Seite 5 von 5 12345
"Gefällt mir"-Übersicht43Gefällt mir
  1. #61
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Aha. Da bist du misstrauisch. Den deutschen oder westlichen Medien nimmst du aber alles ab ohne etwas zu hinterfragen?
    Dieses Bild vom "bösen Russland" ist doch auch schon so ein Käse. Aber gut...
    Wie gesagt, es gibt Stimmen und Gegenstimmen. Die sollte man sich beide anhören. Welche Meinung man dann daraus zieht ist jedem selbst überlassen.
    Zu dieser Sache hatte ich aber auch schonmal irgendwo ein Interview mit diesem Mädchen und ihrer Mutter gesehn. Da war klar dass sie kaum englisch sprechen konnte.


    Sagt wer? Ach ja, unsere Medien.
    Die Bekennerschreiben liegen ja immer weniger Stunden nach den Taten vor und wurden dann auch sicher schon auf echtheit überprüft.

    Vorhin grade RTL Aktuell geschaut. Wegen der Sache in Las Vegas. Da gabs auch direkt ein Bekennerschreiben vom IS. Hat mich da allerdings gewundert dass dessen Echtheit diesmal direkt angezweifelt wurde. Wahrscheinlich hat der Täter da mal nicht ins Feinbild des bösen Islamisten gepasst.

    Nebenbei, der Bericht war auch wieder so ne Sache. Berichten über diese Tat und holen gleich nochmal die Taten der letzten zwei Jahre raus um sie den Zuschauern nochmal ins Gedächtnis zu bringen.
    Wer da kein Schema erkennt dem ist wohl auch nicht mehr zu helfen.
    Witzig, die einen werfen den "linksgrünversifften" Medien vor bei Straftaten die Herkunft der Täter vertuschen zu wollen damit die Leute nicht immer das Bild vom "bösen islamistischen Flüchtling" vermittelt bekommen, andere werfen den Medien vor bewusst ein Feindbild vom "bösen Islamisten" aufzubauen.
    Merkste selbst oder?

    Ps: In der Regel vermerken die guten Medien immer, dass eine Echtheit von gefundenen Bekennerschreiben noch bestätigt werden muss.


  2. #62
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.159

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Ich nehme auch den deutschen Medien nicht "alles" ab ohne es zu hinterfragen.
    So kommst du mir in den letzten Tagen allerdings nicht rüber.


    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Ich erkenne aber ein Schema: Egal, wie oder was die Medien berichten, in deinen Augen folgt das immer einer Agenda. Du hast keinerlei Beweis dafür, außer den Berichten selbst. Dass diese aber vielleicht einfach nur informieren wollen und eventuell auf den selben Pressemitteilungen basieren (müssen), scheint aber irgendwie in deinen Augen gar nicht möglich zu sein. Ja, ich habe das Schema erkannt und bin versucht dich ab sofort Verschwhoernchen zu nennen
    Sie wollen informieren. Das Problem ist nur wie sie das tun. Auf welchen Grundlagen.
    Ich finde grade bei den Anschlägen sind manche Dinge schon offensichtlich seltsam. Sie berichten davon. Stellen aber keine Fragen die sich da mMn unweigerlich auftun.
    Geht schon bei den Ausweisen die immer wieder gefunden werden los. Da läuft ein Bericht zu einem Anschlag. Sie sagen dass ein Ausweis gefunden wurde. Damit ist der Täter identifiziert. Fall abgeschlossen. Die Frage wie der Ausweis dort hin kommt hab ich bis jetzt aber bei keiner Nachrichtensendung gehört.
    Da stellt sich mir halt die Frage ob diese Journalisten wirklich nur das sagen was ihnen befohlen wird oder ob die einfach nur ihren Job nicht richtig machen oder ob die einfach nur zu Faul sind da mal nachzuhaken.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Witzig, die einen werfen den "linksgrünversifften" Medien vor bei Straftaten die Herkunft der Täter vertuschen zu wollen damit die Leute nicht immer das Bild vom "bösen islamistischen Flüchtling" vermittelt bekommen, andere werfen den Medien vor bewusst ein Feindbild vom "bösen Islamisten" aufzubauen.
    Merkste selbst oder?
    Dass es zwischen Flüchtling und Terrorist ein Unterschied gibt merkste auch selbst oder?
    Zwischen den Anschlägen und "einfachen" Übergriffen oder Straftaten sollte man da schon noch differenzieren.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Ps: In der Regel vermerken die guten Medien immer, dass eine Echtheit von gefundenen Bekennerschreiben noch bestätigt werden muss.
    Mag sein. Nur greift das dann nochmal jemand auf wenn die Echtheit bewiesen oder zweifelhaft ist?
    Geändert von Hoernchen1234 (02.10.2017 um 20:04 Uhr)


  3. #63
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Sie wollen informieren. Das Problem ist nur wie sie das tun. Auf welchen Grundlagen.
    Ich finde grade bei den Anschlägen sind manche Dinge schon offensichtlich seltsam. Sie berichten davon. Stellen aber keine Fragen die sich da mMn unweigerlich auftun.
    Geht schon bei den Ausweisen die immer wieder gefunden werden los. Da läuft ein Bericht zu einem Anschlag. Sie sagen dass ein Ausweis gefunden wurde. Damit ist der Täter identifiziert. Fall abgeschlossen. Die Frage wie der Ausweis dort hin kommt hab ich bis jetzt aber bei keiner Nachrichtensendung gehört.
    Mur ist gerade nicht klar von welchen Ausweisen du redest die "immer wiedet" gefunden werden. Der einzige Fall der mir da bekannt ist, war der beim Anschlag in Berlin wo ein Ausweis im LKW gefunden wurde. Klar könnte man sich jetzt fragen wie der dahin kam aber wozu? Vll hatte der sein Portmonaie dabei und im Wagen verloren?
    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Da stellt sich mir halt die Frage ob diese Journalisten wirklich nur das sagen was ihnen befohlen wird oder ob die einfach nur ihren Job nicht richtig machen oder ob die einfach nur zu Faul sind da mal nachzuhaken.
    Sorry aber in Zeiten von Assange und Snowden die sich mit der US Regierung angelegt haben um die Bevölkerung aufzuwecken kann ich mir nicht vorstellen, dass es nicht einen deutschen Journalisten geben soll, der eine vollständige staatliche Kontrolle der Medien nicht schon aufgedeckt hätte. Dagegen sprechen doch schon solche "Magazine" wie Compact die ihre Grütze völlig unbehelligt verbreiten dürfen.



    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Dass es zwischen Flüchtling und Terrorist ein Unterschied gibt merkste auch selbst oder?
    Zwischen den Anschlägen und "einfachen" Übergriffen oder Straftaten sollte man da schon noch differenzieren.
    Du hast nicht verstanden worauf ich hinaus will. Wenn die Medien gesteuert wären, würde es diesen Widerspruch nicht geben.
    Die einen werfen dem Staat vor die Kriminalität von Migranten (dazu gehören meist auch Muslime) vertuschen zu wollen weil die Menschen eben nicht das Feindbild vom "bösen, sexistischen Moslem" haben sollen, aber bei Terroranschlägen soll staatlich verordnet ein Feindbild vom "bösen gewaltätigen Moslem" gebildet werden?
    Come on..

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Mag sein. Nur greift das dann nochmal jemand auf wenn die Echtheit bewiesen oder zweifelhaft ist?
    Natürlich wird dann irgendwann bestätigt ob der Beweis für die Angehörigkeit einer extremistischen Gruppe glaubhaft war. Und wenn in der Wohnung eines Täters IS-Fahnen, Waffen und auf dem PC des Verdächtigen Anleitungen zum Bombenbau gefunden werden dann frage ich mich was du da jetzt von den Medien noch forderst.



  4. #64
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.159

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Mur ist gerade nicht klar von welchen Ausweisen du redest die "immer wiedet" gefunden werden. Der einzige Fall der mir da bekannt ist, war der beim Anschlag in Berlin wo ein Ausweis im LKW gefunden wurde.
    Ist halt nicht der einzige Fall wo ein Ausweis gefunden wurde. Das ist mittlerweile schon 6 oder 7 mal passiert. Von den Fällen von denen ich weis.

    Beim 11. September hat ein Mitarbeiter des FBI einen Ausweis von einem der Flugzeugentführer in den Straßen von NY gefunden. Ist wahrscheinlich beim Einschlag des Flugzeugs aus der Tasche des Entführers gefallen, hat die Explosion überstanden, wurde dann aus dem Gebäude geweht, ist draußen auf der Straße gelandet wo ihn ein FBI Mitarbeiter zwischen cm dickem Staub gefunden hat.

    London 2005 wurden Ausweise gefunden.

    Paris Charlie Hebdo haben die Täter ihre Ausweise im Fluchtauto liegen lassen,

    Paris Bataclan wurde ein Ausweis gefunden.

    In Berlin lag der Ausweis im LKW.

    In Barcelona wurde ein Ausweis im Tatfahrzeug gefunden.

    Nizza, ebenfalls ein Ausweis im LKW.

    Ich meine wenn das einmal passiert OK aber mehrmals die gleiche Geschichte wird irgendwann etwas unglaubwürdig.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Sorry aber in Zeiten von Assange und Snowden die sich mit der US Regierung angelegt haben um die Bevölkerung aufzuwecken kann ich mir nicht vorstellen, dass es nicht einen deutschen Journalisten geben soll, der eine vollständige staatliche Kontrolle der Medien nicht schon aufgedeckt hätte. Dagegen sprechen doch schon solche "Magazine" wie Compact die ihre Grütze völlig unbehelligt verbreiten dürfen.
    Jeder der da etwas anders denkt wird doch sofort in eine Ecke geschoben. Als Spinner oder Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Seh ich doch hier auch.
    Spätestens wenns um den eigenen Job geht werden sich die meisten wohl überlegen ob sie weiter nach der Pfeife von anderen tanzen oder ihre wirkliche Meinung sagen.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Du hast nicht verstanden worauf ich hinaus will. Wenn die Medien gesteuert wären, würde es diesen Widerspruch nicht geben.
    Die einen werfen dem Staat vor die Kriminalität von Migranten (dazu gehören meist auch Muslime) vertuschen zu wollen weil die Menschen eben nicht das Feindbild vom "bösen, sexistischen Moslem" haben sollen, aber bei Terroranschlägen soll staatlich verordnet ein Feindbild vom "bösen gewaltätigen Moslem" gebildet werden?
    Come on..
    Hab schon verstanden was du meinst.
    Muss man halt von zwei Standpunkten betrachten.
    Beim Flüchtlingsthema kann man die Kriminalität der Migranten im eigenen Land halt nicht gebrauchen.
    Bei den Terroranschlägen und den damit verbundenen "Krieg gegen den Terror" braucht man dieses Feindbild schon eher.
    Geändert von Hoernchen1234 (05.10.2017 um 06:39 Uhr)


  5. #65
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Ist halt nicht der einzige Fall wo ein Ausweis gefunden wurde. Das ist mittlerweile schon 6 oder 7 mal passiert. Von den Fällen von denen ich weis.

    Beim 11. September hat ein Mitarbeiter des FBI einen Ausweis von einem der Flugzeugentführer in den Straßen von NY gefunden. Ist wahrscheinlich beim Einschlag des Flugzeugs aus der Tasche des Entführers gefallen, hat die Explosion überstanden, wurde dann aus dem Gebäude geweht, ist draußen auf der Straße gelandet wo ihn ein FBI Mitarbeiter zwischen cm dickem Staub gefunden hat.

    London 2005 wurden Ausweise gefunden.

    Paris Charlie Hebdo haben die Täter ihre Ausweise im Fluchtauto liegen lassen,

    Paris Bataclan wurde ein Ausweis gefunden.

    In Berlin lag der Ausweis im LKW.

    In Barcelona wurde ein Ausweis im Tatfahrzeug gefunden.

    Nizza, ebenfalls ein Ausweis im LKW.

    Ich meine wenn das einmal passiert OK aber mehrmals die gleiche Geschichte wird irgendwann etwas unglaubwürdig.
    Ok ich geb zu dass ich das so alles garnicht mehr auf dem Schirm hatte. Das ist wirklich etwas auffällig. Trotzdem war es ja Recht eindeutig dass bei den Anschlägen, insbesondere in Frankreich, Islamisten am Werk waren. Welchen Sinn soll es für die Täter denn sonst gehabt haben, sich für so eine Selbstmordmission verpflichten zu lassen? Zudem wir immernoch, trotz der vielen Anschläge, keinen Bodenkrieg gegen den IS führen. Also sorry aber ich sehe da keinen Grund für eine Inszenierung. Dafür eine Menge Belege für die Abartigkeiten die diese Affen vom IS allein dort unten begehen.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Jeder der da etwas anders denkt wird doch sofort in eine Ecke geschoben. Als Spinner oder Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Seh ich doch hier auch.
    Spätestens wenns um den eigenen Job geht werden sich die meisten wohl überlegen ob sie weiter nach der Pfeife von anderen tanzen oder ihre wirkliche Meinung sagen.
    Es geht nicht um denken sondern um Belege wie sie eben bei Snowden oder Wiki-Leaks vorhanden waren. In vielen anderen Ländern, auch totalitären wie der Türkei oder Russland oder damals der DDR gab und gibt es regierungskritische Journalisten die ihre Gesundheit oder zumindest ihre Freiheit riskieren und dennoch machen sie weiter. Und da soll ausgerechnet in Deutschland, wo Pressefreiheit ständig propagiert wird, die große Unterdrückung herrschen und niemand ist in der Lage das mal mit Dokumenten aufzudecken? Wir sind zu blöd vernünftige Helikopter und Gewehre zu bauen aber so einen großen Skandal können sie besser verstecken als CIA-TopSecret-wennichdirdaserzählemüssteichdichtöten-Land USA? Tut mir Leid aber das wirkt einfach etwas..... unwahrscheinlich? Merkwürdig? Keine Ahnung was besser passt

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Hab schon verstanden was du meinst.
    Muss man halt von zwei Standpunkten betrachten.
    Beim Flüchtlingsthema kann man die Kriminalität der Migranten im eigenen Land halt nicht gebrauchen.
    Bei den Terroranschlägen und den damit verbundenen "Krieg gegen den Terror" braucht man dieses Feindbild schon eher.
    Ja okay so kapier ich das schon. Trotzdem ist es für mich widersprüchlich einerseits den Krieg gegen fanatische Muslime beschwören zu wollen in dem man die hier Anschläge inszenieren lässt und gleichzeitig diese Muslime hier einwandern zu lassen und dann Akzeptanz zu fordern. Das haut irgendwo nicht hin.


  6. #66
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.159

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Ok ich geb zu dass ich das so alles garnicht mehr auf dem Schirm hatte. Das ist wirklich etwas auffällig. Trotzdem war es ja Recht eindeutig dass bei den Anschlägen, insbesondere in Frankreich, Islamisten am Werk waren. Welchen Sinn soll es für die Täter denn sonst gehabt haben, sich für so eine Selbstmordmission verpflichten zu lassen? Zudem wir immernoch, trotz der vielen Anschläge, keinen Bodenkrieg gegen den IS führen. Also sorry aber ich sehe da keinen Grund für eine Inszenierung. Dafür eine Menge Belege für die Abartigkeiten die diese Affen vom IS allein dort unten begehen.
    Was ist aus den Tätern in Frankreich eigentlich geworden? Weis ich jetzt auch nicht mehr. Wurden die wieder direkt erschossen? Oder nicht gefunden? Denn lebend gefasst und vor Gericht gestellt wird von diesen Tätern ja keiner. Auch so ne Sache. Alle fliehen oder werden direkt erschossen.
    Auch bei Amri von Berlin. Flieht und wird in Italien erschossen. Ob das auch wirklich der Täter war interessiert keinen. Haben ja den Ausweis als "Beweis". Irgendein Politiker sagte dazu auch dass das nicht mehr Relevant ist. Ah Ja.
    Bodenkriege führen wir nicht. Trotzdem werden die Länder von den USA und mit unserer hilfe in Grund und Boden zerbombt.
    Gründe für eine Inszenierung gibts auch genug wenn man bedenkt dass dieser "Krieg gegen der Terror" nur eine Tarnung für Kriege um Erdöl und Erdgas ist. Nicht umsonst holt die USA nach dem Afghanistan Krieg die (vor dem 11.9.) auf Eis gelegten Pläne für die Afghanistan Pipline wieder raus.

    Ich weis nicht. Wenn es den 11.9. mit seinen tonnen an Ungereimtheiten und offenen Fragen nicht gäbe wäre ich bei den anderen Anschlägen und dem Journalismus unserer großen Medien sicher auch nicht so kritisch. Aber den 11.9. gibt es und für mich und viele andere ist nicht geklärt was an diesem Tag passiert ist. Da kann man mit "Verschwörungstheoretiker" ankommen wie man will. Die offizielle Geschichte ist aber wohl die dämlichste Verschwörungstheorie überhaupt. Und alle großen Medien stehen voll dahinter.


    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um denken sondern um Belege wie sie eben bei Snowden oder Wiki-Leaks vorhanden waren. In vielen anderen Ländern, auch totalitären wie der Türkei oder Russland oder damals der DDR gab und gibt es regierungskritische Journalisten die ihre Gesundheit oder zumindest ihre Freiheit riskieren und dennoch machen sie weiter. Und da soll ausgerechnet in Deutschland, wo Pressefreiheit ständig propagiert wird, die große Unterdrückung herrschen und niemand ist in der Lage das mal mit Dokumenten aufzudecken? Wir sind zu blöd vernünftige Helikopter und Gewehre zu bauen aber so einen großen Skandal können sie besser verstecken als CIA-TopSecret-wennichdirdaserzählemüssteichdichtöten-Land USA? Tut mir Leid aber das wirkt einfach etwas..... unwahrscheinlich? Merkwürdig? Keine Ahnung was besser passt
    Ist mMn nur eine Frage der Zeit. Leute die sich damit beschäftigen gibt es. Aber wie gesagt, die werden ja direkt in eine Ecke geschoben.
    Snowden und Wiki Leaks sind zwei kleine Ausnahmen. Was für Probleme Snowden und Assange haben ist ja auch bekannt.
    Viele Akten werden sicher auch unter Verschluss gehalten. Beispiel, die letzten unter Verschluss gehaltenen Kennedy Akten werden diesen Monat veröffentlicht. Der Fall ist über 50 Jahre alt. Sowas braucht wohl einfach nur Zeit.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Ja okay so kapier ich das schon. Trotzdem ist es für mich widersprüchlich einerseits den Krieg gegen fanatische Muslime beschwören zu wollen in dem man die hier Anschläge inszenieren lässt und gleichzeitig diese Muslime hier einwandern zu lassen und dann Akzeptanz zu fordern. Das haut irgendwo nicht hin.
    Die Flüchtlinge sind auch nur ein Resultat der Kriege da unten. Und Deutschland ist da mMn einfach nur zu Gutmütig. Wahrscheinlich weil da noch unsere Vergangenheit der 30er und 40er Jahre im Hinterkopf hängt. In anderen Ländern ist das ja bei weitem nicht so schlimm.
    Dieses Feinbild der bösen IS Terroristen ist ja aber eine Sache der ganzen westlichen Welt.
    Muss ja auch nicht heißen dass auf beiden Seiten die gleichen Leute dahinterstecken. Wer weis wer hier wirklich die Fäden zieht....
    Stichwort "Gladio". Da wird einem schlecht wenn man liest was in der Vergangenheit allein in Europa schon so ablief.
    Geändert von Hoernchen1234 (05.10.2017 um 19:30 Uhr)


  7. #67
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Was ist aus den Tätern in Frankreich eigentlich geworden? Weis ich jetzt auch nicht mehr. Wurden die wieder direkt erschossen? Oder nicht gefunden? Denn lebend gefasst und vor Gericht gestellt wird von diesen Tätern ja keiner. Auch so ne Sache. Alle fliehen oder werden direkt erschossen.
    Auch bei Amri von Berlin. Flieht und wird in Italien erschossen. Ob das auch wirklich der Täter war interessiert keinen. Haben ja den Ausweis als "Beweis". Irgendein Politiker sagte dazu auch dass das nicht mehr Relevant ist. Ah Ja.
    Es hat sich bei den Franzosen um schwer bewaffnete Typen gehalten die wahllos um sich geschossen haben und eine Religionsauffassung haben, die sie bei Tod im Kampf ins Paradies kommen lassen. Was willst du mit denen machen wenn sie dich beschießen? Fangnetze werfen? Tasern?
    Weißt du, genau das ist das Problem bei euch Verschwörungstheoretikern, ihr steht immer diesen einen Schritt über dieser Grenze wo man noch zu euch sagen könnte "Ja gut stimmt, ist ein wirklich komisch wenn man das so betrachtet."
    Ihr wittert dann einfach hinter ALLEM irgendein Geheimnis, irgendwas mieses Geplantes. Ihr seid immer ein wenig drüber deswegen nimmt euch keiner Ernst selbst wenn man es versucht (wie ich bis hier hin).


    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Bodenkriege führen wir nicht. Trotzdem werden die Länder von den USA und mit unserer hilfe in Grund und Boden zerbombt.
    Gründe für eine Inszenierung gibts auch genug wenn man bedenkt dass dieser "Krieg gegen der Terror" nur eine Tarnung für Kriege um Erdöl und Erdgas ist. Nicht umsonst holt die USA nach dem Afghanistan Krieg die (vor dem 11.9.) auf Eis gelegten Pläne für die Afghanistan Pipline wieder raus.
    Klingt ja sogar plausibel wenn man an den Irak-Krieg denkt. Aber warum dann weniger Anschläge in den USA und mehr in Europa wenn doch hauptsächlich die USA an dem Öl interessiert sein sollten?
    Warum weigerte sich ein Obama dann einfach gegen den IS einzumarschieren?
    Den größten Anteil beim "in Grund und Boden bomben" (welch Übertreibung) haben doch wohl die Russen mit der syrischen Regierung.
    Sorry aber für das was du da so deutlich erkennen willst gibt es einfach zu viele Ungereimtheiten. Ich bin ja auch der Meinung, dass bei der "Konfliktlösung" alles koscher ist, aber du bist dann scheinbar eher einer der Putin komplett in Schutz nimmt und dem Westen die komplette Schuld zuschiebt.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Ich weis nicht. Wenn es den 11.9. mit seinen tonnen an Ungereimtheiten und offenen Fragen nicht gäbe wäre ich bei den anderen Anschlägen und dem Journalismus unserer großen Medien sicher auch nicht so kritisch. Aber den 11.9. gibt es und für mich und viele andere ist nicht geklärt was an diesem Tag passiert ist. Da kann man mit "Verschwörungstheoretiker" ankommen wie man will. Die offizielle Geschichte ist aber wohl die dämlichste Verschwörungstheorie überhaupt. Und alle großen Medien stehen voll dahinter.
    Ja der 11.9. ist ein besonderer Fall, da gibts Ungereimtheiten aber wenn man keine eindeutigen Beweise hat sollte man trotzdem davon absehen irgendwelche Schuldzuweisungen auszusprechen.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Ist mMn nur eine Frage der Zeit. Leute die sich damit beschäftigen gibt es. Aber wie gesagt, die werden ja direkt in eine Ecke geschoben.
    Snowden und Wiki Leaks sind zwei kleine Ausnahmen. Was für Probleme Snowden und Assange haben ist ja auch bekannt.
    Viele Akten werden sicher auch unter Verschluss gehalten. Beispiel, die letzten unter Verschluss gehaltenen Kennedy Akten werden diesen Monat veröffentlicht. Der Fall ist über 50 Jahre alt. Sowas braucht wohl einfach nur Zeit.
    Snowden und Wiki-Leaks sind nun wirklich keine kleinen Ausnahmen. Wie gesagt, Regierungkritiker gibt es in jedem Land, aber ausgerechnet hier soll alles erfolgreich verschlossen sein und niemand hat die Eier mal ne Kopie von der Mail zu speichern und irgendjemanden zuzuspielen? Ich bitte dich. Aber ja, ist ja nur ne Frage der Zeit. Irgendwann. Ganz bald.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Die Flüchtlinge sind auch nur ein Resultat der Kriege da unten. Und Deutschland ist da mMn einfach nur zu Gutmütig. Wahrscheinlich weil da noch unsere Vergangenheit der 30er und 40er Jahre im Hinterkopf hängt. In anderen Ländern ist das ja bei weitem nicht so schlimm.
    Dieses Feinbild der bösen IS Terroristen ist ja aber eine Sache der ganzen westlichen Welt.
    Muss ja auch nicht heißen dass auf beiden Seiten die gleichen Leute dahinterstecken. Wer weis wer hier wirklich die Fäden zieht....
    Stichwort "Gladio". Da wird einem schlecht wenn man liest was in der Vergangenheit allein in Europa schon so ablief.
    Die IS-Leute sind also gar nicht so böse? Soll man die einfach machen lassen? Fann gäbs doch auch die Flüchtlinge. Wenn die Welle gesteuert sein sollte, warum sind dann die meisten Flüchtlinge in der Türkei und Lybien?



  8. #68
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.159

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Es hat sich bei den Franzosen um schwer bewaffnete Typen gehalten die wahllos um sich geschossen haben und eine Religionsauffassung haben, die sie bei Tod im Kampf ins Paradies kommen lassen. Was willst du mit denen machen wenn sie dich beschießen? Fangnetze werfen? Tasern?
    Weißt du, genau das ist das Problem bei euch Verschwörungstheoretikern, ihr steht immer diesen einen Schritt über dieser Grenze wo man noch zu euch sagen könnte "Ja gut stimmt, ist ein wirklich komisch wenn man das so betrachtet."
    Ihr wittert dann einfach hinter ALLEM irgendein Geheimnis, irgendwas mieses Geplantes. Ihr seid immer ein wenig drüber deswegen nimmt euch keiner Ernst selbst wenn man es versucht (wie ich bis hier hin).
    Krieg das doch nicht gleich wieder in den falschen Hals. Hab doch nur eine einfache Frage gestellt. Ob die Täter in Frankreich erschossen wurden oder fliehen konnten. Mehr nicht.
    Niemand behauptet dass die Polizei falsch gehandelt hat wenn die Täter echt waren und die Polizei sie erschossen hat.
    Darum ging es mir doch auch überhaupt nicht. Mir ging es darum dass es auffällig ist dass keiner der Täter bisher lebend gefasst und vor ein Gericht gestellt wurde. Wäre mir jedenfalls nicht bekannt.
    Ist jetzt schließlich auch nicht so dass alle Terroristen mit ihrer AK über die Straße rennen und wahllos Leute erschießen.
    Wenn das der Fall ist dann ist es natürlich das beste wenn die Polizisten ihre Waffen nutzen und die Täter wenn nötig auch erschiessen. Die Frage stellt sich doch überhaupt nicht. Und da wird wohl auch niemand was anderes sagen.
    Aber es gibt eben auch andere Taten. Eine ist z.b. noch garnicht so lange her. Vor paar Monaten in der Niederlande wars glaube ich wo einer mit einem Messer bewaffnet auf 3 bewaffnete Soldaten losgegangen ist. Der wurde auch direkt erschossen.
    Und da stellt sich mir halt die Frage ob 3 ausgebildete Soldaten keine andere Möglichkeit sehen einen Messerangriff abzuwehren als den Angreifer direkt zu erschießen.


    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Klingt ja sogar plausibel wenn man an den Irak-Krieg denkt. Aber warum dann weniger Anschläge in den USA und mehr in Europa wenn doch hauptsächlich die USA an dem Öl interessiert sein sollten?
    Warum weigerte sich ein Obama dann einfach gegen den IS einzumarschieren?
    Den größten Anteil beim "in Grund und Boden bomben" (welch Übertreibung) haben doch wohl die Russen mit der syrischen Regierung.
    England, Frankreich und Deutschland stecken ja auch mit bei den Kriegen drin.
    Die USA lies 2016 unter Obama über 24.000 Bomben abwerfen. Die hälfte davon über Syrien. Was etwa 80% der insgesamt abgeworfenen Bomben ausmacht.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Ja der 11.9. ist ein besonderer Fall, da gibts Ungereimtheiten aber wenn man keine eindeutigen Beweise hat sollte man trotzdem davon absehen irgendwelche Schuldzuweisungen auszusprechen.
    Stimme ich zu. Das blöde ist nur dass es für die offizielle Version auch keine wirklichen Beweise gibt und trotzdem "klar ist" wer es war.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Snowden und Wiki-Leaks sind nun wirklich keine kleinen Ausnahmen. Wie gesagt, Regierungkritiker gibt es in jedem Land, aber ausgerechnet hier soll alles erfolgreich verschlossen sein und niemand hat die Eier mal ne Kopie von der Mail zu speichern und irgendjemanden zuzuspielen? Ich bitte dich. Aber ja, ist ja nur ne Frage der Zeit. Irgendwann. Ganz bald.
    Weis nicht was daran jetzt so unwahrscheinlich ist dass sowas nicht von heute auf morgen an die Öffentlichkeit gelangt.
    Vorallem wenn es noch andere beispiele gibt.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Wenn die Welle gesteuert sein sollte, warum sind dann die meisten Flüchtlinge in der Türkei und Lybien?
    Wer hat denn nun gesagt dass die Flüchtlingswelle gesteuert ist?
    Die Flüchtlinge gibt es. Die die es übers Mittelmeer schaffen landen halt z,b, erstmal in der Türkei. Das Auffangbecken Europas. Heißt doch aber nicht dass die alle da bleiben. Die meisten haben doch ein genaues Ziel. Weiter nach Norden. Am besten nach Deutschland.


  9. #69
    Avatar von LordVessex
    Mitglied seit
    11.07.2013
    Beiträge
    6.484

    Standard

    Also ich stimme Hoernchen da voll und ganz zu, man braucht kein verschwörungstheoretiker zu sein, um zu merken das da etwas stinkt

    es gibt mehrere Theorien um den IS und auch um den 11.09, aber wenn man tatsächlich glaubt, da steckt nicht mehr dahinter, der ist einfach nur naiv, so funktioniert die Welt nicht, hinter jedem Krieg, jeder Attacke, jedem Anschlag steckt ein Ziel dahinter und damit meine ich nicht die offensichtlichen ziele wie "wir bringen ihnen demokratie", "wir bekämpfen den Terror" oder "Krieg gegen alle anderen Religionen", sondern die Ziele im Hintergrund, die Waffenindustrie geht seit jahrzehnten über millionen von leichen, nur um die Waffenproduktion anzukurbeln usw...

    Natürlich kann man nichts davon zu 1000% beweisen, aber wie gesagt, wenn man mal kurz nachdenkt kommt man von selbst drauf, dass da was nicht stimmt



  10. #70
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Krieg das doch nicht gleich wieder in den falschen Hals. Hab doch nur eine einfache Frage gestellt. Ob die Täter in Frankreich erschossen wurden oder fliehen konnten. Mehr nicht.
    Niemand behauptet dass die Polizei falsch gehandelt hat wenn die Täter echt waren und die Polizei sie erschossen hat.
    Darum ging es mir doch auch überhaupt nicht. Mir ging es darum dass es auffällig ist dass keiner der Täter bisher lebend gefasst und vor ein Gericht gestellt wurde. Wäre mir jedenfalls nicht bekannt.
    Ist jetzt schließlich auch nicht so dass alle Terroristen mit ihrer AK über die Straße rennen und wahllos Leute erschießen.
    Wenn das der Fall ist dann ist es natürlich das beste wenn die Polizisten ihre Waffen nutzen und die Täter wenn nötig auch erschiessen. Die Frage stellt sich doch überhaupt nicht. Und da wird wohl auch niemand was anderes sagen.
    Aber es gibt eben auch andere Taten. Eine ist z.b. noch garnicht so lange her. Vor paar Monaten in der Niederlande wars glaube ich wo einer mit einem Messer bewaffnet auf 3 bewaffnete Soldaten losgegangen ist. Der wurde auch direkt erschossen.
    Und da stellt sich mir halt die Frage ob 3 ausgebildete Soldaten keine andere Möglichkeit sehen einen Messerangriff abzuwehren als den Angreifer direkt zu erschießen.
    Ich bekomm das doch nicht in den falsche Hals. Mach dir mal den Spaß und renn mit nem Messer auf ein paar Polizisten zu. Wird bestimmt lustig.
    Die zücken die Waffen fordern dich 1-2 mal auf das Messer weg zu legen und schießen dich danacj übern Haufen. Da ist es egal ob das 3 ausgebildete Soldaten sind, das ist gängige Praxis und so auch vorgeschrieben. Bei einem Messer reicht ein blöder Stich oder Schnitt an der falschen Stelle um lebensgefährliche Verletzungen zu bekommen. Nur weil du ausgebildet bist heißt das doch nicht, dass da nicht doch ein blöder Hieb passieren kann. Warum sollte man da ein Risiko eingehen?

    Was mich stört ist schonwieder dieses "wenn die Täter echt waren". Du konntest nicht beantworten wie man einen oder mehrere Menschen dazu bringen soll, freiwillig andere Menschen anzugreifen um dann selbst abgeknallt zu werden.
    Das muss man doch selber sehen dass das unlogisch ist.

    Ach und wenn du ein Gegenbeispiel brauchst:
    http://www.focus.de/politik/ausland/...d_4895964.html

    Aber ich ahne was darauf kommen wird....

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    England, Frankreich und Deutschland stecken ja auch mit bei den Kriegen drin.
    Die USA lies 2016 unter Obama über 24.000 Bomben abwerfen. Die hälfte davon über Syrien. Was etwa 80% der insgesamt abgeworfenen Bomben ausmacht.
    Für die 80% hast du sicher eine seriöse Quelle? Dazu hab ich nix gefunden.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Weis nicht was daran jetzt so unwahrscheinlich ist dass sowas nicht von heute auf morgen an die Öffentlichkeit gelangt.
    Vorallem wenn es noch andere beispiele gibt.
    Eben weil es andere Beispiele gibt ist das doch noch unwahrscheinlicher. In anderen Ländern ist das Strafrecht viel härter und dennoch gibt es kritische Journalisten und Whistleblower. Da würde es hier mMn erst Recht auffliegen wenn Journalisten konsequent gesteuert werden würden.
    Ich sag ja nicht, dass bei den Medien alles koscher ist. Ich denke aber eher dass diese ihre eigenen Interessen verfolgen und eigene Meinungen verbreiten anstatt ganz brav einer staatlichen Verordnung zu folgen. Dafür unterscheiden sich die Medienunternehmen untereinander schon viel zu sehr. Die TAZ ist eher eindeutig links während Cicero eher konservativ ausgerichtet ist. Die FAZ berichtet ganz anders als die Bild. Wären die alle unter staatlicher Kontrolle könnten die so frei garnicht berichten. Dann sähe es bei uns so aus wie in der Türkei. Zumal die meisten Journalisten ganz nornale Leute sind die ihrem Job nachgehen, welches Interesse sollten die ALLE haben, einen Krieg zu fördern?

    Oder das beste Beispiel: Warum existiert dann ein Compact-Magazin was ganz offensichtlich gegen den Mainstream und die Regierung feuert?

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Wer hat denn nun gesagt dass die Flüchtlingswelle gesteuert ist?
    Die Flüchtlinge gibt es. Die die es übers Mittelmeer schaffen landen halt z,b, erstmal in der Türkei. Das Auffangbecken Europas. Heißt doch aber nicht dass die alle da bleiben. Die meisten haben doch ein genaues Ziel. Weiter nach Norden. Am besten nach Deutschland.
    Sorry musste nur an die Kandidaten denken die meinen die Flüchtlingskrise wäre bewusst herbei geführt, so von wegen Umvolkung und so ein Quark. Wollte ich dir nicht unterstellen.


  11. #71
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von LordVessex Beitrag anzeigen
    Also ich stimme Hoernchen da voll und ganz zu, man braucht kein verschwörungstheoretiker zu sein, um zu merken das da etwas stinkt

    es gibt mehrere Theorien um den IS und auch um den 11.09, aber wenn man tatsächlich glaubt, da steckt nicht mehr dahinter, der ist einfach nur naiv, so funktioniert die Welt nicht, hinter jedem Krieg, jeder Attacke, jedem Anschlag steckt ein Ziel dahinter und damit meine ich nicht die offensichtlichen ziele wie "wir bringen ihnen demokratie", "wir bekämpfen den Terror" oder "Krieg gegen alle anderen Religionen", sondern die Ziele im Hintergrund, die Waffenindustrie geht seit jahrzehnten über millionen von leichen, nur um die Waffenproduktion anzukurbeln usw...

    Natürlich kann man nichts davon zu 1000% beweisen, aber wie gesagt, wenn man mal kurz nachdenkt kommt man von selbst drauf, dass da was nicht stimmt
    Wer sagt denn dass da alles sauber läuft? Mir ist klar, dass die Waffenindustrie der größte Profiteur von Konflikten ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass die da ein Interesse daran haben, dass die Welt natürlich nicht Konfliktfrei bleibt. Dabei belasse ich es aber auch und mache mich nicht lächerlich in dem ich mich hinstelle und behaupte " Staat/Unternehmen/Person XYZ hat ganz bestimmt diesen und jenen Terrorakt inszeniert um einen Krieg gegen Land XYZ führen zu können!"
    Ich könnte mir vorstellen dass da was gelaufen ist, aber ohne Beweise nehme ich mir nicht das Recht raus andere Leute als naiv zu bezeichnen die das nicht glauben.

    Wie 9/11 genau abgelaufen ist wird kein Journalist der Welt so schnell eindeutig auflösen können, aber wenn man auf den Irak-Krieg danach und die Berichterstattung heute achtet, wird das Vorgehen der USA doch immer wieder kritisiert. Es gibt zahlreiche Berichte und Stimmen von Journalisten, Politikern und anderen Leuten die immer wieder den USA die Schuld am Enstehen des IS geben. Deswegen verstehe ich diesen Vorwurf der einseitige Berichterstattung immer nicht.
    Es ist mittlerweile Mainstream die USA und ihren Regime-Changes für die Instabilität im Mittleren Osten verantwortlich zu machen. Genauso wird oft genug, gerade von linker Seite kritisiert, dass Deutschland mit den Saudis kooperiert welche nachweislich ebenfalls den IS förderten.
    Also wo ist euer Problem?


  12. #72
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.159

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Was mich stört ist schonwieder dieses "wenn die Täter echt waren". Du konntest nicht beantworten wie man einen oder mehrere Menschen dazu bringen soll, freiwillig andere Menschen anzugreifen um dann selbst abgeknallt zu werden.
    Das muss man doch selber sehen dass das unlogisch ist.
    Ok, ich kann nicht sagen wer bei einer Inszenierung dahinter stecken soll. Das hab ich auch nie behauptet.
    Aber du sagst doch selbst dass es solche Menschen gibt. Das ist die offizielle Geschichte. Ich schließe doch auch nicht komplet aus dass es diese Täter gab/gibt. Es gibt halt keine Beweise. Nur Dinge die man hinterfragen kann oder wo man mal nachhaken sollte. Die Frage ist nur wer in so einem Fall wirklich die Fäden zieht.
    Hast du dir zu Operation Gladio mal was angesehn?

    OK. Ein Fall. Und was ist aus diesem Täter geworden? (ernst gemeinte Frage) Das geht aus dem Artikel nicht hervor. Nur dass die Anti Terror Staatsanwaltschaft den Fall übernommen hat.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Für die 80% hast du sicher eine seriöse Quelle? Dazu hab ich nix gefunden.
    Auf die Schnelle und sogar von einem großen Mainstreammedium.
    Rekord: Obama ließ 26.000 US-Bomben abwerfen > Nachrichten > Welt | krone.at
    Laut Wikipedia die auflagenstärkste Tageszeitung in Österreich. Kann man wohl mit der Bild vergleichen.
    Da ist sogar von 26000 Bomben in 7 Ländern die Rede. Und dafür bekommt man den Friedensnobelpreis.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Eben weil es andere Beispiele gibt ist das doch noch unwahrscheinlicher.
    Es gibt Beispiele für Dinge die aufgedeckt wurden. Es gibt aber auch Beispiele für Dinge die noch nicht aufgedeckt wurden oder wo es sehr lange gedauert hat. Das wollte ich damit sagen.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Zumal die meisten Journalisten ganz nornale Leute sind die ihrem Job nachgehen, welches Interesse sollten die ALLE haben, einen Krieg zu fördern?
    Wenn sie ihrem Job nachgehen warum kommt von den großen da nicht mal ein Beitrag über neue Erkenntnisse zu z.b. 9/11? Erst vor zwei oder drei Wochen wurde ein neuer Bericht von ein paar Wissenschaftlern einer Uni in Alaska veröffentlicht. Warum greift das niemand auf wenn das alles nur freie und selbstständig denkende Journalisten sind und machen da einen kleinen Beitrag dazu? Muss ja nichtmal gleich als Fakt hingestellt werden. Von mir aus mit der Anmerkung "mit vorsicht zu betrachten" oder so.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Wie 9/11 genau abgelaufen ist wird kein Journalist der Welt so schnell eindeutig auflösen können,
    Siehe oben. Wenn man sich überhaupt nicht damit beschäftigt und nur an die offizielle Geschichte glaubt oder glauben will dann ist klar dass man da zu keinem Ergebnis kommt.
    Die die sich damit beschäftigen werden nur belächelt und verspottet. Egal wie viele Fakten oder Aussagen von Experten sie zusammentragen.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    aber wenn man auf den Irak-Krieg danach und die Berichterstattung heute achtet, wird das Vorgehen der USA doch immer wieder kritisiert. Es gibt zahlreiche Berichte und Stimmen von Journalisten, Politikern und anderen Leuten die immer wieder den USA die Schuld am Enstehen des IS geben. Deswegen verstehe ich diesen Vorwurf der einseitige Berichterstattung immer nicht.
    Es ist mittlerweile Mainstream die USA und ihren Regime-Changes für die Instabilität im Mittleren Osten verantwortlich zu machen. Genauso wird oft genug, gerade von linker Seite kritisiert, dass Deutschland mit den Saudis kooperiert welche nachweislich ebenfalls den IS förderten.
    Also wo ist euer Problem?
    Ja solche Berichte gibt es, Ist mMn aber einfach viel zu wenig.
    Geändert von Hoernchen1234 (06.10.2017 um 19:28 Uhr)


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.06.2017, 20:22
  2. Bundestagswahl 2009
    Von Qu!ks!lver im Forum Kultur und Gesellschaft
    Antworten: 317
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 20:02
  3. Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 28.09.2009, 17:37
  4. FDP und Bundestagswahl - morgen bei "Illner intensiv", ZDF, 22:45 Uhr
    Von cbruchmann im Forum Kultur und Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 18:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •