1. #1
    Avatar von deadlyfriend
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.086

    Standard Solaris

    Gesamtübersicht aller Kurzkritiken zu Solaris:

    #02 24.03.08 deadlyfriend
    Geändert von Travis Bickle (25.03.2008 um 20:13 Uhr)

  2. #2
    Themenstarter
    Avatar von deadlyfriend
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.086

    Standard

    Solaris

    Vorne weg möchte ich erstmal sagen das ich kein großer Fan von Steven Soderbergh bin. Ich habe allerdings auch überhaupt nichts gegen ihn. Er hat ein paar gute Filme gedreht aber auch ein paar recht durchschnittliche, weshalb er für mich nie ein besonders auffälliger Regisseur war. Mit dem Remake von Solaris hat er aber den Vogel abgeschossen. Leider habe ich das Original nicht mehr 100%ig im Gedächtnis, aber das werde ich bald nachholen um die beiden besser vergleichen zu können.

    Auf der Raumstation Prometheus gehen seltsame Dinge vor.
    Der Leiter der Raumstation möchte aber nicht zur Erde zurück und bittet per Videobotschaft seinen Freund Dr. Chris Kelvin ins All zu kommen da er in ihm den einzigen sieht der noch helfen kann. Kaum angekommen stellt er fest das nur wenige Besatzungsmitglieder am Leben sind und keiner mit ihm über das Geschehene reden will. Solange bis es ihm selbst widerfährt......

    Den ganz großen Wurf hat Soderbergh mit der Atmosphäre geschaffen. Jede Sekunde auf der Raumstation ist absolut beklemmend. Unüblicher Weise kann man von Anfang an nicht erkennen worauf der Film überhaupt hinaus will, wodurch er an von Minute zu Minute an Mystik gewinnt. Die verängstigten bzw. völlig desillusionierten Überlebenden scheinen einem fremd und unheimlich. Der geradezu majestätische Planet "Solaris" wirkt anfänglich einfach nur unglaublich schön, aber bei jeder weiteren Betrachtung immer bedrohlicher. Nicht vom Aussehen, aber aufgrund der jeweils vorangegangenen Dialoge und der fantastischen Schnitttechnik die den Planeten immer an der perfekten Stelle in Szene setzt. Man kann dadurch seine nicht offen erkennbare Macht unterschwellig fühlen, aber niemals danach greifen. Ebenso genial sind die Rückblenden in die Vergangenheit eingestreut, um die übernächste Szene wieder verstehen zu können. Ein Schritt zurück um zwei nach vorne zu gewinnen. Der kongeniale Soundtrack von Cliff Martinez versetzt einen fast in Hypnose und er sitzt in jeder Szene dermaßen passend, das er von den Bildern niemals getrennt werden darf. Skeptisch war ich ob George Clooney die Rolle tragen kann, aber das gelingt ihm ausgezeichnet. Die Einsätze von Jeremy Davies sind eine Augenweide und auch Natascha McElhone weiß immer zu gefallen. An diesem Film wurde einfach gar nichts verkehrt gemacht!

    Ein visuelles und inhaltliches Meisterwerk vor dem ich mich verbeuge und mit 10 Punkten im Gepäck wieder aufrichte.[/SIZE][/FONT]
    Geändert von Travis Bickle (25.03.2008 um 20:16 Uhr) Grund: ofdb-Link eingefügt

  3. #3
    Avatar von Jefferson
    Mitglied seit
    27.08.2006
    Ort
    Hohenahr, LDK, Mittelhessen
    Alter
    41
    Beiträge
    3.761

    Standard

    uijuijui
    der Kritik kann ich nun aber wirklich ueberhaupt nicht zustimmen (aber schoen geschrieben!). Fuer meinen Geschmack ist dieser Film einfach Schrott gewesen. Ich habe 3 Versuche gebraucht um den Film einmal komplett zu schauen, immer in der Hoffnung das der Film irgendwann mal "interessant" wird und noch die Kurve kriegt, aber nichts da. Konnte weder der Geschichte noch der merkwuerdigen Atmosphaere, soweit das Wort in diesem Fall aus meiner Sicht ueberhaupt zutrifft, etwas abgewinnen. Irgendwas meisterliches habe ich in dem Film auf jeden Fall nicht gesehen und wenn kann ich damit einfach ueberhaupt nichts anfangen. Wuesste nicht mal was ich dafuer fuer eine Bewertung abgeben sollte in Punkten.

    dabei fand ich Filme wie Oceans Eleven, Out of sight, Traffic und ganz besonders Erin Brockovich unter Soderbergh's Fuchtel richtig gut... aber man kann ja nicht alles moegen
    Gruss
    Jefferson

  4. #4
    Gelöscht
    Avatar von kelte
    Mitglied seit
    27.08.2006
    Alter
    48
    Beiträge
    1.095

    Standard

    ich mag Soderbergh
    den Film Solaris hab ich seit Jahren im Regal stehen und immer wieder aufgeschoben. Nach der Kritik bin ich mir sicher den Film demnächst mal anzuschauen, bisher fehlte die Motivation, ich denke auch das ist ein Film für Nachts wo mir keiner auf den Sack geht :-) ich denke da wird man gewiss einiges entdecken können, denn sowas ist gewiss kein Prime Time Film.....ich hoffe trotzdem der geht nicht in die 2001 Ecke.

    achso
    klasse geschrieben

  5. #5
    Themenstarter
    Avatar von deadlyfriend
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.086

    Standard

    Erstmal Danke für die positiven Äußerungen über die Rezension. Freut mich

    Trotzdem Vorsicht! Vielleicht hätte ich hinzufügen sollen das der Film absolut nicht für jeden geeignet ist. Ich kann völlig verstehen wenn einem der Film überhaupt nicht zusagt. Wer Alien-Horror erwartet wird enttäuscht. Wer Action erwartet ebenfalls. Der Vergleich mit 2001 ist schon mal nicht schlecht wenn auch nicht unbedingt zutreffend. Man sollte aber generell etwas für sehr ruhige Filme übrig haben. Allein schauen ist ebenfalls von Vorteil. Wer die ersten 70 Minuten von "Sunshine" mag könnte mit Solaris zumindest was anfangen auch wenn er thematisch weit davon entfernt ist. Der Film ist nicht einfach. Weder zu schauen, noch zu verstehen. Aber wer ruhige Filme mag muss hier einfach reinschauen!

  6. #6
    Avatar von Despair
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.055

    Standard

    Ich bin ruhigen Filmen generell nicht abgeneigt, ich mag sie zumeist sogar sehr, aber Solaris hat mich nicht überzeugt. Der Film wirkt auf mich irgendwie steril, die Story ist verworren und kommt nicht in Fahrt. Auch George Clooney kann mich nicht vom Hocker reißen. Interessanterweise habe ich einige Monate nach dem "Genuß" des Remakes im Kino das Original gesehen - und fand es hervorragend. Für mich absolut das russische Gegenstück zu Kubricks 2001. Sicher, das Original ist noch behäbiger und nicht minder verworren, aber im Vergleich zum Remake hat es das gewisse Etwas. Solaris ist ein Film, der ohne den typischen Hollywood-Hochglanz-Look für mich eindeutig besser funktioniert.

  7. #7
    Avatar von Jefferson
    Mitglied seit
    27.08.2006
    Ort
    Hohenahr, LDK, Mittelhessen
    Alter
    41
    Beiträge
    3.761

    Standard

    also "ruhige Filme" schaue ich auch gern, nur Solaris... naja
    Das Original kenne ich hingegen noch nicht, mal schauen ob es sich irgendwann mal ergibt
    Gruss
    Jefferson

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •