RSS-Feed anzeigen

SunPhoenix

iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?

Bewertung: 9 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 08.04.2010 um 23:26 (296 Hits)
Am heutigen 8. April hat Apple die vierte Version des iPhone Betriebssystems vorgestellt. Viele neue Features kamen dazu, einige nützliche, jedoch auch ein paar weniger interessante.

Der Anfang der Apple-Gala

Über 100 neue Features, über 1500 neue APIs für Entwickler. Solche Zahlen kann man sich schon mal auf der Zunge zergehen lassen. An der heutigen Keynote, welche in Kürze auch schon zum Download bereitstehen sollte, wurde das neue OS ("Operating System", Betriebssystem) in sieben Grundpfeiler unterteilt. Wer die Gerüchteküche der letzten Tage und Wochen verfolgt hat, wird einige davon auch schon kennen.

Statistiken - Das iPad ist ein Hit!

Los ging es wie immer mit einigen Zahlen. Das iPad hat sich bis heute 450'000 mal verkauft. Zu sagen ist dabei noch, dass sich diese Zahl nur auf den amerikanischen Markt bezieht, da das iPad erst Ende April weltweit an den Start gehen wird. Am ersten Verkaufstag, dem 3. April wurden alleine mit den iPads 1 Million kostenpflichtige Apps heruntergeladen, dazu noch die eindrückliche Zahl von 600'000 Büchern im iBookstore. Das iPad ist also ein voller Erfolg, und kommt auch bei der Presse wunderbar an.

Sieben Grundpfeiler hinter dem OS 4.0

Nach diesen kurzen Minuten gefüllt mit Zahlen und Statistiken ging es jedoch schon zum Hauptakt des Abends über. Die Blaupause mit der grossen 4 erschien auf der Leinwand hinter Steve Jobs, und jedem war klar, was nun folgte: die Vorstellung des vierten iPhone OS.

Multitasking? Kein Problem!

Den Anfang macht das viel diskutierte Multitasking. Apple versuchte bereits im letzten Jahr mit den Push Notifications das Erlebnis von Hintergrundprozessen auf das iPhone zu bringen, hat es jetzt aber sogar geschafft, dieses Erlebnis noch um einiges zu verbessern.
Klickt man nun zwei Mal auf die Home-Taste erscheinet nicht mehr die iPod Steuerung, stattdessen öffnet sich am unteren Bildschirmrand eine Leiste, die dem momentanen Dock recht ähnlich sieht. In dieser Leiste befinden sich nun alle offenen Apps, zwischen denen man problemlos hin und her wechseln kann. Ein Tippen auf ein Icon führt euch bereits zu der entsprechenden Applikation.
Das Multitasking ist jedoch etwas beschränkt, was hier keinesfalls negativ gemeint ist. Apple lässt nicht die gesamte Applikation im Hintergrund laufen, sondern nur gewisse Prozesse der einzelnen Applikation. Es sind vor allem vier APIs, die im Hintergrund laufen sollen: Audio, VoIP (Voice over IP, z.B. Skype), Location und lokale Notifications.
Audio bezieht sich auf Musik, die auch im Hintergrund abgespielt werden kann. Eigentlich ist das schon ein alter Hut, da die iPod App schon seit OS 1.0 im Hintergrund weiterlaufen konnte, jedoch ist es für Drittentwickler eine tolle Neuerung. Als Beispiel an der Keynote wurde Pandora, ein amerikanischer Internet Radio-Dienst zur Hilfe gezogen. Man kann nun also in Pandora einen Sender auswählen und dann bequem in eine andere Applikation wechseln, ohne dass die Musik aus Pandora stoppt. Sperrt man das iPhone, werden die normalen iPod Steuerelemente sogar durch die der Pandora Applikation ersetzt.
VoIP ist im Grunde genommen das selbe Prinzip wie mit der normalen Telefon Applikation des iPhones. Ihr könnt jetzt beispielsweise Skype starten und im Hintergrund laufen lassen. Ruft euch nun jemand an, könnt ihr diesen Anruf annehmen, und trotzdem in eurer momentanen Applikation fortfahren. Die Statusleiste am oberen Bildschirmrand wird doppelt so gross, da unter den Standardinformationen der Name der Applikation, mit der ihr gerade telefoniert angezeigt wird.
Punkt drei des Multitaskings bezieht sich auf das Location Tracking. Das iPhone unterstützt von Haus aus GPS, bisher konnte dieses jedoch nur direkt in einer Applikation verwendet werden. Habt ihr nun aber ein Navigationssystem, könnt ihr dieses starten, eure Route planen, und dann einfach in eine andere Applikation wechseln und trotzdem verfolgt die nervige Stimme des Navis noch eure Position.
Zuletzt wurden auch noch lokale Benachrichtigungen vorgestellt. Dies sind eigentlich Push Notifications, die jedoch von Apps im Hintergrund gesendet werden, also nicht den Umweg über Apples Push Server machen müssen.

Nach dem Multitasking waren viele wahrscheinlich schon hin und weg, schliesslich wurde damit auch gleich noch gezeigt, dass man nun auch auf dem iPhone dem Homescreen ein Hintergrundbild verpassen kann, was bisher nur mit einem Jailbreak, bzw. auf dem iPad möglich war. Dies war jedoch nur der erste der sieben Grundpfeiler, und der Abend ging noch weiter.

Unordnung? Ordner schaffen Abhilfe

Als zweites kamen die Ordner ins Spiel. Viele werden das Problem wahrscheinlich kennen, dass sie einfach einen viel zu unübersichtlichen Homescreen mit ungefähr 100 Applikationen haben. Da sucht man schon mal eine Weile, bis man diese einte bestimmte App gefunden hat. Auf dem PC packt man einfach alles in einen bestimmten Ordner, und schon ist alles etwas einfacher. Auf dem iPhone geht das nun auch. Zieht man ein Icon auf ein anderes, so werden diese in einen Ordner gepackt, der je nach Kategorie der Apps einen entsprechenden Namen erhält. Zieht ihr also zum Beispiel ein Spiel auf ein anderes, so wird der Ordner auch Spiele heissen. Natürlich könnt ihr diesen Namen aber auch selbst editieren.

Mailen wird noch ein Stück besser

Als dritter Punkt des Abends kam die Mail Applikation wieder einmal ins Spiel. Wie bereits seit einiger Zeit bekannt, will Apple nun die verschiedenen Mail Accounts in einer universellen Inbox zusammenfassen. Zudem hat man nun die Möglichkeit, mehrere Exchange Accounts auf einem iPhone zu verwenden. Wesentlich interessanter als diese zwei Fakten ist jedoch, dass Apple nun eine Kommunikation zwischen iPhone und Bluetooth Tastaturen ermöglicht. Ihr könnt jetzt also auch endlich beispielsweise mit der Apple Wireless Tastatur Mails an eurem iPhone tippen. Natürlich bezieht sich diese Unterstützung auf alle Arten von Texteingabe am iPhone, nicht nur Mails.
Will man mit der Version 4.0 jetzt einen Anhang einer Mail öffnen, so gibt einem die Applikation die Wahl zwischen allen auf dem iPhone verfügbaren Applikationen, die den Dateityp öffnen können.

Bücherwürmer haben nun auch am iPhone Freude

Der vierte Pfeiler bezog sich auf die kürzlich für das iPad erschienene iBooks Applikation. Man kann nun also auch mit dem iPhone OS 4.0 Bücher auf dem iPhone lesen. Die Frage ist jedoch, wer das bloss will. Auf dem iPad ist es wirklich sinnvoll und funktioniert tadellos, jedoch ist es etwas fragwürdig auf einem so kleinen Bildschirm wie dem des iPhones noch Bücher lesen zu wollen. Etwas Gutes hat die Sache dann aber doch noch. Bücher lassen sich komplett über Wi-Fi zwischen den verschiedenen Geräten synchron halten.

Let's play a game

Nun kam aber der interessanteste Pfeiler, zumindest aus Sicht von uns Gamern. Apple entwickelt ein eigenes "Social Gaming Network" mit dem ihr Freunde herausfordern, Gegner finden, Erfolge erreichen und Leaderboards anschauen könnt. Kommt euch bekannt vor? Natürlich, gibt es ja auch schon seit Ewigkeiten auf dem iPhone dank Diensten wie Plus+ und OpenFeint, nun haben Entwickler jedoch die Chance, sich auf eine universelle Plattform zu verlassen. Viel wurde davon nicht gezeigt, schliesslich handelt es sich nur um eine Vorschau.

Punkt sechs ist wieder relativ uninteressant. Er bezieht sich auf Firmen, und sagt eigentlich nur aus, dass verschiedene Verschlüsselungen am iPhone verändert und verbessert wurden.

Gute Werbung? Apple bekommt auch das hin

Der siebte und damit auch letzte Pfeiler des Betriebssystems ist Apples eigene neue Werbeplattform, genannt iAd. Apple will damit unter anderem, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht zugeben wollen, AdMob, eine Tochterfirma von Google, aus dem Rennen drängen. Jedoch ist dies nicht der einzige Zweck, und Apple hat wirklich an den Endverbraucher gedacht. Klickt man nun auf eine der mit HTML5 erstellten Werbebanner, wird man anstatt zu einer anderen Applikation direkt zu einer neuen "App" in der momentanen App weitergeleitet. Apple stellte die Funktion mit einer Werbung für Toy Story 3 vor, die unter anderem Videos und ein Spiel enthielt. Man kann nun problemlos diese Werbung schliessen und direkt mit der vorher genutzten App weiterfahren.

Sonstiges

Die Blder des iPhones werden von Haus aus mit den Daten zum Ort der Aufnahme versehen. Nun kann man die von iPhoto bekannte Places-Funktion auch auf dem iPhone verwenden, in der die Locations eurer aufgenommenen Fotos auf einer Weltkarte verzeichnet werden.
Ein Feature der iPhone Kamera, das viele User noch vermissten, war eine Zoomfunktion. Auch um das hat sich Apple jetzt gekümmert und spendiert der Kamera Applikation einen 5-fachen digitalen Zoom.

Nicht alle bekommen alles...

So viel Mühe sich Apple auch gibt, alle Funktionen können nicht sinnvoll auf allen Geräten umgesetzt werden. So wird beispielsweise Multitasking den aktuellsten Geräten (iPhone 3GS, iPod touch 3G und iPad) vorbehalten sein.

iPhone OS 4.0 wird im Sommer diesen Jahres verfügbar sein, Entwickler können bereits jetzt schon reinschnuppern. Die iPad Version folgt im Herbst 2010.

"iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei Mister Wong speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei YiGG.de speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei Google speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei del.icio.us speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei Digg speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei LinkARENA speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei My Yahoo speichern "iPhone OS 4.0 - Die erneute Revolution?" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare