"Gefällt mir"-Übersicht118Gefällt mir
  1. #61
    Avatar von Umrael
    Mitglied seit
    21.08.2013
    Alter
    27
    Beiträge
    5.493

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Kolumnen sind etwas anderes als die News der jeweiligen Seiten und die Beiträge beider Autoren werden auch als Kolumne gekennzeichnet, wenn es nicht gerade Berichte bzw. News sind. Die Berichte zu Chemnitz stammten meines Wissens nach auch von keinem der beiden.
    Bist du wirklich bereit, anzunehmen, dass Meinung und Nachricht immer eine klare Trennung voneinander finden? Die Spiegel-Artikel sind schon lange nicht mehr objektiv. Begrifflichkeiten werden durchmischt, Sachlagen mit Meinungen vermengt, Statistiken geradegebogen und ideologisch argumentiert - im Prinzip das, was du rechten Medien vorwirfst. Das scheinen auch die Menschen zu merken, die Zahlen der Leser nehmen stetig ab. Wer glaubt, dass linke Medien objektiver und unvereingenommener berichten, der irrt.
    Daher spielt die Quelle für mich oft eine wichtige Rolle....
    Der Dichter, Schriftsteller und Journalist Ulrich Schacht wurde 1951 im Frauengefängnis Hoheneck geboren. 1973 in der DDR wegen „staatsfeindlicher Hetze“ zu sieben Jahren Freiheitsentzug verurteilt, wurde er 1976 von der Bundesrepublik freigekauft.
    Ist dir der Begriff der hermeneutischen Billigkeit geläufig?
    Hoernchen1234 und Runzelmeier gefällt dieser Beitrag.

  2. #62
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.677
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Bist du wirklich bereit, anzunehmen, dass Meinung und Nachricht immer eine klare Trennung voneinander finden? Die Spiegel-Artikel sind schon lange nicht mehr objektiv. Begrifflichkeiten werden durchmischt, Sachlagen mit Meinungen vermengt, Statistiken geradegebogen und ideologisch argumentiert - im Prinzip das, was du rechten Medien vorwirfst. Das scheinen auch die Menschen zu merken, die Zahlen der Leser nehmen stetig ab. Wer glaubt, dass linke Medien objektiver und unvereingenommener berichten, der irrt.
    So zumindest deine Meinung Die Gründe, warum die Zahlen der Leser abnehmen, sind vielfältig und mit absoluter Sicherheit nicht monokausal. Mir ist das, was du da beschreibst, jedenfalls bisher nicht in dem Maße aufgefallen, wie du es darstellst. Es fällt mir aber sofort ins Auge, wenn ich Berichte von rechten Medien lese... Absolut objektive Berichterstattung kann es aufgrund menschlicher Limitierungen auch kaum geben. Sie ist nur ein Ideal. Aber je nach Quelle ist die Mischung mit Subjektivität mal stärker oder schwächer.
    Eine ordentliche Trennung halte ich auf jeden Fall für möglich, vor allem wenn es wie in diesem Fall verschiedene Autoren waren.

    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Ist dir der Begriff der hermeneutischen Billigkeit geläufig?
    Der Begriff sagt mir leider gar nichts.
    Geändert von StHubi (30.08.2018 um 14:56 Uhr)

  3. #63
    Avatar von Umrael
    Mitglied seit
    21.08.2013
    Alter
    27
    Beiträge
    5.493

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    So zumindest deine Meinung
    Chemnitz: Wie die Polizei
    Lies diesen Artikel und frage dich selbst, ob hier mit der nötigen Differenzierung an das Thema herangegangen wurde. Schon der erste Absatz ist eine grobe Fehldarstellung und bildet die Wirklichkeit nicht ab. Es ist vielleicht meine Meinung, unbegründet aber ist sie nicht.
    Mir ist das, was du da beschreibst, jedenfalls bisher nicht in dem Maße aufgefallen, wie du es darstellst. Es fällt mir aber sofort ins Auge, wenn ich Berichte von rechten Medien lese...
    Jetzt stellt sich die Frage, ob es an dem Bericht liegt oder am Leser.
    Blogs sind in der Regel Meinungen gepaart mit Sachinformationen. Das ist kein Geheimnis. Jedoch anzunehmen, dass es sich bei Medienportalen wie Spiegel Online um sachliche Informationsübermittlung handelt, wäre naiv.
    Absolut objektive Berichterstattung kann es aufgrund menschlicher Limitierungen auch kaum geben. Sie ist nur ein Ideal. Aber je nach Quelle ist die Mischung mit Subjektivität mal stärker oder schwächer.
    Das ist nur bedingt eine Frage der Philosophie. Dass sich Quellen auch graduell in objektiv und subjektiv einteilen lassen, ist auch von mir unbestritten. Mein Anliegen ist die einfache Aufforderung, Texte nicht vorschnell nach ihrem Verfasser oder Plattform zu beurteilen. Der einzig wahre Richter ist der eigene Verstand. Vorsicht aber, denn auch er wird gelegentlich getäuscht. Man sollte nicht glauben, dass der man selbst davor sicher ist. Mir aber scheint es, dass du schon vor dem Lesen aussonderst. Ein Fehler.
    Der Begriff sagt mir leider gar nichts.
    Zusammenfassend: im Zweifel für den Autor. Grundlegend geht es um die nötige Rationalität, Empathie und Auffassungsgabe, sich mit dem Geschriebenen in der nötigen kritischen Art auseinanderzusetzen, und nicht urteilen, ohne sich überhaupt mit der Argumentationsstruktur zu beschäftigen. Lesen bildet. Einseitig lesen bildet einseitig.
    Hoernchen1234 und Runzelmeier gefällt dieser Beitrag.

  4. #64
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.677
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Wir kommen langsam aber sicher EXTREM weit vom eigentlichen Thema weg...
    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Lies diesen Artikel und frage dich selbst, ob hier mit der nötigen Differenzierung an das Thema herangegangen wurde. Schon der erste Absatz ist eine grobe Fehldarstellung und bildet die Wirklichkeit nicht ab. Es ist vielleicht meine Meinung, unbegründet aber ist sie nicht.
    Du meinst diesen Absatz?
    Zitat Zitat von Spiegel.de
    Die Polizei wirkte überrumpelt, als Rechtsextreme am Sonntag durch Chemnitz zogen und Menschen attackierten, die sie für Migranten hielten. Daraufhin kündigte Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) an, die Polizei werde mit "starken Kräften vor Ort sein". Trotzdem kam es am Montagabend erneut zu Ausschreitungen.
    Quelle: Chemnitz: Wie die Polizei
    Wo ist denn da jetzt die Fehldarstellung? Es sind am Sonntag Rechtsextreme durch Chemnitz gezogen und einige davon haben Menschen attackiert, die sie für Migranten hielten. Ich verstehe nicht, wo da die Fehldarstellung sein soll?
    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Mir aber scheint es, dass du schon vor dem Lesen aussonderst. Ein Fehler.
    Ich habe den Artikel gelesen und darin eben die Argumentationsweisen und Ziele der Rechten wiedererkannt. Dass der Blog, dann genau in dieses Spektrum passt, hat mich darin noch bestätigt.

  5. #65
    Avatar von Umrael
    Mitglied seit
    21.08.2013
    Alter
    27
    Beiträge
    5.493

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Quelle: Chemnitz: Wie die Polizei
    Wo ist denn da jetzt die Fehldarstellung? Es sind am Sonntag Rechtsextreme durch Chemnitz gezogen und einige davon haben Menschen attackiert, die sie für Migranten hielten. Ich verstehe nicht, wo da die Fehldarstellung sein soll?
    Weil das nicht alles Rechtsextreme sind. Das ist eine völlige Fehldarstellung, im Anbetracht der Menge an Demonstranten waren die Übergriffe auf wenige Situationen begrenzt. Das entschuldigt sie nicht, Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe anzufeinden ist ohne wenn und aber abzulehnen. Was aber ist mit dem Rest? Sind das alles hasserfüllte Hetzer? Ich widerspreche, der Spiegel Artikel bleibt jedoch gefährlich einseitig.
    Zitat Zitat von Spiegel
    Etwa 6000 Demonstranten folgten dem Aufruf einer rechtsradikalen Gruppe, darunter gewaltbereite Neonazis und Hooligans.
    Damit geht es direkt weiter. Soll man wirklich annehmen, dass alle Mitlaufen, weil es eine rechtsradikale Gruppe gesagt hat? Das ist Irrsinn, purer Irrsinn. Der Nebensatz denunziert alle Menschen, die gegen Gewalt protestieren, die auch durch die Berichterstattung völlig untergeht. Ein Mensch wurde getötet. Im Mittelpunkt steht die Demonstration.
    Ich traue dir genug Verstand zu, den Artikel etwas kritischer zu betrachten. Die Darstellung ist fatal einseitig.

    Nebenbei: Palmer

    https://share-your-photo.com/img/efec59d1e1.png
    grinch66, Hoernchen1234 und Runzelmeier gefällt dieser Beitrag.

  6. #66
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.677
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Weil das nicht alles Rechtsextreme sind. Das ist eine völlige Fehldarstellung, im Anbetracht der Menge an Demonstranten waren die Übergriffe auf wenige Situationen begrenzt. Das entschuldigt sie nicht, Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe anzufeinden ist ohne wenn und aber abzulehnen. Was aber ist mit dem Rest? Sind das alles hasserfüllte Hetzer? Ich widerspreche, der Spiegel Artikel bleibt jedoch gefährlich einseitig.
    Also erst einmal war der Absatz nur eine kurze Zusammenfassung, die nicht die gesamte Zusammensetzung der Demonstranten wiedergeben wollte und konnte. Dann konnte die Polizei NUR von den Rechtsextremen "überrumpelt" werden, weil alle anderen Teilnehmer der Polizei keine Arbeit gemacht hätten.
    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Damit geht es direkt weiter. Soll man wirklich annehmen, dass alle Mitlaufen, weil es eine rechtsradikale Gruppe gesagt hat? Das ist Irrsinn, purer Irrsinn.
    So weit ich weiß, ging dieser Aufruf nun mal von einer rechtsradikalen Gruppe aus und wurde dann weiter verteilt. Sie sind somit direkt oder indirekt diesem Aufruf gefolgt.
    Zitat Zitat von Umrael Beitrag anzeigen
    Der Nebensatz denunziert alle Menschen, die gegen Gewalt protestieren, die auch durch die Berichterstattung völlig untergeht. Ein Mensch wurde getötet. Im Mittelpunkt steht die Demonstration.
    Ich traue dir genug Verstand zu, den Artikel etwas kritischer zu betrachten. Die Darstellung ist fatal einseitig.

    Nebenbei: Palmer

    https://share-your-photo.com/img/efec59d1e1.png
    Der Mord geschah in der Nacht vom letzten Samstag. Die Ermittlungen laufen noch. Es gibt also bisher nicht wirklich etwas neues dazu zu berichten. Die Ausschreitungen bei den Demos sind aber nun mal Nachrichten. Ich bin mir sicher, dass neue Ermittlungsergebnisse zu dem Mord auch wieder bekannt gegeben werden. Doch bis dahin wird eben über andere Ereignisse wie eben diese Ausschreitungen und die Versuche etwas dagegen zu tun berichtet.

    Wer mit Nazis (oder Rechtsextremen) marschiert, sollte jedenfalls aufpassen wie das wirkt. Das weiß auch Arnold Schwarzenegger:
    https://www.youtube.com/watch?v=BaN78rXX6Lc
    Geändert von StHubi (30.08.2018 um 17:13 Uhr)

  7. #67
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    14.985

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Wer mit Nazis (oder Rechtsextremen) marschiert, sollte jedenfalls aufpassen wie das wirkt.
    Könnte man über die Linksextremen und die Antifa Idioten auch sagen. Aber das sind ja dann nur die friedlichen Gegendemonstranten die sich von der Polizei nicht geschützt fühlen.

    Oder sollte man jetzt nicht demonstrieren weil ein paar Rechte meinen auf den Zug aufspringen zu müssen?



    Vorhin gelesen dass die Toten Hosen und andere Künstler gleich wieder ein Konzert gegen Rechtsextremismus geben wollen. Dass ein Mensch brutal abgestochen wurde interessiert da anscheinend auch wieder nicht.
    Geändert von Hoernchen1234 (30.08.2018 um 19:21 Uhr)
    grinch66 gefällt dieser Beitrag.


  8. #68
    Avatar von Runzelmeier
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.262

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Wieder ein Blog, der als weit rechts stehend eingeordnet wird.
    ...für Dich vielleicht.
    Schau` Dir bitte an, wer da was schreibt...
    ...bürgerlich konservativ, regierungskritisch, mittig rechts passt da viel besser...

    ...man kann sich auch in einer "linken" Informationsblase befinden...

    Zitat Zitat von AdCriSo Beitrag anzeigen
    ...der Thread ist Mist, die Seite tot.

    ...bin hier raus
    grinch66, Hoernchen1234 und AdCriSo gefällt dieser Beitrag.

  9. #69
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.677
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Könnte man über die Linksextremen und die Antifa Idioten auch sagen. Aber das sind ja dann nur die friedlichen Gegendemonstranten die sich von der Polizei nicht geschützt fühlen.

    Oder sollte man jetzt nicht demonstrieren weil ein paar Rechte meinen auf den Zug aufspringen zu müssen?
    Ich habe auch schon auf die Teilnahme an einer Demo verzichtet, als mir klar wurde, dass da hauptsächlich die Antifa teilnimmt. Das ist immer die sichere Option.
    Ein "paar Rechte" waren das bei der ersten Demo aber auch nicht. Die skandierten Sprüche waren eindeutig dem rechten Spektrum zuzuordnen.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Vorhin gelesen dass die Toten Hosen und andere Künstler gleich wieder ein Konzert gegen Rechtsextremismus geben wollen. Dass ein Mensch brutal abgestochen wurde interessiert da anscheinend auch wieder nicht.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Toten Hosen und andere Künstler auch diese Tat verurteilen. Aber das ist trotzdem keine Rechtfertigung für Rechtsextremismus! Für den Toten kann man leider nichts mehr machen. Aber ein Zeichen gegen Rechtsextremismus kann man setzen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Runzelmeier Beitrag anzeigen
    ...für Dich vielleicht.
    Das steht auch in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Achse_des_Guten
    Zitat Zitat von Runzelmeier Beitrag anzeigen
    Schau` Dir bitte an, wer da was schreibt...
    ...bürgerlich konservativ, regierungskritisch, mittig rechts passt da viel besser...
    Das ändert halt nichts an der rechten Argumentationslinie...

  10. #70
    kingofdorf
    Gast

    Standard

    Man kann das Demonstrationsrecht, das bei uns im Grundgesetz verankert ist, nicht hoch genug einschätzen. Allerdings finde ich es schon sehr besorgniserregend, wenn plötzlich hunderte und tausende "besorgte Bürger", zusammen mit einer Bewegung wie "Pro Chemnitz" auf die Straße gehen.

    Man kann nur hoffen, dass sich die "besorgten Bürger" besinnen und die Situation vor Ort nicht weiter eskaliert. Ich möchte jedenfalls kein Rostock-Lichtenhagen 2.0
    Geändert von kingofdorf (30.08.2018 um 21:19 Uhr)
    StHubi, grinch66 und day gefällt dieser Beitrag.

  11. #71
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    14.985

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Ich habe auch schon auf die Teilnahme an einer Demo verzichtet, als mir klar wurde, dass da hauptsächlich die Antifa teilnimmt. Das ist immer die sichere Option.
    Die sichere Option wenn man von den Medien und Leuten wie dir nicht direkt in eine Schublade gesteckt werden möchte.
    Die bessere Option wenn man will dass sich was ändert ist das aber sicher nicht.

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Ein "paar Rechte" waren das bei der ersten Demo aber auch nicht. Die skandierten Sprüche waren eindeutig dem rechten Spektrum zuzuordnen.
    Und das kannst du beurteilen weil du selbst da warst? Oder weil du es bei Spiegel und co. gelesen hast oder du ein paar kurze Videoschnipsel gesehen hast bei dem man nicht weis ob das die Masse repräsentiert oder ob die "Journalisten" da gezielt draufgehalten haben?
    Dass da rechte dabei sind bestreitet doch niemand. Dass es so viele sind wie berichtet wird aber schon.

    Ich wohne selbst in Sachsen und habe mir damals auch mal selbst ein Bild von einer Pegida Demo in Dresden gemacht. Das wurde ja auch immer nicht zu knapp aufgebauscht. Da konnte man auch immer wieder von tausenden Nazis oder Rechtsextremen lesen.
    Tatsächlich waren die nach meinem Empfinden aber eher eine kleine Minderheit. Die deutliche Mehrheit bestand da aus normalen Leuten die Angst um ihre Zukunft haben und die Entscheidungen der Regierung kritisieren. Und das hat sicher nichts mit Rechtsextremismus zu tun.
    grinch66 gefällt dieser Beitrag.


  12. #72
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.677
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Die sichere Option wenn man von den Medien und Leuten wie dir nicht direkt in eine Schublade gesteckt werden möchte.
    Die bessere Option wenn man will dass sich was ändert ist das aber sicher nicht.
    Es ist auch die sichere Option, um Gefahr für Leib und Leben abzuwenden. Denn dass mit den Extremisten, egal welchen Spektrums, es zu Ausschreitungen kommen kann, ist ja zu erwarten. Vor allem habe ich geschrieben "hauptsächlich die Antifa" und meinte das auch so. Da waren keine normalen Bürger bei der Vorbereitung zu sehen. Nicht zuletzt bin ich auch nicht bereit extremistische Organisationen durch meine Teilnahme stärker dastehen zu lassen, als sie es in Wirklichkeit sind!
    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Dass da rechte dabei sind bestreitet doch niemand. Dass es so viele sind wie berichtet wird aber schon.
    Die AfD und auch eine als rechtsextrem geltende Organisation haben dazu aufgerufen. Wie viele es exakt waren, werden wir wohl nie erfahren, aber bei diesen Initiatoren? Da ist das SEHR wahrscheinlich, dass es sehr viele waren, und die diverse Berichte stützen das auch.

    Nebenbei hat die Pegida schon lange an Attraktivität für die Rechten verloren. Die AfD ist da für viele attraktiver geworden, wie ich neulich gelesen habe...
    Geändert von StHubi (30.08.2018 um 22:45 Uhr)

  13. #73
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    14.985

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Die AfD und auch eine als rechtsextrem geltende Organisation haben dazu aufgerufen.
    Und wie wir alle wissen sind ja alle AfD Wähler Nazis.

    Und welche Berichte was stützen liegt wohl im Auge des Betrachters.

    Ist dir eigentlich schonmal in den Sinn gekommen dass die Leute die etwas anderes sagen/schreiben als die Mainstream Medien auch einfach nur mal recht haben könnten?
    Klar gibts da auch schwarze Schafe. Aber da muss man halt auch mal sein Hirn benutzen um die Spreu vom Weizen zu trennen.
    Allerdings habe ich das Gefühl dass du das nicht wirklich kannst.
    Was der Mainstream sagt ist für dich richtig und alles was nicht von Spiegel, Bild, Tagesschau und co. kommt und nicht deiner Meinung entspricht watscht du ja direkt als Hetze, rechte Propaganda, russische Propaganda, Verschwörungstheorien etc. ab. (je nach Thema)
    Da wird bei verschiedenen Themen die glaubwürdigkeit der Mainstream Medien kritisiert.
    Glaubst du denn ernsthaft dass sich die Leute die sich unabhängig voneinander mit verschiedenen Themen beschäftigen gegen die großen Medien verschworen haben?
    Oder könnte es nicht auch einfach eine Tatsache sein dass auch die viel scheiße verbreiten?
    grinch66 gefällt dieser Beitrag.


  14. #74
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.677
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Und wie wir alle wissen sind ja alle AfD Wähler Nazis.
    Die AfD Wähler sind nicht alle Nazis, aber sie beherbergen sehr viele Nazis und Rechtsextremisten in den eigenen Reihen, von deren Äußerungen sie sich eigentlich nur in Ausnahmefällen distanzieren. Dass sich das unter den Anhängern widerspiegelt, ist leider normal...
    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Ist dir eigentlich schonmal in den Sinn gekommen dass die Leute die etwas anderes sagen/schreiben als die Mainstream Medien auch einfach nur mal recht haben könnten?
    ...
    Da wird bei verschiedenen Themen die glaubwürdigkeit der Mainstream Medien kritisiert.
    Glaubst du denn ernsthaft dass sich die Leute die sich unabhängig voneinander mit verschiedenen Themen beschäftigen gegen die großen Medien verschworen haben?
    Oder könnte es nicht auch einfach eine Tatsache sein dass auch die viel scheiße verbreiten?
    Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Das Problem dabei ist nur, dass fast alle von dir gerne herangezogenen Quellen teilweise ganz offen als Ziel gesetzt haben, dass sie etwas anderes als die etablierten Medien berichten wollen. Sie brauchen sich gar nicht verschwören, wenn sie sich dieses Ziel gesetzt haben. Dadurch werden ihre Berichte aber automatisch fragwürdiger und nicht immer richtig.
    Anders herum könnte ich genau so fragen, ob du wirklich glaubst, dass die Berichterstattung der etablierten Medien sich verschworen hat

    Klar werden auch bei der Berichterstattung der etablierten Medien Fehler gemacht. Dann ist natürlich auch Kritik angebracht, aber grobe Verallgemeinerungen sind keine brauchbare Kritik mehr.
    Geändert von StHubi (31.08.2018 um 17:41 Uhr)

  15. #75
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    14.985

    Standard

    https://www.tag24.de/nachrichten/ver...polizei-758686

    10 jähriger Haupttäter. Zwei 11 jährige Mittäter. Läuft in Deutschland....


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •