Seite 3 von 5 12345
  1. #31
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    38
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    DAS ist doch mal ein Posting, stanley! Danke.

    Was die selbstreferenziellen Dinge betrifft, der Handyton und diese ganzen Sachen, das muss man in der Tat nicht gutheißen. Ohnehin ist Tarantinos Selbstverliebtheit ja immer ein großer Streitpunkt gewesen und hat auch immer eine große Angriffsfläche geboten.
    Wobei zu sagen ist, dass der Klingelton ja nicht nur auf "Kill Bill" referiert - schon dort war das ja ein Zitat und ging auf den 1968er-Thriller "Teufelskreis Y" zurück. Damit zitiert "Death Proof" hier sozusagen aus zweiter Quelle und wird direkt in die Epoche der klassischen Bahnhofskinos der 60er und 70er Jahre verlinkt. Das macht das Ganze dann ja doch wieder ziemlich raffiniert, wie ich finde.

  2. #32
    Avatar von stanleydobson
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Mainz
    Alter
    38
    Beiträge
    3.739

    Standard

    ja nur stellt sich doch die frage welche zielgruppe will tarantino erreichen mit dem film?
    ich bin 80er jahrgang und kann in meinem alter schon nix mit den ganzen sachen anfangen...98% von dem filmaterial vor den 80ern ist mir persönlich unbekannt...es muss also echte superduper hardcorefilmfreaks ansprechen und/oder "alte säcke"

    klar hier und da kenn ich einen klassiker,ein western o.ä,aber die genannten sind mir persönlich ein mysterium,in folge dessen ich null idendifikation und wiedererkennungswert in den jeweiligen szenen habe

    es ist wir bei einer parodie...zbsp scary movie reihe...sicherlich ist sowas komisch,aber richtig lachen kann erst wenn man die parodierten originale kennt

    natürlich kenne ich deswegen auch nicht das "grindhous" maysterium,die alten bahnhofskino wie sie hier erwähnt werden und all die ganzen sachen

    Nur: was hat mich davor im trailer gewarnt? ich finde nichts...ich habe auf einen film gehofft indem ein verrückter killer seine opfer mit dem auto jagd und sie irgendwie damit umbringt,ob er sie in unfälle verwickelt,überfährt oder einfach nur entführt und ermordet...egal... ich denke das ist bei mir der hauptgrund meiner entäuschung

    ich will mir ja noch planet terror kaufen...ich denke jeder kennt den trailer... und wenn das die einzigsten actionszenen waren und der rest nur gelabert wird...dann wäre das auch ne entäuschung
    Geändert von stanleydobson (14.01.2008 um 15:35 Uhr)

  3. #33
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    38
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Das hast du ja praktisch in jedem besseren Film, diese unzähligen Anspielungen und Bildarrangements, die symbolisch auf irgendwas hinweisen, halt so Kleinigkeiten, die man beim normalen Gucken gar nicht mitkriegt. Aber unterschwellig kriegt man sowas eben doch oft mit. Beispiel "Kill Bill" - dieser Soundtrack aus "Teufelskreis Y" (oder halt "Twisted Nerve"), den habe ich auch erst durch "Kill Bill" kennengelernt. Aber ohne zu wissen, woher das stammt, war mir klar, dass die Melodie in diesem Film nicht eigens komponiert wurde, sondern ein Zitat darstellt. Es geht da vielleicht auch weniger ums Erkennen und Rätseln, sondern vielmehr um das unterschwellige Gefühl, das man verspürt, wenn man die Zitate - vielleicht eben nur beiläufig - mitbekommt.

    Nach dem gleichen Prinzip funktionieren ja auch Tarantinos hochgelobte Soundtracks. Ein Song der Delfonics (kam vor in "Jackie Brown") wirkt in einem Tarantino-Film nicht authentisch, so wie er in einem Film aus den 70ern klingen würde, sondern eindeutig retro. Das spürt man einfach, auch wenn man nicht weiß, wer da gerade einen Song performt und woher er stammt. Und genau daher kommt das prägnante Feeling in den Filmen.

    Planet Terror soll ja btw. angeblich in der Langfassung ähnlich zäh sein wie Death Proof.
    Einfach mal schauen, ob uns bald auch mal das Grindhouse-Projekt als DVD um die Ohren gehauen wird, inkl. Trailer. Angeblich soll ja in den USA ein 6-DVD-Set kommen, das 1:1 auch in Deutschland veröffentlicht werden soll - ich meine, das hätte ich irgendwo gehört.

  4. #34
    Gelöscht
    Avatar von crizzo silverblue
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    37
    Beiträge
    5.349

    Standard

    Zitat Zitat von SAB Beitrag anzeigen
    Also Crizzo, mit mir hast du bei diesem Film auf jeden Fall einen Verteidiger bis aufs Blut gefunden!
    Sauber, Hase! Ziehen wir also ins Gefecht! Die werten Kritiker-Kollegen werden schon sehen, was sie von ihrer Schlechtrederei haben... hrhrhrhr.

    Zitat Zitat von dax Beitrag anzeigen
    Da war doch nichts genial. Das war das typische Tarantinomuster nur diesmal mit dem Holzhammer und voller Eigenzitate. Nicht innovativ, sondern halt typisch Tarantino. Allerdings ohne wirklich Innovation. Tarantino zitiert sich fast nur noch selbst, hier fehlt mir der "AHA-Effekt", einfach alles was Tarantino sonst ausmacht.
    Das kann man so nicht sagen. Wenn ein Altstar wie Russell von Tarantino derart kultig "wiederbelebt" wird, ist automatisch Leben in der Bude. So habe ich Russell noch nie gesehen! Das war neu und auch innovativ für mich. Und diesen Mädels in diesen perfekten Settings gefallen einfach. Der Supermarktparkplatz, die Bar, im Auto... das alles passt einfach. Quentin selbst als Barkeeper ist genauso lustig.
    Und mal ganz allgemein gesagt: Ich bezweifle ernsthaft, dass Tarantino tatsächlich einen wirklich schlechten Film machen kann. Der Typ hat mich bisher jedenfalls noch nie enttäuscht.

    Zitat Zitat von dax Beitrag anzeigen
    Dieser Film ist eine kalkulierte Gelddruckmaschine, die seine Fans zu schätzen wisse, weil sie es einfach wissen wollen.
    Das ist erstmal eine Unterstellung deinerseits. Und selbst wenn es so ist, ist mir das relativ wurscht. Hauptsache der Film rockt! Und das tut er.

    Zitat Zitat von dax Beitrag anzeigen
    Bei den zwanghaften Dialogen? Crizzo, ich bitte Dich, wirklich...
    Was soll da denn zwanghaft sein? Es gibt 30 Milliarden Filme, die wesentlich zwanghaftere Dialoge aufbieten. Wie locker die Mädels über alles Mögliche quatschen, wie Lapalien nahezu endlos ausgeschmückt werden, das ist ein Tarantino wie ich ihn sehen will. Und die Szenen in der Bar sind sowieso kaum zu überbieten...

    Zitat Zitat von dax Beitrag anzeigen
    Das geht mir bei Dir jetzt auch so!
    Muss ja auch mal sein, mein Gutschder!

    Zitat Zitat von stanleydobson Beitrag anzeigen
    ich will mir ja noch planet terror kaufen...ich denke jeder kennt den trailer... und wenn das die einzigsten actionszenen waren und der rest nur gelabert wird...dann wäre das auch ne entäuschung
    "Planet Terror" ist für mich der Inbegriff an perfektem Horror-Komödien-Trash! Ein Traum! Action und Splatter gibt's jede Menge, dazu hübsche Damen und coole Typen. Zudem ist der inszenierte Riss der Filmrolle an einer genialen Stelle platziert. Ich habe Tränen gelacht, als ich das im Kino gesehen habe!

  5. #35
    Avatar von FGTH1308
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Ort
    Nordisch by Nature
    Beiträge
    3.347
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    So,ich habe den Film eben voller Zwang in den Player geschoben um wenigstens zu wissen worüber Ihr hier diskutiert.
    Mein schlimmsten Befürchtungen in beide Richtungen,die hauptsächlich aus euren Reviews und den Diskussionsverlauf stammen,wurden nicht bestätigt.Der Film ist in meinen Augen einfacher Edeltrash.Gut gemacht,wirklich gut,nur einfach zu lang.Ich hatte anfangs immer das Gefühl ich könnte 5 Minuten rausgehen,ich würde ja eh nichts verpassen.Etwas Straffung täte den Film ganz gut,gerade am Anfang.Der 2te Abschnitt kam mir dann irgendwie gar nicht mehr so langatmig vor.
    Tarantino hat mit Sicherheit bessere Filme gemacht,aber den Film als Gelddruckmaschine abzustempeln ist mir zu einfach.Filme werden nun mal gedreht um Geld damit zu verdienen.

    Am Anfang finde ich den Film zu langsam,am Ende hätte er noch Stunden weitergehen können.Hier und da blitzen Momente der Marke Quentin auf,und sei es in den Augenblicken wo er sich selbst kopiert.Ich war im Endeffekt dann doch positiv überrascht.

    Die Frage die sich mir stellt - Hätte der Film die Beachtung und das wohlwollen vieler gefunden wenn er nicht von Tarantino wäre ? Wohl nicht.Ich denke er macht den Unterschied zwischen Trash und Edeltrash aus.

    6,5/10

  6. #36
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    38
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von crizzo silverblue Beitrag anzeigen
    Das kann man so nicht sagen. Wenn ein Altstar wie Russell von Tarantino derart kultig "wiederbelebt" wird, ist automatisch Leben in der Bude. So habe ich Russell noch nie gesehen! Das war neu und auch innovativ für mich.
    Seh ich genauso. Optisch ist das zwar mehr oder weniger ein Revival von Snake Plissken (statt Augenklappe halt eine Narbe), aber die Charakterzeichnung ist ein Unikat. Alleine der Moment, als sich der harte Stuntman zum Weichei mausert... herrlich!

    Zitat Zitat von FGTH1308
    Die Frage die sich mir stellt - Hätte der Film die Beachtung und das wohlwollen vieler gefunden wenn er nicht von Tarantino wäre ? Wohl nicht.Ich denke er macht den Unterschied zwischen Trash und Edeltrash aus.
    Wenn der Film nicht von Tarantino gewesen wäre, hätte er wohl auch anders ausgesehen - aber mal angenommen, genau dieser Film sei von jemand anders gedreht worden, denke ich sogar, dass er besser bewertet worden wäre. Mal abgesehen von der Tatsache, dass natürlich der Tarantino-Stil zu offensichtlich ist und man den Regisseur vielleicht deswegen doch als Trittbrettfahrer bezeichnet hätte.

  7. #37
    Avatar von FGTH1308
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Ort
    Nordisch by Nature
    Beiträge
    3.347
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von Vince Beitrag anzeigen
    Wenn der Film nicht von Tarantino gewesen wäre, hätte er wohl auch anders ausgesehen - aber mal angenommen, genau dieser Film sei von jemand anders gedreht worden, denke ich sogar, dass er besser bewertet worden wäre.
    Glaube ich nicht,aber das lässt sich auch nur schwer beweisen.Meiner Meinung nach wäre der Film wahrscheinlich gnadenlos durchgefallen.

  8. #38
    Gelöscht
    Avatar von Travis Bickle
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    4.083

    Standard

    Zitat Zitat von FGTH1308 Beitrag anzeigen
    Glaube ich nicht,aber das lässt sich auch nur schwer beweisen.Meiner Meinung nach wäre der Film wahrscheinlich gnadenlos durchgefallen.
    Das sehe ich auch so ähnlich. Wobei Vince mit der Vermutung der Trittbrettfahrer-Rolle gewiß auch Recht hat.

    @Vince: Da hast du mich aber gründlich mißverstanden, auch wenn du es ein wenig relativiert hast. Es lag und liegt mir absolut fern, deine Meinung mit einem Handstreich beiseite zu wischen. Meinte ich auch deutlich zum Ausdruck gebracht zu haben und war schon irritiert, was du da rausgelesen hast. . Im Gegenteil, kann ich deine Sichtweise gut nachvollziehen und gestehe dieser mehr als nur eine Existenzberechtigung zu. Nur ist es eben nicht meine Sichtweise. Ich bin an den Film mit einer völlig anderen Erwartungshaltung herangegangen, die dann eben maßlos enttäuscht wurde. Denn wenn ich ein Projekt als Grindhouse tituliere, erwarte ich als Inhalt eben auch selbiges vorzufinden und nicht eine unterschwellige Verkünstelung des durch den Namen angekündigten Inhaltes. Da ist es mir völlig wurscht, wer der Regisseur ist.

    Ich möchte es mal mit einem Fußball-Beispiel versuchen, meine Enttäuschung zu visualisieren. Vorweg nur soviel. Unter Grindhouse verstehe ich knappe, kurze, knackige Trash-Unterhaltung, bei der man den Kopf abschaltet, sich keine Gedanken um einen Subtext macht und sich auf niedrigem Niveau unterhalten/berieseln läßt. So, wie diese Filme in ihrer Ära angelegt waren und keine weiteren tiefschürfenden Hintergedanken, die in derartigen Werken aus meiner Sicht nichts zu suchen haben. Pure, völlig anspruchslose Unterhaltung. Eben Grindhouse. Womit ich zu meinem Sportbeispiel komme.

    Wenn ein Gaudifußballspiel angesetzt wird, nehmen wir mal ein Abschiedsspiel für einen verdienten Fußballer, bei dem zwei sogenannte Dream-Teams gegeneinander spielen, dann erwarte ich mir davon Spaßfußball in Reinkultur. Tolle Tricks, viele Tore, kein Kampf sondern spektakuläre Einlagen, keine taktischen Zwänge und dafür jede Menge fußballerische Schmankerln. Das ist für mich Grindhouse-Fußball. Du verstehst bestimmt, was ich damit sagen möchte. Jetzt ist das Spiel vorbei und was mußte ich erleben. Ein 1:1 zweier Mannschaften, die dieses Spiel viel zu ernst genommen haben und über weite Strecken taktisch ausgerichtet gespielt haben. Da hilft mir dann das spektakuläre 11er-Schießen am Ende nicht mehr wirklich über den Frust hinweg. Damit bin ich dann bedient und da hilft es mir dann auch nicht weiter, wenn mir hinterher ein Kumpel (wenn auch berechtigt und richtig) erklärt, daß dieses Spiel dafür für Fans taktischen Fußballs eine wahre Offenbarung war. Ich bin und bleibe enttäuscht.

    Und genau so verhält es sich für mich mit Death Proof. Die für mich maßlos in ihrer Ausuferung überzogenen Dialoge sind der taktische Anteil des Spiels, mit denen ich in so einem Spiel nicht rechne und die ich dann auch nicht haben möchte. Auch wenn sie taktisch noch so fein sind. Und der Spaßfußball den ich sehen wollte (Action, sinnfreie Handlung und Tempo) wurde von der Taktik (unendliche Dialoge) so sehr geplättet, daß ich nicht auf die von mir im Vorfeld geschürten Erwartungskosten kam. Ich hoffe, du verstehst, was ich damit sagen möchte. Für mich ist Death Proof ein Etikettenschwindel, wenn auch auf technisch sehr hohem Niveau.

    Umso gespannter bin ich ja deshalb auf die Grindhouse-Fassung. Gleiches gilt für den Rodriguez-Part, auf den ich jetzt schon verdammt gespannt bin. Irgendwie habe ich allerdings bei Rodriguez ein wesentlich besseres Gefühl in der Magengrube, als ich es bei Tarantino im Vorfeld hatte. Ich hoffe, daß ich nicht eine weitere Enttäuschung erlebe.

  9. #39
    Avatar von deadlyfriend
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.086

    Standard

    @FGTH:

    Wegen der Diskussion hier hatte ich mir ja auch schon überlegt mir den mal auszuleihen aber der Film interessiert mich sowas von überhaupt nicht, das ich mich bis dato nicht überwinden konnte. Die Story hört sich fürchterlich an, ich mag Tarantino Streifen nicht besonders und sehe sie bei weitem schwächer als diesen überdimensionalen Kultstatus den sie inne haben. Ich glaube ich werde verzichten.

    Außerdem erschließt sich mir irgendwie nicht der Sinn darin, 2 Stunden lang mittelklassige B-Filme zu zitieren.

  10. #40
    Avatar von deadlyfriend
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.086

    Standard

    @Travis:

    Als ich von dem Projekt hörte war ich durchaus interessiert. Nach dem Trailer irritiert und bei allem was ich bislang darüber gelesen hatte scheint es eben nicht das zu sein was ich erwartet hatte. Da du ebenso wie ich noch in das Vergnügen Bahnhofskino kamen ( du wesentlich mehr als ich) hatte ich dazu auch wieder richtig Lust. Aber nachdem was ich gelesen habe schaue ich mir lieber nochmal "Mad Foxes-Feuer auf Rädern" an. Das ist pures Bahnhofskino. Ich vertraue da doch eher mal einem Zeitzeugen.

  11. #41
    SAB
    SAB ist offline
    Avatar von SAB
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Alter
    35
    Beiträge
    2.987
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Travis Bickle Beitrag anzeigen
    Ich möchte es mal mit einem Fußball-Beispiel versuchen, meine Enttäuschung zu visualisieren...
    Dein Vergleich mit einem Fußballspiel fand ich gerade zu köstlich! Total cool!
    (Wirklich ernst gemeint, nicht ironisch zu verstehen!)
    "Lache und die ganze Welt lacht mit Dir. Weine und Du weinst allein."
    - Oh Dae-su (Oldboy)
    Meine DVD-Sammlung ///DVDs zu verkaufen...

  12. #42
    SAB
    SAB ist offline
    Avatar von SAB
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Alter
    35
    Beiträge
    2.987
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von crizzo silverblue Beitrag anzeigen
    Sauber, Hase! Ziehen wir also ins Gefecht! Die werten Kritiker-Kollegen werden schon sehen, was sie von ihrer Schlechtrederei haben... hrhrhrhr.
    Es sieht nach einem 3 gegen 3 aus! Wir beide und Vince gegen Travis, Dax und Stanley! Ich bin gewappnet!
    "Lache und die ganze Welt lacht mit Dir. Weine und Du weinst allein."
    - Oh Dae-su (Oldboy)
    Meine DVD-Sammlung ///DVDs zu verkaufen...

  13. #43
    Avatar von LivingDead
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Aurich
    Alter
    32
    Beiträge
    1.243

    Standard

    So gerade im Player gehabt. Ähnlich wie bei "Kill Bill" (den Tarantino auch hier mit diversen Zitaten mehrmals in die Gegenwart rückt) zitiert Tarantino nicht den typischen Sexploitationsstreifen (bzw. Eastern/Western in "Kill Bill") - das wäre auch zu einfach (Soderbergh ist ja schon bei "The Good German" daran gescheitert ein ganzes Genre, den Film-Noir, zu vergegenwärtigen) - nein, er dreht einen typischen Tarantino, inklusive ausufernder Dialoge. Doch huldigt er dabei dem Genre. Er zitiert sich selbst, er zitiert den Trash - oder vielmehr: Er zelebriert den Trash. Natürlich grenzt das alles an Übertreibung, an Kalkül; doch genau das zeigt er ja, wenn zum Schluss (als nach einer langen "Tarantino-Phase" endlich der Trash beginnt) das Bild nach einer kurzen s/w-Unterbrechung klar wird. Warum wird das Bild gerade zu diesem Zeitpunkt so gut, so modern, so überhaupt nicht konvenabel zum Inhalt: Ganz einfach: Weil Tarantino hier keinen Trashfilm dreht. Und das wollte er auch nie. Vielleicht hatte manch einer etwas anderes erwartet, doch letztlich kam ein typischer Tarantino dabei heraus, der ein Genre auswählt, dieses auf tarantinoeske Weise verdreht, und ins Absurde führt: Warum verwandelt sich der coole Mike zum Schluss zum Weinerlich. Warum wendet sich das Blatt so plötzlich und die Mädels sind auf einmal die mordlüsternen Wesen, die Angst einjagen? Weil die Charaktere hier genau so verspielt und unbeständig sind wie das Bild, welches sich urplötzlich in Schwarz-Weiß verfärbt, aufblinkt und wieder Farbe gewinnt. Letztlich ist der Film genau das, was er sein soll. Und wiederum auch überhaupt nicht. Das Faszinierende an "Death Proof" ist wahrlich das, was Vince so treffend beschreibt: Ein Film, der durch das Können seines Regisseurs, das Unvermögen seiner Gehuldigten feiert.
    Doch bei alledem stört mich eines: Irgendwie vermisse ich etwas Eigenständigkeit. Wo "Kill Bill" noch etwas Ungewöhnliches darstellte, verfängt sich "DP" bisweilen in seinen Zitaten und Anspielungen, sowie den ausufernden Dialogen. Nichts davon haben wir noch nicht gesehen. Alles war schon einmal da. Und daher...
    7/10
    Mit freundlichem Gruß, LivingDead
    Meine DVDs / Das Kurzkritiken-Forum

  14. #44
    Avatar von King-Of-Leon
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    669

    Standard

    Zitat Zitat von SAB Beitrag anzeigen
    Es sieht nach einem 3 gegen 3 aus! Wir beide und Vince gegen Travis, Dax und Stanley! Ich bin gewappnet!
    4 gegen 3, ich bin schließlich auch auf der Pro-Seite.

  15. #45
    Avatar von FGTH1308
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Ort
    Nordisch by Nature
    Beiträge
    3.347
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von deadlyfriend Beitrag anzeigen
    @FGTH:

    Wegen der Diskussion hier hatte ich mir ja auch schon überlegt mir den mal auszuleihen aber der Film interessiert mich sowas von überhaupt nicht, das ich mich bis dato nicht überwinden konnte..
    Was heisst ausleihen Ich habe den Film seit erscheinen in der CE hier rumstehen,es war also nur eine Frage der Zeit bis ich den anschaue.


    Es sieht nach einem 3 gegen 3 aus! Wir beide und Vince gegen Travis, Dax und Stanley! Ich bin gewappnet!
    Na dann sortiere ich mich mal im Mittelfeld ein.Aber die hatten ja schon immer die meiste Laufarbeit

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •