Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Gelöscht

    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    600

    Standard Der Herr der Ringe

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Herr der Ringe (Zeichentrick)



    # 2 27.06.07 The Count

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Die Gefährten



    #15 05.12.07 FGTH1308

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Die zwei Türme


    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Die Rückkehr des Königs
    Geändert von FGTH1308 (11.03.2008 um 18:59 Uhr)

  2. #2
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    600

    Standard

    Herr der Ringe

    In den 70ern versuchte ein Mann namens Ralph Bakshi, der bekannt wurde durch "Fritz the Cat", Tolkiens Meisterwerk zu verfilmen. Zur damaligen Zeit schien Zeichentrick die einzige Möglichkeit zu sein, Tolkiens wunderbare Welt kinotauglich zu machen. Gebracht hat es aber nicht viel. Der Film ist nämlich ein Trash-Feuerwerk ohne gleichen.

    1. Problem: Die Handlung. In 128 Minuten wird die Handlung von Die Gefährten und teilweise Die zwei Türme abgearbeitet. Dabei fehlt nicht nur Tom Bombadil (mit dem hat auch Jackson nichts anfangen können), sondern auch die Liebe zum Detail. Man kann in der Zeit keine Beziehung zu den Figuren aufbauen, wodurch es einem eigentlich egal was mit ihnen passiert.

    2. Problem die Darstellung der Figuren. Gandalf der Graue entspricht noch am besten meinen Vorstellungen und Gollum sah noch ganz gut aus. Die Hobbits dagegen waren furchtbar. Merry und Pippin konnte ich nie auseinander halten, Sam war ein nervige Pre-Jar-Jar-Binks und Frodo war nie wirklich sympathisch. Dazu hatte man noch das Gefühl, dass die Hobbits schwul waren, zumindest Frodo und Sam.
    Aragorn war ein Witz. Ein frisch rasierter Waldläufer, der scheinbar ohne Beinkleider in der Wildnis rumläuft. Boromir sah aus wie ein Wikinger, Legolas wie ein Ballettänzer und Gimli sah aus als ob man einen Gartenzwerg mit einer Axt versehen hat (im Ernst der hatten eine Zipfelmütze auf).
    Saruman der Weiße war Saruman der Rote. Elrond war wohl der Zwilling von Julius Cäsar (da hatte der Zeichner wohl ein Asterix-Heftchen neben sich liegen). Galariel sah dagegen heiß aus, dafür nicht wie eine Elbenkönigin wie Tolkien sie beschrieben hat.
    Ach ja, die Orks sahen aus wie aus einer Kanevalssitzung. Und der Balrog, genauso groß wie ein Ork und kann FLIEGEN (wieso er dann in die Grube stürzen kann ist mir ein Rätsel).
    Die Argonath waren der größte Witz, das waren nämlich zwei unförmige Steinklumpen die nach nichts aussahen.

    3. Problem der Zeichenstil. Die Hintergrundzeichner haben teilweise sehr gute Arbeit geleistet. Nur teilweise wurde die Rotoskop-Technologie verwendet, was sehr befremdlich wirkt.

    Dazu sehen einige Szenen sehr armselig aus. Die Szene mit den 9 Reitern an der Furt von Bruchtal wurde sehr in die Länge gezogen. Anderes Beispiel: Die Szene in Moria, wo die Gefährten von Orks angegriffen werden. Da tauchen nur 4 Orks auf und der Anführer der Frodo aufspießt.
    Die Schlacht von Helms Klamm war auch sehr schwach, selbst zu Zeiten, als "Die zwei Türme" noch gar nicht lief.
    Die Musik war sehr schwach mit einer Ausnahme: Während die Orks auf Helms Klamm zu marschieren stimmen sie zu einem Lied an, dass sehr stimmig ist.
    Außerdem gibt es noch eine Hommage an Lawrence von Arabien: Als die Orks bei Fangorn von Eomers Streitmacht gestellt wird reitet ein Reiter in die Orks hinein und wird umgebracht danach kommt die restliche Streitmacht und macht sie alle. Die Szene macht bei HdR keinen Sinn im Gegensatz zu Lawrence von Arabien.

    Eigentlich sollten es mal 2 Filme werden, aber die Geldknappheit und der verdiente Misserfolg an den Kinokassen machten eine Fortsetzung durch Bakshie zunichte. Es wurde später fürs Fernsehen eine Fortsetzung gemacht, die aber bei uns wohl nicht veröffentlicht wurde.

    Fazit: Wenn ihr euch diesen Film antun möchtet, haltet eine Menge Bier bereit, denn nüchtern ist der Film nicht sehr verträglich. Falls man aber Mystery Science Theatre wieder mal aufleben lässt, wäre das ein passender Film zum Verarschen dafür.

  3. #3
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    39
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    LOL, danke dafür. Den muss ich mir irgendwann endlich mal reinziehen, der soll ja echt deppend blöde sein und hat dann wohl auch die "Unverfilmbarkeit" der Saga zementiert. Schön, dass Herr Jackson uns allen das Gegenteil bewiesen hat.

  4. #4
    Avatar von Despair
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.055

    Standard

    Die Zeichentrickversion habe ich vor vielen Jahren in einem Programmkino gesehen, kurz zuvor hatte ich die Bücher gelesen. Was soll ich sagen - ich fand ihn gut. Was wohl einzig und allein darauf zurückzuführen war, dass "Der Herr der Ringe" damals noch nicht im Mainstream angekommen war und ich die Story gerade für mich entdeckt hatte.

    Tja, seitdem sind einige Jahre ins Land gezogen, ein inzwischen nicht mehr ganz unbekannter Regisseur namens Peter Jackson hat eine äusserst gelungene Trilogie gedreht und ich habe die Bakshi-Version erneut im Fernsehen bewundern dürfen. Was soll ich sagen - Der Count hat recht!

    Aber es geht immer schlimmer:
    Das Herr der Ringe-Musical

  5. #5
    Avatar von stanleydobson
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Mainz
    Alter
    39
    Beiträge
    3.739

    Standard

    ich muss ja zugeben,bis zur ausstrahlung von teil 1 wusste ich gar nichts von herr der ringe... den ersten trailer sah ich vor scary movie glaub ich und das alles kam etwas komisch rüber und ich weis noch dass ich damals gesagt habe "in so einen scheiss geh ich nicht rein"

    gott sei dank bin ich rein...der rest ist geschichte

  6. #6
    Gelöscht
    Avatar von Phoibos Delphi
    Mitglied seit
    29.11.2006
    Beiträge
    225

    Standard

    @Count: Als ich den 1982 im Kino sehen durfte (mit 12) war ich absolut begeistert, gerade von den schwarzen Reitern und den Orks. Ich hatte den Herrn der Ringe kurz vorher gelesen und war vom Film ganz und garnicht enttäuscht, im Gegenteil. Du mußt ih auch ein bißchen in seinem zeitlichen Umfeld sehen und kannst ihn sicher nicht mit Peter Jacksons Trilogie vergleichen. 1982 war der Film innovativ und neuartig (z.B. durch die Rotoskopie-Bilder), leider fanden auch noch die Klischee-Fantasyfiguren der 80er Eingang in dieses Werk, daher die merkwürdigen "Kostüme" und das stereotype Aussehen der Charaktere. Neben "Der König und der Vogel" ist "Herr der Ringe" einer der wenigen Meilensteine des Zeichentrickkinos der 80er, auch wenn er heute antiquiert wirkt.

  7. #7
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    600

    Standard

    Ich finde die Rotoskopie eher befremdlich. Die haben den Film ziemlich billig aussehen lassen. Afaik wurde die Technik auch deswegen verwendet, weil den Zeichner das Geld ausgegangen ist oder so.
    Und ich hatte ihn schon gesehen, bevor Jacksons Werk ins Kino kam und schon damals konnte ich mich mit dieser Variation nicht anfreunden.

  8. #8
    Gelöscht
    Avatar von Travis Bickle
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    4.083

    Standard

    Zeichentrick-Verächter der ich bin, habe ich trotz mehrmaliger Gedankenspiele immer wieder der Versuchung wiederstanden, mir den Film anzusehen. Deiner mehr als aussagekräftigen Kritik entnehme ich nun, daß ich mit meiner teilweise schon an Sturheit grenzender Verweigerungshaltung nicht unbedingt einen Fehler begangen zu haben. Für diese Bestätigung und deine mehr als kurzweilig zu lesende Kritik deshalb besten Dank.

  9. #9
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Ich habe mit diesem Film vor vielen Jahren Bekanntschaft gemacht und finde ihn bis heute nun nicht so schlecht. Natürlich hat er seit meiner Kindheit viel verloren, durch PJ´s Trilogie noch mehr, aber gerade für Kinder ist er imo noch immer ein schöner Film (der aber in keinster Weise mit Ghibli-Produktionen mithalten kann)

    Aber vor allem zur damaligen Zeit, als Zeichentrick eigentlich "Disney or Bust" war, war es ein technisch nicht so schlecht gemachtes und vor allem auch gewagtes Werk, weshalb das Budget auch nicht gerade großzügig war.

    Bezüglich des zweiten Teils gibt es auf US-Conventions immer wieder mal Kopien des nicht ganz fertiggestellten Films zu erstehen. Der Zeichenstil ist vollkommen anders, die Figuren wirken plötzlich wie aus einer Disney-Produktion, ähnlich dem Hobbit-Trickfilm.

  10. #10
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    600

    Standard

    Hab nach langer Zeit mal wieder probiert, die Trilogie anzuschauen. Irgendwie hat es aber nicht geklappt. Die Faszination, die die Filme früher für mich hatten ist verloren gegangen. Sie sind immer noch ganz nett, aber für mich nicht mehr die Meisterwerke für die ich sie einst hielt.

  11. #11
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von The Count
    Hab nach langer Zeit mal wieder probiert, die Trilogie anzuschauen. Irgendwie hat es aber nicht geklappt. Die Faszination, die die Filme früher für mich hatten ist verloren gegangen. Sie sind immer noch ganz nett, aber für mich nicht mehr die Meisterwerke für die ich sie einst hielt.
    Man könnte meinen, die Filme sind schon 30 Jahre alt, so wie du das schreibst. Ich finde sie noch immer toll, auch wenn sie inzwischen natürlich nach dem 5 anschauen etwas an Magie verloren haben. Warte ein paar Jahre und sieh sie dir dann nochmal an. Dann wirst du sicher wieder begeistert sein. Aber wenn man sich etwas zu oft in zu kurzer Zeit ansieht, fallen einem immer mehr die kleinen Fehler usw. auf, weil man die Handlung schon zu gut kennt. Und dann fällt selbst das beste Meisterwerk irgendwann zusammen.

  12. #12
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    39
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    Man könnte meinen, die Filme sind schon 30 Jahre alt, so wie du das schreibst.
    Den Gedanken hatte ich auch. Count, meinst du nicht, das könnte dann doch eher mit deiner aktuellen Lust und Laune zusammenhängen als damit, dass die Trilogie "über die Jahre" (und die Trilogie ist gerade mal seit 4 Jahren beendet) an Glanz verloren hat?

  13. #13
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    600

    Standard

    Zitat Zitat von Vince
    Count, meinst du nicht, das könnte dann doch eher mit deiner aktuellen Lust und Laune zusammenhängen als damit, dass die Trilogie "über die Jahre" (und die Trilogie ist gerade mal seit 4 Jahren beendet) an Glanz verloren hat?
    Könnte auch sein. Vielleicht sind mir die Bücher momentan noch zu sehr in Erinnerung, weil ich sie vor ein paar Wochen gelesen habe.
    Ich muss aber zugeben, dass einige der Effekte nicht ganz gut wirken. Zumindest die nachträglich eingefügten Hintergründe sind imo sehr deutlich erkennbar.
    Geändert von The Count (01.08.2007 um 22:10 Uhr)

  14. #14
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Hm, ja, den Film hab ich auch 2-3 mal gesehn..einfach kacke
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  15. #15
    Avatar von FGTH1308
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Ort
    Nordisch by Nature
    Beiträge
    3.347
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Der Herr der Ringe: Die Gefährten

    Allen Widerständen,der Unverfilmbarkeit zum trotz hat Peter Jackson es geschafft mich vollends von "seiner" Version des Der Herr der Ringe zu überzeugen.Anfangs habe ich noch gelächelt,wohlwissend das daß Projekt ein Mega Flop wird.Nach 5 Minuten im Kinosessel waren alle Zweifel verflogen,und von Minute zu Minute wusste ich das ich etwas ganz großen beiwohne.
    Als Liebhaber der Bücher waren Zweifel angebracht,genährt von der Zeichentrickverfilmung.
    Warum aber hier noch Worte verlieren ? Der Perfektionismus ist in jeden Bild zu sehen,die Story liebevoll erzählt und alles andere über jeden Zweifel erhaben.
    Ganz am Anfang schrieb ich von Peter Jackson Version des Der Herr der Ringe.Nun,das ist bei "Die Gefährten"noch nicht voll sichtbar,bei "Die Zwei Türme" sind die Änderungen schon eklatant,beinahe störend.Dazu vielleicht mal später mehr.
    Aber trotzdem möchte ich auf ein paar Änderungen Buch/Film eingehen.
    Die Änderung der Zeitlinie,das treffen der Hobbits,die Reise bis nach Bree.Das fehlen der Hügelgräber und des Alten Waldes.Alles wurde gestrafft,bzw abgeändert um den Film von Anfang an ein höheres Tempo zu geben.Es gibt dann noch ein paar andere Änderungen.
    Tom Bombadil.Er ist und bleibt das große Mysterium in Mittelerde.Man kann PJ fast dazu Gratulieren das er den Charakter weggelassen hat.Zu sehr hätte er gestört und nur noch mehr Fragen aufgeworfen.
    Für mich ist die Version von PJ fast genauso gut wie die von Tolkien.Als Film ein Meisterwerk,das Buch verleiht der Geschichte dann aber doch noch mehr tiefe.Mit beiden kann ich aber mehr als gut leben.
    Der Film ist für mich das Prunkstück der Trilogie,gehört in meine Alltime Top 5.Die beiden anderen Teile kommen ein klein wenig schlechter weg,wenn man überhaupt von schlecht reden kann.

    10/10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •