RSS-Feed anzeigen

Phant

Kritik zu "Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers"

Bewerten
von am 21.08.2008 um 11:39 (131 Hits)
Ich dachte mir wenn ich schon im Kino Arbeite und die Dortigen Filme sehe kann ich auch mal Kritiken schreiben.

Also kommen wir zur Mumie.

Mal davon abgesehen das es vom anfang an wirkte als wäre es ein weiterer aufguss eines erfolgrezeptes, schleicht sich hier und da ein kleiner gag ein. Dieses Rettet immer wieder die sonst ernster wirkende situation. Im vergleich zu den vorgängern wirkt "Das grabmal des Drachenkaisers" Erwachsener. Natürlich ist auch viel mehr Action im Film vertreten wie es bei dritten teilen immer üblich ist. Aber viel Neues ist jetzt nicht wirklich drin. Abgesehen von den Yetis die auch recht cool wirken hat man alles irgendwie schon gesehen. Verehrer A erwekt Mumie B um Unter ihr an die Weltherschafft zu gelangen. Wenn man es nicht besser wüsste könnte man glauben das ich grade die "Formel" von die Mumie kehrt zurrück" erzählt habe. Da ausser dieses auch wieder eine endkampfszene mit zwei heeren dabei ist, wirkt selbst der punkt das dass 2te heer auch aus untoten besteht irgendwie nicht Neu. Und wer dann das ende der schlacht sieht fühlt sich ganz sicher an den zweiten Teil errinnert. Denn dort fällt die armee nach dem tot des drachenkeiser in staub zusammen wie im 2ten teil. Also ist nicht alzuviel neues drin dennoch ist es für fans der serie ein durchaus lohnender film. Branden Fraser zeigt auch im Dritten Teil das er der einzige ist af dem diese Rolle passt. Und um ein Yak kotzen zu sehen würde ich sogar ohne fan der Serie ins Kino gehen.

Fazit:
Auch wenn alles schon da gewesen war und die story nicht wirklich überzeugt sind die Speziel effekts und die Komik der Reihe das passende gegengewicht. Meiner ansicht nach ist es angenehmes Popcornkino das man sich in alleruhe mal antun kann.

"Kritik zu "Kritik zu "Kritik zu "Kritik zu "Kritik zu "Kritik zu "Kritik zu "Kritik zu

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Anplak
    Wenn man bei dem FIlm nicht viel nachdenkt, sondern sein Hirn vorher ausschaltet, ist es ganz unterhaltsam.

    Allerdings hat er zum Ende hin ein wenig nachgelassen, weil da das Popcorn alle war und ich mich genauer auf den Film konzentriert habe.
  2. Avatar von Andy van der Sol
    Hallo mein Freund,

    Du hast vergessen der Drache war auch neu, in den sich Jet Li verwandeln konnte und das Mega Nashorn! ;-)
    Schade das Evelyn ?Evy? O'Connell nicht wieder von Rachel Weisz gespielt wurde! Die neue Besetzung fand ich persönlich nicht so gut!
    Aber sonst war es ein toller Film und ich hatte kein Popcorn :-)