RSS-Feed anzeigen

Crizzo

Bis der Euter wund ist...

Bewertung: 15 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 15.05.2010 um 00:38 (391 Hits)
Jeder kennt sie, die einen mögen sie, die anderen hassen sie und wieder andere profitieren davon. Was ich meine? Downloadable content (DLC)! Zusatzinhalte für Spiele, die vom Hersteller bereitgestellt werden und oft nur gegen einen Aufpreis runtergeladen werden können. Mal sind es ein paar Missionen, mal ein paar Features, Maps, Waffen oder einfach nur ein paar Skins für den Charakter. Egal was es ist, mittlerweile wird es zu Geld gemacht. Ein neuer Weg für den Publisher bei sinkenden Verkaufszahlen mehr Gewinn zu erzielen und das so einfach. Da werden absichtlich, auch wenn offiziell geleugnet, Inhalte aus dem fertigem Spiel entfernt, um sie später als DLC zu verkaufen oder 15? für ein paar Karten oder 20? für ein Flugmount verlangt.
Dinge, die eigentlich im Spiel "out-of-the-box" enthalten sein sollten oder kostenlos nachgeliefert werden könnten und früher auch wurden. Vor allem der PC ist im Umschwung, die Konsolen-Spieler sind schon länger daran gewöhnt, dass man ihnen per kostenpflichtigen DLC den Spielspaß erhöhen will. Doch nun geht es auch den PC-Spielern an den Kragen, wie es jüngst "Infinity Ward" mit "Modern Warfare 2" vor macht.
In "Assassin's Creed 2" fehlten deutlich spürbar drei Abschnitte im Spiel, die man später noch hinzu kaufen konnte. Der Entwickler gab offen zu, dass sie einst Teil des Hauptspiels waren und "aus Qualitätsgründen" aus dem Hauptspiel entfernt wurden. Wenn man das wirklich glaubt, dann drängt sich doch die Frage auf: wieso reicht man die Abschnitte, wenn man den geplanten Release einhalten will, nicht einfach kostenlos als Patch nach? Vor allem, da die später erschienen PC-Version sie auch enthielt, obwohl das Preis-Niveau bei den für den PC üblichen 40-50? angesiedelt war.

"Infinity Ward" reichte schon bei "Modern Warfare 1" ein paar Maps per DLC nach, damals für die Konsolen noch relativ günstig (10?) und für den PC sogar kostenlos. Damit ist beim 2. Teil nun endgültig schluss. Drei neue Maps und zwei Remakes kosten auf allen Plattformen stolze 15?, also ca. ein 1/3 bis 1/4 des Kaufpreises des Spiels. Reaktion der
Spieler? Wilde Beschwerden in den Foren und Blogs. Jeder rechnet mit einem Flop des DLC und was passiert? Der DLC geht weg wie geschnitten Brot und "Infinity Ward" freut sich wahrscheinlich ein Loch in den Bauch. Nun kommt die logische Folge: nächster Map-DLC wieder drei neue Maps und zwei Remakes, wieder 15?.
Wird er wieder so erfolgreich sein oder nicht? Ich hoffe nicht. Nicht weil ich den Spielern vorschreiben möchte wie sie mit ihrem hart verdientem oder lange gespartem Geld umzugehen haben, sondern weil mich diese Preispolitik stört und ich nicht will, dass es sich weiter etabliert.
Wieso auch, wenn ich den gleichen Service für weniger Geld bekommen könnte und es ein komplettes Addon kaum mehr kostet, aber deutlich mehr bringt. Bei Letzterem ist das Preis/Leistungs-Verhältnis einfacher besser.
Denken wir mal ein paar Jahre zurück, kann sich jemand an kostenpflichtigen DLCs erinnern, die länger als 5 Jahre zurückliegen? Ich nicht. Für mich gehören weitere Inhalte, Patches, Verbesserungen u.ä. zum Service, zur Produktpflege. Blizzard pflegte diese Praxis lange und teilweise immer noch. Spiele wie Starcraft 1 und Warcraft 3 (TFT) bekommen bis heute regelmäßige Updates, lange nach dem Release. Empire at War bekam auch ein paar Einheiten per Patch nachgeliefert, bei Geheimakte Tunguska lieferte ein Patch ganze InGame-Videos nach, um den Spielverlauf besser auf zu lösen. Doch auch Publisher wie Blizzard sind dahinter gekommen, dass man dafür auch Geld verlangen kann. In WoW ist schon länger üblich, dass bestimmte InGame Gegenstände auch mal zusätzliche "Real-Münzen" kosten können, wie zu letzt bei einem Flugmount geschehen.

Doch wieso ist das möglich? Wieso sind die Spieler plötzlich bereit für solche, eigentlich selbstverständliche Dinge zusätzlich Geld auszugeben? Hätte man mir vor 7 Jahren gesagt, dass ich mal für 15? fünf Maps für ein Spiel dazu kaufen könnte, hätte ich ihn wohl ausgelacht. Doch jetzt? Jetzt bin ich um eine Erfahrung reicher und will mir nicht ausmalen, welche Geldgruben noch alles geöffnet und vielleicht (leider) auch vom Markt akzeptiert werden könnten.
Dabei liegt es doch eigentlich in unserer Macht, in der Hand der Käufer, der Spieler, diese Politik der kostenpflichtigen Addons zu stoppen. Doch wir machen es nicht, wir kaufen fröhlich weiter und bestätigen die Publisher in ihrer Preispolitik. Lassen uns melken, bis der Euter wund ist...

Beste Grüße
Crizzo

"Bis der Euter wund ist..." bei Mister Wong speichern "Bis der Euter wund ist..." bei YiGG.de speichern "Bis der Euter wund ist..." bei Google speichern "Bis der Euter wund ist..." bei del.icio.us speichern "Bis der Euter wund ist..." bei Digg speichern "Bis der Euter wund ist..." bei LinkARENA speichern "Bis der Euter wund ist..." bei My Yahoo speichern "Bis der Euter wund ist..." bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von balthier9999
    Doch wieso ist das möglich? Wieso sind die Spieler plötzlich bereit für solche, eigentlich selbstverständliche Dinge zusätzlich Geld auszugeben? Hätte man mir vor 7 Jahren gesagt, dass ich mal für 15? fünf Maps für ein Spiel dazu kaufen könnte, hätte ich ihn wohl ausgelacht. Doch jetzt?

    Eines steht fest: Solange es Spieler gibt, die DLCs kaufen, wird der Markt dies ausnutzen. Es steht also wirklich die Frage im Raum, warum die Spieler das tun. Ich vermute zunächst eine gewisse Untergrenze der Toleranz: 15 Euro für 5 Maps erschienen den meisten Spielern wohl noch einigermaßen akzeptabel. Wobei bei CoD noch der Umstand hinzu kommt, dass man es online spielen kann. Man möchte ja nicht hinterher hinken ? und obwohl vielleicht alle Spieler das Angebot nicht mögen oder vernünftig finden, sehen sie sich irgendwo gezwungen es zu kaufen, damit man nicht anderen gegenüber im Nachteil steht. Selbes Angebot für ein Singleplayer-Spiel und ich wette, nur noch die Hälfte schlägt zu. Doch selbst die Hälfte wäre noch zu viel.
    Die Spieler wollen wahrscheinlich einfach nichts verpassen. Da hat man dieses geniale Spiel, man ist vielleicht sogar Fan geworden. Natürlich greife ich da zu. Der Publisher ist natürlich vorsichtig und passt das DLC-Angebot an den Markt an. Alles in allem: Die Zukunft wird weiterhin aus DLCs bestehen. Aber: Zumindest man selbst muss nicht diesem Trend folgen. Wie Kira schon sagte: Statt DLC-Erweiterungen sollte man nur hochwertige DLC-Fullgames (das sind sie ja fast) kaufen. Dem Sparschwein zugute und wenn die Masse auch so vernünftig wird, gibt es vielleicht doch noch eine positive Aussicht.

    Schöner Blog. Sauber geschrieben mit einem netten Schluss als Anfang. Das mache ich jetzt auch mal!
  2. Avatar von balthier9999
    Irgendwie bin ich in letzter Zeit total verpeilt. Es fehlt eindeutig eine Edit-Funktion bei den Kommentaren. Also: Der obere Absatz ist ein Zitat aus deinem Blog. Wollte es zum Schluss auszeichnen, hab es vergessen. :P
  3. Avatar von StHubi
    Der Blog ist gut geschrieben und ich kann deine Position gut nachvollziehen, auch wenn sie nicht meiner eigenen entspricht.

    Persönlich habe ich bisher nur DLC für Street Fighter 4, Bioshock 2 und Dragon Age Origins erworben und bin eher positiv überrascht als abgestoßen worden. Allerdings habe ich mich (aus Gewohnheit der alten Schule) bei Wahlmöglichkeit für eine Version mit DVD entschieden (Fallout 3 oder GTA 4). Doch bei den ersten drei genannten Titeln habe ich gerne den DLC bezahlt und genutzt. Denn ich habe mit den Spielen SEHR viel Zeit verbracht und auf die Gesamtspieltdauer gerechnet war das relativ billig. Hier das Rechenbeispiel SF4:

    Preis des Basisspiels 31,45 ? + DLC für 1000 Microsoft Points (bin mir bei dem Preis nicht ganz sicher) entspricht 12 ?. Das macht insgesamt 43,45 ? und da ich das Spiel mehr als 245 Stunden lang gespielt habe, sind das dann etwa 18 Cent pro Stunde.
    Bei Dragon Age wird die Rechnung nicht ganz so positiv ausfallen, da ich nur ca. 80 Stunden mit dem Spiel verbracht und mir die Collector's Edition gekauft habe. Die Anzahl an DLC ist auch viel höher bei diesem Spiel. Trotzdem habe ich mir den gesamten DLC zugelegt und hatte sehr viel Freude daran. Gerade die etwas "größeren" DLC haben auch einige Stunden zusätzliche Spielzeit erzeugt.

    Abschließend muss ich sagen, dass es auch guten DLC gibt, der den Spielspaß für mehrre Stunden verlängert. Wenn das ganze in einem annehmbaren Verhältnis steht, bin ich gerne bereit dafür zu bezahlen. Ich habe CoD nicht all zu oft gespielt, aber wie viele Stunden hat man wohl an diesen neuen Maps für 15 ? Spaß? Doch bestimmt ziemlich lange, oder? Vermutlich glauben das auch diese scharenweise aufgetauchten Käufer.

    Meine Empfehlung wäre den DLC je nach Spiel zu beurteilen. Die Kernfrage lautet: Wie viel mehr Zeit werde ich mit dem Spiel verbringen, wenn ich mir diesen DLC kaufe? Ist die Antwort "gar keine, es ist doch nur ein XY Update/Addon" muß man die Finger davon lassen...
  4. Avatar von Crizzo
    Ich kann deine Argumentation verstehen.
    Trotzdem muss die Preisgestaltung angemessen sein. Die fünf Maps mit den zwei Remakes z.B. sind nun wirklich kein großer Aufwand, die sollte ein kleines Team in kurzer Zeit erstellt haben. Da finde ich es einfach verdammt dreist, wenn man dann den Preis so hoch ansetzt, nämlich schon fast so hoch wie ein komplettes Addon. Bei den "DLCs" zu GTA4 von R* kann man mMn schon von "Addons" reden, da sie doch weiter größer sind als die typischen DLCs und damit auch ihren höheren Preis rechtfertigen. Aber 15? für etwas zu verlangen, dass andere Studios als Patch gratis nach reichen finde ich nicht gut, noch weniger gefällt mir, dass ich damit scheinbar zu einer kleiner Gruppe gehöre, die das nicht mit sich machen lässt.
    Ohne die Bereitschaft solche DLCs für diesen Preis zu kaufen, hätten wir sie vielleicht kostenlos bekommen, weil der Hersteller damit einfach sein Produkt attraktiver machen möchte, auch für Leute, die sich das Spiel noch nicht gekauft haben.
  5. Avatar von Indianerwoman
    Keine Sorge ich bin ganz lieb, auch wenn ich antworte *fg

    Erstens bin ich hoch erfreut von Dir mal einen Blog zu lesen, der zudem noch verständlich und vor allem schön ausführlich geschrieben wurde.

    Die Sachen die Du hier bemängelst von den Entwicklern kann man gut nachvollziehen. Ich selber finde es auch nicht so prickelnd wenn da Szenen extra für diverse DLC rausgenommen werden und die sich hier dann eine goldene Nase verdienen wollen.

    Ich muss auch gestehen, bisher waren wir mit der Konsole noch nicht einmal online. Weder so ein DLC zu kaufen, noch online zu spielen. Für mich selber steht aber fest, auch nach Deinem Blog hier, das ich mich erst einmal durch das Internet befrage ob es das nicht auf CD gibt. Sollte es nicht der Fall sein, so werde ich dann wohl in den sauren Apfel beissen müssen und es nur für die Spiele die ich wirklich lange spiele holen.

    Nachvollziehen kann ich es aber nicht ob es Menschen gibt, die sich jedes DLC holen, da fehlt mir zu sehr der Einblick in die Materie. Eine gute Alternative wäre es auch wenn Entwickler manche DLC einfach für umsonst raushauen, wie z.B. bei Karten oder so etwas.

    Dein Titel vom Blog ist einfach genial, aber leider doch so wahr.
  6. Avatar von Crizzo
    D.h. du würdest diesen "Content" für den gleichen Preis kaufen, wenn er auf CD/DVD inkl. Verpackung im Handel erscheinen würde?
  7. Avatar von d.night
    Blog zu einem Thema das mich auch aufregt...

    Diese ganze DLC Sache ist zB mit ein Grund warum ich mir nicht sofort nach erscheinen Mass Effect 2 geholt habe...obwohl ich den ersten spitze fand.

    Bei mir kommt dann auch noch dazu dass ich kein "festes" Internet habe, sondern nur UMTS/HSDPA und sowieso und überhaupt. Im Forum gibts die Diskussion ja auch immer wieder und da sieht man ja schon wie sich die Userschaft spaltet. Die einen die da nicht mitmachen, aber eben auch die, die sich melken lassen

    Wie auch immer, feiner Blog, 5 Sternderl
  8. Avatar von Indianerwoman
    Merke gerade das ich da was falsch ausgedrückt habe. Da schon mal vor ab sorry.

    Mit den DVD´s hatte ich mir allgemein gedacht, weil ich noch kein Freund von Internethandel bin und DVD´s den Markt vergrößern und durch Wettbewerb niedrige Preise erzielt werden können.

    Während bei Online DLC´s nur ein Anbieter da ist. Und nein, überteuert würde ich mir keine sinnlose Boni kaufen, da bin ich viel zu geizig.

    Nehmen wir mal das Beispiel: ich zocke ja gern Left4Dead2 (dt) ... ja ja das dt ist dabei, naja weiter im Text, angenommen die würde mir eine neue Minigun versprechen, oder meinetwegen drei andere Waffen, wäre das für mich für sagen wir mal 15? immer noch kein Kaufgrund. Das wäre mir zu deftig, da man das Spiel auch so gut durchspielen kann. Da verzichte ich dann lieber.

    Aber packen die noch zwei neue Kampagnen mit rein, die nicht nach einer halben Stunde enden, wäre es zu überlegen. Wenn die mir aber irgendwelchen schnickschnack in form von Klamotten anbieten, lehne ich ab.

    Vielleicht kommt ja mal die Zeit, in denen wir noch für Reperatur Patches zahlen müssen. Das wäre doch noch eine schöne Einnahmequelle für die Herrschaft.
  9. Avatar von Indianerwoman
    Eigentlich finde ich, da sich in den Community Highlights nicht sonderlich viel getan hat, könnte man mit Deinem Blog in die Highlights packen und einen anderen rausnehmen.
  10. Avatar von GenX66
    Ich gebe zu, dass ich mir schon sehr viele DLC's gesogen habe, insbesondere für die Xbox360. Bei Spielen wie Fallout 3 oder GTA IV machten die auch Sinn. Die Autos für Foza 3 oder NfS Shift brauchte ich nicht wirklich, das diente mehr meiner Sammelleidenschaft. Bei mir sitzt die Hemmschwelle aber auch besonders tief, weil ich immer irgendwie beim shoppen ein paar MS-Points bestelle oder als Prepaid-Karte kaufe, so dass ich stets genügend Points auf meinem Konto habe. Da geht das saugen manchmal sehr schnell. Sicher ist es eine Abartigkeit der Hersteller wie im Falle von Asassin's Creed 2 vorgesehene Inhalte zu unterschlagen. Jedoch ist es für mich manchmal auch eine schöne Möglichkeit ein totgelaubtes Spiel wieder mit neuem Leben zu füllen. Ich sehe manchmal leider keinen Ausweg, als für mein Lieblingsspiel auf diese Art noch mehr Inhalte herauszukitzeln. Das ist mir manchmal schon das Geld wert, wenn ich es z.B. mit der Intensivität eines relöativ teueren Kinobesuches vergleiche. Bei dem zweiten DLC für Modern Warfare 2 innerhalb so kurzer Zeit für 15? ist allerdings auch bei mir dann Schluss! Melken ja, aber nur mit der Hand, nicht mit der Maschine. Ich bleibe eine Freiland-Kuh (Bodenhaltung)!^^