RSS-Feed anzeigen

Killerzombie94

125 Jahre Automobil

Bewertung: 4 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 20.01.2011 um 16:09 (606 Hits)
1876 entwickelt Nikolaus Otto den Ottomotor. 1886 Karl Benz und Gottlieb Daimler bauen ein motorisiertes Gefährt (auch Auto genannt). Benz baute den dreirädrigen "Patent-Motorwagen", Daimler baute die sogenannten "Motorkutsche". 1892 hat Rudolf Diesel den Dieselmotor erfunden. Ab 1893 baut Benz das "Victoria", das erste Auto was man kaufen konnte (leider mit geringem Erfolg). Daimler baute ab 1894 den "Riemenwagen", welches war das erste Taxi der Welt war. 1890 baute Peugeot ihr erstes Auto, den Typ 2. 1888 erfand John Boyd Dunlop den ersten Luftreifen. 1909 gründete August Horch in Zwickau die Firma Horch (später Audi). 1910 baute Henry Ford (der Gründer vom Automobilhersteller Ford) den ersten Fließbandwagen, das Ford Modell T. 1912 bewährte sich der Audi 14/35PS bei der Alpenfahrt und hieß deswegen später Audi TypC Alpensieger (klingt auch viel besser). 1926 schließen sich die Daimler-Motoren-Gesellschaft von Gottlieb Daimler und der Benz & Cie von Carl Benz zu Mercedes Benz zusammen. 1928 entwickelt Mercedes Benz den SSK (Super Sport Kurz), den schnellsten Straßenwagen seiner Zeit. 1934 wurde, der von Rudolf Diesel entwickelte Dieselmotor, das erste Mal in einem Auto eingebaut, im Citroen Rosalie. 1938 baut Volkswagen (geg. 1937 von Ferdinand Porsche, welcher auch 1931 Porsche gründete) den KdF-Wagen im Auftrag von Adolf Hitler. 1949 kam der 2CV (auch nett genannt Ente) und wurde bis 1990 gebaut. Ab 1950 mobilisierte der VW Käfer ( in der Szene auch als Ovali oder Brezelkäfer bekannt) Deutschland. Merkmal der ersten Käfermodelle war das Wappen von Wolfsburg auf der Motorhaube. Am Anfang wurde der Käfer in Wolfsburg, später (bis 2003) in Lima/Mexico gebaut (deswegen auch Mexicokäfer). 1951 produziert Mercedes Benz den 300, auch Adenauer-Benz genannt, seitdem sind fast alle Staatslimousinen von Mercedes (weitere sind Audi A8 (früher V8) oder BMW 7er). Lancia baute 1951 den Urahn aller Luxuscoupés, den Aurelia B20 GT. Der Aurelia vereint Luxus und Leistung serviert auf Italienisch. Ab 1953 beginnt die Ära der Corvette (kurz Vette) mit der C1, die am Anfang nur als Sportcabrio erhältlich war. Die erste C1 hatte einen 4,3 V8 Smallblock mit 195PS, später (ab 1957) einen 4,6 V8 mit 283PS. Ford reagierte 1954 auf die C1 mit dem Thunderbird, ein Cabrio mit 4,8 V8 (291cui), Vierfachvergaser und 193PS. Mercedes Benz stellte ab 1954 den 300SL, den legendären Flügeltürer her. Er hatte einen 3Liter Motor mit 215 und kostete damals 29000Mark. BMW stellte ab 1955 die Isetta her, den kleinsten BMW. Merkmal: Die Fronttür zum einsteigen. Im gleichen Jahr stellt Porsche den 550 Spyder her, der tragische Berühmtheit erlangt, durch den Unfall von James Dean 1955 mit einen 550 Spyder. 1956 stellt Citroen die Göttin her, den Citroen DS19 mit einstellbarem Fahrwerk. Der DS19 war das Staatsauto von Charle de Gaulle. 1958-1960 baute Ford den Flop des Jahrhunderts, den Edsel. Heute sehr begehrt, damals einfach bloß ein Nichenmodell, ein totaler Flop. Im gleichen Jahr kam der "Thunderbird des kleinen Mannes", der Auto Union 1000SP. Amerikanisches Design, Technik aus der Limousine und ein guter Preis. 5004Stück wurden gebaut. 1959 kam der Mini, gebaut von Austin als Seven und von Moris als Mini Minor. Das Fahrzeug sollte nicht schön sein sondern praktisch, deswegen wurde er von innen nach außen designt. Ab 1961 baute Jaguar den E-Type, den Urahn vom heutigen XKR. Damals wie heute sehr begehrt. 6 Zylinder, 265PS und ca. 240km/h Spitze. Ferrucio Lamborghini stellt 1963 den 350GT vor, sein erster GT. Dieser war der direkte Angriff auf Ferrari. 1964 kam der MB 600, bei Chauffeuren als Landaulet beliebt. Vorn Limousine, hinten Cabriolet, dazu ein 6,3l V8 mit 250PS. Ebenfalls 1964 kam der erste 911 mit 130PS Boxermotor. Seitdem ist bei dem ein oder anderen das 911-Fieber ausgebrochen. Ford baute ebenfalls 1964 den 1. Mustang, das erste Ponycar, wodurch ebenfalls ein Fieber ausgebrochen ist, das Ponycar-Fieber. Markantes Merkmal war das Mustang-Emblem im Grill bzw. das Schlangen-Emblem bei den Shelby-Modellen. 1964, im 1.Jahr verkauften sich 680000 Modelle. Der Mustang ist bis heute eines der begehrtesten Amicars. Preise beginnen heute so ab 11000?, bei einer Zustandsnote von 2-3 (kommt auf die Motorisierung an, entweder V6 oder V8). 1965 kam bei NSU der TT, markantes Erkennungsmerkmal, die offene Heckklappe (Motorhaube), zur besseren Kühlung. Basis vom TT war der Prinz 1000 (1000ccm und 55PS). 1965 kam das Mustang Cabrio. Bei den Lamborghinihändlern stand ab 1966 der Miura. Ein Mittelmotorsportwagen mit V12 und 350PS. Später kam der Miura P400 mit 400PS. Zum ersten Mal kam es zum Sportwagenkampf zwischen Stier und Pferd und der Stier gewann. Auf der Frankfurter IAA präsentierte NSU den Ro80, der 1967 kam. Er hat einen 115PS Wankelmotor und einer aerodynamische Karosse. 1968 kam der Audi 100 (C1) mit 80-100PS. Er war das Topmodell von Audi, mit Frontantrieb, gutem und schlichtem Design und Leichtbautechnik. Ford stellte 1969 den Capri vor, VW und Porsche stellten ihr Kooperationsmodell 914 vor. Der Wandel aller Geländewagen kam 1970 mit dem Range Rover. Er vereinte als erster Geländewagen, Geländetauglichkeit und Luxus und war mit einem 3,5L V8 ausgestattet. Außerdem stellte 1970 Alfa Romeo den Montreal vor mit einem V8 unter der Haube. 1971 kam der "Schneewittchensarg" von Volvo, der P 1800 ES. Ebenfalls '71 kam der Jaguar E-Type mit V12 und 272PS. Der Audi 80 (B1) kam 1972 und wurde im gleichen Jahr Auto des Jahres. 1973 kommt der VW Passat (B1) (Parallelmodell zum Audi 80). Der sportliche Opel Diplomat kam als Bitter CD 1973 mit Chevy-V8. 1974 kam der VW Golf I (erste Modelle erkennbar an den kleinen Rückleuchten und Chromstoßstangen) mit 1,1L und 50PS, Spitze 145 km/h ( mein Pap ist mit dem 180 km/h gefahren). Der Golf I war auch das 1. Westauto meiner Eltern, danach folgte ein Audi 80 B2. Aber wieder zurück zur Geschichte. Der Scirocco, der größtenteils auf dem Golf basierte kam auch 1974. 1974 kam auch der Audi 50 (auf dem 1976 der VW Polo basierte). 1975 Porsche stellte den 911 Carrera in die Händlershowräume. Carrera war das Topmodell des damaligen 911 mit 3,0L Sechszylinder Boxermotor und 200PS. Der unverwüstliche Niva von Lada kam 1976 und wird immer noch fast unverändert gebaut (mittlerweile ist im Topmodell, gegen Aufpreis auch eine Klimaanlage erhältlich, sehr fortschrittlich ) . Permanenter Allrad und 80PS, das sorgte für Erfolg. 1978 kam der BMW M1, der erste BMW der es mit Ferrari und Co aufnehmen wollte und konnte. Nach 483Exemplaren war 1981 (leider) Schluss. 1979 kam der Mercedes G, die Geländerevolution für Mercedes. Dieser Wagen wird äußerlich nahezu unverändert seit '79 gebaut. Audi klopfte 1979 mit dem Audi 200 bei der Oberklasse an, schaffte aber den Sprung nicht. Topmodell war der 5E quattro (kam 1981). 1980 kam die Allradrevolution der PKWs. Der Audi (Ur-)Quattro kam, basierend auf dem Audi Coupé, mit 200PS und permanenten Allradantrieb. Durch diesen Wagen zog der permanente Allrad in normal Straßenautos ein. Mit diesem Fahrzeug wurden viel Rallysiege eingefahren. Das Auto aus "Zurück in die Zukunft II" kam 1980 und hieß DeLorean DMC-12. Besonders war die Karosserie aus Nirosta (ja genau, aus dem Zeug werden Küchenspülen gemacht) und die Flügeltüren. Das Auto war ein Flop und brachte der Firma 300Mio$ Schulden ein. 1981 kam "die tolle Kiste" (Überschrift von Auto Bild), der Fiat Panda. Er war das genaue Gegenteil von Luxusbombern, total spartanisch und sehr billig. Der Baby-Benz, der 190E (oder Werksintern W124), kam im Jahr 1982 und war ein voller Erfolg mit 1,9Mio Exemplaren. Ebenfalls '82 kam der Porsche 944 mit 2,5L Vierzylinder. 1983 kam der Golf II, der Nachfolger des schon ersten Erfolgsmodells. Er war kaum unterscheidbar vom Einser, er war etwas runder und größer und hatte geänderte Rückleuchten. 1984 kam der Audi Sportquattro. 306PS Fünfzylinder, Allrad permanent und 990Kg Leergewicht. Als Rallyauto sehr erfolgreich (Audi Quattro S1), Walter Röhrl konnte den Rekord von 1987 bei der PikesPeak mit seinem Audi Quattro S1 bis 2007 halten. 1984 kam auch der Ferrari Testarossa, 390PS und mit markanten seitlichen Kühlrippen. Der W124 Kombi kam 1985, genauso wie der VW Passat Synchro, mit permanenten Allrad und 115PS Audimotor. Der Lancia Delta HF Integrale von 1987, mit 185PS und Allrad, gilt als das Rallystraßenauto (wie der UrQuattro). Zum 40Jährigen Jubiläum von Ferrari kam der F40. Ein echter Supersportwagen. 479PS (bzw. der F40LM 730, später 900PS), 324km/h (bzw. 367km/h beim F40LM) Spitze und von 0 auf 100 in 4,0s (bzw. 3,1S beim F40LM). Preis damals in etwa 750000DM. Übrigens der Normale wurde 450 mal gebaut und davon wurden 19Exemplare von Michelotti zum Renneinsatz (F40LM) umgebaut. Porsche baute ebenfalls '87 ihren neuen Speedster auf Basis des 911. 1988 schaffte Audi den Sprung in die Oberklasse mit dem V8 (D1). Motor 4,2L V8 (wie der Name schon sagt) mit 250PS. Damals begannen die Preise bei etwa 100000DM. 1989 wurde der Prototyp der Dodge Viper vorgestellt mit 400PS und V10. Ebenfalls 1989 kam der erste Mazda MX-5, ein Volkscabrio, den sich jeder leisten können sollte (damals knapp 37000DM). 1990 Deutschland gewann die WM, die Wende war da und Trabant baute den 1.1 mit VW Polo-Motor. 1989 wurde das erste Hybridauto vorgestellt der Audi 100 Duo. Außerdem kam die Dieselrevolution von Audi, in Form eines Audi 100 2.5TDI, der erste Diesel mit Turbodiesel-Direkteinspritzer. Der Motor war leise, sparsam, dadurch schadstoffarm und kräftig mit 120PS, er war auch als quattro erhältlich und somit auch gut für Winter geeignet. 1991 kam der Golf III, mit 7 verschiedenen Modellvarianten (z.B. als Variant oder Cabrio), das Audi Cabriolet (Typ89) (Basis Audi 80 B4) und der Bugatti EB 110. 1992 kam der "Hausfrauenporsche", der 968. Er hieß so wegen seines "kleinen" Vierzylinders (2990ccm), der kein Boxermotor war und vorn quer, statt hinten längst eingebaut wurde. Der Audi A8 (D2), der Nachfolger vom V8, kam 1994, genauso wie der A4 (B5), der Nachfolger vom Audi 80. Beide waren mit dem permanenten Allrad (quattro[beim A8 ab 4.2 bzw. 3.3TDI Serie, beim A4 bei S- und RS- Modellen Serie) lieferbar. Beim A8 ging die Motorenpallete vom 2.5TDI (5Zylinder, 150PS [quattro 180PS], sehr robust) bis zum 6.0 W12 (450PS), beim A4 vom 1.6 (4Zylinder, 100PS) bis zum 3.6 V6 Biturbo (RS4 mit 385PS). Der RAV4, Vorreiter von VW Tiguan, Audi Q5..., kam 1995. Lieferbar als 3-Türer, 5Türer und ab 1998 als Cabrio. Weitere Premieren waren der VW Sharan (Baugleich mit Seat Alhambra und Ford Galaxy), sowie der Lotus Elise, mit 120PS Vierzylindermotor und nur 690kg Leergewicht. 1996 kam der Audi A3 (8L). Motorisierung vom 1.6 (100PS) bzw. 1.9TDI (90PS) bis zum S3 (1,8L mit 225PS und Quattro). Ebenfalls lieferbar mit Quattro (beim S3 Serie). Ebenfalls 1996 kam der Porsche Boxster mit 2,5L Boxermotor und 204PS. 1997 kam die Mercedes M-Klasse, gebaut in Amerika. Der Smart ( auch nett "Elefantenrollschuh" genannt) kam 1998, mit 600ccm Turbodreizylinder und 45PS. Ein sehr großer Vorteil ist, dass man auch in kleine Parklücken rein kommt, Nachteil man hat nicht viel Platz. Ebenfalls 1998 kam der Audi TT (noch ohne den kleinen Heckspoiler, wurde nach unzähligen Unfällen bei den Folgemodellen nachgerüstet, sowie ESP Serie) und die S-Klasse von Mercedes. 1999 kam der VW Beetle, der eigentliche Nachfolger vom Käfer (obwohl er noch bis 2003 gebaut wurde). 2000 kam der Prius von Toyota., das erste in Serie gebaute Hybridauto. 2001 stellten Audi, das A4 Cabrio vor, und BMW, den neuen BMW 7er. 2002 kam der Maybach 62, der King-Size-Maybach. 2003 stellte VW den Phaeton in der Langversion vor, außerdem noch den Touran. 2004 kam der Logan von Dacia, ein billiges Auto, was nicht zu viel verspricht, ein Auto mit dem man von A nach B kommt. 2005 stellte Audi den Q7 vor, ihren ersten SUV, welcher nur mit Quattro-Antrieb lieferbar ist. Basismotorisierung war der Audi Q7 3.0TDI. 2006 kam der Audi R8 mit 4.2 V8 quattro (bekannt aus´m Audi RS4 B7), welcher ein 420PS Mittelmotor ist. Landrover stellte auch 2006 den Freelander auf dem Pariser Autosalon vor. 2007 kam z.B. der Infiniti G35. 2008 kam der neue Ford Mustang und der auf dem gleichen Fahrzeug basierende Shelby GT500. 2009 stellte Chevrolet das Camaro Concept vor und Nissan stellte den GTR (R35) vor, den Nachfolger vom Skyline GTR (R34). 2010 kam z.B. der Audi A1, der VW Golf VI oder der neue BMW Z4. Dieses Jahr (2011) kam schon der neue Jeep Grand Cherokee oder neue VW Caddy.
Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken blogs/killerzombie94/attachments/107265-125-jahre-automobil-original.jpg   blogs/killerzombie94/attachments/107264-125-jahre-automobil-original.jpg   blogs/killerzombie94/attachments/107263-125-jahre-automobil-original.jpg   blogs/killerzombie94/attachments/107262-125-jahre-automobil-original.jpg  

"125 Jahre Automobil" bei Mister Wong speichern "125 Jahre Automobil" bei YiGG.de speichern "125 Jahre Automobil" bei Google speichern "125 Jahre Automobil" bei del.icio.us speichern "125 Jahre Automobil" bei Digg speichern "125 Jahre Automobil" bei LinkARENA speichern "125 Jahre Automobil" bei My Yahoo speichern "125 Jahre Automobil" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von GenX66
    Sieht aus, wie unglücklich mit Copy & Paste gearbeitet. Nette Aufzählung, aber worin liegt der Sinn? Sowas kann man auch bei Wikipedia nachlesen. Sorry, nur 3*.
  2. Avatar von NaturalGenius-san
    Sorry, hab den Blog nach den ersten paar Sätzen abgebrochen. Ich interessiere mich sowieso nicht für Autos, was eigentlich nicht so schlimm wäre, wenn der Blog etwas persönlicher geschrieben wäre. Und leider ist auch der Aufbau deines Blogs sehr ungünstig.

    Insgesamt liest sich das Ganze leider nicht so schön.
  3. Avatar von Killerzombie94
    ich wollt mich mal wieder versuchen in Blogs schreiben, das Thema kam gut, weils mich interessiert, is anscheinend genauso Misslungen wie meine anderen Blogs.

    MfG
    Killerzombie
  4. Avatar von Killerzombie94
    Hab de Ente noch hinzugefügt.
  5. Avatar von NaturalGenius-san
    Naja, misslungen würd ich vielleicht nicht direkt sagen, es gibt bestimmt schlimmere Blogs^^
    Und was am meisten gefehlt hat, war eigentlich ein persönlicher Berzug zum Thema. wenn dich das Thema interessiert, hättest du ja auch mehr über deine begeisterung schreiben können und mehr deine eigene meinung reinbringen können.

    So wie der Blog jetzt ist, wirkt er eher wie eine endlose Aufzählung vn Fakten.
  6. Avatar von Killerzombie94
    danke für den Tipp, vllt bearbeite ich den nochmal und stell den nochmal vollkommen neu rein.

    MfG
    Killerzombie
  7. Avatar von d.night
    Sorry, aber das ist kein Blog oder so sondern eine Aufzählung von Fakten. Selbst für mich als Autofreak war es langweilig das zu lesen. Dazu kommt noch die extreme Konzentration was deutsche Autos betrifft und die Auswahl an Autos die, warum auch immer, von dir wohl als wichtig genug erachtet wurden um sie zu nennen, die ich nicht ganz nachvollziehen kann.
    Den einzigen Alfa Romeo den ich zB ausmachen konnte war der Montreal. Sorry, aber ich denke einen bedeutungsloseren Alfa hätte man da kaum auswählen können. Im Gegenzug hätte ich gern einen Euro pro erwähnten Audi.^^

    Wenn dich das Thema interessiert (mich ja auch) versuchs doch mal mit einer Marke pro Blog (wie wärs mit Audi?^^) die du näher beleuchtest. Mit Fakten, aber auch mit eigenen Worten.
    Würde mich freuen mal hier so einen Blog zu lesen, der nicht von mir kommt.
  8. Avatar von Killerzombie94
    ich versuchs mal, ich werde den Blog zwar ne rausnehmen, aber ich werde die Tipps von euch beim Nächsten beachten.
    @d.night
    Audi werd ich mal machen, is eh meine Lieblingsautomarke. Mal sehen ob der besser wird, wenn ich eure Tipps beachte.

    MfG
    Killerzombie
  9. Avatar von Killerzombie94
    Wer sich fragt warum ich mich für Autos interessiere, das liegt an meinem Pap, der Arbeitet in der Autobranche und seitdem ich ca. 4jahre alt bin, guck ich immer mit meinem Pap Autosendungen an. Ich hab, das was ich alles von Autos weis, an unserem alten Passat B3 gelernt und in meinem Praktikum in einer KfZ-Werkstatt. Ich und mein Pap haben das Teil Jahre lang in Stand gehalten, mit Erfolg, als wir den vor ca. 4Jahren verkauft haben, war der 17Jahre alt, hatte über 300000km auf´m Tacho und hatte keinen Rost und die Maschine war noch in top Zustand, einziges Problem war der Kühler (Grund warum wir den verkauft haben). Also im Grunde geht mein interesse in die Vergangenheit und meinem Pap zurück.
  10. Avatar von d.night
    Der Zusatz zum Blog ist doch die richtige Richtung. So ähnlich könnte ein guter Blog aussehen...mit ein bissi mehr Text
  11. Avatar von Killerzombie94
    wie gesagt, ich mach vllt ein Blog zu Audi und da bezieh ich eure Tipps mit ein, wenn noch mehr Tipps gibt könnt ihr mir gerne eine Nachricht schreiben, ich freu mich über Tipps. Aber vor dem neuen Blog muss ich mich noch um meine Schulvorträge kümmern.

    MfG
    Killerzombie
  12. Avatar von rotfuchs
    Das ist ein Haufen Text, leider ohne Absätze. Ich habe den Beitrag daher nicht zuende lesen können, man verrutscht zu schnell in den Zeilen. Bitte im nächsten Blog ein paar Absätze einbauen, die kommen der Lesbarkeit enorm zugute.
  13. Avatar von Killerzombie94
    Ok, mach ich. Tipps sind immer gut.

    MfG
    Killerzombie
  14. Avatar von blackice996
    ...hast dir viel Mühe gemacht, aber das Lesen war schon anstrengend (vor allem wegen der nicht vorhandenen Absätze) Aber ich hab viele schlimmere Texte gelesen- inklusive meinem (einzigem) Blog.Wegen der vielen Info`s 4*
  15. Avatar von Killerzombie94
    Hm, ich versuch alles im nächsten Blog zu beachten, was ihr mir sagt. Vllt. wird der besser.
    @blackice: Dein Blog is nu och nee so schlecht. Ich kann dich verstehen (wie ich schon im Kommentar erwähnt hab). Ich hab wesentlich schlechtere Blogs gelesen, da wär meine Bewertung (nach alten Maßstab) bei -1* gewesen.