RSS-Feed anzeigen

Leon Scott Kennedy

Resident Evil

Bewertung: 5 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 27.01.2008 um 13:39 (306 Hits)
Spielprinzip [Bearbeiten]Die meisten Teile der Serie werden in der Dritte-Person-Ansicht gespielt, und der Spieler sieht die gesteuerte Spielfigur aus einer fixen Perspektive ohne Möglichkeit der Kamerajustierung. Die Figuren bewegen sich dabei durch vorgerenderte Umgebungen, während bewegliche Objekte in echter 3D-Grafik realisiert sind. Bekannt wurde diese Technik durch den Urvater des Survival-Horror-Genres Alone in the Dark.

"Resident Evil: Code Veronica" brach das erste Mal mit diesem Darstellungsstil. Ebenso wie bei dem im Jahre 2005 veröffentlichten "Resident Evil 4" wurde das Geschehen komplett in Echtzeit berechnet. Diese Technik erlaubte erstmals eine dynamischere Spielweise, wenngleich man dafür grafische Abstriche machen musste. Zudem war "Resident Evil 4" im Vergleich zu den Vorgängern actionlastiger.

Die "Gun Survivor"-Spiele (Resident Evil: "Gun Survivor", "Gun Survivor 2: Code Veronica" und "Dead Aim") sind hingegen First-Person-Shooter mit der Option ausgestattet, eine Lightgun an die Konsole anzuschließen. Diese weniger erfolgreichen Ableger haben sich beispielsweise in Japan 250.000 Mal verkauft, was in Relation die Popularität der gesamten Serie verdeutlichen mag. Zum sog. Suchtfaktor tragen vor allem auch die vielen freischaltbaren Bonuswaffen, sowie Kostüme und sonstige Extras bei.

Ebenfalls erwähnt seien Resident Evil: "Outbreak" und "Outbreak File #2" für die PlayStation 2. Ersteres unterstützte erstmalig für den japanischen und den US-amerikanischen Markt eine Online-Spielmöglichkeit, zweiteres schließlich auch für den deutschen. (Die Online-Gameserver für deutsche "Outbreak File #2"-Spieler wurden jedoch am 31. März 2007 geschlossen).

Um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten, wird auf einige Ableger der Serie nicht eingegangen.
Des Weiteren ist die Auflistung chronologisch (nach Veröffentlichungsjahr) geordnet.

Resident Evil [Bearbeiten]Resident Evil
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom / Virgin Interactive (PC)
Publikation: 1996 (PSX, PC), 1997 (Saturn), 2006 (NDS)

Plattform(en): PlayStation, Sega Saturn,
PC (Windows), Nintendo DS, PSP, Nintendo GameCube
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Tastatur oder Gamepad
Medien: 1 CD-ROM
(PC, PlayStation, Saturn)
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung USK:

Der Auftakt der "Resident Evil" Reihe wurde 1996 zuerst für Sonys PlayStation veröffentlicht, danach für Sega Saturn und PC, sowie für den Nintendo DS umgesetzt. 2002 wurde für Nintendos GameCube ein Remake veröffentlicht (siehe Resident Evil Remake).
Handlung [Bearbeiten]"Resident Evil" spielt in einem alten Herrenhaus (auch als Spencer-Villa bekannt) im fiktiven Raccoon Forest. Der Wald liegt in der Nähe der Kleinstadt Raccoon City, in der ein geheimnisumwobener Pharmakonzern namens Umbrella Corporation Hauptarbeitgeber ist. Neben legaler Forschung betreibt die Firma Biowaffenforschung sowie Genmanipulation unter dem Namen "White Umbrella", mit dem Ziel, einen Superkrieger zu erschaffen. Dazu kreierten skrupellose Forscher das sogenannte Tyrantvirus (T-Virus), einen Erreger, durch den sein Wirt bereits nach kurzer Zeit mutiert und nur noch einem Urinstinkt folgt: Fressen. Durch eine beschleunigte Verwesung bewirkt das Virus eine Missgestaltung des Opfers, die den Erkrankten allerdings nicht am Weiterleben hindert. Er wird zu einem lebenden Toten, im Allgemeinen auch Zombie genannt. Nun wird als ultimativer Test die Belegschaft des Herrenhauses und des in ihm befindlichen Labors unwissentlich infiziert und durch Bestechung des Polizeipräsidenten das kampferprobte S.T.A.R.S.-Team zur angeblichen Aufklärung seltsamer Mordfälle losgeschickt, um die wahre Stärke des T-Virus zu testen.

Auf ihrer Suche nach Nahrung brechen die Infizierten, zu denen auch Versuchstiere gehören, aus und machen Jagd auf ahnungslose Wanderer im umliegenden Raccoon Forest. Nachdem einige verstümmelte Leichen gefunden wurden, wird das Bravo-Team des Spezialkommandos S.T.A.R.S. (Special Tactics And Rescue Squad) entsandt, um für Aufklärung zu sorgen. Doch es kommt zu einem Unfall: ihr Hubschrauber stürzt ab und das Alpha-Team muss zur Rettung ausrücken. Wahlweise schlüpft der Spieler in die Haut von Jill Valentine oder Chris Redfield, um das Verschwinden des Bravo-Teams und die mysteriösen Todesfälle im Raccoon Forest aufzuklären. Neun unterschiedliche Endings sind möglich, was zum wiederholten Durchspielen anregt.
Spielprinzip [Bearbeiten]Hauptziel von Resident Evil ist es lebend aus dem Herrenhaus entkommen, je nachdem ob man Chris oder Jill spielt, die Verbündeten zu finden und gegebenenfalls zu retten. Im Spiel gilt es Rätsel zu lösen, dabei verschiedenste Gegenstände zu finden und diese richtig und überlegt einzusetzen.

Dem Spieler stehen im Laufe des Spiels auch mehrere Waffen zur Verfügung:

Pistole, Schrotflinte(n), Revolver, Selbstverteidigungspistole, Flammen-/ Raketen-/ Granatwerfer (Spreng-,Brand-,Säuregranaten)

Selbstverteidigungswaffen: Dolch und Elektroschocker (nur in der Wiederauflage von 2002)

Das Spiel kann man nur speichern, indem man im ganzen Haus (und Umgebung) verteilte Farbbänder findet, und diese in eine Schreibmaschine einlegt. Deshalb stehen einem Spieler nur begrenzt Speichermöglichkeiten zur Verfügung.

Wenn man bestimmte Forderungen im Spiel erfüllt, kann man zusätzlich folgende Schwierigkeitsgrade freischalten: Schwer, Unsichtbare Gegner und echtes Überleben (nur in der Wiederauflage).
Fakten [Bearbeiten]Kommerziell war dieses Spiel eines der erfolgreichsten der PlayStation-Ära und trat eine Lawine von Survival-Horror-Spielen los, die bis heute anhält (siehe Silent Hill, Parasite Eve uvm.).

1997 wurde ein Director's Cut des Spiels veröffentlicht. Dieser unterscheidet sich von der normalen Version durch ein ungeschnittenes Intro, teilweise andere Blickwinkel sowie einige zusätzliche Szenen. Das GameCube-Remake aus dem Jahre 2002 bietet hingegen eine komplett neue Grafik mit verändertem Leveldesign, neuen Gegner, Waffen und abgeänderte bzw. neue Rätsel.
Resident Evil 1.5 (Unveröffentlicht) [Bearbeiten]Das heutige Resident Evil 2 sah einmal ganz anders aus. Resident Evil 1.5 entstand kurz nach Resident Evil 1, das Projekt wurde jedoch bei einer Fertigstellung von 80% abgebrochen. Hauptgrund war, dass die Handlung zu sehr dem ersten Teil glich, zudem waren die Zombies zu dick. Der Hauptcharakter Leon S. Kennedy hatte in Resident Evil 1.5 kurze Haare, diese wurden jedoch in Teil 2 verlängert, da er zu sehr Chris Redfield aus Teil 1 glich. Statt Claire Redfield gab es in 1.5 die junge Elza Walker, die nach Raccoon City kam, um eine Rennmannschaft zu gründen. Der Grund des Wechsels von Elza Walker zu Claire Redfield bei 2 war, dass es eine Verbindung zum ersten Teil geben sollte. Viele der bekannten Charaktere aus Resident Evil 2 hatten andere Funktionen und Namen. Die Handlung jedoch blieb im großen und ganzen identisch mit dem heutigen Resident Evil 2. Das Spiel sollte sich wohl in großen Bürogebäuden abspielen, was bei Teil 2 nicht der Fall ist.
Resident Evil 2 [Bearbeiten]Resident Evil 2
Entwickler: Capcom / Angel Studios (N64)
Verleger: Capcom / Virgin Interactive (PC)
Publikation: 1998 (PSX, Game.com), 1999 (PC, N64, DC), 2003 (NGC)

Plattform(en): PlayStation, Game.com,
PC (Windows), Nintendo 64, Dreamcast, Nintendo GameCube
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Tastatur oder Gamepad
Medien: 2 CD-ROM (PlayStation, PC),
Cartridge (N64), GD-ROM (Dreamcast), DVD (GameCube)
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung USK:
Keine
Klassifizierung
"Resident Evil 2" wurde in den USA am 26. Januar 1998 veröffentlicht. Die japanische Version erschien drei Tage später, am 29. Januar 1998. Zuerst für Sonys PlayStation veröffentlicht, folgten Umsetzungen für: Nintendo 64 (als erstes 512 Mbit Modul), Dreamcast, Nintendo GameCube, PC und den Handheld Game.com (von der Firma Tiger Electronics Inc.). "Resident Evil 2" wurde in Deutschland von der damaligen Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften/BpjS (welche mittlerweile Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien/BpjM heißt) am 30. Mai 1998 indiziert. Capcom brachte daraufhin noch einige zensierte Fassungen auf den Markt, die jedoch allesamt auch keiner Indizierung aus dem Weg gehen konnten.
Handlung [Bearbeiten]Zwei Monate nach dem Vorfall im Herrenhaus schickt die Umbrella Corporation eine eigene Spezialeinheit aus um das von William Birkin neu entwickelte G-Virus zu stehlen. Kurz nach der fehlgeschlagenen Aktion breitet sich das Virus in ganz Raccoon City aus. Nachdem Chris Redfield, ein Hauptcharakter des ersten Teils, kurz nach seinem Einsatz im Herrenhaus spurlos verschwindet, macht sich seine Schwester Claire Redfield nach Raccoon City auf, um dort nach ihrem Bruder zu suchen. Sie weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass die dortigen Bewohner bereits zu blutrünstigen Zombies mutiert sind. Gleichzeitig trifft anderorts in der Stadt der frisch ausgebildete Polizist Leon Scott Kennedy ein, um seinen Dienst im örtlichen Revier anzutreten. Auch er wird von den dort herrschenden Zuständen überrascht. Nachdem beide Charaktere ersten Kontakt mit den lebenden Toten erfahren, treffen sie zufällig aufeinander und fliehen mit einem Streifenwagen in Richtung Polizeirevier. Durch einen Unfall werden beide allerdings wieder getrennt.
Fakten [Bearbeiten]"Resident Evil 2" beinhaltet eine vorberechnete FMV Introsequenz, welche damals als bahnbrechend bezeichnet wurde. Das Spiel kann wahlweise aus der Sicht von Claire Redfield oder Leon Scott Kennedy gespielt werden. Je nachdem, für welche Figur man sich entscheidet, übernimmt der Spieler in einigen Teilen des Spiels auch die Kontrolle der beiden Figuren Sherry Birkin (als Claire) oder Ada Wong (als Leon). Erstmals in der Serie sieht man den Protagonisten ihre Verletzungen an, was für den Spielverlauf sehr entscheidend ist, da der Spieler vor dem baldigen Tod seiner Figur gewarnt wird. Während sich die Spielfigur im ersten Teil bis zum Ableben von ihren Verletzungen nicht beeindruckt zeigt, krümmt sich der Charakter im zweiten Teil bereits bei leichten Verletzungen. Bei schweren Verletzungen beginnt die Figur sogar zu humpeln. Dies beeinträchtigt allerdings auch die Bewegungsfreiheit des Charakters erheblich. In der japanischen Version wurden die Sterbeszenen entfernt, welche allerdings zuvor auf der beiliegenden Demo-CD von "Biohazard: Director's Cut" noch vorhanden waren.
Resident Evil 3: Nemesis [Bearbeiten]Resident Evil 3: Nemesis
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom / Eidos (PC)
Publikation: 1999 (PSX), 2000 (DC, PC), 2003 (NGC)

Plattform(en): PlayStation, Dreamcast,
PC (Windows), GameCube
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Tastatur oder Gamepad
Medien: CD-ROM (PlayStation, PC), GD-ROM (Dreamcast),
DVD (GameCube)
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
USK:

"Resident Evil 3: Nemesis", in Japan als "Biohazard 3: Last Escape" veröffentlicht, erschien zuerst für die PlayStation, danach folgten Umsetzungen für Dreamcast, PC und GameCube.
Handlung [Bearbeiten]"Resident Evil 3" spielt zeitlich wenige Stunden vor und nach den Ereignissen des zweiten Teils. Spielbarer Charakter ist diesmal Jill Valentine, die bereits aus dem ersten Teil bekannt ist. Sie wurde von S.T.A.R.S. suspendiert und ist gerade dabei, die Stadt zu verlassen, als das Unglück in Raccoon City seinen Lauf nimmt. Die Stadt wird von Zombies überrannt und es gibt kaum noch Überlebende. Jill ist jedoch durch ihren Einsatz im Herrenhaus bereits bestens auf das Grauen, das sie erwartet, vorbereitet. Umbrella Frankreich (Europas Hauptsitz der Firma) schickt sein neues Projekt - Nemesis - nach Raccoon City. Es hat den Auftrag, alle S.T.A.R.S.-Mitglieder zu töten, da diese von Umbrellas illegalen Biowaffenforschungen wissen. Während der Flucht aus der Stadt trifft man auf einige von Umbrellas Soldaten, sie haben die Aufgabe Zivilisten und hochrangige Umbrella-Aktionäre zu evakuieren, werden aber, ohne ihr Wissen, gleichzeitig als "Versuchskaninchen" verwendet um die Effektivität der neuesten Virengeneration zu testen. Für einen kurzen Abschnitt des Spiels schlüpft man so in die Rolle des U.B.C.S.(Umbrella Counter Meassure Service)-Soldaten Carlos Oliviera
Fakten [Bearbeiten]Um einer weiteren Indizierung zu entgehen, wurde das Spiel sehr stark entschärft und damit in den Augen vieler Fans erheblich entstellt. In der deutschen Version wurde das Blut grau eingefärbt, zudem blinken besiegte Gegner kurz auf und verschwinden dann von der Bildfläche, was in der Fangemeinde mit Empörung als Bruch der Atmosphäre kritisiert wurde. Ein weiterer Unterschied macht sich im Survival-Bonus-Modus bemerkbar. Während der Spieler in der japanischen Version für jeden getöteten Zombie eine Zeitgutschrift erhält, bekommt er in der deutschen Version nur für Gegner tierischer Abstammung einen Bonus, wodurch das Erreichen einer entsprechend hohen Punktezahl nicht möglich ist. Allerdings kann in der europäischen Version für den Nintendo GameCube die ungeschnittene Version gespielt werden, indem die Spracheneinstellung der Konsole auf Englisch umgestellt wird. Dies funktioniert ebenfalls auf der Nintendo Wii. In der im Handel erhältlichen europäischen Version für den PC ist dies auch bei Spielinstallation in englischer Sprache möglich. Auch Resident Evil 2 (GameCube) kann auf diese Weise ungeschnitten gespielt werden. (Die GameCube-Versionen sind aus diesem Grund jedoch ebenfalls indiziert worden.)
Resident Evil - Code: Veronica (X) [Bearbeiten]Resident Evil - Code: Veronica (X)
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom
Publikation: 2000 (DC), 2001 (PS2),
2003 (NGC)

Plattform(en): Dreamcast, PlayStation 2, GameCube
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Gamepad
Medien: 2 GD-ROM (Dreamcast),
DVD-ROM (PlayStation 2), 2 Mini-DVD (GameCube)
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
USK:
Keine
Klassifizierung
Information: Indiziert.
"Resident Evil Code: Veronica" erschien zunächst exklusiv für Segas Dreamcast. Später wurde es mit dem Namenszusatz "X" auch für Sonys PlayStation 2 und Nintendos GameCube umgesetzt. Diese neuere Version des Spiels wurde in Japan, zeitgleich mit der PlayStation 2-Version, ebenfalls für Dreamcast veröffentlicht.
Handlung [Bearbeiten]Claire Redfield ist noch immer auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder. Als sie in Frankreich in den Laboratorien von Umbrella entführt wird, findet sie sich auf der kleinen Insel Rockford Island wieder, die von Umbrella als Forschungseinrichtung genutzt wird. Nach einem ungeklärten Angriff bricht dort das T-Virus aus. Claire trifft auf einen jungen Mann namens Steve Burnside und versucht, mit ihm von der Insel zu entkommen. Dabei muss sie sich unter anderem mit Alfred und Alexia Ashford, Nachfahren eines der Umbrella-Firmengründer, auseinandersetzen.
Fakten [Bearbeiten]"Resident Evil Code: Veronica" war das erste Spiel der "Resident Evil"-Reihe, welches nicht auf vorgerenderte Hintergründe setzte, sondern die komplette Szenerie in Echtzeit berechnete. Das Spiel wurde von Capcom in Zusammenarbeit mit Sega entwickelt, aufgrund der schwachen Abverkäufe der Dreamcast dann aber auch für PlayStation 2 und später für GameCube umgesetzt.

Verglichen mit den anderen Teilen der Serie, setzte "Resident Evil Code: Veronica" nicht so sehr auf explizite Gewaltdarstellung, sondern eher darauf, dem Spieler psychisch Angst zu machen. So konnten z.B. im Gegensatz zu den vorangegangenen Teilen erstmals keine Gliedmaßen abgeschossen werden. Dennoch wurden "Resident Evil Code: Veronica X" am 29. März 2003 und "Resident Evil Code: Veronica" am 31. Mai 2003 indiziert.
Resident Evil: Gaiden [Bearbeiten]Resident Evil: Gaiden
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom
Publikation: 2001 (GBC)

Plattform(en): Game Boy Color
Genre: Action-Adventure
Spielmodi: Einzelspieler
Medien: Cartridge
Sprache: Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung USK:

Dieses Spin-off von "Resident Evil" kam nur für den Gameboy Color heraus. Die Hauptcharaktere sind Leon S. Kennedy und Barry Burton.
Handlung [Bearbeiten]Um den Machenschaften der Umbrella Corporation ein Ende zu bereiten, wurde eine Untergrundorganisation gebildet, die aus ehemaligen S.T.A.R.S.-Mitgliedern und früheren Beschäftigten von Umbrella besteht. Eine neue bio-organische Waffe (B.O.W.), die von den Umbrella-Laboren entwickelt wurde, wurde gestohlen und befindet sich an Bord des Kreuzfahrtschiffs Starlight, das sich auf der Überfahrt nach Europa befindet. Leon S. Kennedy ist an Bord des Schiffs um die B.O.W. zu zerstören, doch der Kontakt zu ihm bricht ab. Barry macht sich auf den Weg, um Leon zu suchen.
Fakten [Bearbeiten]"Resident Evil: Gaiden" wird nicht zum "Resident Evil"-Kanon gezählt, da Leon am Schluss infiziert wird, und somit "Resident Evil 4" nicht möglich wäre. Der Titel "Gaiden" bedeutet auch übersetzt "nicht echt".
Resident Evil Remake [Bearbeiten]"Resident Evil" wurde 2002 von Capcom für den Nintendo GameCube neu aufgelegt und an dessen grafische Fähigkeiten angepasst. Auch wurde der Inhalt teilweise stark verändert, was sich besonders im Leveldesign bemerkbar macht. Die Storyline des Spiels blieb allerdings grundsätzlich unangetastet. Es werden zwar nach wie vor vorberechnete Hintergründe benutzt, welche allerdings seinerzeit einen Detailgrad inne hatten, der seinesgleichen suchte. Die Grafik erreicht in einigen Spielabschnitten nahezu Fotorealismus. Explizite Neuheiten waren die verschollenen Trevors Letters, das Kenneth Sullivan-Videoband, ein zusätzlicher und immer wiederkehrender Gegner namens Lisa Trevor, rennende und wütende Zombies (die sogenannten Crimson Heads, die ihren Namen aufgrund der scharlachroten Farbe ihrer Köpfe erhielten), Nahkampf-Waffen wie Blendgranaten oder Dolche, Benzinkanister und Feuerzeug um Zombies zu verbrennen, neue Areale, u.a. einen Friedhof , neue Kostüme, neue und mehr Rätsel, sowie anders verteilte Gegenstände. Ein anderer Wegeverlauf und 12 Endings runden das ganze ab.
Resident Evil Zero / Ø [Bearbeiten]Resident Evil Zero
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom
Publikation: 2002 (NGC)

Plattform(en): Nintendo GameCube
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Gamepad
Medien: 2 Mini-DVD (GameCube)
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
USK:


Handlung [Bearbeiten]"Resident Evil Zero" spielt zeitlich vor "Resident Evil". Das Bravo-Team des Spezialkommandos S.T.A.R.S. wurde zur Aufklärung der bizarren Morde im Raccoon Forest entsandt, doch bei ihrer Ankunft stürzt der Einsatz-Hubschrauber ab. Die Besatzung überlebt den Unfall, verliert aber die komplette Ausrüstung. Beim Sichern des Geländes stößt das Team auf einen Gefangenentransporter und die Leichen ermordeter Soldaten. Nur vom Sträfling Billy Coen, der sich ebenfalls im Wagen befinden sollte, gibt es keine Spur. In der Rolle von Rebecca Chambers, einer 18-jährigen S.T.A.R.S.-Rekrutin, begibt sich der Spieler auf die Suche nach dem Flüchtigen. In einem nahe liegenden Zug wird sie fündig. Doch der Zug fährt plötzlich los und beide müssen sich gegen Zombies verteidigen. Rebecca hat einen weiten Weg vor sich, um wieder zu ihrem Team zurück zu gelangen.
Fakten [Bearbeiten]Zentrales Feature des Spiels ist das sogenannte "Buddy System", wobei der Spieler zwischen Rebecca und Billy wechseln kann, was teilweise für den Weiterverlauf des Spieles auch erforderlich ist. Erstmals in der Serie verzichtete man in diesem Teil auf die Aufbewahrungsboxen, in denen die Gegenstände gelagert werden konnten. Stattdessen können die Gegenstände überall abgelegt und später wieder aufgesammelt werden. Der jeweilige Aufbewahrungsort wird auf der Karte markiert um eine Übersicht zu gewährleisten.

Ursprünglich plante Capcom nach Veröffentlichung des zweiten Teils, dieses Prequel exklusiv auf dem Nintendo 64 als 512MBit Modul zu veröffentlichen. Da aber die geringe Verbreitung des Nintendo 64 die hohen Modulkosten nicht eingespielt hätten, wurde das Projekt auf Eis gelegt. Durch den Wechsel Nintendos von Modulen auf Mini-DVDs hat Capcom das Projekt wieder aus der Schublade geholt und es mit einer stark überarbeiteten Grafik auf dem GameCube umgesetzt. Der Detailgrad der einzelnen Render-Szenarien hat dabei im Vergleich zum GameCube-Remake des ersten Teils nochmals angezogen, was für eine etwas ausgefeiltere Optik sorgt.

Die angekündigte PlayStation 2 Version wurde nach den exklusiv Verträgen von Capcom mit Nintendo sofort wieder abgebrochen. Daher bleibt dieser Titel zusammen mit dem Remake des ersten Teils ein exklusiver "Resident Evil"-Titel für den GameCube.
Resident Evil - Dead Aim [Bearbeiten]Resident Evil - Dead Aim
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom
Publikation: 10.07.2003 Playstation 2

Plattform(en): PlayStation 2
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Gamepad
Medien: DVD-ROM
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung USK:

Information: unterstützt G-con2 und USB-Maus
Resident Evil - Dead Aim ist ein exklusiver Titel der Resident Evil Reihe für die Playstation 2. Es handelt sich hierbei um den zweiten Pistolen-Shooter-Teil, der die G-Con unterstützt. Der erste floppte bei Kritikern und Spielern. Resident Evil - Dead Aim konnte dagegen positivere Testergebnisse erzielen. Grafisch war das Spiel seiner Zeit voraus, es nutzte die Leistungsmöglichkeiten der Playstation 2 gut aus. Die Gegner und Freunde sind detailreich animiert, die vorgerenderten Zwischensequenzen sind auf dem Niveau von Final Fantasy und die Texturen hoch aufgelöst (oftmals ist dies ein Problem auf der Konsole). Die Mimik der Protagonisten wurde perfekt inszeniert und glaubwürdig umgesetzt.
Handlung [Bearbeiten]Obwohl die Umbrella Corporation tausende Unschuldige auf dem Gewissen hat, entwickelt sie weiterhin biologische Waffen. Vor drei Tagen wurde in der Pariser Zweigstelle des Umbrella Entwicklungszentrums der T-Virus gestohlen. Ein Luxus- Kreuzfahrtschiff, Eigentum der Umbrella Corporation, mit wichtigen Personen aus verschiedenen Ländern an Bord wurde gestern entführt. Nun ist es die Aufgabe von Bruce McGivern die Sachlage aufzuklären und nach Möglichkeit die Täter zu fassen. Gleich nach seinem Eintreffen auf dem Schiff findet er heraus, dass Morpheus D. Duvall hinter allem steckt. Nur durch die Hilfe von einer Unbekannten konnte er das erste Zusammentreffen mit ihm überleben. Wie sich heraus stellt, wurde Morpheus von der Umbrella Corporation gefeuert und setzte in seinem Wahn die gesamte Besatzung des Schiffes dem T- Virus aus. Sich selbst infizierte er später auch, um die vollendete Macht zu bekommen. Im Kampf gegen die Zombies trifft Bruce die Unbekannte wieder, welche sich als Fongling vorstellt und die gleiche Mission wie er vom chinesischen Sicherheitsministerium bekommen hat. Anfangs lehnt diese die Zusammenarbeit ab, merkt jedoch schnell, dass sie diese Situation nicht im Alleingang überleben können. Sie finden Morpheus, welcher nun selbst infiziert ist und nun unsterblich scheint. Da er ihnen überlegen ist, müssen sie fliehen. Im Steuerraum des Schiffes merken sie, dass das Schiff auf einen Berg zufährt, welcher aus dem Atlantik empor ragt. Das Schiff kann nicht umgelenkt werden und so beschließen sie Morpheus fest zu nehmen und danach zu fliehen. Nur ist dieser längst verschwunden. Das Schiff zerbirst an dem Gebirge, niemand konnte diese Explosion überlebt haben. Bruce und Fongling finden sich auf einer Insel wieder, die eine verlassene Forschungsanstallt der Umbrella Corporation beherbergt. Keiner der beiden weiß, dass der andere noch lebt, da sie getrennt wurden. Schon in der Anfangsphase der Untersuchung der Insel wird klar, dass Morpheus bereits hier war und so geht die Suche nach ihm weiter.
Hauptpersonen [Bearbeiten]Bruce McGivern: Der 27 jährige Bruce ist verdeckter Ermittler für das Anti-Umbrella-Ermittlungsteam des Strategischen Befehlshabers der USA (U.S. STRATCOM). Er zeichnet sich durch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn aus. Er nimmt jede Mission ernst, handelt aber oft leichtsinnig und ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben, um die üblen Machenschaften zu durchkreuzen.

Fongling: Die 25 jährige Fongling arbeitet für das chinesische Sicherheitsministerium. Sie verhaftete ihren eigenen Bruder auf Befehl ihrer Regierung und dieser wurde am gleichen Tag hingerichtet. Trotz dieser Begebenheit hat sie keinerlei negative Meinungen gegen ihre Vorgesetzten. Seit diesem Ereignis schottet sie aber jegliche Emotionen ab.

Morpheus D. Duvall: Der 32 jährige war Mitglied der Umbrella Forschungs- und Entwicklungsabteilung, wurde jedoch gefeuert nachdem sich heraus stellte, dass er für die Ereignisse in Racoon City verantwortlich ist. Mit seinen fanatischen Anhängern entführte er das Kreuzfahrtschiff und setzte in seinem Wahnsinn seine Gefolgsleute dem T-Virus aus.
Resident Evil 4 [Bearbeiten]Resident Evil 4
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom / Ubisoft (PC)
Publikation: 2005 (NGC), 2005 (PS2), 2007 (PC), 2007 (Wii)

Plattform(en): GameCube, PlayStation 2, PC, Wii
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Gamepad
Medien: 2 Mini-DVD (GameCube), DVD-ROM (PlayStation 2, PC, Wii)
Sprache: Englisch und Spanisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
USK:

"Resident Evil 4" erschien Ende 2004 in Japan und blieb zunächst ein Exklusivtitel für den Nintendo GameCube. Ein Jahr später wurde der Titel dann aber doch noch auf Sonys PlayStation 2 portiert. Der Erfinder der Resident Evil Serie, Shinji Mikami, hat sich öffentlich für die Portierung und das dadurch gebrochene Versprechen, dass es ein GameCube Exklusivtitel wird, entschuldigt [1]. Außerdem erschien im März 2007 eine PC-Version. Am 29. Juni erschien die angekündigte Wii Edition in Europa. Diese ist um die Minispiele der PS2 Version, sowie zwei weitere Schwierigkeitsgrade erweitert. Kurzweilig kursierten Gerüchte, dass die in Japan zensierte Fassung des Spiels auch den Weg nach Europa finden würde. Dies wurde aber kurze Zeit später widerlegt. Somit ist die Wii Edition insgesamt die Version, die den meisten Inhalt bietet. Das aber nur, wenn man das Spiel aus dem deutschsprachigen Umland importiert, da in der deutschen Version wieder die Minispiele "Assignment Ada" und "The Mercenaries" fehlen.
Handlung [Bearbeiten]Sechs Jahre, nachdem die Umbrella Corporation zerschlagen wurde, ist Leon Scott Kennedy (bekannt aus Teil 2) nun für die US-Regierung tätig. Er bekommt den Auftrag, die Tochter des US-Präsidenten aus den Händen von Terroristen zu befreien, deren Aufenthaltsort in dem kleinen Dorf Pueblo in Spanien vermutet wird. Das Spiel wird in drei Hauptareale zu mehreren Kapiteln unterteilt:

Das Dorf
Die Burg
Die Insel

Charaktere [Bearbeiten]Leon Scott Kennedy: Vor sechs Jahren kam er als Polizist nach Raccoon City. Allerdings brauch direkt am ersten Arbeitstag das T-Virus der Umbrella Corp. aus und Zombies überrannten die Stadt. Jahre nach seiner erfolgreichen Flucht wurde er von US Präsident Graham engagiert, um dessen Tochter Ashley zu beschützen. Als sie von den Los Illuminados entführt wird, begibt er sich sofort in das spanische Dorf, in dem sie vermutet wird. Dort muss er sich dann mit Las Plagas und ihren Opfern, den Ganados herumschlagen. Doch auch er wird mit dem Parasiten infiziert
Ashley Graham: Tochter des Präsidenten. Sie wurde von den Los Illuminados entführt, um Lösegeld von ihrem Vater zu erpressen, primär jedoch zum Zweck, sie mithilfe eines Plagas zu einer Attentäterin umzufunktionieren.
Luis Sera: Ehemals ein Polizist in Madrid, der eine ausgeprägte Nikotinsucht hat. Er entschied sich jedoch für ein Leben als Wissenschaftler, da der Job als Polizist seiner Meinung nach nicht ausreichend entlohnt wird. Er wurde von Osmund Saddler, dem Anführer der Los Illuminados angeheuert, um Forschungen an Las Plagas durchzuführen. Trotzdem hat er das Herz am rechten Fleck. Ihn plagen immer öfters Gewissensbisse, bis er Saddler letztendlich aufgrund seines Gewissens hintergeht. Daraufhin schmuggelt er eine Plagas-Probe und ein Medikament, welches das Wachstum des Parasiten hemmt, aus dem Labor. Die Probe will er Ada, bzw. Leon überreichen. Er wird von Saddler allerdings beim Versuch getötet, Leon eine Probe zu übergeben. Kurz vor seinem Tod gelang es ihm doch noch, Leon das Medikament zu überreichen.
Ada Wong: Sie arbeitet für Albert Wesker, also für die Reste der Umbrella Corp.. Ihre Aufgabe ist es, eine Probe der Las Plagas zu stehlen. Sie konkurriert dabei mit Jack Krauser. Allerdings hilft sie auch Leon, was nicht Bestandteil ihrer Mission ist, und versucht nicht, wie Krauser Leon zu töten.
Bitores Mendéz: Dieser furchteinflößende Häuptling, genannt das große Tier, ist der Bürgermeister vom Dorf Pueblo. Der einzige Fluchtweg aus dem Dorf ist ein großes Tor, welches den Durchgang zur Burg versperrt. Dieses Tor jedoch, ist nur mit Mendéz rechtem Auge zu öffnen (Identitätskontrolle durch Iriserkennung). Während Leons Mission läuft ihm Mendéz öfter über den Weg.
Rámon Salazar: 8. Kastellan der Burg, auf die Leon und Ashley flüchten. Er stellt sich den beiden ebenfalls öfter in den Weg und sorgt dafür, dass Ashley mehrere Male von Leon getrennt wird. Außerdem ist er derjenige gewesen, der Saddler wieder die Macht über die Los Illuminados wiedergab, die ihm von Salazars Vorfahren genommen wurde. Zusätzlich ließ er die Las Plagas ausgraben, welche ebenfalls von seinen Vorfahren vergraben wurden, und sorgte somit für ihre Verbreitung.
Jack Krauser: Ein Mitarbeiter der Umbrella-Reste unter Albert Wesker. Sein Auftrag ist es "Los Illuminados" zu unterlaufen. Er gewinnt Saddlers Wohlwollen indem er Ashley entführt. Anscheinend hat er zu früheren Zeiten mit Leon zusammengearbeitet, jetzt jedoch ist er der verführerischen Macht der Plagas verfallen und nutzt jede Gelegenheit um Leon zu töten.
Osmund Saddler: Der größenwahnsinnige Anführer der Los Illuminados will Las Plagas dazu verwenden, seinen Glauben zu verbreiten und sich die Weltherrschaft anzueignen. Zu diesem Zweck lässt er Ashley entführen. Durch ihre Umfunktionierung zu einer Attentäterin will er erst die Führungsriege Amerikas töten lassen um dann durch ihre Überlegenheit die gesamte Welt zu infizieren.
Fakten [Bearbeiten]"Resident Evil 4" brach den bis dahin eingefahrenen Stil der Serie. Eine massive Neuerung war, dass nun keine Zombies mehr zu töten waren, sondern Menschen, denen ein Parasit eingepflanzt wurde. Auch die bis dahin als Erzfeind dienende Umbrella Corporation fand keine Verwendung mehr. Albert Wesker, hochrangiger Mitarbeiter dieser Organisation, hat jedoch kurze Auftritte im Spiel und kündigt Umbrellas Comeback an. Als Hauptwidersacher wurde eine fiktive okkulte Sekte namens Los Illuminados zum Feindbild erklärt. Insgesamt sollen in dem Spiel mehr Gegner getötet werden als in allen anderen Teilen der Serie zusammen, was es deutlich von den Vorgängern abhebt.

Ein weiterer großer Unterschied zu den Vorgängern ist, dass Waffen nicht nur gefunden, sondern auch beim Händler gekauft und aufgerüstet werden können. Zahlungsmittel sind Pesetas. Der wohl wesentlichste Unterschied zu den Vorgängern ist die Kameraperspektive. So wird das Geschehen nicht mehr aus vorgegebenen Sichtwinkeln präsentiert, sondern die Kamera ist direkt hinter der gesteuerten Spielfigur positioniert. Man hat somit eine "Über die Schulter"-Sicht auf das Geschehen. Die Steuerung wiederum blieb in großen Teilen unverändert. Daher ist auch, anders als in vielen anderen "Third-Person Spielen", kein strafing möglich und die Bewegungsfreiheit beschränkt sich wie in den Vorgängern auf nach vorne oder hinten laufen und drehen. Das Zielen mit der Waffe ist auf Grund der neuen Kamera-Perspektive allerdings deutlich präziser. Man kann nun exakt zielen, ähnlich wie in einem Ego-Shooter. Laufen und schießen ist gleichzeitig jedoch nicht möglich, was das Gefühl des Gejagtseins drastisch verstärkt.

Ein weiteres neues Element ist das so genannte "Quick Time Event". Dieses fordert vom Spieler schnelle Reaktionen, indem eine oder zwei Tasten eingeblendet und innerhalb einer kurzen Zeitspanne (wiederholt) gedrückt werden müssen. Bei Versagen stirbt die Spielfigur. Dies trug zur Interaktivität der Zwischensequenzen bei.

Obwohl viele Spieler Bedenken hatten, ob die starke Umgestaltung der Serie für diese auch vorteilhaft wäre, gilt "Resident Evil 4" bei Kritikern als der beste Teil überhaupt. Des Weiteren hat der Titel zahlreiche Preise erhalten. So wurde er oftmals als das "Beste Spiel der aktuellen Konsolengeneration" geehrt.

Es gibt zwei deutsche GameCube-Versionen. Bei beiden Versionen ist das Hauptspiel ungeschnitten und inhaltsgleich mit der japanischen und US-amerikanischen Version. Bei einer der deutschen Versionen fehlen allerdings zwei Minispiele namens "Assignment Ada" und "The Mercenaries", die in der Originalversion nach erstem Durchspielen zusätzlich zur Verfügung stehen. Die "Minispiele" heben sich deshalb ab, weil man in ihnen die Chance hat, viele Nebenprotagonisten zu steuern und ihre individuellen Fähigkeiten zu nutzen, um die Ganados zu vernichten.

Die PlayStation 2-Version hat insgesamt etwas weniger Objekte, weniger Partikel und Lichteffekte, niedriger auflögelöste Texturen und weniger Polygone als die GameCube-Version, sowie vorgerenderte statt Echtzeitvideos in den Filmsequenzen. Diese Details fallen jedoch nur Kennern auf oder wenn man beide Versionen direkt vergleicht; gemessen an den technischen Möglichkeiten des Geräts ist die Umsetzung hervorragend. Desweiteren wurde das Spiel für die PlayStation 2 um eine zusätzliche Mini-Kampagne namens Separate Ways erweitert. Dieses Minigame, mit Ada Wong als spielbarem Charakter, gab es nicht in der Version für den GameCube.

Neben einer mehr schlecht als rechten PC-Version, in welcher die Grafik noch um ein weiteres Quantum zurückgeschraubt wurde (nach dem Update auf Version 1.10 nun aber auch mit Schattenwurf und detailreicheren Texturen aufwarten kann) und welche ohne die Verwendung eines Gamepads praktisch unspielbar ist (Interessanterweise zeigt sich auch nicht Capcom selbst sondern der französische Publisher Ubisoft für die Portierung verantwortlich) arbeitete man noch an einer Umsetzung für Nintendos Wii, die seitens Capcom als die ultimative Resident Evil 4 Erfahrung angepriesen wurde, da diese die optische Qualität der Gamcube Version mit den Bonusinhalten der PS2 kombiniert. Zusätzlich ist auch die Steuerung auf den Einsatz von Wiimote und Nunchuk zugeschnitten, wodurch der Spieler statt des üblichen Lasers ein, mittels Pointer gesteuertes, Fadenkreuz verwendet um die Gegner anzuvisieren und auszuschalten.

Capcom gab bekannt, dass sie das Spiel auch für Handys portieren werden. In einer Ausgabe der Famitsu wurde sogar ein Artikel mit Bildern darüber verfasst.[2]
Minispiele [Bearbeiten]Während man bei "Assignment Ada" als Ada Wong fünf Plaga-Proben sammeln muss, gilt es bei "The Mercenaries", innerhalb der vorgegebenen Zeit so viele Gegner wie möglich zu töten. Man spielt dabei fünf unterschiedliche, freispielbare Charaktere.

In beiden Minispielen ist es auch möglich für das Hauptspiel zwei Bonuswaffen freizuspielen. Bei "Assignment Ada" spielt man die sogenannte "Chicago Typewriter" frei, welche unendlich Munition hat, und deren Geschosse ungefähr die Durchschlagskraft einer Schrotflinte haben. Wohlgemerkt mit einer Schussrate gleich der der TMP. Bei "The Mercenaries" erhält der Spieler, sofern man mit allen Charakteren in allen Arenen einen 5 Sterne Rang erzielt, die Hand Cannon. Dieser besondere Magnum-Revolver mit einer sehr hohen Durchschlagskraft, hat, wenn komplett getunt, unendlich Munition. Jedoch ist der Rückstoß sehr stark.
Resident Evil: Deadly Silence [Bearbeiten]Resident Evil: Deadly Silence
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom / Nintendo
Publikation: 2006 (NDS)

Plattform(en): Nintendo DS
Genre: Survival Horror
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung: Touchscreen und Stylus
Medien: 1 Speicherkarte
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
USK:

Am 19. Januar 2006 erschien in Japan "Biohazard DS" für den Nintendo DS.

Bei "Resident Evil: Deadly Silence" handelt es sich um eine Umsetzung des ersten "Resident Evil"-Teils. Dieser wurde an die Möglichkeiten des DS angepasst und um einige Modi erweitert.

Im Single Player bietet das Spiel 2 Modi. Der "Classic Mode" wurde fast 1:1 von dem PlayStation-Original übernommen. Der "Rebirth Mode" hingegen nutzt den Touchscreen des Nintendo DS und bietet neue Spielinhalte. So muss man Rätsel mit Hilfe des Touchscreens und sogar des Mikros lösen, oder man muss aus der Ich-Perspektive mit Hilfe des Stiftes das Messer schwingen und sich so gegen Zombies, Hunde und Huntermutanten verteidigen. Im neu integrierten "Master of Knifing"-Mode muss man sich so durch 5 Ebenen voller Monster kämpfen, wobei man den Spielercharakter selbst hierbei nicht bewegen kann, sondern nach dem Sieg über alle Feinde von einem Raum in den nächsten wechselt. Außerdem ist das Spiel actionlastiger als im "Classic Mode", es gibt mehr Gegner aber auch mehr Heilmittel und Munition.

Ebenfalls neu ist der Multiplayer-Modus. Bis zu 4 Spieler können per Wireless-Funktion des DS gegeneinander oder miteinander spielen. Auswählbar sind 9 Charaktere, von denen allerdings 7 freigespielt werden müssen. Es gibt 3 Level (Mansion, Guardhouse und Laboratory) und das Ziel ist innerhalb der Zeit vom Start zum Ziel zu gelangen.
Resident Evil 5 (in Entwicklung) [Bearbeiten] Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten usw.) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben nachrecherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Dieser Titel befindet sich zur Zeit noch in der Entwicklung und wird voraussichtlich ab 2009 verfügbar sein. Das Spiel erscheint für die PlayStation 3 und die Xbox 360.

Bisher sind folgende Informationen erschienen:

Direktor wird Jun Takeuchi sein, der bereits an den Street-Fighter- und Onimusha-Teilen mitarbeitete. Auch arbeiten viele Mitarbeiter mit, die schon beim ersten Teil für PS1 dabei gewesen sind. Ob der Erfinder von Resident Evil, Shinji Mikami, mit von der Partie sein wird, ist nicht bekannt.
Die Steuerung soll sich, wie das gesamte Spiel, stark an Resident Evil 4 orientieren. Die Kamera wird hinter dem Protagonisten positioniert und diesem folgen, was eine actionreiche Atmosphäre schaffen soll. Das Gameplay wird übernommen und weiter ausgebaut. Auch die Handlung knüpft direkt an Resident Evil 4 an.
Vorgerenderte Hintergründe wie in den alten Resident Evil Teilen wird es nicht mehr geben.
Die Areale sollen größer und weitläufiger sein als in jedem anderen Resident Evil Teil.
Wie aus den früheren Teilen bekannt, soll der Spieler auch im fünften Ableger der Reihe nie das Thema der Flucht aus den Augen verlieren. Allerdings soll dieses Game im Gegensatz zu seinen Vorgängern mehr auf Action aufbauen.
Laut Andeutungen Takeuchis wird das Game wohl in einem wüstenähnlichen Staat spielen.
Passend dazu soll das Element "Hitze" eine große Rolle spielen. Angeblich wird es einen Hitzemesser geben, welcher Halluzinationen hervorruft, wenn man zu lang nicht mit Wasser in Berührung kommt.
Trotzdem will man auf dunkle Gänge, welche ja eine düstere Atmosphäre hervorrufen, nicht ganz verzichten.
Die Hauptfigur ist Chris Redfield, der per Funk mit Jill Valentine und Yoko Suzuki (bekannt aus RE: Outbreak) in Verbindung steht. Chris gehört zu einer Kampfeinheit namens B.S.A.A. und wurde zur Aufklärung ausgesandt. Umbrella sowie S.T.A.R.S. gibt es nicht mehr. Seit dem Vorfall im Herrenhaus sind 10 Jahre vergangen.
Mit von der Partie sind wohl ebenfalls Osmund Saddler, Ada Wong und Albert Wesker. Gerüchten zufolge soll erneut das aus Resident Evil Zero bekannte Zapping-System zum Einsatz kommen.
Anstatt der T-Virus-Infizierten und der Ganados soll es einen völlig neuen Gegnertyp geben. Es ist zeitweise sogar von gewöhnlichen Menschen die Rede.
Ein Wiedersehen mit den Itemboxen und den Türanimationen ist geplant; allerdings sollen diese Animationen nur bei Türen verwendet werden, die Gebiete abgrenzen.
Das Spiel soll auf HD laufen. Zurzeit wird versucht, das Game auf der Xbox360 mit 60fps zum Laufen zu bringen. Dadurch soll die Physik der Spielewelt erstmals so realistisch sein, dass Gegenstände in der Umgebung auf Aktionen der Figur reagieren (zerschießen, umstoßen).
Die PS3- und die Xbox360-Version sollen gleichzeitig erscheinen.
Laut Entwicklern ist eine Umsetzung von Resident Evil 5 für die Wii nicht ausgeschlossen, sollten sich die Wii-Edition von Resident Evil 4 und Umbrella Chronicles gut verkaufen.

Resident Evil: Umbrella Chronicles [Bearbeiten]Resident Evil: Umbrella Chronicles
Entwickler: Capcom
Verleger: Capcom // Nintendo
Publikation: 2007 (Wii)

Plattform(en): Wii
Genre: Survival Horror, Railshooter
Spielmodi: Einzelspieler, Zweispieler
Steuerung: Wii-Remote, Nunchuk, Zapper
Medien: 1 DVD (Wii)
Sprache: Englisch (Sprachausgabe), Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch (Untertitel und Menü)
Altersfreigabe: PEGI:
USK:
Keine
Klassifizierung
Dieser Titel erschien am 30. November 2007 exklusiv für Nintendo Wii in Europa. Es handelt sich dabei um einen so genannten On-the-Rail Shooter. Hier werden bestimmte Schlüsselstellen der Resident Evil Episoden Zero, 1 und 3, wahlweise mit der Wiimote oder dem Wii Zapper durchgespielt. Da das Spiel von der USK keine Freigabe erhalten hat und Nintendo nicht erlaubt ungekennzeichnete Spiele in Deutschland für sein System zu veröffentlichen erschien Resident Evil nur im europäischen Ausland (u.a. auch dem Deutschsprachigen Raum). [3]

Zusätzlich zu der bekannten Handlung wurden auch neue Inhalte und Verbindungen aufgebaut, die als Bonus-Inhalte für gute Spieler spielbar sind. Spielbare Charaktere der Bonus-Missionen sind Albert Wesker, Ada Wong, HUNK und Sherry Birkin. Letztere wird namentlich nicht erwähnt, jedoch baut ihre Mission eine Verbindung zum Spiel Resident Evil 5 und der Dokumentation Wesker's Report auf.
Umsetzungen in andere Medien [Bearbeiten]
Filme [Bearbeiten]Resident Evil - vormals Resident Evil: Genesis. Regie führte Paul W.S. Anderson. Deutschland release war der 21.03.2002
Resident Evil: Apocalypse - vormals Resident Evil: Nemesis. Regie führte Alexander Witt, Paul W.S. Anderson schrieb das Drehbuch. Deutschland release war der 23.09.2004
Resident Evil: Extinction - vormals Resident Evil: Afterlife. Regie führte Russell Mulcahy, Paul W.S. Anderson schrieb das Drehbuch. Deutschland release war der 27.09.2007.
Biohazard 4D-Executer - CGI-Kurzfilm, welcher nur in Japan erschien.
Resident Evil: Degeneration - Der zweite Resident Evil Animation (CGI) Film wird voraussichtlich 2008 direkt auf DVD erscheinen. Der Film spielt zeitlich zwischen Resident Evil 4 & 5. Hauptcharaktere werden die aus Resident Evil 2 bekannten Charaktere Claire Redfield und Leon S. Kennedy sein.

Romane [Bearbeiten]Die Autorin Stephani Danielle Perry nahm die Videospiele als Vorlage für eine Reihe von Büchern. Anders als die Filme orientieren sich ihre Bücher mehr an der von Capcom beschriebenen Geschichte. Mit Band 7 wurde Perrys vorerst letzter "Resident Evil"-Roman veröffentlicht. Bisher sind folgende Bücher erschienen:

"Resident Evil - Band 1 - Die Umbrella Verschwörung" (Spiel: Resident Evil)
"Resident Evil - Band 2 - Caliban Cove - Die Todeszone" (Zwischen "Resident Evil" und "Resident Evil 2")
"Resident Evil - Band 3 - Stadt der Verdammten" (Spiel: "Resident Evil 2")
"Resident Evil - Band 4 - Das Tor zur Unterwelt" (Zwischen "Resident Evil 2" und "Resident Evil 3")
"Resident Evil - Band 5 - Nemesis." (Spiel: "Resident Evil 3: Nemesis")
"Resident Evil - Band 6 - Code: Veronica" (Spiel: "Resident Evil: Code Veronica")
"Resident Evil - Band 7 - Stunde Null" (Spiel: "Resident Evil Zero")
"Resident Evil - Band 8 - Rose Blank", von Tadashi Aizawa (Eigenständige Geschichte)
"Resident Evil - Band 9 - Tödliche Freiheit", von Suiren Kimura (Eigenständige Geschichte)

Bücher [Bearbeiten]"Resident Evil Archives" - "Resident Evil Archives" ist eine Enzyklopädie, die sich mit den Spielen "Resident Evil" bis "Resident Evil - Code Veronica" beschäftigt. Das Nachschlagewerk beinhaltet die gesamte Hintergrundgeschichte zu diesen Teilen. Außerdem bietet es zahlreiche Charakter- und Kreaturen-Beschreibungen, Artworks und Informationen rund um "Resident Evil".

Comics [Bearbeiten]Der Comicverlag Gamix veröffentlichte 1999 in seiner gleichnamigen Comicserie für Videospieladaptionen fünf Ausgaben zum Thema "Resident Evil". Bei den ersten zwei Ausgaben handelte es sich um offizielle Adaptionen, die die Geschichte der bis dahin erschienenen beiden Teile der Spielereihe erzählten. Die darauf folgenden Comics dienten zur fiktiven Weiterbildung der "Resident Evil"-Story.

Es dauerte nicht lange, schon legte Mg/Publishing mit seinen eigenen "Resident Evil"-Comic Geschichten nach. Der vierbändige Comic trägt den Namen "Feuer und Eis" und bekam für jedes Land ein eigenes limtiertes Cover.

Außerdem gibt es noch einen vierbändigen Comic zu "Resident Evil Code: Veronica" aus dem Hause WildStorm. Die jeweils ca. 144-seitigen Hefte sind aber hierzulande leider nie veröffentlicht worden.
Die Resident Evil Comics des Gamix Verlags:

Gamix No. 3 - "Resident Evil - die offizielle Adaption", Juni/Juli 1999
Gamix No. 4 - "Resident Evil - die offizielle Adaption", August/September 1999
Gamix No. 5 - "Resident Evil" - Oktober/November 1999 (indiziert)
Gamix No. 6 - "Resident Evil" - Dezember 1999
Gamix No. 8 - "Resident Evil" - April/Mai 2000
Ein Sammelband mit allen oben genannten Comics - komplett unzensiert und auf 2500 Exemplare limitiert

Die Feuer und Eis Comics der Mg/Publishing:

"Resident Evil Feuer und Eis - Heft 1/4" - Juni 2001
"Resident Evil Feuer und Eis - Heft 2/4" - Juli 2001
"Resident Evil Feuer und Eis - Heft 3/4" - August 2001
"Resident Evil Feuer und Eis - Heft 4/4" - September 2001

Die Resident Evil Code: Veronica Comics von WildStorm:

"Resident Evil Code: Veronica - Heft 1/4" - Juli 2002
"Resident Evil Code: Veronica - Heft 2/4" - September 2002
"Resident Evil Code: Veronica - Heft 3/4" - November 2002
"Resident Evil Code: Veronica - Heft 4/4" - Januar 2003

Literatur [Bearbeiten]Patrick Steinwidder: Perfect Girls: Die Computerspiel-Verfilmungen "Lara Croft Tomb Raider", "Resident Evil" und "Final Fantasy", in Zeitschrift Medien-Impulse, hg. vom österr. Bundesministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur, Dezember 2003 (über den ersten Teil der Verfilmung von Resident Evil)
Einzelnachweise [Bearbeiten]? http://gameradio.de/indexnews.php?pn...ils&id=0010125
? http://img513.imageshack.us/img513/6936/4ujpf7bvb8.jpg
? http://wiiportal.nintendo-europe.com/21572.html

Weblinks [Bearbeiten]Offizielles Resident Evil-Portal
Podcast über Resident Evil auf Nintendo-Konsolen (deutsch)
Beschreibungen und Rezensionen zur Resident Evil-Reihe auf
Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Resident_Evil"

"Resident Evil" bei Mister Wong speichern "Resident Evil" bei YiGG.de speichern "Resident Evil" bei Google speichern "Resident Evil" bei del.icio.us speichern "Resident Evil" bei Digg speichern "Resident Evil" bei LinkARENA speichern "Resident Evil" bei My Yahoo speichern "Resident Evil" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von LORDOUZO
    Erst dacht ich wunder wieviel Arbeit und am Ende
    war es doch nur wikieinträge. Ein versuch war es
    ja wert.