RSS-Feed anzeigen

lomara

Bloodborn, was für ein Mist!

Bewertung: 3 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 25.03.2015 um 23:12 (1265 Hits)
Herzrasen, schwitzige Hände und Wut im Bauch.

Das sind nur einige der Symptome die nach gerade mal 1,5std Bloodborn in mir prodeln, und es werden von Minute zu Minute mehr.
Den Controller in die Ecke geschmissen, die Playstation ausgemacht.
Ganz ehrlich, kann und will ich einfach nicht wahrhaben das viele Spieler gefallen daran finden immer und immer wieder die gleichen Szenen, Abschnitte zu spielen nur um ein angebliches Glücksgefühl dabei zu empfinden.
Grafisch mag das ganze ja ganz nett sein, die Steuerung hat mich dagegen in den Wahnsinn getrieben. Oft hat mir die Kamera ganze Gegnergruppen verschwiegen oder die Ausweichrolle ging nicht in die Richtung welche ich wollte.

40 sek. Ladebildschirm nach Ableben, das hat meine innere Wut noch zusätzlich angefeuert. Warum zu Henker kann ich nicht springen?

Hey Leute, ich bin voll Berufstätig! Ich hab nicht die Zeit um Stundenlang immer das selbe zu tun.
Ich werde dem Spiel keine Chance mehr geben, ich habe bereits gemerkt, das Spiel ist einfach nur Scheiße.

Lomara

Ich werde diesen Blog noch ausführlicher gestallten wenn ich mich wieder etwas beruhigt habe.

"Bloodborn, was für ein Mist!" bei Mister Wong speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei YiGG.de speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei Google speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei del.icio.us speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei Digg speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei LinkARENA speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei My Yahoo speichern "Bloodborn, was für ein Mist!" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Falconer
    Nach 1,5 h urteilst du ein Spiel ab, dass scheinbar exakt die Erwartungen erfüllt. Hast du dich vorher nicht informiert? Mein Ding ist es auch überhaupt nicht. Nicht schlimm, gibt ja etliche andere Games, die Spaß machen.
  2. Avatar von lomara
    Ja, nach 1,5 Std. Das genügt.
    Und ja, ich hab mich informiert, wollte es aber nicht glauben.

    Ich habe mich in dieser kurzen Zeit so darüber Aufgeregt, das ich dem Spiel keine Chance mehr gebe.
  3. Avatar von Falconer
    Du hast dir bewusst ein Spiel gekauft, das ganz klar eine andere Zielgruppe anspricht. Sorry, dann kannst du nicht dem Game Vorwürfe machen. Nur dir selbst.
  4. Avatar von Tobias Hartlehnert
    Das Spiel ist offensichtlich nichts für Dich. Aber die Ladezeiten gehen natürlich gar nicht. Ich hätte mir fast ne PS4 für dieses Spiel gekauft, aber das brauch ich auch nicht. Dann lieber Dark Souls 2 auf der One, das lädt bestimmt flott
  5. Avatar von lomara
    @ Falconer

    Ja, bewusst gekauft. Man muss ja schließlich nur im richtigen Moment ein paar Knöpfchen drücken!

    Spaß beiseite. Ich spiele seit 30Jahren, aber so wütend und das in so einer kurzen Zeit,das hat noch kein Spiel geschafft.
  6. Avatar von Gamemaster1883
    Du musst erstmal deinen Charakter ordentlich skillen (also erstmal farmen am Anfang) und dann hast auch eine Chance.Das Spiel ist nicht gerade leicht.
  7. Avatar von [zen]
    Du gibst zu schnell auf. Den Einstieg fand ich auch furchtbar schwer. Wenn man aber erst ein bisschen gelevelt und sich an das Spiel gewöhnt hat, kommt man gut voran.
    So richtig geil wird Bloodborne erst im New Game+. Die Gegner teilen dann mehr aus und stecken gleichzeitig mehr ein. Wenn man dann noch fleißig Einsicht gesammelt hat, bekommen die Gegner sogar noch neue Angriffsmuster. Ich liebe es.
  8. Avatar von Abstergo
    Genau aus dem Grund tue ich mir das Spiel nicht an, mir würde es mit Sicherheit komplett genauso ergehen..
  9. Avatar von amigajoker
    ..es gibt verschiedene Zockerarten!

    Was man früher zu Disketten und Modulzeiten hinnahm, nämlich das Spielen mit wenigen/keinen Savepoints verschwand im Laufe der Jahre. Nun mag es aber Zocker geben die, es sei ihnen ja gegönnt, einen Haufen Zeit und Nerven in Spiele stecken können und egal wie schwer die Teile sind, nicht aufgeben. Für genau diese Spezies von Zockern sind Spiele wie BB o. Dark Souls, Ninja Gaiden und noch einige mehr gemacht.
    Meine Zeit zum Spielen ist durch so altersbedingte Einflüsse wie Familie, Beruf, Haus und Hund, sehr eingeschränkt. Da ist es für mich unvorstellbar stundenlang ein Spiel zu spielen um dann sagen zu können ich bin 1 % weiter in der Story.
    Als ich las das ein Tester an einem Bossgegner x mal starb und sich dann jedes Mal 30 Minuten wieder erst mal zu dem Boss hin kämpfen musste konnte ich nur den Kopf schütteln. Auch für mich sind derlei Titel nichts. Ich muss nicht in 5 Stunden jedes Spiel durchspielen, aber ich muss mir sehr wohl überlegen ob ich mein Geld in ein z.B. Rollenspiel welches mich interessiert stecken soll da es sich bei mir locker auf Monate strecken kann ich bis ich da fertig werde.
    Gönne den Leuten die die Zeit, den Nerv und die Lust haben sich an die schweren Titel zu setzen und verbringe Deine Spielzeit lieber mit Titeln die dich vergnügen und nicht aufregen.
    Auch ich musste in meinem Zockerdasein bislang eine Automatenscheibe (Time Pilot), 1 Joystick, diverse Spielhüllen und 1 PS2-Spiel auf meine Verlustliste setzen. Aber glaub mir, im Alter wird man ruhiger!
  10. Avatar von Ragnarok
    Als erfahrener Souls-Veteran musste ich mich auch erst mal an Bloodborne gewöhnen. Und das hatte nichts mit der Schnelligkeit zu tun.

    Die Kamera hat auch mich ein ums andere Mal zum Verzweifeln und Ausrasten gebracht. Nicht nur am Anfang, auch zu späteren Spielstunden, fast am Ende.

    Die Souls-Serie und ganz besonders Dark Souls 1 lebten davon, dass die Kämpfe und besonders die Bosse zwar schwer und knackig waren, aber dennoch immer fair blieben. Bist du verreckt, war es sehr oft deine eigene Schuld durch Unachtsamkeit oder Ungeduld. Bei Bloodborne ist das schon anders. Teilweise können Bosse ohne Unterlass auf einen einprügeln oder sogar durch Wände und Säulen Schaden anrichten.

    Aber gut, was bei Bloodborne noch deutlicher wird, als bei den spirituellen Vorgängern ? jeder Boss hat eine Strategie, mit der du ihn garantiert klein kriegst. Und sei es, wenn du ihn ebenfalls durch Wände angreifst...

    Trotzdem finde ich Bloodborne sehr gelungen, ich hatte absolut meinen Spaß damit und finde es einfach klasse, wie From Software es hinbekommen haben, die Schilde und das Blocken wegzunehmen und die Kämpfe trotzdem machbar zu halten. Da trägt einerseits die Schnelligkeit zu bei sowie die neuen Ausweichmänöver, andererseits die erhöhte Anzahl an Heilitems. Wo du vorher nur maximal 9 Estus Flakons mit dir tragen konntest und diese geschickt einteilen musstest, hast du jetzt 20 oder mehr Blutphiolen. Das macht schon einiges aus.

    Aber wirklich, selbst mit der Schnelligkeit, die das Spiel mit sich bringt, brauchst du doch eine gehörige Portion Geduld und Beobachtungsgabe, um gegen die Gegner zu bestehen. Wenn du dir das zu Herzen nimmst, sollte deine Reise durch Yharnam eigentlich ganz gut gelingen.