RSS-Feed anzeigen

Royalaces91

Fanboy - ein Ende in Sicht?

Bewerten
von am 04.06.2013 um 04:16 (236 Hits)
Willkomen bei meinem Blog rund um das Thema Fanboy und Schubladendenken

Es ist mitten in der Nacht, ich bin müde und dennoch kann ich nicht schlafen. Was soll ich tun? Genau ich schreibe ein Blog, den ersten in meinem Leben.

So und nun zu meinem Thema.

Man kennt es, kaum fällt das Wort Xbox oder Playstation, da kommen sie.
Die selbsternannten größten Fans. Bis dahin kein Problem, schließlich will man ja NUR diskutieren. Nur manche wollen nicht diskutieren sondern fühlen sich sofort angegriffen.

Zuletzt geschehen als ich mich in einem anderen Forum zum Thema Kinect, der Xbox One geäußert habe. Original Text:

Der Controller Klingt vielversprechend, sieht auch Schick aus.
Aber Kinect ist doch etwas verstörend wie ich finde.
Wenn ich mir vorstelle so überwacht zu werden beim Spielen wird mir anders. Man sieht mir an wenn ich mich erschrecke, aufrege oder sonstiges. Und wieso muss dieses Gerät meine Herzfrequenz kennen? Um Notfalls den Krankenwagen zu rufen wenn es Kritisch wird?
Also ich glaube die nächste Konsole wird eine PS4. Aber abwarten.


Das war zu viel. Das ging eindeutig zu weit von meiner Seite. Hiermit habe ich wirklich die heiligen Hallen von M$ angegriffen und das war eine Kriegserklärung an alle "echten" Gamer dieser Konsole. Aus Ihrer Sicht. Um eins Klarzustellen, ich besitze alle 3 Konsolen Xbox 360, Ps3 und Wii und mag eigentlich alle. Und genau an diesem Punkt fängt es an. Ich werde angegriffen als Sony Fanboy und mache hetze gegen MS und Xbox und solle mich doch in mein "lager" ver*.

An dieser Stelle passiert es. Das Phänomen das mich zugleich nervt und fasziniert.
Wieso tun Leute sowas? Wieso verteidigen sie Marken, die Ihnen nichts geben. Das einzige was diese Firmen interessiert ist der Umsatz Ihrer Produkte.

Ob die Leute ein Dach über dem Kopf haben oder was zu essen, interessiert nicht. Ist auch nicht weiter schlimm, geht die Firmen ja nichts an, aber wieso bekriegen sich Menschen so derart wegen Produkten?
Ich verstehe einfach den Antrieb nicht. Ist man ein besserer Mensch weil man eine PS 3 hat? Bin ich jetzt besonders toll, weil ich alle Konsolen besitze? Sicherlich nicht. Nur wieso tun die Leute dann so als wären sie Vorstand einer der Firma? Wieso verteidigen sie Marken mit denen sie nichts am Hut haben? Sie tuen so als wären sie Mitarbeiter bei Sony oder Microsoft oder bekämen was geschenkt für Ihre Treue. Solidarität gegenüber Firmen ist generell seltsam, wenn man bei den Firmen nicht arbeitet. Es gibt auch tausende Arten dieser Gesellschaft. Da gibt es die stolzen Audi Fahrer, die Apple Jünger oder eben die Konsolen Krieger. Eins noch bevor mein Text weiter geht. Ich möchte niemanden angreifen, der eine Marke mag oder mehr. Mir geht es hier rein um die, die wirklich nicht locker lassen, bis sie bewiesen haben das *hier Firma einsetzen* das beste Unternehmen sei und die Welt so verbessere. Ich finde die einzige Firma die man so verteidigen sollte, ist die wo man arbeitet. Da wird man zwar auch gerne mal verarscht, aber man bekommt sein Geld und dementsprechend sein Lebensunterhalt. Wieso werden also Dinge für die man Geld bezahlt, so derart beschützt? Ich weis es nicht, wirklich nicht. Bestes Beispiel Fußballspieler: Angenommen ein aktueller BVB Spieler wechselt zu Schalke. Je nach Spieler Bitter für den BVB und gut für Schalke. Ein ganz normaler Vertragswechsel, nichts weiter. Falsch gedacht. Denn spätestens wenn dieser Spieler gegen seine ehemalige Mannschaft den BVB spielt wird es bitter. Die Fans schreien Ihn raus, halten Flaggen Hoch mit Beschimpfungen, beschuldigen Ihn dem Hochverrat. Oh ja ein wirklich schlimmer Finger, dieser Spieler. Das war jetzt natürlich nur ein Beispiel, das zeigen soll wie weit so was gehen kann. Genau wie die ewige Rangelei zwischen COD und BF3. Spiele die man nicht miteinander vergleichen kann. Und Trotzdem gibt es bekriege.
Abschluss:

Bin ich ein Fanboy? Jain!

Es fing an, nach einer stressigen Prüfung. Ich stieg ein drehte den Schlüssel um, und da war es. Das erste mal selber fahren. Ich hatte so eben meine Fahrprüfung bestanden. Meine erste Fahrt, in einem Ford Fiesta, war wie das erste mal Halo auf der alten Xbox. Ein unvergesslicher Moment. Seit diesem Zeitpunkt mag ich die Firma Ford (außer die antisemitischen Ansichten von HR Ford)
weil sie mir POSITIV in Gedächtnis geblieben ist. Ihr seht, auch ich habe meine Favoriten. Hasse ich jetzt alle anderen Automobile und deren Fahrer? Sicherlich nicht, den mir ist der Mensch wichtiger als das Gefährt. Und darum geht es. Man kann mögen was man will, aber andere angreifen und tun als verteidige man sein Leben geht definitiv zu weit. Habe ich Freundschaften beendet, weil Kollegen andere Autos haben? Nein. Weil sie andere Konsolen lieber mögen? Nein.

Abschließend sei gesagt, solange es Werbung gibt die verspricht ein besser Mensch zu werden, wenn man bestimmte Produkte benutzt und solange es Fanboys gibt, werden sie weiter haten.
Die ewigen Kriege zwischen Samsung und Apple, Microsoft und Sony und Schalke und dem BVB, werden wohl nie enden. Aber manchmal ist es auch Unterhaltsam so einem Sh*storm zuzuschauen.

Ich selber mag Produkte, aber verteidigen auf Hand und Fuß? Ohne mich.

Ich hoffe euch hat mein erster Blog gefallen, freue mich auf Kommentare, was ich besser machen kann und wie Ihr zu dem Thema steht. Brennt euer Herz für eine solche Firma oder reagiert Ihr gelassen'? Schreibts in die Kommentare
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken  

"Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei Mister Wong speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei YiGG.de speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei Google speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei del.icio.us speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei Digg speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei LinkARENA speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei My Yahoo speichern "Fanboy - ein Ende in Sicht?" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von 1UP-LIFE
    Grüß Dich,

    für Deinen ersten Blog hast Du Dich gut geschlagen. Deine Schreibweise benötigt zwar noch etwas den Kontakt mit der Feile um wirklich rund und angenehm zu klingen, aber da ist denke ich Potential da, gut gemacht!! Versuch Deine Markierungen (Fett-Stellung von Worten) sinnvoller und herausstechender zu setzen, daraus kannst du nette Headlines erstellen, die sofort einen Vorgeschmack auf das kommende Kapitel geben oder eben die humorvolle Variante, darauf steh ich persönlich momentan (siehe meinen ersten Blog ^^).

    Zum Thema selbst:
    Ich hab das Fanboy-Gehabe noch nie verstanden. Klar, ich habe mich selbst der Playstation-Reihe verschrieben, dennoch akzeptiere ich die Konkurrenz und spreche auch mal meinen Gefallen besonderer Vorteile aus. Zumeist halte ich mich dann auch konsequent aus derartigen Diskussionen raus, ist es doch deutlich belustigender einfach mitzulesen, da kann durchaus Popcorn-Feeling aufkommen .
    Aber der Kern des Übels ist längst herausgepellt. Marketing-Bindung lautet die Überschrift! Eines der für mich besten und amüsantesten Beispiele der jüngeren Geschichte ist die Jüngerschaft um Apple, egal wie teuer die Produkte auf den Markt geschissen werden, die Leute stehen sich Stunden bzw. tagelang die Beine in den Bauch bei jedem Release, zum schießen .

    Am Ende soll jeder seine favorisierten Produkte finden und glücklich mit ihnen werden, was ist daran denn schlecht? Ziel sollte es sein, aus jedem Produkt seinen persönlichen Vorteil zu ziehen, dazu sind sie ja da und wir blechen dafür!

    LG
    Kevin
  2. Avatar von Royalaces91
    Erst einmal danke für die Tipps Werde versuchen sie bei meinem nächsten Blog anzuwenden

    Mit dem Thema Apple hast du allerdings recht, das ist wieder eine ganz andere Welt. Es gibt sogar eine MAC Bibel im Handel ^^ .

    Lg Daniel