RSS-Feed anzeigen

nope1984

Windows 8 Test

Bewerten
von am 19.11.2012 um 23:47 (372 Hits)
Windows 8, neustes Betriebssystem von Microsoft und auch dessen Hoffnungsträger für die Zukunft. Aber warum Hoffnungsträger? Ganz einfach, weil Microsoft ein Stück vom Tablet-Kuchen abhaben möchte. Doch gelingt es ihnen iOS und Android Paroli zu bieten, wir werden sehen.

Windows 8 gibt es im mehreren Versionen. Zum einen natürlich Windows 8, Windows 8 Pro und Windows RT. Für den normalen Nutzer reicht Windows 8 vollkommen aus, denn die Pro Version bietet nur Bitlocker und Bitlocker To Go, von virtueller Festplatte booten, Hyper-V-Virtualisierungs-Client, Domänenintegration, Verschlüsseltes Dateisystem, Gruppenrichtlinien und eine Fernwartung-Host-Funktion, also alles Sachen auf die ein Privatanwender verzichten kann. Die Windows RT Version ist für Tablet-PCs mit ARM CPU und unterstützt keine normalen x86 Anwendungen. Das heißt, man kann auf den Tablets nur Apps aus dem App Store von MS installieren, dafür kommt Windows RT aber schon standardmäßig mit MS Office.

Wer Windows 8 auf dem PC neuinstalliert wird überrascht sein, wie schnell es sich installiert und bootet. Im Schnitt dürfte man den ersten Anmeldeschirm von Windows 8 nach 15 Minuten Installation sehen. Wenn man möchte, kann man seinen Benutzer-Account mit seinem MS-Account verknüpfen, es ist jedoch kein muss. Verknüpft man seinen MS-Account mit dem Benutzer-Account, so erhält man schon im Startmenü Auskunft über seine E-Mails und kann das Skydrive (den Cloud-Service von MS) nutzen.
Hat man sich dann erst einmal angemeldet, so sieht man auch sofort die berüchtigten Kacheln. Über diese kann man verschiedene Apps und Desktop Programme starten. Der normale PC Nutzer wird jedoch schnell auf den Desktop wechseln und feststellen, dass dort fast alles beim alten ist. Fast, denn der Startknopf fehlt, allerdings genügt ein Klick auf die Windows Taste oder ein Schwenk mit dem Mauszeiger auf die rechte Seite des Bildschirmes und ein klick auf das Windows Symbol und man hat wieder das neue Startmenü vor sich.

Microsoft hat mit Windows 8 endlich eingebaute Schutzmechanismen eingeführt, denn Windows 8 kommt von Haus aus mit einem Virenscanner und allem was man so braucht. Man sollte dem jedoch skeptisch gegenüberstehen, denn Windows ist sehr verbreitet und somit für Hacker ein lohnenderes Ziel und dann hat noch jeder den gleichen Virenscanner. Wie gut der Virenscanner gegenüber anderen arbeitet muss sich noch erst herausstellen. Man kann aber sagen das der normale Verbraucher sich nicht damit herumschlagen muss und ein fertiges System bekommt.

Das Startmenü ist bislang der größte Kritikpunkt, vor allem, da das alte Startmenü komplett gestrichen wurde. Das neue Menü hat jedoch einige Vorteile, denn man kann es sehr strukturiert anpassen und seine Programme ordnen. Ein Nachteil ist aber, dass man die Symbole der Verknüpfungen nicht anpassen kann und so sehen alte Desktop Programme recht lahm gegenüber den neuen Kacheln aus. Auf dem PC ist es auch stressig zwischen Apps und Desktop Programmen hin und herzuschalten. Die meisten PC Anwender dürften deshalb schnell dazu geneigt sein, alle Apps aus dem Startmenü zu entfernen und durch Programme zu ersetzen. Man muss dabei Microsoft zu gute halten, dass man immer noch die Option hat, Programme statt Apps zu nutzen und den Nutzer nicht dazu zwingt Vollbild-Apps zu nutzen.

Da Windows 8 extra auf die Eingabe mit dem Finger getrimmt wurde, sollte man meinen, dass hier alles reibungslos klappt. Dem ist leider nicht so, denn auf dem Tablet-PC kommt es oft vor, dass Symbole zu klein sind. Ausgerechnet beim Office für Windows RT kommt es zu Situationen, in denen man sich eine Maus wünscht. Eine Maus in RT einzusetzen ist grundsätzlich möglich, aber man möchte doch meinen, dass ein Tablet mit eigenem Office auch super mit dem Finger bedienbar ist. Auf x86 Tablets bekommt man noch häufiger Probleme, da normale Programme einfach nicht für touchscreens optimiert sind. Bei dem ganzen hin und her zwischen Desktop, Startmenü und Vollbild Apps kommt einfach die Frage auf was das ganze soll. Aber auch hier kann man Microsoft zugute halten, dass der Anwender die Wahl hat. Möchte er gerne Programme auf dem Tablet nutzen, so geht dies, möchte er es gerne einfach haben, so kann er alles aus dem App Store beziehen und findet ein fertiges System vor.

Windows 8, Xbox , Windows Phone und Tablet, mit der 8ten Version seines Betriebssystemes möchte Microsoft diese Systeme verbinden und einheitlich bedienbar machen. Mit dem Skydrive und der einheitlichen Oberfläche ist dies Microsoft auch gut gelungen. Speichert man eine Datei am PC in der Cloud, so kann man daran am Tablet oder Laptop direkt weiter arbeiten. Schießt man mit dem Telefon ein paar Bilder, so kann man diese ebenfalls direkt in die Cloud senden und am PC weiter bearbeiten. Allerdings ist das kein neuer Schuh und funktioniert genau so gut mit Dropbox und einem Android oder iOS Gerät.
Fazit: Windows 8 schafft es mit kleineren Mängeln für Smartphones, Tablets, Spielekonsole und PCs ein einheitliches Betriebssystem anzubieten. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, man muss sich nur an eine Nutzeroberfläche gewöhnen und das war bislang einer der Vorteile von Windows. Es sah auf jedem PC gleich aus. Dort gab es die Taskleiste, das Statmenü und den Desktop und das war auf allen Systemen so. Da Tablets und Smartphones nun mal mit dem Finger bedient werden musste MS den Schritt gehen und die Oberfläche anpassen. Der wechsel zwischen den Welten Desktop und Vollbildapps fühlt sich jedoch noch etwas holperig an und bietet keinen wirklichen Vorteil. PC Nutzer werden weiterhin den Desktop und Fenster zum arbeiten nutzen, Tablet Nutzer hingegen die Vollbildapps bevorzugen. Besonders merkwürdig ist, dass man einmal die Taskleiste auf der Programme angezeigt werden und das es eine weitere Leiste für Apps gibt.

PS. Ms hätte es bei einem herkömmlichen Windows belassen und Windows RT besser für Tablets optimieren sollen. Windows 8 mit einem Lauchpad für RT Apps in Kacheloptik wäre wesentlich harmonischer gewesen. So hätten sie trotzdem den AppStore integrieren können und eine einheitliche Oberfläche für alle Apps gehabt. So wie es jetzt ist, hat MS nur ein OS auf dem Markt, dass sich weder mit Maus und Tastatur, noch per Fingereingabe super bedienen lässt. Auf dem Desktop stören die Vollbildapps und auf tochscreens stören die Programme. Noch verwirrender ist Windows RT, welches mit Desktop kommt, aber keine herkömmlichen Programme unterstützt.

Empfehlung für alle die noch kein Tablet PC haben, aber eines kaufen möchten:
Prüfen sie ob es zwingend ein Windows 8 Gerät sein muss und welche Vorteile dies für sie hätte, denn im Tablet Markt ist Microsoft noch neu und sie müssen sich ohnehin alle Apps neu anschaffen. Nur wer x86 Anwendungen auf dem Tablet nutzen möchte/muss ist auf Windows 8 angewiesen. Auch Android oder iOS Geräte lassen sich prima mit PCs oder Laptops synchronisieren und bieten dazu einen ausgereiften AppStore.

"Windows 8 Test" bei Mister Wong speichern "Windows 8 Test" bei YiGG.de speichern "Windows 8 Test" bei Google speichern "Windows 8 Test" bei del.icio.us speichern "Windows 8 Test" bei Digg speichern "Windows 8 Test" bei LinkARENA speichern "Windows 8 Test" bei My Yahoo speichern "Windows 8 Test" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von nope1984
    Wen es stört, dass man unter Windows 8 zig Klicks zum Herunterfahren benötigt, der kann entweder auf dem Desktop Alt+F4 drücken oder sich eine Verknüpfung zum Herunterfahren machen. Dazu einfach eine Verknüpfung erstellen und in das Feld folgendes Eingeben: %windir%\System32\shutdown.exe -s -f -t 00
    Die 3 am Ende gibt an mit welcher Verzögerung der PC herunterfahren soll, in diesem Fall 0 Sekunden.

    Für eine Neustartverknüpfung einfach: %windir%\System32\shutdown.exe -r -f -t 00
  2. Avatar von StHubi
    Gar nicht mal schlecht geschrieben, allerdings sind die ein paar Fehler und Umständlichkeiten in den Text gerutscht:

    - Das Startmenü wird auch eingeblendet, wenn man nach links unten mit der Maus fährt und einmal links klickt (mit rechtem Mausklick bekommt man noch ein praktisches Menü mit nützlichen Abkürzungen). Das Windows-Symbol auf der rechten Seite ist vergleichsweise umständlich zu erreichen.
    - Dein Mail-Konto wird durch das Microsoft-Konto nur abgerufen, wenn du mit deinem MS-Konto auch dein Mail-Konto verknüpft hast. Im Blog wirkt das etwas anders.
    - Es gibt noch die Version Windows 8 Enterprise, die allerdings nur für Firmen mit Groß-Verträgen verfügbar ist. Die bietet vor allem das Feature "Windows To Go" mit dem man Windows 8 auf einem USB-Gerät installieren und von dort booten kann.
    Ich nutze übrigens so viele Apps wie möglich auf meinem PC. Allein der automatische Update-Mechanismus für Apps gefällt mir sehr gut. Ich muss nicht mehr ständig manuelle Update-Orgien ausführen.
    Mir gefällt Windows 8 jedenfalls sehr gut, auch wenn ich deine Kritik nachvollziehen kann.

    Zum Ausschalten des PCs drücke ich inzwischen den Power-Knopf des PC. Geht einfacher und schneller als jeder Klick oder Link