RSS-Feed anzeigen

StHubi

Meine liebste Amazone,

Bewertung: 7 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 14.11.2013 um 20:40 (193 Hits)
vor etwas mehr als 10 Jahren habe ich dir meine E-Mail-Adresse gegeben. Du warst gleich sehr neugierig, fast schon aufdringlich, und wolltest auch noch meine Postanschrift sowie bevorzugte Zahlungsmethode wissen. Ich machte dir klar, wo ich wohne und du schicktest mir in den folgenden Jahren alles zu, was auch immer ich mir wünschte. Es war eine perfekte Beziehung, die aber im Laufe der Jahre Risse bekam.

Anfangs hast du mich noch mit kleinen Geschenken verwöhnt. Meiner Visual C++ 6.0 Standard Edition lag eine kleine Tüte Gummibärchen bei. Das war damals eine große Freude für mich hungrigen Studenten. Im ersten Jahr hast du mir zu Weihnachten einen Trinkbecher geschenkt. Dein Erkennungszeichen war darauf gedruckt und so konnte ich stets an dir rumnuckeln. Allerdings habe ich das eher selten getan, da ich ja ein Softwareentwickler und Gentleman bin. Gefreut habe ich mich über dieses eindeutig zweideutige Geschenk natürlich trotzdem? Schade, dass es danach keine mehr gab.

Ab und an wurden wir gemeinsam auf eine harte Probe gestellt. Irgendwann bekam ich heraus, dass du alle meine Aktivitäten ausführlich notierst. Mit Hilfe dieser Notizen und dem Verglich mit Gewohnheiten anderer Partner mit Interesse an Softwareentwicklung, Shadowrun und Spielen machtest du mir wirklich verlockende Angebote. Doch irgendwann erkannte ich dein doppeltes Spiel! Du hast noch andere neben mir! Der Schock war und ist groß. Mir kam dabei auch die Erkenntnis, wie weit wir uns auseinander gelebt haben.
Es ging dir immer nur um Geld und meine Person an sich lag dir nie am Herzen, oder? Aber du schweigst!

Kaum war diese Krise überwunden, begannen die Seltsamkeiten:
Anstatt dem üblichen gelben Liebesboten klingelte jetzt öfters der blaue Bote an meiner Tür. Dummerweise immer in den Zeiten, in denen ich nicht da war, so dass ich deine Liebesbeweise und Zuwendungen fast alle verpasste. Auf meine Beschwerde hin bekam ich eine höfliche, aber bestimmte Antwort, dass dies nun mal der Lauf der Zeit und der Dinge sei. Ich sollte mich einfach damit abfinden.

Irgendwann hast du mir einen Funken geschenkt. Dieser seltsame Funke erlaubt es mir durch konzentriertes ansehen Dinge zu sehen und zu verfolgen, wie ich sie sonst nur aus altmodischen Büchern kannte. Doch dieser Funke war eine Inspiration, ein Wegweiser in das Morgen? Hach, was war ich damals verliebt in dich und diesen Funken?

Da wären dann noch unsere Kinder. Die Frucht unserer Liebe! Wie ich später erfuhr, war ich aber nicht mal ihr alleiniger Vater? Sie wurden immer mehr und ihre Taschengelder immer niedriger, obwohl dir immer mehr Geld zugesteckt wurde. Zumindest schien ein skandalöser Bericht über die Taschengeld-Verhältnisse unter deinem Dach dies zu offenbaren. Auch da waren sie wieder im Spiel? Die anderen Männer und auch Frauen in deinem seltsamen großen Spiel! Es sind inzwischen anscheinend mehrere Millionen? Das schmerzt?

Wir haben so viel miteinander erlebt. Beispielsweise als du mich mit meiner Lieferung von Civilization V zu meiner Release Party verwöhnen wolltest, aber der Liebesbote angeblich niemanden bei mir antraf. Ich und meine Gäste waren echt wütend, teilweise auch von dir enttäuscht, dann aber sehr glücklich als wir das Paket doch noch am selben Tag erhielten. Kann es sein, dass du kleines Luder das alles inszeniert hast? Dass würde dann ja heißen, dass ich dir doch nicht ganz egal bin?

Aufgrund dieser und vieler anderer kleinen Aufmerksamkeiten werde ich dir auch weiterhin eine Chance geben. Dank des Funkens sehe ich immer noch viele interessante Dinge. Meine Wünsche erfüllst du mir alle unglaublich schnell.
Keine Beziehung ist wirklich perfekt, aber unsere scheint sehr dicht dran zu sein.

In ewiger Liebe,
StHubi
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken  

"Meine liebste Amazone," bei Mister Wong speichern "Meine liebste Amazone," bei YiGG.de speichern "Meine liebste Amazone," bei Google speichern "Meine liebste Amazone," bei del.icio.us speichern "Meine liebste Amazone," bei Digg speichern "Meine liebste Amazone," bei LinkARENA speichern "Meine liebste Amazone," bei My Yahoo speichern "Meine liebste Amazone," bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Hawkfire
    Glaube wir haben die selbe Geliebte. Sorry für diese Offenbarung xD

    Eigentlich will ich aber oftmals nichts von ihr, aber dann macht sie Angebote, die um einiges besser sind als bei anderen und schon ist man wieder in ihrem warmen Schoß....

    Kann man halt leider nix machen ^^
  2. Avatar von StHubi
    Hawk?!? Du auch! Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!!!
    *Im Regen auf die Knie sinkend*
  3. Avatar von RoninXM
    Ja, die gute Amazone - man liebt sie und hasst sie zugleich! Wie die Lorelei betört sie einen mit attraktiven Angeboten nur um dann das Schiff (=Brieftasche) in den Abgrund zu reißen. :-D

    Aber an sich bleibt es einer der allumfassendsten Onlinehändler. Ebay kann man ja mittlerweile nicht mehr erst nehmen. Dort tummeln sich zu 90% nur noch Händler rum, die ihr Zeug teurer verschachern wollen, als der Amazonpreis ist.
    Ein Problem ist aber ganz klar Hermes:
    - Zettel im Briefkasten, obwohl man zuhause war
    - Pakete in unmöglichen Zustand
    - usw...
    Ganz übel kann man es den Kurierfahren allerdings auch nicht nehmen, so sehr wie die zum Teil ausgebeutet werden. Aber das ist eine andere Geschichte...
  4. Avatar von wesker70
    Amazone - es geht nicht mit, es geht nicht ohne....

    Wie oft habe ich mir schon gesagt: Dann bestelle ich halt woanders.
    Nur gibt es irgendwie kein richtiges 'Woanders', die anderen kennt man ja alle nicht so... wer weiß wie die sind...
    dann doch lieber die gute, alte Amazone.

    Lieber mit, als ohne