Seite 1 von 2 12
"Gefällt mir"-Übersicht3Gefällt mir
  1. #1
    Gelöscht

    Mitglied seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.496

    Standard Filme, die euch emotional berühren/beeindrucken/begeistern.

    Mich würde interessieren, welcher Film/welche Filme euch wirklich emotional berühren/beeindrucken/begeistern?
    Gibt es beispielsweise Filme, die euch über einen sehr langen Zeitraum im Gedächtnis bleiben und die euch einfach nicht mehr "loslassen" und deren Handlung euch immer wieder beschäftigt?
    Gibt es Filme, die euch wirklich wütend machen?
    Gibt es Filme, die euch immer wieder zum Weinen bringen, oder sehr traurig machen?
    Gibt es Filme, die euch vor Lachen die Tränen in die Augen treiben?
    Gibt es Filme, mit denen ihr besondere (positive oder negative) Ereignisse verbindet?

    Ich persönlich weine z.B. sehr, sehr selten, bei Filmen eigentlich nie, bis auf eine kleine Ausnahme - "Big Fish" von Tim Burton.
    Die letzten 5-10 Minuten sind mMn so wunderschön und traurig zugleich, dass mir bei jedem mal Schauen die Tränen kommen...

    Ein Film, der mir seit dem ersten Schauen vor ein paar Jahren nicht mehr aus dem Gedächtnis will ist "K-Pax - Alles ist möglich" mit Kevin Spacey und Jeff Bridges - was habe ich über diesen Film schon philosophiert...

    Um die Weihnachtszeit müssen es für mich immer vier Filme sein...
    "Charles Dickens` A Christmas Carol" mit der Verfilmung aus dem Jahre 1984 und seit wenigen Jahren der wunderschöne finnische Film "Wunder einer Winternacht".
    Was natürlich zum Fest auch nicht fehlen darf ist "Kevin allein zu Haus" und "Schöne Bescherung" mit Chevy Chase.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir jetzt auch eure "besonderen" Filme nennen würdet...
    Geändert von JackNorthface (15.09.2014 um 11:56 Uhr)

  2. #2
    pzyYchopath
    Gast

    Standard

    Ok, bevor ich mich dem Thema widme, muss ich dir was sagen, Jack! Ich liebe dich! Aber das weißt du ja

    Also, es gibt durchaus Filme die ich nicht vergessen kann, weil sie so gut sind.

    1. Inception (2010)

    Der Film hat ein seltsames Ende, in das man viel hinein interpretieren kann. Beim ersten anschauen war ich ziemlich baff und dachte mir "Das kann jetzt nicht wirklich so sein".

    2. Godzilla - Die Rückkehr des Monsters (1984)

    Als Kind hab ich geheult, als Godzilla in den Vulkan gelockt wurde mittels imitierter Vogelrufe. Er musste gestoppt werden, weil er sonst alles und jeden getötet hätte.
    JackNorthface gefällt dieser Beitrag.

  3. #3
    Avatar von YoMasH-x01
    Mitglied seit
    06.03.2013
    Alter
    25
    Beiträge
    3.127

    Standard

    Zitat Zitat von JackNorthface Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, welcher Film/welche Filme euch wirklich emotional beeindruckt haben?
    Gibt es beispielsweise Filme, die euch über einen sehr langen Zeitraum im Gedächtnis blieben/bleiben und die euch einfach nicht mehr "loslassen" und deren Handlung euch immer wieder beschäftigt?
    Gibt es Filme, die euch wirklich wütend machen?
    Gibt es Filme, die euch immer wieder zum Weinen bringen, oder sehr traurig machen?
    Gibt es Filme, mit denen ihr besondere (positive oder negative) Ereignisse verbindet?

    Ich persönlich weine z.B. sehr, sehr selten, bei Filmen eigentlich nie, bis auf eine kleine Ausnahme - "Big Fish" von Tim Burton.
    Die letzten 5-10 Minuten sind mMn so wunderschön und traurig zugleich, dass mir bei jedem mal Schauen die Tränen kommen...

    Ein Film, der mir seit dem ersten Schauen vor ein paar Jahren nicht mehr aus dem Gedächtnis will ist "K-Pax - Alles ist möglich" mit Kevin Spacey und Jeff Bridges - was habe ich über diesen Film schon philosophiert...

    Um die Weihnachtszeit müssen es für mich immer vier Filme sein...
    "Charles Dickens` A Christmas Carol" mit der Verfilmung aus dem Jahre 1984 und seit wenigen Jahren der wunderschöne finnische Film "Wunder einer Winternacht".
    Was natürlich zum Fest auch nicht fehlen darf ist "Kevin allein zu Haus" und "Schöne Bescherung" mit Chevy Chase.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir jetzt auch eure "besonderen" Film nennen würdet...
    Hey.

    Da gibt es sogar einige die ich an der Stelle nennen kann.

    Der emotionalste Film für mich war auf jdn Fall "The Man from Nowhere". Hab zwei mal in dem Film geheuelt, aber so richtig.
    Noch nie hat mich ein Film so erreicht wie dieser. Ist übrigens ein Rachefilm aus Korea.
    "Bedevilled", ebenfalls ein koreanischer Rachefilm (ich liebe dieses Genre in Kombination mit diesem Land einfach), hat mich richtig wütend gemacht. Bei diesem Film bekommt man so sehr einen Hass auf Menschen, unfassbar. Die Protagonisten wird von allen wie der letzte Dreck behandelt. Umso schöner ist das letzte Drittel als sie dann endlich ihre Rache bekommt.
    "Prisoners" ist auch sehr stark. Top Besetzung mit Hugh Jackmann und Jake Gyllenhaal. An einer Stelle sind mir fast die Tränen gekommen, hab aber versucht dagen anzukämpfen da ich mit einem Kumpel im Kino war und das wäre dann etwas "peinlich" gewesen.
    "In meinem Himmel" ist auch sehr schön und vor allem emotional gemacht und "Der fremde Sohn" mit Angelina Jolie kann an der Stelle eigentlich auch erwähnt werden.

    Einen aus Korea hab ich noch.
    "I saw the devil"
    Das Ende regt mMn sehr zum Nachdenken an. Ist ebenfalls ein Rachefilm wie "The Man from Nowhere" und "Bedevilled", nur das man sich zum Schluss halt fragt: "Hat er jetzt wirklich das richtige getan?"

    Überhaupt kann ich dir koreanische Rachefilme wärmstens empfehlen, es sei denn du hast eine Abneigung gegen Asiaten.
    "Oldboy" ist wirklich gut, "Confession of Murder" ebenso.
    JackNorthface gefällt dieser Beitrag.

  4. #4
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.496

    Standard

    Zitat Zitat von Fringel247 Beitrag anzeigen
    Godzilla - Die Rückkehr des Monsters (1984)
    Wenn wir gerade schon bei "großen" Tieren sind, fällt mir "King Kong" von Peter Jackson noch ein, das Ende in New York finde ich wirklich auch sehr, sehr traurig.

    Zitat Zitat von YoMasH-x01 Beitrag anzeigen
    "Prisoners" ist auch sehr stark
    Den habe ich schon ewig hier rumliegen und muss ihn endlich noch schauen. Jake Gyllenhaal sehe ich wirklich sehr gerne, wobei mir gerade noch "Donnie Darko" einfällt - auch ein Film über den ich sehr viel nachgedacht habe und der mir lange Zeit im Kopf rumschwirrte.

    Zitat Zitat von YoMasH-x01 Beitrag anzeigen
    "Oldboy" ist wirklich gut
    Oh ja, ein sehr verstörender Film, beim dem ich wirklich Abscheu, Wut und Ekel verspürte.

  5. #5
    Avatar von YoMasH-x01
    Mitglied seit
    06.03.2013
    Alter
    25
    Beiträge
    3.127

    Standard

    Zitat Zitat von JackNorthface Beitrag anzeigen
    Den habe ich schon ewig hier rumliegen und muss ihn endlich noch schauen. Jake Gyllenhaal sehe ich wirklich sehr gerne, wobei mir gerade noch "Donnie Darko" einfällt - auch ein Film über den ich sehr viel nachgedacht habe und der mir lange Zeit im Kopf rumschwirrte.
    Donnie Darko hab ich wiedrum schon seit einiger Zeit, aber bin noch nicht dazu gekommen ihn mir anzusehen. Prisoners lohnt sich aber auf alle Fälle.
    Was mich vor allem überrascht hat ist, dass der Film trotz seiner Länge ( 2 Stunden in etwa), keine Sekunde langweilig war, oder er mir unnötig in die Länge gezogen erschien.

    Zitat Zitat von JackNorthface Beitrag anzeigen
    Oh ja, ein sehr verstörender Film, beim dem ich wirklich Abscheu, Wut und Ekel verspürte.
    Ich hoffe du hast das Original geguckt.
    Als ich vor ein paar Monaten im Kino saß und der Trailer zum Oldboy Remake kam, dachte ich erst ich seh nicht richtig so nach dem Motto: "Die Szene kenn ich doch irgendwo her. Ist das nicht Oldboy?? Aber wo sind die Asiaten??" Danach hab ich's geschnallt..

    Obwohl ich auch sagen muss, dass ich nicht finde, dass er der beste unter den koreanischen Rachefilmen ist. Confession of Murder und The Man from Nowhere haben mir da sogar noch besser gefallen.

  6. #6
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.496

    Standard

    Zitat Zitat von YoMasH-x01 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe du hast das Original geguckt.
    Na klar
    Sonst bin ich aber nicht gerade ein "koreanischer Rachefilm-Vielseher" , "Confession of Murder" und "The Man from Nowhere" notiere ich mir aber mal...
    "Drive" fällt mir gerade noch ein, nicht zuletzt auch wegen des mMn absolut grandiosen Soundtracks.
    Geändert von JackNorthface (14.09.2014 um 15:28 Uhr)

  7. #7
    Avatar von grinch66
    Mitglied seit
    14.10.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    12.662

    Standard

    König der Löwen.
    Ich war im Kino und hab total geflennt

    gleiches bei Ammagedon, allerdings nicht im Kino sondern allein Zuhause, mit Zuschauern bleib ich stark.

    Geändert von grinch66 (17.09.2014 um 15:24 Uhr)
    „Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit“
    Bertolt Brecht
    *von Hoernchen1234 geklaut


  8. #8
    Avatar von Fortinbras
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Alter
    37
    Beiträge
    21.951
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Lilja 4-ever ist mit einer der härtesten Filme die ich bisher gesehen habe. Danach habe ich mich körperlich einfach nur elend gefühlt und der Film ist bis heute in meinem Gedächtnis geblieben.

    Die letzten Glühwürmchen ist einer der traurigsten Filme die ich bisher gesehen habe. Der Anime zeigt das Leben und Sterben zweier japanischer Kinder im 2. Weltkrieg. Gleichzeitig macht der Film aber auch wütend, weil der falsche Stolz der Protagonisten letztendlich auch der Grund für ihren Tod sind.

    Übliche Verdächtige die erwähnt werden sollten: Schindlers Liste, Hotel Ruanda, 12 Years a Slave

    Dokus bei denen man einfach nur mit offenem Mund da sitzt (aus verschiedenen Gründen):
    11. September (mit den zwei französischen Dokumentarfilmern
    http://www.youtube.com/watch?v=foZuOsf5tEk
    102 Minutes
    http://www.youtube.com/watch?v=Uq7yT18YeR4 (komplett)
    Act of Killing
    http://www.youtube.com/watch?v=n_cXCOBcH5c
    The Cove (hat auch meine Meinung über Hayden Panettiere geändert)
    http://www.youtube.com/watch?v=4KRD8e20fBo
    Blackfish
    http://www.youtube.com/watch?v=fLOeH-Oq_1Y
    Dear Zachary
    http://www.youtube.com/watch?v=FC2VLbpjQqM (was war ich fertig nach dem Film, auf Youtube ist der komplette Film verfügbar)

    Den Michael Moore-Scheiß liste ich hier nicht, da Selbstinszenierung

    Das sind die Filme die mir spontan eingefallen sind, bei denen ich durchaus mal eine Träne verdrücken kann. Es gibt mehr und irgendwo habe ich mir das auch mal notiert. Muss ich mal schauen wo.
    Geändert von Fortinbras (17.09.2014 um 15:40 Uhr)
    Tretet dem Games Aktuell Club auf Xbox Live bei!

  9. #9
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.496

    Standard

    Zitat Zitat von Fortinbras Beitrag anzeigen
    Die letzten Glühwürmchen ist einer der traurigsten Filme die ich bisher gesehen habe. Der Anime zeigt das Leben und Sterben zweier japanischer Kinder im 2. Weltkrieg. Gleichzeitig macht der Film aber auch wütend, weil der falsche Stolz der Protagonisten letztendlich auch der Grund für ihren Tod sind.
    Wie konnte ich den nur vergessen? Habe ihn vor vielen Jahren mal gesehen, ich glaube sogar auf ARTE.
    In der Tat ein äußerst trauriger Anime, der wirklich sehr nahe geht.

    Zitat Zitat von Fortinbras Beitrag anzeigen
    Lilja 4-ever ist mit einer der härtesten Filme die ich bisher gesehen habe. Danach habe ich mich körperlich einfach nur elend gefühlt und der Film ist bis heute in meinem Gedächtnis geblieben.
    Habe gerade mal ein bisschen gegoogelt und weiß echt nicht, ob ich mir den Film mal anschauen werde bzw. möchte.

    Danke noch für die Doku-Tipps, The Act of Killing, The Cove und 102 Minuten kenne ich bereits und sind wirklich "harte Kost"
    Die Doku "Tschernobyl" von Regisseur Thomas Johnson hat mich auch sehr lange beschäftigt...
    "Food, Inc. - Was essen wir wirklich?" kann ich an dieser Stelle auch noch empfehlen und mit Michael Moore bin ich übrigens auch fertig.
    Geändert von JackNorthface (17.09.2014 um 20:44 Uhr)

  10. #10
    Avatar von Fortinbras
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Alter
    37
    Beiträge
    21.951
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Schau mal "Dear Zachary". Es gibt einen Twist der ist wie drei Schläge in die Magengegend.

    - - - Updated - - -

    Kein Film aber beim Finale von Six Feet Under hab ich Rotz und Wasser geheult. Die letzte Staffel war aber auch einfach krass.
    Geändert von Fortinbras (17.09.2014 um 22:59 Uhr)
    Tretet dem Games Aktuell Club auf Xbox Live bei!

  11. #11
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Ui interessanter Thread.

    Es gibt insgesamt nur 2 Filme die mich wirklich zum heulen gebracht haben.
    Der eine ist Hachiko, wie sie es geschafft haben die hemmungslose Treue des Hundes darzustellen ist unglaublich. Dass ich selbst mit Hunden aufgewachsen bin hat wohl auch seinen Teil beige tragen, aber auch sonst ist der Film wohl einfach darauf ausgelegt die Leute zum Heulen zu bringen
    Aber mMn ohne dabei übertrieben zu sein.

    Bei dem anderen Film handelt es sich um einen Disney- Film (Nein, nicht König der Löwen) und es ist gerade mal ein paar Jahre her und war der erste Film überhaupt bei dem mir die Tränen liefen. Ich denke aber das bleibt mein kleines Geheimnis

  12. #12
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.496

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Es gibt insgesamt nur 2 Filme die mich wirklich zum heulen gebracht haben.
    Wie oben erwähnt, geht es hier nicht nur um Filme, die euch zum Heulen gebracht haben

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Ich denke aber das bleibt mein kleines Geheimnis
    Ach komm schon, wir sind doch unter uns...
    Geändert von JackNorthface (18.09.2014 um 22:29 Uhr)

  13. #13
    pzyYchopath
    Gast

    Standard

    Ich hab so viele Filme, die mich emotional erreicht haben, die mir Angst machen oder mich zum heulen bringen (Natürlich nur, wenn meine Freundin nicht dabei ist. Sonst übernimmt die diesen Part)

    Ich fang neu an, die ersten genannten gelten aber weiter hin.

    The Thing (1982)

    Ich hab den Film mit 12 gesehen und musste dann ausschalten, so gruselig hätte ich mir den nie vorstellen können. Heute lache ich über die Effekte, aber damals...

    Der Soldat James Ryan (1998)

    Steven Spielbergs Antikriegsdrama zeigte den zweiten Weltkrieg dermaßen heftig, dass ich beim ersten ansehen der D-Day Szene fassungslos, ja beinahe schockiert im Sessel saß. So echt wirkte das alles, das abschlachten der Landungstruppen und der Sound. Der Film beeindruckt technisch auch heute noch, bei der Story gehöre ich der Fraktion an, die die Handlung unglaubwürdig findet. So eine Mission gab es nie und wird es nie geben, niemand schickt einen Trupp los um einen Mann rauszuholen, obwohl alle mitten im Krieg stecken.

    Brain****

    Naja, muss ich noch etwas zu folgenden Dingen sagen: Rasenmäher, Mixer, Zombies? Einfach eklig

    Schindler's Liste

    Der Film hat mich echt wütend gemacht, ich empfand tiefe Abscheu für Ralph Fiennes Charakter. Das schaffen nicht viele Filme, zumal Liam Neeson's Abschlussrede echt an die Nieren gehen kann.

  14. #14
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von JackNorthface Beitrag anzeigen
    Wie oben erwähnt, geht es hier nicht nur um Filme, die euch zum Heulen gebracht haben



    Ach komm schon, wir sind doch unter uns...

    Ja sorry ich dachte ich fang mal damit an weil das mir am schnellsten eingefallen ist.
    Der schon genannte "In meinem Himmel" wäre so ein Kandidat den ich sehr heftig fand. Gerade der Anfang mit der Höhle war so unangenehm,dass mir regelrecht übel wurde. Man wusste was passiert und dennoch war ich schockiert. Es hat noch nie ein Film so deutlich die Momente vor dem Mord eines Kindes dargestellt. Was Stanley Tucci da abgeliefert hat war bewundernswert und beängstigend zugleich.

  15. #15
    Avatar von YoMasH-x01
    Mitglied seit
    06.03.2013
    Alter
    25
    Beiträge
    3.127

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Ja sorry ich dachte ich fang mal damit an weil das mir am schnellsten eingefallen ist.
    Der schon genannte "In meinem Himmel" wäre so ein Kandidat den ich sehr heftig fand. Gerade der Anfang mit der Höhle war so unangenehm,dass mir regelrecht übel wurde. Man wusste was passiert und dennoch war ich schockiert. Es hat noch nie ein Film so deutlich die Momente vor dem Mord eines Kindes dargestellt. Was Stanley Tucci da abgeliefert hat war bewundernswert und beängstigend zugleich.
    Oh ja!

    Was mich vor allem berührt hat an dem Film war folgende Szene wo sie so etwas sagte wie:

    Spoiler:


    oder so ähnlich. Sind mir fast die Tränen gekommen, als sie das gesagt hat.
    EmGeeWombat gefällt dieser Beitrag.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •