RSS-Feed anzeigen

vagantx

Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit

Bewerten
von am 18.06.2009 um 11:41 (214 Hits)
Oder: Die Schlinge zieht sich enger

Demokratie macht faul. Hat sich der Mensch erstmal an alle Freiheiten gewöhnt, lehnt er sich phlegmatisch zurück, öffnet das süffige Bier der Dummheit und trinkt es auf "ex" aus. Benebelt macht er dann alle paar Jahre ein Kreuz, manchmal auch nicht, wenn kümmert es. Er kann eh nichts ändern, "die" machen was sie wollen. Die tägliche Zeitung mit den vier Buchstaben wird ihm schon sagen, wenn etwas in seiner Welt nicht stimmt. Dann sind zum Beispiel noch die bösen Terroristen/Kinderschänder/Killerspielspieler/Hundehalter/Hausierer/Silberfische, die müssen weg, dafür opfert er gerne ein paar seiner Rechte, er hat ja so viele davon. Hauptsache er ist sicher, Hauptsache er denkt er ist sicher, Hauptsache er ist sicher und denkt nicht.

Der mündige Deutsche bedarf des dringenden Schutzes durch den staatlichen Erzieher. Mundgerecht servierte Informationen, überprüft und selektiert. Gehste wohl von der gefährlichen Straße der freien Information weg Kleiner! Kommste hier ganz schnell bei die Mama!

Aktuell wird die Freiheit der Bürger nicht nur in Afghanistan verteidigt, nein, zum Schutze des deutschen Jungendlichen kämpft die BPJM (Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften) heroisch im fernen Österreich. Dort erdreistet sich tatsächlich ein Onlinehändler nicht nur für böse Games "ab 18 Jahren? zu werben, sondern diese auch noch zu verkaufen! Das geht so natürlich nicht, auch wenn die Seite in Österreich gehostet, betrieben und verwaltet wird, das war schließlich auch mal Deutschland. Also setzte die Volksbefreiungsfront BPJM schnell ein tolles Schreiben auf, mit der Androhung der Indizierung. Wider der "sozial-ethische Desorientierung" und der drohenden "Verrohung" von "Heranwachsender? durch "nachhaltigem Empathieverlust?, so liest sich das sinnlose BPJM-Pamphlet, äh, der sinnvolle BPJM-Indizierungsantrag. Wer sich hier an die Wortwahl alter Zeiten erinnert, der ist rhetorisch vorbelastet.

Große Auswirkungen drohen der Seite leider nicht, nur einige opportunistische Suchmaschinen (darunter Google"), haben sich freiwillig verpflichtet, indizierte Seiten nicht mehr zu listen und selbstverständlich wird die Werbung im freien Deutschland für diese Schundseite verboten.

Aber dem rechten Gott sei Dank, bald kommt ja die Deluxe-extra-gold-Komfort-Internetsperre. Da darf dann das Bundesanalamt (BKA) alleine entscheiden, was dem Bürger zugänglich gemacht wird. Einfach ein kleiner Listeneintrag und auch diese böse Seite der Österreicher ist verschwunden. Die 134.014 deutschen Bürger die sich gegen dieses Gesetz ausgesprochen haben, sind halt demokratischer Kolleteralschaden. Pech gehabt, was bedeutet schon die Freiheit von wenigen, im Vergleich zum Schutze von Millionen?

AFK

VagantX

Im (Kon)text erwähnte Quellen:
http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1438
http://www.zeichnemit.de/argumente.php
https://epetitionen.bundestag.de/ind...;petition=3860
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/128/1612850.pdf

+++ awayfromkeyboard.de +++

"Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei Mister Wong speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei YiGG.de speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei Google speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei del.icio.us speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei Digg speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei LinkARENA speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei My Yahoo speichern "Die desorientierte, sozial-ethische Gefahr der Dummheit" bei StumbleUpon speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von d.night
    obwohl ich das Thema nimma hören, bzw. lesen kann, muss ich echt sagen. Super Blog. Hat sich die 5 Sternderln redlich verdient.