RSS-Feed anzeigen

NotANormalGamer

Steve Jobs ist tot!

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 07.10.2011 um 16:19 (211 Hits)
Steve Jobs ist tot - der Mann, der Apple zu dem gemacht hat, was der Riesenkonzern heute ist. Er war die treibende Kraft hinter iPad, iPod und nicht zuletzt iPhone, und war ein beeindruckender Mensch, der es zu verstehen wusste, Menschen von seinen Produkten zu überzeugen.

Doch fangen wir mal klein an. Steve Jobs hatte nach seinem Highschool Abschluss 1972 begonnen an der Reed Collage in Portland ein, verließ sie aber nur einem Semester und beschäftigte sich von da an mit dem sogenannten Zen-Buddhismus. Über einem Freund lernte er Steve Wozniak kennen, mitdem er schlussendlich auch 1976 die Apple Computer-Company in Jobs Garage gegründet hat. Das erste Produkt von Apple (keiner konnte sich damals vorstellen, welche edle Hardware Apple im 21 Jahrhundert herstellen wird) war der Apple I, ein Computer der den einprägsamen Preis von 666,66 Dollar hatte und in einer Holzbox steckte.
Übrigens: Der Apfel, der mit dem markanten Biss (Bite), wurde schon beim ersten Produkt zum Werben benutzt.
1977 wurde der Apple II eingeführt den Apple zu einem der am meisten gefragtesten Hersteller für Heimcomputer machte, im Dezember 1980 erfolgte die Umwandlung von Apple in eine Kapitalgesellschaft, und Apple präsentierte den Apple III.

Der nächste große Vorstoß in Richtung modernes Apple war der erste kommerziell erfolgreiche Computer der Welt, der Bildschirmsymbole anstatt Kommandozeilen verwendete, nämlich der Macintosh der 1984 auf die Welt kam Diesen Computer kennen wir heute als.... genau: Mac
1985 musste Jobs nach einen Machtkampf mit dem ehemaligen Pepsi Manager Jack Skulley der nun bei Apple arbeitete, wurde Jobs entlassen.

Jobs gründet noch im selben Jahr NeXt. Aus Angst das Jobs Techniken verwendet die bei Apple entwickelt wurden musste Jobs einige Zeit lang Apple einen Einblick in seine Prototypen geben und vorerst keinen eigenen Computer heraus bringen.

Hier sind wir an einer Passage von Jobs Leben angelangt, die er selbst als einer seiner kreativsten in seinem Leben bezeichnet. 1986 kauft Jobs mit Edwin Catmull die Firma Pixar die 9 Jahre später mit Toy Storys 1 einen beachtlichen Erfolg feiert. Es folgten viele weiter Filme wie WALL E, Oben, Toy Story 2 und 3 oder Findet Nemo.

1996 kaufte Apple NeXt und schrittweise wurde die NeXt Technologie in Apple Produkte implantiert, woraus wir heute das Max OS X Betriebssystem kennen. Kurz nach der Übernahme wurde Jobs vorübergehender Geschäftsführer von Apple und arbeitete über mehrere Jahre hinweg für einen Jahresgehalt von 1 Dollar und wurde damit ins Guiness Buch der Rekorde für den am schlechtesten bezahlten Geschäftsführer aufgenommen. Allerdings muss man anmerken, dass Jobs von Apple einige exklusive Geschenke bekommen hat wie z.B. einen Jet.

Nachdem das Unternehmen durch die Einführung des neuen Mac wieder zu einen gewinnträchtigen Unternehmen geworden war, entfernte das Unternehmen das Vorübergehend in seinem "Titel".
Mit den MP3 Player iPod, der Software iTunes, dem iTunes Store und dem iPhone wurde Apple zu dem Kult Unternehmen was es heute ist. An den Erfolg dieser Produkte knüpfte das 2010 durch Jobs präsentierte iPad an.

Am 5. Oktober 2011 starb Steve Jobs an den Folgen seiner Krebserkrankung.

Im Anhang einen Auschnitt der bekannten Rede vom Jobs in Stanford 2005 wo er offen über die Sterblichkeit des Menschens redet:
Quelle: http://www.wiwo.de/management-erfolg...rueckt-111963/
In meiner dritten Geschichte geht es um den Tod. ... Das Bewusstsein, dass ich bald tot sein werde, wurde mir zu einer der wichtigsten Entscheidungshilfen. Denn fast alles ? alle äußeren Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Peinlichkeiten und Fehlschlägen ? fallen im Angesicht des Todes nicht mehr ins Gewicht. Vor etwa einem Jahr wurde bei mir Krebs diagnostiziert. Ich hatte um 7:30 Uhr eine Ultraschalluntersuchung und die zeigte einen Tumor auf meiner Bauchspeicheldrüse. Die Ärzte sagten mir, es handle sich höchst wahrscheinlich um eine unheilbare Krebsart, und ich solle mich darauf einstellen, dass ich noch drei bis sechs Monate zu leben habe. Der Doktor riet mir, nach Hause zu gehen und meine Sachen in Ordnung zu bringen. Es bedeutet, man muss versuchen, den Kindern in wenigen Monaten das zu sagen, wofür man glaubte, man hätte noch zehn Jahre Zeit. Es bedeutet, man muss alles in Ordnung bringen, um es der Familie so leicht wie möglich zu machen. Es bedeutet Abschiednehmen.

Ich lebte den ganzen Tag mit dieser Diagnose. Am Abend wurde eine Biopsie vorgenommen. Ich stand unter Betäubungsmitteln, aber meine Frau, die dabei war, erzählte mir später, dass die Ärzte zu weinen begannen, als sie die Zellen unter dem Mikroskop betrachteten, denn ich hatte eine ganz seltene, heilbare Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs, die operativ entfernt werden kann. Die Operation wurde durchgeführt, und heute geht es mir wieder gut.
So nahe war ich dem Tod bis dahin nie gekommen, und ich hoffe es dauert noch ein paar Jahrzehnte, bis ich ihm wieder so nahe komme. Aber nachdem ich es erlebt habe, kann ich Ihnen eines versichern: Der Tod ist wohl die beste Erfindung im Leben. Er ist die Kraft, die Veränderung ins Leben bringt. Er räumt das Alte aus und macht Platz für Neues. Gerade jetzt sind Sie das Neue, aber eines Tages, gar nicht so lange hin, werden Sie langsam zum Alten werden. Verzeihen Sie die dramatischen Worte, aber das ist die Wahrheit.

Ihre Zeit ist begrenzt, also verschwenden Sie sie nicht, indem Sie anderer Leute Leben leben. Lassen Sie sich nicht von Dogmen einfangen. Lassen Sie nicht zu, dass der Lärm fremder Meinungen Ihre eigene innere Stimme übertönt. Und vor allem, haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Eingebung zu folgen. Irgendwo haben Sie bereits jetzt im Gespür, was Sie wirklich werden wollen. Alles andere ist zweitrangig.

Als ich jung war, gab es eine großartige Publikation mit dem Titel "The Whole Earth Catalog", die zu einer der Bibeln meiner Generation wurde. Der Herausgeber war Stewart Brand, der nicht weit von hier in Menlo Park lebte. Mit seiner poetischen Ader hauchte er dem Werk Leben ein. Es war eine Art Google als Taschenbuch. ... Auf der Rückseite der letzten Ausgabe standen die Worte: "Stay Hungry. Stay Foolish" ? grob übersetzt: "Bleib hungrig. Bleib verrückt." Ich habe mir das immer für mich gewünscht. Und nun, da Sie Ihr Studium abschließen und einen Neubeginn machen, wünsche ich das auch Ihnen: Bleiben Sie hungrig. Bleiben Sie verrückt."
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken  

"Steve Jobs ist tot!" bei Mister Wong speichern "Steve Jobs ist tot!" bei YiGG.de speichern "Steve Jobs ist tot!" bei Google speichern "Steve Jobs ist tot!" bei del.icio.us speichern "Steve Jobs ist tot!" bei Digg speichern "Steve Jobs ist tot!" bei LinkARENA speichern "Steve Jobs ist tot!" bei My Yahoo speichern "Steve Jobs ist tot!" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Phuindrad
    Steve Jobs ist Tot und die Welt dreht sich unbeeindruckt weiter...