Seite 1 von 4 1234
  1. #1
    Avatar von DIONYSOS
    Mitglied seit
    17.08.2007
    Beiträge
    16

    Standard Menschliche Dummheit!

    Sind wir Menschen Intelligent genug um mit dem Potential (dem Wissen, Macht usw...), das uns zur Verfügung steht, umzugehen???

    Ich sage NEIN! Wir sind immernoch Kinder die denken Erwachsen zu sein!

    Was ist eure Meinung?

    Albert Einstein (1879-1955)
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

  2. #2
    Gelöscht
    Avatar von silvio93
    Mitglied seit
    07.11.2006
    Beiträge
    1.257

    Standard

    Nö, deswegen sind in Hiroshima und Nawasaki je eine Atombombe gefallen. (Ok das waren die Amerikaner...)

  3. #3
    GTA 3
    Gast

    Standard

    Wenn wir wollen können wir noch schlauer !

  4. #4
    Avatar von regenbogenente
    Mitglied seit
    31.08.2007
    Alter
    29
    Beiträge
    32
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    irgendwie stehen dem Menschen die Emotionen im Weg: Neid, Hass, Glaube, Naivität, Egoismus, Materialismus

  5. #5
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Ich wiederhole gerne noch einmal was ich im alten Thread geposted habe, nämlich das der Mensch als Spezies nicht verallgemeinert werden darf. Wir sind kein Kollektiv, jeder Mensch ist einerseits als gleich anzusehen, aber auch als eigenständiges, souveränes Individuum. Ich weigere mich daher zu akzeptieren die Menschheit als dumm anzusehen. Menschen haben Atombomben abgeworfen, andere Menschen getötet, vergewaltigt, geraubt und geplündert. Aber, sie haben auch Kunst geschaffen, halten Tiere im eigenen Haus und geben ihnen Nahrung, sowie eine sichere Umgebung. Nicht zu vergessen, ist die menschliche Rasse die einzige Spezies in diesem Teil des Universums das fähig ist das Leben selbst zu retten und in das All zu transportieren. Man mag dem Homo Sapiens viel vorwerfen, aber es existiert nur eine Alternative. Diese Alternative lautet, alles menschliche aufzugeben. Gefühle, die uns ausmachen ob Hass oder Liebe, müssten restlos abgelegt werden. Die Menschen müssten sich zu einer Schwarmintelligenz zusammenschließen und dies würde das Ende aller kulturellen Errungenschaften bedeuten. Wir würden zu nichts weiter als zu großen Ameisen mutieren. Ich sage, unsere Rasse ist bereit, nur einige Indivduen sind es nicht.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  6. #6
    Gelöscht

    Mitglied seit
    30.08.2007
    Beiträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von SethSteiner
    Ich wiederhole gerne noch einmal was ich im alten Thread geposted habe, nämlich das der Mensch als Spezies nicht verallgemeinert werden darf. Wir sind kein Kollektiv, jeder Mensch ist einerseits als gleich anzusehen, aber auch als eigenständiges, souveränes Individuum. Ich weigere mich daher zu akzeptieren die Menschheit als dumm anzusehen. Menschen haben Atombomben abgeworfen, andere Menschen getötet, vergewaltigt, geraubt und geplündert. Aber, sie haben auch Kunst geschaffen, halten Tiere im eigenen Haus und geben ihnen Nahrung, sowie eine sichere Umgebung. Nicht zu vergessen, ist die menschliche Rasse die einzige Spezies in diesem Teil des Universums das fähig ist das Leben selbst zu retten und in das All zu transportieren. Man mag dem Homo Sapiens viel vorwerfen, aber es existiert nur eine Alternative. Diese Alternative lautet, alles menschliche aufzugeben. Gefühle, die uns ausmachen ob Hass oder Liebe, müssten restlos abgelegt werden. Die Menschen müssten sich zu einer Schwarmintelligenz zusammenschließen und dies würde das Ende aller kulturellen Errungenschaften bedeuten. Wir würden zu nichts weiter als zu großen Ameisen mutieren. Ich sage, unsere Rasse ist bereit, nur einige Indivduen sind es nicht.
    Na, das ist doch mal wenigstens ne differenzierte Argumentation. Ich stimme voll zu, denn es gibt zwar viele Individuen, aber ausgerechnet die mächtigsten richten auch das meiste Unheil an. Deshalb kann man aber nicht die Menschheit als Ganzes verteufeln. Es gibt ebenso viele, wenn nicht noch mehr Menschen, die Gutes wollen und tun, und die unseren Planeten und alle Lebewesen, die mit uns darauf leben, respektieren.

  7. #7
    Avatar von regenbogenente
    Mitglied seit
    31.08.2007
    Alter
    29
    Beiträge
    32
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Dann formuliere ichs mal anders: Die, die was "zu sagen" haben, werden leider selten von Objektivität geleitet. Kultur etc gerne, aber dann vermengt mit einem Maß an Weitsichtigkeit und Objektivität. So kann sich alles entfalten, ohne dem Entwicklungsprozeß der Menschheit im Wege zu stehen. Ein Beispiel:
    Land A hat Teil 1 einer Rakete, mit der man die Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte, Land B
    Teil 2. Nun glauben aber die A-Bewohner an Gottheit x, die B-Bewohner aber an die Götter e,f und g. Da sich die Bewohner deshalb nicht mögen, wird die Menschheit nie, was weis ich, Alpha Centauri erreichen.


    Mal zur Veranschaulichung

  8. #8
    Themenstarter
    Avatar von DIONYSOS
    Mitglied seit
    17.08.2007
    Beiträge
    16

    Standard

    Wunderschöne Beiträge...
    @Seth... Wie ich ebenfalls auch erwähnt habe, hast du nur teilweise Recht.
    Wir Menschen sind zwar Individualisten, leben aber trotzdem in einer/m "Herde bzw Rudel".
    Was de Tiere angeht, die haben auch ohne uns n sicheren Platz und Nahrung. Je nachdem was de Natur feil bietet...
    Wir sind kein Kollektiv, jeder Mensch ist einerseits als gleich anzusehen, aber auch als eigenständiges, souveränes Individuum.
    Nunja...theoretisch hört sich dat allet ganz gut an, de Realität sieht oft anders aus
    Wenn wir dementsprechend als Gleich anzusehen sind, würde es zB keine Vorurteile etc geben...
    @Ente...
    irgendwie stehen dem Menschen die Emotionen im Weg: Neid, Hass, Glaube, Naivität, Egoismus, Materialismus
    I denk ma, du hast dich n bissl verzettelt..., muss dir aber zustimmen.
    Glaube, Naivität, Egoismmus und Materialismus sind keine Emotionen. I würd eher sagen, dies sind Eigenschaften eines Menschen, die zum Teil von seinem Empfindungen geleitet werden und aus seinen Emotionen resultieren.
    Wobei ich den Glauben als Eigenschaft ausschließe und eher gesondert als Eigenart dahinstelle.

  9. #9
    Avatar von regenbogenente
    Mitglied seit
    31.08.2007
    Alter
    29
    Beiträge
    32
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von DIONYSOS
    @Ente...
    I denk ma, du hast dich n bissl verzettelt..., muss dir aber zustimmen.
    Glaube, Naivität, Egoismmus und Materialismus sind keine Emotionen. I würd eher sagen, dies sind Eigenschaften eines Menschen, die zum Teil von seinem Empfindungen geleitet werden und aus seinen Emotionen resultieren.
    Wobei ich den Glauben als Eigenschaft ausschließe und eher gesondert als Eigenart dahinstelle.
    Ja, Recht hast du schon, ich will halt nur sagen das das Potenzial des Menschen durch das, was seine Handlungen leitet, leidet. Wenn alle Menschen absolut objektiv wären, sähe es vielleicht anders aus mit uns und unserem Potential. Wobei ich auch sagen muss, dass Objektivität ja auch recht relativ ist irgendwie.

  10. #10

    Mitglied seit
    15.08.2007
    Beiträge
    127

    Cool Inelligenz

    Der Mensch ist extrem intelligent: Er ist sogar so intelligent, daß er das einzige Wesen auf Erden ist, daß stetig an seiner eigenen Ausrottung arbeitet. O.K. nebenher werden natürlich auch noch einige andere Lebewesen vom Erdboden gefegt. Das nennen wir dann einen Kolateralschaden.

  11. #11
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von regenbogenente
    irgendwie stehen dem Menschen die Emotionen im Weg: Neid, Hass, Glaube, Naivität, Egoismus, Materialismus
    Musst mal Equilibrium anschaun :P
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  12. #12
    Avatar von Couchez
    Mitglied seit
    01.09.2007
    Beiträge
    41

    Standard

    Jaja, das Leben hat ohne die Emotionen nur den Sinn seinen Fortbestand zu sichern, damit dieser seinen Fortbestand sichern kann, sodass dieser seinen Fortbestand sichern kann... Aber ist das wirklich viel anders mit den Emotionen? Ist es demnach also der Sinn des Lebens sich über etwas zu freuen oder etwas zu lieben? Hat das eine positive Konsequenz die auch nur annähernd weitreichend ist?

    Meiner Meinung nach liegt der Sinn des Lebens eines Menschen innerhalb der Menschheit selbst. Gäbe es die Menschheit nicht, würde unser Leben keinen Sinn machen, da wir außerhalb dieser keinen Einfluß ausüben können (sagen wir mal, mit Menschheit meine ich jetzt unseren gesamten Planeten, in der Natur ist es das gleiche. Durch das Ökosystem hat alles nur einen Sinn innerhalb dieses Systems).

    Und zur Dummheit der Menschen... 70% der deutschen Bundesbürger, die wählen, tun dies unter falschen Vorraussetzungen, da sie denken die Erststimme sei wichtiger, als die Zweitstimme...

  13. #13
    Avatar von AlohaJoe
    Mitglied seit
    09.09.2007
    Alter
    40
    Beiträge
    17

    Standard

    Zitat Zitat von DIONYSOS
    Sind wir Menschen Intelligent genug um mit dem Potential (dem Wissen, Macht usw...), das uns zur Verfügung steht, umzugehen???
    Hach ja... schwere Frage...

    Einerseits: Das Wissen kommt ja nicht von ungefähr. Sondern alles, was wir heute wissen, haben intelligente Menschen durch Forschung entdeckt. Wo wären wir heute, wenn z.B. niemand die physikalischen Zusammenhänge erforscht hätte, die hinter dem elektrischen Strom stecken (ich meine jetzt rein vom Standpunkt der Evolution her; ob es den Menschen ohne Strom besser gehen würde, sei mal dahingestellt)?
    Oder Forschungen an Krankheiten und Heilmitteln usw.
    Daher finde ich die Formulierung "intelligent genug, um mit dem Potential, das uns zur Verfügung steht, umzugehen" etwas abstrus, da uns das Wissen ja von niemandem gegeben wurde.

    Aber ich weiß natürlich, worauf du hinauswillst. Heutzutage ist es nicht möglich, Wissen zu 100% "weise" zu benutzen, da es immer korrupte und machtgierige Menschen gibt, die aus dem Wissen Profit schlagen wollen.
    Wobei "heutzutage" falsch ist. Ich glaube, das war schon immer so, seit es Menschen gibt. Es gibt und gab schon immer welche, die selbst aus guten Dingen krumme Sachen machen, nur um damit Geld, Ruhm und Macht zu verdienen.
    So ist der Mensch nun mal; alle sind verschieden. Daher wird es nie Friede, Freude, Eierkuchen geben. Es wird immer "die Bösen" geben. Das nennt man dann so schön Individualität


    Aber um zu deiner Ausgangsfrage zurück zu kommen:
    Ich würde als Antwort eine gewagte Gegenthese aufstellen:

    Ist der Mensch vielleicht zu intelligent, um mit dem vorhandenen Potential verantwortungsbewusst umzugehen? Wäre es besser, wenn es mehr dumme und gleichdenkende Menschen geben würde? Mehr von der Sorte, die brav das machen, was sie sollen, statt im Geheimen Pläne auszutüfteln, wie man sich selber an dem Wissen bereichern kann?

    /discuss please
    Manchmal muss man zu weit gehen, damit man weiß, wie weit man gehen kann...

  14. #14

  15. #15
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von DIONYSOS
    @Seth... Wie ich ebenfalls auch erwähnt habe, hast du nur teilweise Recht.
    Wir Menschen sind zwar Individualisten, leben aber trotzdem in einer/m "Herde bzw Rudel".
    Was de Tiere angeht, die haben auch ohne uns n sicheren Platz und Nahrung. Je nachdem was de Natur feil bietet...
    Selbstverständlich leben wir in einem Rudel, aber wir denken und fühlen nicht alle zur selben Zeit gleich bzw. gar nicht. Man sieht ja wie Tierarten überleben die ein schlechtes soziales Gefüge haben, dadurch das sie Einzelgänger sind.

    Nunja...theoretisch hört sich dat allet ganz gut an, de Realität sieht oft anders aus
    Wenn wir dementsprechend als Gleich anzusehen sind, würde es zB keine Vorurteile etc geben...
    Die Frage ist aber nicht, ob es Vorurteile gibt. Das es Individuen auf der Welt gibt die meinen zu Sagen, ein Neger ist so und so, ein Jude so und eine Frau so ist schlicht und ergreifend Dummheit aus Erfahrung. Wir sind dennoch als Individuen anzusehen und als gleiche. Weder darf ein Mensch zu sehr (wohlbemerkt es lässt sich aufgrund unserer Menschlichkeit nie verhindert) bevorzugt werden, noch darf man ihn als zu individualistisch ansehen. Psychisch ist der Mensch teilweise etwas ganz eigenes, Biologisch aber gehören wir nunmal einer Spezies an. Man kann nicht weil jemand Titten hat, schwarze Pigmentierung oder einen Glauben hat sagen, er wird so und so fühlen und Handeln. Man kann sagen, Frauen werden bluten, schwarze haben durch die Pigmentierung gewisse Schwächungen und Stärken. Naja und der Glaube tut sogar gar nichts.

    @Couchez
    Die Frage nach dem Sinn des Lebens sollte sich bei der Menschheit allerdings nicht stellen. Es geht hier auch um Ethik und es ist sicher alles andere als Ethisch die Gefühle als etwas grundlegend negatives am Menschen zusehen. Abgesehen davon, das wir dann eben rein biologisch schon keine Menschen mehr wären. Würde man Gefühle ausschalten, würde es nurnoch so aussehen, das gepoppt, geschlafen, gegessen, gepoppt, geschlafen, gegessen usw. wird (Ausseidung ist natürlich mit inbegriffen). Das würde die menschliche Spezies zwar in ungeahnte höhen führen, rein von der Ausbreitung. Durch das fehlen von Geiz, Neid, Hass, Liebe usw. dürfte uns aber auch der Antrieb fehlen unsere Rasse von der Bevölkerung schön niedrig zu halten, wie auch die Forschung voranzutreiben. Dies würde unweigerlich zu unserer Ausrottung in spätestens 4 Milliarden Jahren durch die Sonne führen oder in einem unbekannten Zeitraum durch eine Naturkatastrophe, eine Tierart oder Aliens. Keine Gefühle -> kein Antrieb zur Entwicklung -> Aussterben.

    Einzelne Individuen mögen unseren Fortbestand in gewisser Weise gefährden und wären unter Umständen sogar dazu in der Lage uns auszurotten sowie alle anderen Arten. Allerdings, sind teilweise genau diejenigen auch dafür verantwortlich das wir überleben werden, das All kolonisieren und damit das Leben hinaustragen und desweiteren unseren Fortbestand auf immer und ewig bis zum nächsten Big Bang sichern. Es gibt immer zwei Seiten.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •