RSS-Feed anzeigen

de Kaizer

Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens

Bewerten
von am 04.05.2013 um 17:17 (308 Hits)
Dies wird nun mein erster Blog, obwohl ich doch schon etwas länger angemeldet bin. Eins vorne weg möchte ich noch sagen: Ich werde hier MEINE Ansichten ausführen, bei denen sich manche (eventuell gläubige) Personen auf den Schlips getreten fühlen könnten. Trotzdem bitte ich darum in den Kommentaren sachlich und ohne Beleidigungen zu bleiben. Nun zum Thema:

Vor einigen Wochen war ich wieder einmal mit einem guten Kumpel von einer Party unterwegs nach Hause. wie das nun mal so ist entwickeln sich meist im Suff die schönsten Gespräche, so wie auch dieses. Wir unterhielten uns zunächst wie so oft über neue Spiele und natürlich über unsere beider Lieblingsspiele-Trilogie Mass Effect. Wir sprachen noch etwas über unsere Lieblingsstellen, stritten wie immer über das Ende von Teil 3 und kamen schließlich zu dem Schluss, dass es doch schade sei, dass Niemand je so etwas erleben werde wie in solchen Science-Fiction-Spielen oder Filmen wie beispielsweise Avatar-Aufbruch nach Pandora (von dem Wir beide auch riesige Fans sind). Denn es ist derzeit und wohl auch in Zukunft ziemlich undenkbar, dass jemals jemand schneller als Lichtgeschwindigkeit reisen kann. Man muss dazu sagen, mein Freund ist ein ziemlicher Physik-Nerd und führt des öfteren Fachgespräche mit unserem ehemaligen Physiklehrer. Jedenfalls wurden wir durch diese Erkenntnis schlagartig trauriger, doch mir fiel noch etwas wichtigeres ein: Wenn wir unser Sonnensystem niemals verlassen können, sich die Sonne in einigen Milliarden Jahren ausdehnt und schließlich wieder schrumpft wird die Menschheit nicht mehr sein. So oder so. Entweder wir vernichten uns vorher selbst oder die Sonne wird uns auslöschen. Das bringt mich nun zum eigentlich Thema meines Blogs (lange Einleitung ich weiß):

Warum leben wir? Welchen Sinn hat unser Leben wenn unsere Rasse irgendwann ja doch ausstirbt? Sind wir nur ein Experiment, ein Versuchskaninchen?

Einige Suchen ihren Sinn des Lebens in der Religion, vielleicht freuen sie sich auch auf dieses "jüngste Gericht". Meine Meinung ist, dass ich nicht an solchen Humbug glaube, weder an einen Gott, Teufel oder sonst irgendeine höher gestellte Macht. Ich meine warum sollte ich auf ein Buch hören, dass über den lieben Gott und den Balkensepp geschrieben wurde, der vor 2000 Jahren lebte und höchstwahrscheinlich eine Persönlichkeitsstörung hatte? Allerdings ist das ein anderes Thema, dem ich vielleicht auch irgendwann einen Blog widme.
Ich jedenfalls bin betrübt, fühle mich ziellos, als ob ich wünschte irgendetwas zu erleben, eine große Veränderung oder ähnliches. Ich denke,dass ich meinen Sinn des Lebens gefunden habe, bei dem ich dem Dalai Lama zustimmen muss:
Der Sinn des Lebens ist es glücklich zu sein.
Doch irgendwie füllt mich das auch nicht wirklich aus, kann man überhaupt glücklich sein, wenn man weiß das alles was man tut keinen Wert hat? Dass alles irgendwann Weg sein wird?
Ich weiß es nicht, für mich steht nur fest: Ich werde weiter leben und meinen Sinn suchen....
Euch allen wünsche ich auf jeden Fall alles Gute.
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken  

"Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei Mister Wong speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei YiGG.de speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei Google speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei del.icio.us speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei Digg speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei LinkARENA speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei My Yahoo speichern "Mein erster Blog aka Der Sinn (?) des Lebens" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von StHubi
    Hm... Ein sehr schweres Thema, leider nicht ganz so gut verdaulich... Die Einstellung "Der Sinn des Lebens ist es glücklich zu sein." finde ich in Ordnung, vor allem da Glück ja doch ein Gefühl ist, dass immer stark vom persönlichen Standpunkt ausgeht
  2. Avatar von tomcatowner
    Dieses geniale Lied von Monty Pyhton beschreibt meiner Meinung nach ganz genau den Sinn des Lebens.

    Some things in life are bad
    They can really make you mad
    Other things just make you swear and curse.
    When you're chewing on life's gristle
    Don't grumble, give a whistle
    And this'll help things turn out for the best...

    And...always look on the bright side of life...
    Always look on the light side of life...

    If life seems jolly rotten
    There's something you've forgotten
    And that's to laugh and smile and dance and sing.
    When you're feeling in the dumps
    Don't be silly chumps
    Just purse your lips and whistle - that's the thing.

    And...always look on the bright side of life...
    Always look on the light side of life...

    For life is quite absurd
    And death's the final word
    You must always face the curtain with a bow.
    Forget about your sin - give the audience a grin
    Enjoy it - it's your last chance anyhow.

    So always look on the bright side of death
    Just before you draw your terminal breath

    Life's a piece of shit
    When you look at it
    Life's a laugh and death's a joke, it's true.
    You'll see it's all a show
    Keep 'em laughing as you go
    Just remember that the last laugh is on you.

    And always look on the bright side of life...
    Always look on the right side of life...
    (Come on guys, cheer up!)
    Always look on the bright side of life...
    Always look on the bright side of life...
    (Worse things happen at sea, you know.)
    Always look on the bright side of life...
    (I mean - what have you got to lose?)
    (You know, you come from nothing - you're going back to nothing.
    What have you lost? Nothing!)
    Always look on the right side of life...