mir das aufgefallen
    Schön, dass Sie wieder hier sind. Ich dachte Sie hätten mich gemeint, obwohl ich mir dieser Stilsünde gar nicht bewusst war, habe ich mir den Schuh angezogen.
    Schaun Sie mal, was ich untern geschrieben habe. Ich würde gerne mal richtig reden, mit Ihnen und Leuten von hier.

    Bitte lesen Sie auch, was ich über die Gewalt in WoW und dem Leserbrief in Gamestar geschrieben habe. Man kann doch sagen, diese Gewalt ist für Zwölfjährige zu viel, ohne dass man in die Zensur Ecke gestellt wird.

    Ich schreibe Ihnen auch noch per E-Mail.

  13. #703
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Rey Alp Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß untersagt der Betreiber das Handeln von virtuellen Gegenständen gegen Geld. Der Spieler wird sich verbotenerweise die Items von anderen Spielern gekauft haben.
    Soweit ich es verstanden habe ist es anders. Man kann sich ingame money für reale Euros kaufen. Kennen Sie das bei Maple Story? Das ist eine heuchlerische Abzocke. Ich habe nur den Kurs nicht verstanden, aber den Link für die Seite mit den Kursen werde ich Ihnen schicken.

    Jetzt muss ich erst mal meine Verwirrung sortieren, dass Sie einer der beiden sind. Ich war heute auf einer Party und es ist spät. MOrgen schreib ich Ihnen real.

    Jedenfalls haben Sie hier ein paar Punkte für den Himmel gesammelt Friedenstiftend. Herr Mayer auch.

    Gute Nacht

  14. #704
    Avatar von Jürgen Mayer
    Mitglied seit
    04.02.2009
    Beiträge
    84

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von Regine Pfeiffer Beitrag anzeigen
    Schön, dass Sie wieder hier sind.
    Ich war ja nicht wirklich weg, sondern schwieg hier nur eine gewisse Zeit mal lieber - was meinem vorlauten Mundwerk gelegentlich bestimmt auch nicht schadet

    Liebe Frau Pfeiffer, ich kann Ihren letzten Wortmeldungen nur beipflichten, und meine sogar den gleichen, oder zumindest einen ähnlichen Leserbrief in der Gamestar nicht vergessen zu haben, wo eine Mutter über das Spiel WOW Dahingehend klagte, dass ihre Tochter davor zurückschreckte kleinere Tiere zu töten - jedenfalls keinen Grund darin sah gegen die sicherlich süßen Geschöpfe so vorzugehen, und sich daraufhin vom Spiel spontan abwendete.
    Sehr verständlich für mich, denn es erinnerte mich wiederum an eigenes Erlebnis, "Conker's Bad Fur Day" betreffend - einem sich an Erwachsene richtenden Jump'n'Run ähnlich der letzten Super-Mario-Titel.
    Darin tauchte ein total niedlicher Saurier mit dem Namen "Lupi" glaub ich auf, der wohl eine Karikatur von "Yoshi" aus den Mario-Spielen darstellen sollte, und das unanständige Eichhörnchen Conker sollte diesen zu meinem Bedauern über den Jordan schicken.
    Ich sollte wohl hinzufügen, dass ich eine schwäche für niedliche Dinosaurierfiguren habe - Yoshi und vor allem Poldi aus der Fernsehserie "Hallo Spencer"
    Das beschäftigt mich manchmal ehrlich gesagt noch heute, ich nehme das dem Spiel jedenfalls bis heute übel - obwohl ich mit gänzlich anderer Gewalt so keine Probleme habe und das Spiel noch den britischen Oscar (BAFTA-Preis) gewann, oder zumindest dafür nominiert war.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  15. #705
    Avatar von Regine Pfeiffer
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Rey Alp Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß untersagt der Betreiber das Handeln von virtuellen Gegenständen gegen Geld. Der Spieler wird sich verbotenerweise die Items von anderen Spielern gekauft haben.
    Zitat Zitat von Duffman Beitrag anzeigen
    So bedenklich sind die Little Sisters meiner Meinung nach nicht. Sie wurden überhaupt erst erfunden, weil sie spielemechanisch Sinn ergeben und auch wenn sie ein wichtiger Bestandteil der Story sind, die ohne sie so nicht aufgehen würde, sagt das Spiel zum Beispiel nie, dass eine wichtige Säule der Gesellschaft wären. Sie wurden von kranken Medizinern zu dem gemacht, was sie sind, und das ist etwas Schreckliches, aber nie wird gesagt, dass dieser Schritt notwendig gewesen wäre.
    Oder stören Sie sich daran, dass der Spieler die kleinen Mädchen töten und ausbeuten kann? Dann muss ich sagen, dass man das Spiel erstens auch ohne größere Probleme bis zum Ende durchspielen kann, ohne das zu tun, und es zweitens ein emotionaler Moment ist, in dem sich der Spieler zwangsläufig die Fragen stellt: "Hey, ist das wohl richtig? Es sind zwar wahrscheinlich gefühlslose Monster, die mit kleinen Mädchen nicht mehr viel zu tun haben, aber andererseits waren es mal echte Kinder...".
    Das Spiel wurde ja wegen der moralischen Entscheidungen, die es hinsichtlich der Little Sisters bietet, gelobt.Von Christian Stöcker kamen geradezu euphorische Beschreibungen.
    Dass man es durchspielen KANN, ohne das Ausbeuten, Abernten, (in der englischen Fassung heißt es harvest), bei Spieletipps sagen sie drastisch Aussaugen, also ob man ohne auskommt, ist eines, die Frage ist, was real getan wird. Im amerikansichen Lösungsbuch empfehlen sie für den ersten Durchgang durchweg Ausbeuten. Und da es nur ein Tastendruck ist, ob man eines macht oder das andere, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Spieler es durchspielt, ohne Ausbeuten auszuprobieren. Ich habe einmal mit einer Schulklasse nur über dieses Spiel diskutiert, das war ein SoWi LK. Und auch sonst habe ich rumgefragt. Alle sagen, sie hätten es natürlich ausprobiert.
    Sehen sie die rationale Erklärung, was das für Wesen sind ist eines, die sinnliche Warhnehmung ist eine anderes. Ich habe ja Literatur studiert, deutsche und englische und in der Schule ging es immer wieder darum, wie Literatur auf den Leser wirkt. Das wende ich auch auf die Wahrnehmung der Spiele an, da gibt es eine irrationale Ebene, die durchaus auch wirksam ist und nach der die sinnliche Erfahrung direkt in die - na sagen wir einfachheithalber- in die Seele geht.
    Diese primitive Erfahrung ist - hier sind kleine Mädchen, mit denen kann ich machen, was ich will, ich drücke eine Taste für Retten oder die andere für Ausbeuten, was die Kleinen mit dem Leben bezahlen
    Mich erschreckt das als Frau. Punkt. Nichts weiter erstmal. Keine Aussage über Sie, keine Forderung nach Zensur. Gar nichts. Ich teile Ihnen einfach mit, dass ich da einen Riesenschrecken kriege, und die Frauen, denen ich das zeige, geht es ganz genau so. Sie sind durchweg sehr erschrocken und schütteln den Kopf.
    Ich habe in Stuttgart in der Hochschule für Medien in einer Veranstaltung ein Gedankenexperiment zur Diskussion gestellt: Ein Spiel, dass die Option bietet, eine Frau zu vergewaltigen oder zu retten. Eine Studentin sagte, was wollen Sie denn, das sind doch nur Pixel. Der Saal war voll udn keiner hat widersprochen.
    Ich denke aber, man darf das nicht als Zustimmung werten. Wahrscheinlich waren sie emotional überfordert, zu diesem Problem eine schnelle Antwort zu finden.
    Die moralische Beliebigkeit ist ja auch ein Kernmerkmal von Fallout 3. Das erschreckt mich auch.
    Ich kann die Sklaven, die flüchten wollen unterstützen, aber auch den Sklavenhändler, der sie wieder einfangen will. Je nachdem, ob ich gut oder böse als Spieloption gewählt habe. Ich weiß, dass das nicht ganz so simpel ist, und dass Böse oder Gut sein unterschiedliche Spielkonsequenzen hat, Das will ich auch noch genauer anschauen. Aber erstmal kriege ich ganz gruselige Gefühle, wenn ich das höre und sehe. Ich bin aber wie gesagt, hier noch am Anfang: Geschichten von einem Spieler, Lösungsbuch, Videos auf YouTube. Aber ich denke, ich werde hier Geld in die Hand nehmen, um das genauer zu sehen, OBWOHL ich dann mit Atombomben zu tun kriege.

    Weiter zu Bioshock.
    Da gibt es die Ebene Genmanipulationen und die Folgen.
    Was das betrifft, finde ich, sendet das Spiel widersprüchliche Botschaften. Die Folgen werden kritisiert, vor allem an den ganzen Splicern, die da rumlaufen und rumtoben. ABER: Der Spieler bedient sich ja selber dieser Technik, um voranzukommen. In der Sprache der Psychologie ist das double bind. Verwirrbotschaften.

    Ich habe hier noch irgendwo eine Zitatensammlung aus Spieletipps. Leider habe ich heute keine Zeit, ich muss absolut dringende WoW Arbeiten machen für eine Präsentation nächste Woche.
    Aber ich setz Ihnen das hier rein. Sehr zynische Aussagen.
    Bei Bioshock stört mich auch besonders die pausenlose Leichenfledderei. Das hier hier ja viel drastischer visualisiert als etwa in WoW, wo die Drops nur in Fenstern auftauchen Hier in Bioshock sind die Symbole ganz nah an den toten Körpern. Sogar ehe man sie in den Backofen zur Verbrennung schiebt, gilt es den Leichen abzunehmen, was sie zu bieten haben.
    Mir fällt bei diesem Spiel immer der Begriff von Erich Fromm ein, nekrophile Strukturen.

    Und schließlich denke ich ,dass dieses Spiel Bilder von Drogenkonsum positiv besesetzt.
    Diese Gen Spritzen, die man sich mit der rechten Hand in den linken Arm gibt.
    Die Bilder wirken unabhängig von der Story.

    Also, das sind viele Kritikpunkte. Ich hoffe sehr, dass sie nicht empört sind. Wegen diesem Spiel bin schon ziemlich gemobbt worden, auch dabei wurde ich in die Fascho-Ecke gestellt.
    Aber ich muss doch jetzt nicht, um der Ausgewogenheit Positives sagen.
    Vielleicht muss ich es in den Vorträgen. Vielleicht müsste ich jeder Spielbeschreibung ein Spielerlob hinzufügen.
    Bei GTA mach ich das immer. Aber hier bei Bioschock widerstrebt es mir.
    Fragen Sie sich mal, warum die Little Sisters nicht Little Brothers sind.

    Ist das ein STart? Lassen Sie uns eine Regel machen: Jedem ist seine Subjektivität erlaubt. Wir schreiben hier doch keine Besinnungsaufsätze!!
    Mich interessiert es sehr, Ihre Begeisterung für das Spiel zu verstehen.
    Geändert von Regine Pfeiffer (28.02.2009 um 12:50 Uhr) Grund: missverständliche Formulierung

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden