1. #1
    Gelöscht
    Avatar von crizzo silverblue
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.349

    Standard Der Nebel

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Der Nebel:

    http://www.ofdb.de/images/film/137/137698.jpg

    #02 21.01.08 crizzo silverblue
    Geändert von crizzo silverblue (21.01.2008 um 12:34 Uhr)

  2. #2
    Gelöscht
    Themenstarter
    Avatar von crizzo silverblue
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.349

    Standard

    Der Nebel

    Wieder einmal ein Horrorfilm zum weißen Dunst. Neu ist was Anderes. So abgedroschen wie der Filmtitel ist leider auch die wenig berauschende Handlung. Schocker oder Schrecksekunden gibt es in Stephen Kings Romanverfilmung zudem so gut wie gar nicht. Und das hat zweierlei Gründe...

    Erstens beschränkt sich Regisseur Frank Darabont zu sehr darauf, die charakterlich individuelle Psyche auseinanderzunehmen und das verzweifelte Verhalten von Menschen in Ausnahmesituationen zu beleuchten. Das nervt auf Dauer, da es weder entscheidend ausstaffiert, noch authentisch genug wirkt, und letztlich in einer hysterisch anmutenden Gottesfürchtigen gipfelt, die sich mit zunehmender Filmdauer zunächst zur Predigerin und anschließend gar zur Hexe wandelt. Sie ist - so erscheint es dem von ihr gestressten Zuschauer - der wahre Feind der Überlebenden im Supermarkt, da sie eine Volksverhetzung par excellence betreibt. Ihre Auffassung von Religion ist dabei so radikal und hasserfüllt, dass man ihr das filmische Ableben geradezu herbeiwünscht.

    Zweitens - und das ist wiederum typisch für eine King-Verfilmung - ist die Story zu weit hergeholt und wird gegen Ende etwas zu aberwitzig. Auch wenn Thomas Jane die Hauptrolle gut ausfüllt und die grundsätzlich herrlich ekelhaften Monster im Nebel ihre (wenn auch begrenzten) Schauwerte haben, so ist die Geschichte derart utopisch, dass man kaum Angst verspüren kann. Alles wirkt zu absurd und bisweilen grotesk. Dennoch sind die Biester gut animiert und bieten damit den höchsten Unterhaltungswert des Films. Leider sieht man aber zu wenig von ihnen, da sie meistens in Nebel gehüllt erscheinen. Hier und da sorgen sie dennoch für ein paar nette Splatter-Einlagen.

    Das alles reicht natürlich nicht für eine sonderlich gute Wertung, geschweige denn für eine großartige Empfehlung des Gesehenen. Ich finde den Streifen recht durchschnittlich, auch wenn einige wenige Monströsitäten auf durchaus originelle Ideen schließen lassen. Da diese jedoch nur mittelmäßig umgesetzt wurden, bleibt am Ende ein anspruchsloser Film, den man bald vergessen hat.

    5/10
    Geändert von crizzo silverblue (02.02.2008 um 13:11 Uhr)

  3. #3
    Gelöscht

    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    600

    Standard

    Zitat Zitat von crizzo silverblue Beitrag anzeigen
    Leider sieht man aber zu wenig von ihnen, da sie meistens in Nebel gehüllt erscheinen.

    Sowas finde ich spannender als wenn man das Monster die ganze Zeit sieht.
    Den Film selber habe ich noch nicht gesehen, werde ihn mir wohl eher auf DVD mal anschauen. So wie ich bisjetzt gehört habe soll er ziemlich mäßig sein (vorallem wenn man bedenkt dass Darabount mit Die Verurteilten und The Green Mile zwei der besten King-Adaptionen überhaupt geschaffen hat).
    King-Verfilmungen scheinen wohl nur dann zu funktionieren, wenn in der Vorlage keine Monster auftauchen (Carrie, Dolores, Misery oder die beiden obengenannten Streifen). Bei Shining hat Kubrick es offen gelassen, ob es in dem Haus spukt oder nicht (oder zumindest offener).

  4. #4
    Avatar von Punisher
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.056

    Standard

    Zitat Zitat von The Count Beitrag anzeigen
    King-Verfilmungen scheinen wohl nur dann zu funktionieren, wenn in der Vorlage keine Monster auftauchen (Carrie, Dolores, Misery oder die beiden obengenannten Streifen). Bei Shining hat Kubrick es offen gelassen, ob es in dem Haus spukt oder nicht (oder zumindest offener).
    Du hast es auf den Punkt gebracht. Sobald Monster in S.K. Verfilmungen auftauchen ist die Luft raus. Ich weiß noch wie enttäuscht ich war als in ES
    Spoiler:


    Ich werde jedenfalls nie wieder für einen King Film ins Kino gehen wenn es sich dabei um Monster oder andere Kreaturen handelt.Diesmal war es sowieso ein Blindgang wegen dem Gutschein zum halben Preis der in unserem Cinecitta verteilt wurde.Jetzt weiß ich auch warum

    @crizzo
    Hab dem Film auch 5 Punkte gegeben. Kann Deine Kritik 1:1 wiedergeben

  5. #5
    Avatar von LivingDead
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Aurich
    Alter
    33
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Aufschlussreiche Kritik, crizzo. Sehr schön. Trotzdem kann ich mir immer noch recht gut vorstellen, dass mir der Film zusagen wird. Gerade das Subtile gefällt mir an den Inszenierungen von Darabont, was in vielen Kritiken mit einem simplen "langweilig" abgetan wird. Zwar habe ich den Film noch nicht gesehen, aber die von dir beschriebene Fokussierung auf die individuellen Psyche der Charaktere lässt mich schon einmal positiv aufhorchen, da auch gerade bei den Romanen von King sehr viel Wert auf die Charakterausarbeitung und deren Seelenleben gelegt wird. Zudem beherrscht Darabont das im Normalfall ziemlich gut. Bin jetzt echt mal gespannt.
    Mit freundlichem Gruß, LivingDead
    Meine DVDs / Das Kurzkritiken-Forum

  6. #6
    Gelöscht
    Avatar von Travis Bickle
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    4.083

    Standard

    Geht mir im Moment wie LD. Einerseits habe ich ähnliches wie von dir, crizzo, auch schon von anderen Seiten vermehrt gehört und befürchte langsam, das du mit deiner Kritik mitten ins Schwaze getroffen hast. Andererseits kann und will ich es (noch) nicht wahrhaben, daß ausgerechnet Darabont eine King-Verfilmung derart an die Wand setzt. Das wäre in der Tat eine herbe Enttäuschung, da ich mich auf den Film, eben wegen Darabonts von mir so geschätzter Regiearbeit, wirklich schon gefreut habe. Ansehen werde ich ihn mir auf jeden Fall, wenn auch (wie üblich) nicht im Kino. Werde aber jetzt mit sehr gedämpfter Erwartungshaltung an die Sache rangehen, was bestimmt nicht von Nachteil sein dürfte. Sobald dies geschehen ist, werde ich hier meine Rückmeldung abgeben.

  7. #7
    Gelöscht
    Themenstarter
    Avatar von crizzo silverblue
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.349

    Standard

    Zitat Zitat von Punisher Beitrag anzeigen
    @crizzo
    Hab dem Film auch 5 Punkte gegeben. Kann Deine Kritik 1:1 wiedergeben
    Danke, dann kannst du sie also bereits auswendig...?
    Kleiner Scherz.

    Schön, dass wir uns einig sind. Der Film ist eben nicht schlecht, aber auch nicht gut. Daher trifft es die Durchschnittswertung schon ganz gut, denke ich. Glaube auch kaum, dass unsere Kritiker-Kollegen hier mehr als 6 Punkte für den Streifen berappen werden...

    Denn, LD und Travis, ich befürchte ihr erwartet dieses Mal zu viel von Darabont. Auch ich habe gedacht, dass so ein Regisseur, der "Die Verurteilten" grandios umsetzte, einen intelligenten Horrorfilm strickt. Aber weit gefehlt, das Ganze war für mich viel zu anspruchslos, unspannend und utopisch. Sorry, aber da springt bei mir kein Funke über. Und wie ich immer sage, das Wichtigste für einen guten Horrorfilm ist Nachvollziehbarkeit. Zumindest in einem möglichst hohem Maß. Und dieser Aspekt ist bei "Der Nebel" meistens nicht gegeben.
    Geändert von crizzo silverblue (22.01.2008 um 14:48 Uhr)

  8. #8
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    39
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Ich muss mich in Sachen Erwartungshaltung allerdings auch LD und Travis anschließen. Ich weiß zwar, dass "The Mist" nicht das Geringste mit den "Verurteilten" oder "The Green Mile" zu tun hat, aber zumindest soll der Film (allerdings entgegen den Aussagen in deiner Kritik) ziemlich unkonventionell sein, und bei sowas ist es bei mir immer möglich, dass ich eine hohe Wertung zücke - genauso möglich ist aber eine sehr tiefe Note. Man wird sehen.

  9. #9
    Avatar von Harlequin
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Silent Circus
    Beiträge
    2.606

    Standard

    Erwartungen hatte ich keine an den Film, betrat das Kino eher mit einer "Wird eh wieder Mist..." was sich aber schnell änderte. Die erste Hälfte des Films ist sehr interessant, ich habe mich gefragt, woher die Kreaturen kamen, wer sie erschaffen hat und was sie mit dem Nebel zu tun hatten. Nur gab es schon zu diesem Zeitpunkt ein paar deutliche Makel, wie crizzo sagte, der Psychologieaspekt. Es hat sich zu stark auf das beschränkt, wie die Leute in solch einer Situation reagieren...und versagt meiner Meinung nach sogar noch dabei.
    Danach geht es nur noch bergab,
    Spoiler:

    Der Film war da für mich gestorben...vorerst.
    Kleiner Einschub, ich persönlich finde (katholische) Fanatiker eigentlich höchst interessant, aber das netteste, was ich von der labilen Frau dachte war, dass sie mich langweilte. Alles andere hatte mit ihrem Tod zu tun, wie crizzo auch sagte.
    Doch dann...dann kam das Ende.
    Spoiler:


    5/10 für den Film
    10/10 für das Ende

  10. #10
    Gelöscht
    Themenstarter
    Avatar von crizzo silverblue
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.349

    Standard

    Zitat Zitat von Harlequin Beitrag anzeigen
    10/10 für das Ende
    Kann ich verstehen, das war nochmal ein derber Schlag in die Fresse eines individuellen Schicksals...

    Aber dieses Ende kann einen durchschnittlichen Horrorfilm auch nicht auf die nächsthöhere Stufe schieben, finde ich. Insgesamt wird vorher zu viel falsch gemacht und einige gute Ansätze werden nur kläglich ausgeschmückt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •