RSS-Feed anzeigen

Bolz76

Die Sache mit den Gerichtsvollzieher

Bewertung: 6 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 12.02.2009 um 22:10 (109 Hits)
Meine Bude war das reinste Loch!
Meistens war ich sturz Besoffen und kronisch Pleite.
Da ich meine ganze Kohle für Bier und Fusel ausgab, war ich schon lange nicht mehr in der Lage meine Rechnungen zu bezahlen geschweige den überhaupt noch einen Überblick über meine Schulden zu haben. Es war nur eine Frage der Zeit, bis so ein Geldeintreiber vor meiner Hütte stehen würde um mir die letzten Habseligkeiten unter den Hintern weg pfänden würde! Mein letztes Hemd kassieren würde! Was soll ich sagen? So kamm es auch. Und zwar Knüppeldick!
Es war an einem Donnerstag oder Freitag. So genau weiß ich das nicht mehr denn ich war um 10 Uhr aufgestanden und hatte mich über die zwei Sixpacks und die Flasche Port hergemacht, die von der gestrigen Party übrig geblieben waren. Nur in Unterhosen gekleidet saß ich im Wohnzimmer auf der Couch und war schon Kacken dick als es an der Tür klingelte! Ich torkelte zur Tür und brummelte vor mich her. Dann öffnete ich die Tür und vor mir stand ein Typ im Anzug. Na so mit Schlips und polierten Schuhen,Aktentasche unter dem Arm und so nem Zeug halt. Graue Haare, Brille auf der Nase und falschem Lächeln.
Sein Anblick überwältigte mich! Oder war es der Alk? Keine Ahnung! Is ja eh egal.
"Jesus Christus" stammelte ich vor entsetzen.
Er:" Ne Gerichtsvollzieher!"
"Sind sie Hr. Kowalski?"
Ich"Wenns an der Klingel steht dann passt das schon!"
Er"Hr. Kowalski ich bin hier weil sie der Krankenkasse einige Hundert Euro schulden! Können sie zahlen?"
"Ne, nicht wirklich."
"Darf ich mich in ihrer Wohnung mal umschauen?"
"Na dann kommen sie halt rein" antwortete ich völlig gelangweilt. Der Geier stürmte dann auch schon in meine Bude und schaute sich sofort nach Wertgegenständen um. Öffnete hier ein paar Schubladen und starrte dort in ein paar Schränke.
"Tja, nix zu hollen bei mir"eröffnete ich ihm gleichgültig."Ich könnt ihnen ein Bier anbieten? Sie können es gebrauchen,man"
Er liess sich auf keinerlei palaber ein,sondern suchte immer noch nach Wertgegenständen die er mir unter dem Arsch weg pfänden könnte,dieser Geier!!!
Dann passierte es! Er warf einen Blick auf meine Flachbildglotze!
"Was ist denn mit diesem Fernseher?" fragte er.
"Tja, das Teil ist das einzige was nach Kohle aussieht,nicht?"antwortete ich.
Er schlich so um meine Glotze und schaute wo er diesen Gottverdammten Kuckuck anbringen könnte als es wieder an der Tür bimmelte.
Ich latschte in meinen Unterhosen zur Tür und dort stand ein Männlein der dem Knilch im Wohnzimmer bis auf Grösse und Krawatenfarbe sehr ähnlich war. Er hielt mir ein Ausweis unter die Nase. Und tatsächlich, das war auch so ein Staatsbediensteter. Noch ein Gerichtsvollzieher!!! "Das könnte ja noch eine Lustige aktion werden",dachte ich so im stillen.
Das Männlein trat ein und lies so ziehmlich das gleiche palaber ab, wie sein Kumpel,der immer noch wie ein Tiger um meine Glotze schlich. Beide erspähten sich und das männlein zischte:" Das können sie aber gleich vergessen,Hr. Kollege,den Fernseher nehme ich mit!"
"Von Wegen, du Lappen, das Teil ist mein! Wenn du ihn haben willst,dann komm und holl ihn dir!"fauchte der Platzhirsch.
Und eh ich mich versah, stürmte das Mänlein auf ihn zu und verpasste ihm einen ordentlichen Schwinger in den Magen.
Der Typ ging in die Knie, rappelte sich aber sofort wieder auf und knallte dem Männlein die Faust auf die Lippen! Blut spritzte aus des Zwerges Mund! Jetzt Rappelte es wirklich im Karton. Die Jungs droschen wie verrückt auf einander ein.Hauten sich gegenseitig meine Möbel um die Ohren. Ich Schlurfte zum Kühlschrank und fand noch ne Dose Bier. Knackte diese und setzte mich auf die Coutch. Schlabberte an meinem Bier. Wich einigen Wurfgeschoßen aus und überlegte wen ich von den Knilchen anfeuerten sollte.Das war gar nicht so leicht,denn das Kräfteverhältniss war trotz größen unterschied recht ausgeglichen! Mein Fernseher war längst bei der keilerei im Arsch gegangen,doch war das von beiden nicht bemerkt worden. Denn mittlerweile war es ein Kampf auf Leben und Tot geworden.Mein Bier ging zu neige und die beiden Gerichtsvollzieher lagen mittlerweile blutüberströmt auf dem Wohnzimmertepich und schlugen nun mit bedacht langsam auf den Gegner ein. Sie Boten keine besonders gute show mehr.
Meine Hütte war nur noch Schrott! Und ich fing an mich zu Langweilen! Ein letztes Zucken von beiden! Dann war Ruhe!
Ich Stiefellte vorsichtig über die demolierten Rechtsdiener und durch meine verwüstete Bude zum Schlafzimmer. Zog mich an und verliess das Haus. Setzte mich in mein Auto.
Ich überlegte!
Hätte ich ihnen sagen sollen,das ich noch so einen Ferseher unten im Keller stehen hatte?
Ich Lachte! Trat aufs Gas und fuhr die nächste Kneipe an !

ENDE

"Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei Mister Wong speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei YiGG.de speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei Google speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei del.icio.us speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei Digg speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei LinkARENA speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei My Yahoo speichern "Die Sache mit den Gerichtsvollzieher" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare