RSS-Feed anzeigen

Katharina Reuss

Irland adé!

Bewertung: 30 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 17.09.2008 um 20:01 (501 Hits)
Urlaub ist was feines. Bei meinem einwöchigen Aufenthalt im immergrünen Irland habe ich einige interessante Sachen gelernt. Zum Beispiel, dass ein Eimer ein angemessenes Transportgerät für zwei lebende Katzen ist. Oder dass Jameson Whiskey so mild schmeckt, weil er dreimal gebrannt wurde. Oder dass der irische Busfahrer Kevin ab letzter Woche Deutsche hasst.
Wieso das so ist? Ich kann es gerne erläutern:

Da wir im Rahmen einer Rundreise Irland besucht haben, wurde ein Busunternehmen damit beauftragt, uns von einem Ort zum anderen zu transportieren. Womit wir nicht gerechnet haben: für sechs Tage waren vier Fahrer- und Buswechsel vorgesehen. Nachdem die ersten zwei Busfahrer vor allem durch ihre ruhige, freundliche Art auffielen machte Kevin, die Nummer drei, schon von Anfang an klar, wer das Sagen im Bus hat. Das geschah, indem er uns am morgen, so gegen 10 Uhr in einem Dorf absetzte - mit der Feststellung, dass wir uns hier für eine Stunde aufhalten würden. Jedenfalls interpretierten wir kaum verständliches irisch-englisches Gebrabbel so. Nachdem wir eine geschlagene Stunde durch das ausgestorbene Dörflein gewandert waren, zeigte Kevin Herz und ließ uns wieder in den Bus. Nun hatten wir natürlich ordentlich Verspätung, wollten wir doch um 1 Uhr schon in den Gärten von Birr Castle sein.

Kevin störte das nicht sonderlich. Ganz die irische Frohnatur unterhielt er uns prächtig, indem er sichtlich planlos durch eine Ortschaft fuhr und sich mitten auf der Straße anhaltend bei Passanten nach dem Weg zu Birr Castle erkundete. Als wir die Gärten endlich erreicht hatten, legte Kevin diktatorisch fest, dass wir nun eine halbe Stunde Zeit hätten, denn die Wegstrecke bis zum Kloster, das wir später besichtigen wollten, betrüge über 133 km. Das kam uns etwas seltsam vor, da nicht einmal Dublin an der äußersten Ostküste von Irland so weit von uns entfernt war. Rebellisch blieben wir also eine Viertelstunde länger - was Kevin gar nicht komisch fand. Mit gespreizten Beinen, gesenktem Kopf, die Hände hinter dem Rücken verschränkt und mit einem Grinsen im Gesicht, das sagte "das wird euch noch leid tun", hieß er uns am Bus willkommen.

Die von Kevin geschätzten 133 km entpuppten sich als 19 km, die wir entsprechend schnell hinter uns brachten (obwohl Kevin zu unserer Unterhaltung noch ein paar Mal anhielt, um nach dem Weg zu fragen). Kevin verdrückte sich die zwei Stunden, in denen wir das Kloster ansahen. Wohin auch immer, wir waren froh, dass er wieder zurückfand und uns ins Hotel transportierte. Dachten wir jedenfalls. Nachdem wir in Dublin angekommen waren und fest im Stau steckten, fiel Kevin ein, dass er gar nicht wusste, wo das Hotel liegt. Die Heimfahrt endete sp in einer interessanten Odyssee durch Dublins Industriegebiete.

Das ist aber noch nicht das Ende. Als wir schließlich tatsächlich das Hotel erreicht hatten, empörte sich Kevin, da wir kein Trinkgeld sammelten. Eine solches Land sei ihm noch nie untergekommen, in dem man armen Busfahrern kein Trinkgeld für ihre Mühen gibt. Wir wandten vorsichtig ein, dass man sich Trinkgeld ja eigentlich verdienen müsse. Quittiert wurde das mit einem wüttend davonstapfenden Kevin.

Beim Abendessen weigerte sich Kevin, mit uns im selben Raum zu sitzen. Stattdessen konnten wir beobachten, wie er schmollend mit dem Rücken zu uns gewandt auf dem Sessel im Empfangsraum sein Mahl verzehrte.

Das war die Geschichte von Kevin, dem Busfahrer. Trotzdem war die Irlandreise echt schön, fahrt doch mal da hin. Und verlangt nach dem besten Busfahrer der Welt: Kevin.

"Irland adé!" bei Mister Wong speichern "Irland adé!" bei YiGG.de speichern "Irland adé!" bei Google speichern "Irland adé!" bei del.icio.us speichern "Irland adé!" bei Digg speichern "Irland adé!" bei LinkARENA speichern "Irland adé!" bei My Yahoo speichern "Irland adé!" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von balthier9999
    Hihi, war wohl sein erster Tag?! Ist denn Irland so verwinkelt, dass man sich verfahren kann... Erinnert mich irgendwie an Stromberg, naja^^

    Auf jeden Fall netter Blog, aber Irland ist trotzdem nichts für mich

    Balt *****
  2. Avatar von Anplak
    Du hast uns das Leben eines schlechtgelaunten irischen Busfahrers humorvoll nähergebracht, danke dafür.

    Hast du dort immerhin Guiness genossen?
  3. Avatar von Fortinbras
    ...Irland steht trotzdem nicht wirklich auf meiner Wunschliste für Urlaubsreisen. Ich will dahin wo Du in Deiner Arbeitszeit schon warst. Nach Japan. Da will ich allerdings schon lange hin. 2010 wird es wohl so weit sein.
  4. Avatar von JeanPS
    Das willkommenheißen von Kevin ist typisch irisch, sagt meine ma....

    die war eh häufiger dort als ich - ich war vor 4 Jahren in Irland, im lustigen dorf leenane (gäl.: an leanann) und wurde jeden morgen durch schaf-gegeblöke geweckt!

    Ach ja, leenane liegt ganz im westen, nahe galway! Irland ist eine tolle insel - der Lachs ist auch viel besser^^

    ich mag aber auch wales!
  5. Avatar von Photek1967
    Köstlich! Wenn es für Euch nicht so nervig gewesen wär, könnte man wirklich laut lachen. Na , immerhin hat es ja für eine charmante Reiseanekdote hier gereicht! Lesen hat Spass gemacht!

    LG, Pho
  6. Avatar von PinguinOnline
    Irland ist schon ein schönes Reiseziel...

    Mit Irland hatte ich bisher aber nichts anderes zu tun als dass ich dem dreifach destillierten (nicht dreifach gebrannt... ;-) ) und in alten Kirschfässern gereiften (die Iren holen sich die Fässer gebraucht aus den USA - dort reifte bereits Bourbon drin...) Irish Whiskey genieße - und wenn du einen noch milderen als den Jameson kennenlernen möchtest: John Powers - ist aber ein Import und nicht im Supermarkt zu bekommen wie Jameson oder Tullamor Dew. Aber dann bitte nicht übertreiben ;-)
  7. Avatar von Matt@360
    sehr amüsante geschichte. Ich fahr auch mal nach Irland und verlange dan Kevin, den berühmten Busfahrer. =D
  8. Avatar von silenthill999tts
    Jo nette storry! Aber wer Geld und Zeit für Irland hat, hat auch ein Paar krötchen für den Bussfahrer . Naja, immerhin hat er sich ja mühe gegeben, ich denke für ihn wars auch net leicht .

    Mensch Kevin, hätte man vorher um die geizigen insassen gewusst, hätte ich sie echt qualen erleiden lassen, dafür das sie nicth tollerieren wie anstrengend es ist sich in seinen Heimat-Land zurecht zu finden :-D
  9. Avatar von Falconer
    So unter uns: Irland ist herrlich, aber Schottland ist noch schöner, die Menschen sind noch netter und der Whisky ist noch besser.
  10. Avatar von DragoAlex
    bin neu hier bin also vielleicht etwas frech und vorlaut aber des eigentlich normal ..... hmm........also Irlans ist sicher schön auch wen die schottischen Highlands auch ihre guten seiten haben neben dem moor und demm sehr kalten wetter ....sicherlich denn scotch PS: sage nie einem schotten das dir sein whiskey gefällt sonst hast du ein Problem ......fg :P
    hmm.... aber nur mal so eine frage....nicht zu dem bericht eher zu unserem Fräulein Reuss .....;-) Ich kenne ihn zwar nicht aber du hast nicht zufällig kevin au etwas geärgert oder Katharina???
    *gg* :-) lg alex
  11. Avatar von LORDOUZO
    Nein danke. Aber trotzdem toller blog fand ich gut z lesen.