RSS-Feed anzeigen

ImperatCore

Assassins Creed durchgespielt (ps3)

Bewertung: 7 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 18.11.2007 um 21:28 (268 Hits)
Zitat:
Erzwungene Verehrung entspricht nicht dem Willen Gottes. Ein jeder, der den Glauben gewaltsam verbreitet, überschreitet die vom Glauben gesetzten Grenzen.
Ralph Niger, De re militari, 1187/88

Es wurde mit Ungeduld, Spannung ja sogar Sehnsucht erwartet! Die Erwartungen waren demnach mehr als nur groß ja schier unendlich! Viel wurde geschrieben, gezeigt und versprochen! Anwärter auf das spiel 2007 hat man es geschimpft! Doch das Ergebnis war enthäuschend.
Ich habe Assassins Creed durchgespielt und ich muss sagen das der schuss voll ins Leere ging. Ich habe lange mit mir selber gerungen mehr Tolleranz zu zeigen mehr auf die guten Dinge zu achten aber irgendwo muss schluss sein. Bis zu einen gewissen Punkt hätte ich selbst noch aus voller Überzeugung sagen können das Assassins Creed ein wirklich geiles Game ist. Aber je mehr ich mich mit dem Spiel und seinem Umfeld auseinander setze desto größer wurde die Enthäuschung ja sogar die Wut! Lange rede kurzer Sinn meine wichtigstens Kritikpunkte:

1.
Der größte Kritikpunkt den ich aufführe ist das vor langer Zeit die Verantwortlichen von Assassins Creed dinge versprochen haben wie "spielerische Freiheit". Es war konkret die Rede davon das man als Spieler selbst entscheiden kann wann, wo und wie die Zielperson ihr Ende findet. Tja und da muss ich feststellen das hinter den meisten Zielpersonen ein gescriptetes Event steht was jegliche form von freier Entscheidung im Keim erstickt! Im Prinzip ist es so das ihr entweder in einen Kampf verwickelt werdet oder die Zielperson einfach wegrennt weil man sobald ihr erstmal ein Script auslößt entdeckt werdet, aber dann müsst ihr auch kämpfen. Sollte man es dann doch tatsächlich schaffen sich der Zielperson bis auf einige Meter zu näher bleiben einem ganze zwei!!! möglichkeiten die selbige zu töten. Versteckter Dolch im Modus verdeckt oder Action! Schwach!! Es gibt keine Alternativen möglichkeiten. Zum Beispiel das man die Zielperson unter einem Gerüst begraben kann, irgendwo runterschupsen kann oder irgendeine Interaktion mit der umgebung. Gar nix! Hier fällt einem gleich der vergleich zu Hitman ein. Wie es gehen kann wurde gezeigt. Hier wurde am falschen ende gesparrt!

2.
Was mich gleich danach sehr enthäuscht hat ist der spielerische UImfang. Das Spiel besteht aus folgenden abläufen:
Ihr kommt in eine Stadt, geht zum Verbindungsman, sammelt mindestens drei Infos über die zielperson max. sechs, geht wieder zum Verbindungsmann, geht zur Zielperson tötet diese, flüchtet zum Verbindungsmann. Die Infos bekommt ihr indem ihr immer und immer wieder die selben Nebenmissionen macht die sich ständig wiederholen! Taschendiebstahl, belauschen, befragen oder ihr müsst für Kollegen Leute töten oder Fahnen einsammeln. Das wars! Es gibt neun Zielpersonen. Das heiß 9 Zielpersonen mal 3 infos sammeln = 27 mal ein und die selbe mission. Ihr könnt Bürgern helfen die euch dann helfen. Aber auch hier immer das selbe. Tötet ein paar Leute und ihr schaltet entweder Gelehrte frei die euch irgendwo reinschleusen oder ihr bekommt eine hanndvoll Schläger die euch bei der Flucht Wachen vom Leib halten zwar beides sehr nutzlich aber da hätte man sich mehr ausdenken könne. Als beispiel: Anstatt sich immer wieder um die Gunst der Bürger zu schlagen hätte man auch einfache Aufgaben einbauen können. Zum Beispiel das man ein Kind von einem hohen Dach rettet oder ein Haustier oder sowas. Ach ja man kann wenn man möchte Fahnen sammeln und Templer töten so zum "Zeitvertreib". Obs was dafür gibt ? Keine ahnung. Es gibt keine interation mit den NPCs. Keine Konversation, kein Handel gar nix. Auch hier wurde am falschen Ende gesparrt!

3.
Der Dritte und letzte Kritikpunkt ist wohl am unfangreichsten. Und zugleich am wichtigsten!
Wenn man sich Assassins Creed mal gesamt ansieht und mit anderen Spielen vergleicht deren Genre hier offensichtlich einfließt sieht man das AC einen längst veralteten Krieg thematisiert. Und zwar nicht die Kreuzzüge sonder graphisches Wettrüsten auf Kosten spielerischer Inhalte. Es wurde sämmtliche Anstrengungen regelrecht dafür verbraten tolle und große Städte originalgetreu nachzubauen. Soviele sinnlos umherlaufende und nutzlose NPCs wie möglich zu generieren damit der Spieler ja auch ständig vor Augen geführt bekommt wie toll Altair sich durch die Massen mogeln kann. Wenn Er denn nicht gerade über die Dächer hüpft und Springt. OK ES MACHT JA SPASS! Aber nach dem zweiten Auftrag ist es einfach Nebensache! Auch hier wurden meiner Meinung nach zuviele Ressourcen verballert. AC ist ein Graphisches Feuerwerk aber mehr auch nicht. Spielerisch eine totale Enthäuschung. Die Spieldauer ist auch ein Witz! Es wurde sich ja nicht mal mehr die Mühe gemacht das Spiel durch einen etwas happigeren Schwierigkeitgrad in die Länge zu ziehen. Aber das ist nur eine weitere Erscheinung die dieses Wettrüsten mitsich bringt.
Es ist leider so das die ganzen ossitiven Dinge wie die wirklich tolle Graphik, die Städte und Altairs rumgehüpfe sehr schnell ihrer Wirkung auf den Spieler einbüßen sobald sich ganz simple Langeweile eingeschlichen hatt weil man schon wieder auf so einen hohen Turm klettern muss und wieder jemanden einen Beutel klauen muss. Das letzte was bleibt ist die Story. Tja und hier wird man am ende des Spiels einfach wie ein nasser Hund vor der Tür stehen gelassen. Man hat am Ende mehr Fragen als voher und die Antworten scheinen noch in weiter ferne. Sowas macht man einfach nicht! Ganz übel!

Es ist wohl ziemlich eindeutig das ein zweiter Teil kommen wird. Es bleibt abzuwarten was dieser Teil mitsich bringt. Assassins Creed hatte und hat immer noch sehr viel Potenzial was leider nicht voll ausgeschöpft wurde. Man kann Entwicklern schwer gute Absicht zum Vorwurf machen. Und die Absicht die Städte aus der Zeit der Kreuzzüge so schön und imposant rüber zu bringen wie nur möglich war mehr als gut gemeint. Schade das dadurch andere dinge zu kurz kamen. Alles im allen bereue ich trotz meine enthäuschung nicht das Spiel mein eigen nennen zu dürfen! Nur sehe ich Asssassins Creed nicht mehr als das Spiel 2007 (das ist btw The Darkness) sondern als netten zeitvertreib der mich 70? gekostet hat.
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken  

"Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei Mister Wong speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei YiGG.de speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei Google speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei del.icio.us speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei Digg speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei LinkARENA speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei My Yahoo speichern "Assassins Creed durchgespielt (ps3)" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von ImperatCore
    also bis auf den einen oder anderen absturz, den ich aber eher auf zulanes zocken zurückführen möchte, hab ich keine fehler seitens der graphik gemerkt. Und es hat nur einmal wirklich fies geruckelt. Passiert *schulterzuckt*

    mfg ImperatCore