Seite 2 von 3 123
  1. #16
    Ehrenmoderator
    Avatar von Nemesis88
    Mitglied seit
    29.10.2006
    Ort
    Recklinghausen (NRW)
    Alter
    31
    Beiträge
    4.056
    Blog-Einträge
    10

    Standard

    Zitat Zitat von 5ka5
    denkste. dinge über jemanden zu wissen kann ganz schön praktisch sein. wenn es beispielsweise um versicherungen oder sowas geht. die versicherungen würden mit sicherheit viel zahlen, um mehr über dich und dein tun zu erfahren... oder dein zukünftiger chef. den interessiert es mit sicherheit auch, was du in deiner freizeit machst. ob du einen arbeiterverband oder sonstwas gründen willst, oder ob du in einer gewerkschaft aktiv bist.
    Von der Seite habe ich das wirklich noch nicht betrachtet. oO
    Aber dürfen die die Informationen denn soweit weiterreichen? Wenn es wirklich so ist, dann wird mir doch irgendwie komisch bei dem Gedanken daran.
    Wozu soll ich kochen lernen, wenn ich bereits weiss, wie man eine Pizza bestellt?

  2. #17
    Gelöscht

    Mitglied seit
    10.09.2006
    Beiträge
    189

    Standard

    Zitat Zitat von Nemesis88
    Proteste gegen die Speicherung und Überwachung von Daten?
    Naja, ist mir eigentlich egal. Ich habe nichts zu verbergen.
    So ähnlich haben Juden, Demokraten und Liberale, Katholiken und Lutheraner 1933 auch gedacht. Jeder hat was zu verbergen, das ist alles nur eine Frage der Definition. Vielleicht ist genau Dein kleines Geheimnis morgen das ultimative Verbrechen ?, weisst Du das ?.
    Hast Du einen Golf, oder vielleicht einen Goldfisch, möglicherweise macht Dich das ja gerade in den Augen der Faschisten von morgen zum Untermensch. Deine Daten haben sie dann schon. Mit denen können sie dann machen was sie wollen.
    Aber ich will Dich nicht beunruhigen, Du hast ja nichts zu verbergen. HarHar.
    Stop, ein wenig will ich Dich schon beunruhigen, hast Du vielleicht Übergewicht ?, so 1-5 Kilo nach dem Bodymass-Index ?. Dann lässt Dich FaschoUlla elend verrecken, weil Du ja an Deiner Diabetis selber schuld bist. Nach den Vorgaben des Bundesgesundheitsministeriums wird das alles in Deiner Patientenkarte verwertet. Dein Arzt ist niemand mehr, der Dir hilft, wenn Du Schmerzen hast, er ist Dein persönlicher Gesundheitsblockwart.(ABV).
    Du solltest auch nie wieder Skifahren, Dein Mountainbike oder Deine Inlineskates benutzen, denn, wenn Dein Arzt das abspeichert, bist Du selber schuld. Hoffentlich kannst Du das alles selber zahlen.
    Im Übrigen, Gedanken sind frei, im Tagebuch und auf der Festplatte, wer diesen Grundsatz bricht, ist ein Faschist.
    Geändert von riotgun (04.11.2007 um 04:39 Uhr)

  3. #18
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von SethSteiner
    Und was wenn irgendeine Macht meint irgendwo einzumarschieren und das einzige Mittel Besatzer o.Ä. loszuwerden eben militärische Mittel, eine Resistance also eine Miliz wäre? Dann sind solche Seiten auch wieder Gold wert. Es mag weit hergeholt erscheinen, aber ich finde es ehrlich gesagt nicht unwichtig wenn Otto Normal irgendwo noch solch gefährliches Wissen erwerben kann, das im ernstfall vielleicht schlicht benötigt wird. Es erscheinen immer wieder Regime und immer wieder werden Kriege geführt, die normale Bevölkerung sollte meines Erachtens nach sich auch zur Wehr setzen können.
    Der erste Schritt bei einer Invasion ist das ausser Kraft setzten der Infrastruktur, also Strom, Strassen und eben auch Telefon, so dass du kaum mehr ins Internet kommen würdest. Und wenn das ganze dann wieder online gehen sollte, gibt es eben ein "goldenes Schild", damit dur dir ja nichts ansehen kannst, das du nicht sollst. Deine Argumentation ist damit hinfällig. Und die "normale" Bevölkerung hat sich ja so gut wie noch nie gewehrt, auch die Restistance in Frankreich war eine sehr kleine Truppe, die ohne Invasion am D-Day wohl bald vernichtet worden wäre.

  4. #19
    Gelöscht
    Avatar von 5ka5
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Kassel
    Alter
    28
    Beiträge
    3.618

    Standard

    @nemesis88: dürfen die amis einen menschen, der in deutschland geboren ist und nach pakistan gereist ist, 5 jahre in einem zwinger halten, foltern und quälen, ohne fairen gerichtsprozess, ohne irgendeinen beweis, dass er überhaupt etwas getan hat?
    darf die deutsche regierung sich weigern diesen menschen nach drei jahren aufzunehmen und somit für weitere zwei jahre sein schicksal besiegeln?

    du verstehst?

  5. #20
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von 5ka5
    @nemesis88: dürfen die amis einen menschen, der in deutschland geboren ist und nach pakistan gereist ist, 5 jahre in einem zwinger halten, foltern und quälen, ohne fairen gerichtsprozess, ohne irgendeinen beweis, dass er überhaupt etwas getan hat?
    Gemäß den US Anti-Terror-Gesetzen dürfen die das. Wenn sie wollen, dürfen sie einen Terrorverdächtigen ohne weitere Beweise oder Prozesse jederzeit in einem CIA-Gefängnis so lange festhalten, wie sie wollen. Ob so etwas in Ordnung ist, das steht auf einem anderen Blatt.

    darf die deutsche regierung sich weigern diesen menschen nach drei jahren aufzunehmen und somit für weitere zwei jahre sein schicksal besiegeln?
    Auch das ist ein Fall, bei dem das Wort "darf" falsch ist, denn dass sie darf, ist ja wohl eindeutig.

  6. #21
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    Der erste Schritt bei einer Invasion ist das ausser Kraft setzten der Infrastruktur, also Strom, Strassen und eben auch Telefon, so dass du kaum mehr ins Internet kommen würdest. Und wenn das ganze dann wieder online gehen sollte, gibt es eben ein "goldenes Schild", damit dur dir ja nichts ansehen kannst, das du nicht sollst. Deine Argumentation ist damit hinfällig. Und die "normale" Bevölkerung hat sich ja so gut wie noch nie gewehrt, auch die Restistance in Frankreich war eine sehr kleine Truppe, die ohne Invasion am D-Day wohl bald vernichtet worden wäre.
    Ausschaltung der Infrastruktur ist mir auch klar, gerade deswegen sollte man in meinen Augen erst gar nicht daran denken solche Seiten abzuschalten. Irgendein paar Leute interessieren sich dafür und besuchen sie und vielleicht sind genau die Menschen dann diejenigen auf die wir im ernstfall auch zählen müssen. Die Resistance mag wie viele Untergrundorganisationen gegen Besatzer vielleicht nur Nadelstiche verübt haben können, aber sie waren eine wichtige Hilfe und sollte es je wieder passieren, sollte auch die deutsche Bevölkerung in der Lage sein sich verteidigen zu können. Ich halte jedenfalls nichts davon das Volk dumm zu machen, denn der besatzer kann irgendwann ja auch schlicht mal die eigene Regierung sein. Wäre in meinen Augen fatal wenn wir uns irgendwann wie die Burmaner unterdrücken lassen würden ohne was tun zu können.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  7. #22
    Gelöscht
    Avatar von 5ka5
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Kassel
    Alter
    28
    Beiträge
    3.618

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    Gemäß den US Anti-Terror-Gesetzen dürfen die das. Wenn sie wollen, dürfen sie einen Terrorverdächtigen ohne weitere Beweise oder Prozesse jederzeit in einem CIA-Gefängnis so lange festhalten, wie sie wollen. Ob so etwas in Ordnung ist, das steht auf einem anderen Blatt.
    das wage ich zu bezweifeln. den scheiß, den die da machen verstößt hundertptozentig gegen die grundrechte des menschen! und ich denke, dass nichtmahl in den amerikanischen gesetzten folterung erlaubt ist...

  8. #23
    Ehrenmoderator
    Avatar von Nemesis88
    Mitglied seit
    29.10.2006
    Ort
    Recklinghausen (NRW)
    Alter
    31
    Beiträge
    4.056
    Blog-Einträge
    10

    Standard

    Zitat Zitat von 5ka5
    @nemesis88: dürfen die amis einen menschen, der in deutschland geboren ist und nach pakistan gereist ist, 5 jahre in einem zwinger halten, foltern und quälen, ohne fairen gerichtsprozess, ohne irgendeinen beweis, dass er überhaupt etwas getan hat?
    darf die deutsche regierung sich weigern diesen menschen nach drei jahren aufzunehmen und somit für weitere zwei jahre sein schicksal besiegeln?
    Also sie nehmen sich wohl selber das Recht dazu, das zu tun.
    Aber richtig finde ich es nicht.

    du verstehst?
    Aber wie hängt das jetzt mit dem Thema dieses Threads zusammen? oO
    Wozu soll ich kochen lernen, wenn ich bereits weiss, wie man eine Pizza bestellt?

  9. #24
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von 5ka5
    das wage ich zu bezweifeln. den scheiß, den die da machen verstößt hundertptozentig gegen die grundrechte des menschen! und ich denke, dass nichtmahl in den amerikanischen gesetzten folterung erlaubt ist...
    Dann solltest du dir mal die von der Bush-Regierung nach dem 11.9.2001 beschlossenen Gesetze durchlesen, die Erlauben den Geheimdiensten genau das. Wobei es aber vor kurzem eine kleine Änderung bezüglich Folter gab, aber das trifft nur für offiziell verhaftete zu, und der betreffende Deutsche (der sehr wohl Kontakte zu Terroristen hatte!) war kein offizieller, sonder ein Geheimgefangener. Und die dürfen weiter gefoltert werden.

    Und die Grundrechte der Menschen interessieren Geheimdienste, egal ob jetzt CIA, MI6, Mossad oder wie auch immer sie heißen mögen überhaupt nicht, deshalb sind sie ja auch GEHEIM. Der israelische Mossad z.B. hat die höchste Mordquote der Geheimdienste, da sind hunderte Unschuldige dabei!

    Ausschaltung der Infrastruktur ist mir auch klar, gerade deswegen sollte man in meinen Augen erst gar nicht daran denken solche Seiten abzuschalten. Irgendein paar Leute interessieren sich dafür und besuchen sie und vielleicht sind genau die Menschen dann diejenigen auf die wir im ernstfall auch zählen müssen. Die Resistance mag wie viele Untergrundorganisationen gegen Besatzer vielleicht nur Nadelstiche verübt haben können, aber sie waren eine wichtige Hilfe und sollte es je wieder passieren, sollte auch die deutsche Bevölkerung in der Lage sein sich verteidigen zu können. Ich halte jedenfalls nichts davon das Volk dumm zu machen, denn der besatzer kann irgendwann ja auch schlicht mal die eigene Regierung sein. Wäre in meinen Augen fatal wenn wir uns irgendwann wie die Burmaner unterdrücken lassen würden ohne was tun zu können.
    Verzeih mir, aber ich kann bei deiner Argumentation nur den Kopf schütteln. Die meisten Leute, die solche Seiten besuchen, würden einen Umsturz der aktuellen Regierungen eher unterstützen, als gegen einen solchen zu kämpfen. Und es gab gerade in Europa in den letzten Jahren viele Anschläge mit z.B. Rohrbomben, die fast alle mit Plänen aus dem Internet gebastelt wurden. Und in Burma gibt es auch eine entsprechende Resistance, aber die meisten bekannten Mitglieder liegen entweder in Massengräbern oder sind in Gulags inhaftiert. Und was passiert, wenn die Bevölkerung einen Aufstand machen will, hat man ja vor kurzem gesehen.

  10. #25
    Gelöscht
    Avatar von Das Phantom
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Heede
    Alter
    29
    Beiträge
    863

    Standard

    ich glaub, er meint, dass sie es zwar nicht dürfen, dass es dann aber trotzdem gemacht wird.

    Und das Beispiel von weiter oben mit dem Chef: Das wird auch in heutiger Zeit schon betrieben, dass Chefs welche anheuern, um zu schauen, was über diese Personen so im Netz steht um zu wissen, ob sie als Mitarbeiter wirklich etwas taugen.

  11. #26
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    Verzeih mir, aber ich kann bei deiner Argumentation nur den Kopf schütteln. Die meisten Leute, die solche Seiten besuchen, würden einen Umsturz der aktuellen Regierungen eher unterstützen, als gegen einen solchen zu kämpfen. Und es gab gerade in Europa in den letzten Jahren viele Anschläge mit z.B. Rohrbomben, die fast alle mit Plänen aus dem Internet gebastelt wurden. Und in Burma gibt es auch eine entsprechende Resistance, aber die meisten bekannten Mitglieder liegen entweder in Massengräbern oder sind in Gulags inhaftiert. Und was passiert, wenn die Bevölkerung einen Aufstand machen will, hat man ja vor kurzem gesehen.
    Ich kenn jetzt niemanden pers. aber die Pauschalisierung halte ich aufgrund mangelnden Wissens für sehr gewagt im bezug auf Leute die solche Seite besuchen. Und wieviele Anschläge kennst du in Deutschland? Die RAF Zeiten sind schon seit Ewigkeiten vorbei. Und ja in gewisserweise gibt es in Burma eine Opposition, aber die ist recht vernachlässigbar oder nennst du ein paar Mönche die auf der Straße laufen wirklich einen Aufstand o.O? Da ist doch etwas mehr nötig, vielleicht sollte man ja vom Ausland her den Wiederstand tatsächlich etwas mehr Informationen geben. Aber du willst mir heir nicht echt weißmachen das man solche Regime einfach machen lassen soll und die Bevölkerung soll brav die klappe halten und nichts tun?
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  12. #27
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von Das Phantom
    Und das Beispiel von weiter oben mit dem Chef: Das wird auch in heutiger Zeit schon betrieben, dass Chefs welche anheuern, um zu schauen, was über diese Personen so im Netz steht um zu wissen, ob sie als Mitarbeiter wirklich etwas taugen.
    Nicht böse sein, aber ein Chef sollte schon die Möglichkeit haben, etwas über seine zukünftigen Mitarbeiter zu erfahren. Dass er nicht unbedingt alle Details über das Privatleben haben sollte ist schon klar, aber wenn z.B. jemand gekündigt wurde, weil er beim letzten Chef gestohlen hat, so würde ich ihn als Chef sicher nicht einstellen wollen!

    Früher hat man da halt ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt und es gab eine "Anstellungsliste", aus der man ersehen konnte, wie lange jemand bei welcher Firma gearbeitet hat. Aber heute sollte man das lt. Datenschüztern am besten ja gar nicht mehr verlangen dürfen. Und die tollen Arbeitszeugnisse gehen mir auch am A.... vorbei, denn etwas negatives darf lt. Gesetz dort ja ohnehin nicht drinstehen. Somit sind sie nur im Hinblick auf gute Mitarbeiter interessant, da die dann meist sehr gelobt werden, während bei schlechten Mitarbeitern nur Standardfloskeln drinstehen.

  13. #28
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von SethSteiner
    Ich kenn jetzt niemanden pers. aber die Pauschalisierung halte ich aufgrund mangelnden Wissens für sehr gewagt im bezug auf Leute die solche Seite besuchen. Und wieviele Anschläge kennst du in Deutschland? Die RAF Zeiten sind schon seit Ewigkeiten vorbei.
    In Österreich und auch z.B. Spanien und Frankreich gab es schon einige Fälle, vor kurzem hat man bei uns erst wieder eine Rohrbombe gefunden, bei der nur mehr der Zünder gefehlt hat. Und welcher normale Mensch interessiert sich dafür, wie man Bomben baut? Einfach so aus Neugier ist bei mir nur eine faule Ausrede, das glaube ich wirklich niemanden. Die selbe Ausrede muss sich die Polizei bei jedem erwischten Ersttäter, der mit Kinderpornos erwischt wurde, anhören.

    Und ja in gewisserweise gibt es in Burma eine Opposition, aber die ist recht vernachlässigbar oder nennst du ein paar Mönche die auf der Straße laufen wirklich einen Aufstand o.O? Da ist doch etwas mehr nötig, vielleicht sollte man ja vom Ausland her den Wiederstand tatsächlich etwas mehr Informationen geben. Aber du willst mir heir nicht echt weißmachen das man solche Regime einfach machen lassen soll und die Bevölkerung soll brav die klappe halten und nichts tun?
    Gewisserweise? Kennst du die Todes- und Inhaftierungszahlen des Regimes in Burma? Das ist mehr als gewisserweise. Und es waren auch nicht nur ein paar Mönche, sondern auch teils zehntausende normale Menschen auf der Straße, von denen einige hunderte verhaftet und verschleppt wurden. Jeder, der das nächtliche Ausgehverbot wegen der Demos misachtet hat, wurde entweder verhaftet oder gleich an Ort und Stelle erschossen, es gibt Berichte von hunderten Leichen, die in Flüssen getrieben sein sollen, alleine bei den letzten Demos. Wenn die Leute weitergemacht hätten, wären die Straßen in Blut getränkt gewesen. Und das Ausland kann da nicht viel machen, da das Regime von der chinesischen Regierung Unterstützt wird, jede offene Hilfe käme einer Kriegserklärung an China gleich.

    Und bezüglich Wiederstand: Die RAF war eine Wiederstandsbewegung, genauso wie die IRA in Irland, die PKK in der Türkei oder die ETA in Spanien. Alle diese Gruppen (ausser der RAF) haben an sich berechtigte Gründe zum Wiederstand, aber im Endeffekt leidet dann immer nur die Zivilbevölkerung, während die eigentlichen Wiedersacher unbeschadet davonkommen.

  14. #29
    Gelöscht
    Avatar von Das Phantom
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Heede
    Alter
    29
    Beiträge
    863

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    Nicht böse sein, aber ein Chef sollte schon die Möglichkeit haben, etwas über seine zukünftigen Mitarbeiter zu erfahren. Dass er nicht unbedingt alle Details über das Privatleben haben sollte ist schon klar, aber wenn z.B. jemand gekündigt wurde, weil er beim letzten Chef gestohlen hat, so würde ich ihn als Chef sicher nicht einstellen wollen!
    Ich natürlich auch nicht.
    Aber so was darf man doch gar nicht verschweigen, bei einem Einstellungsgespräch, oder?



    Zitat Zitat von Cable
    Früher hat man da halt ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt und es gab eine "Anstellungsliste", aus der man ersehen konnte, wie lange jemand bei welcher Firma gearbeitet hat. Aber heute sollte man das lt. Datenschüztern am besten ja gar nicht mehr verlangen dürfen. Und die tollen Arbeitszeugnisse gehen mir auch am A.... vorbei, denn etwas negatives darf lt. Gesetz dort ja ohnehin nicht drinstehen. Somit sind sie nur im Hinblick auf gute Mitarbeiter interessant, da die dann meist sehr gelobt werden, während bei schlechten Mitarbeitern nur Standardfloskeln drinstehen.
    So eine "Anstellungsliste" gehört ja eigentlich in jeden guten Lebenslauf.
    Und durch die Standartfloskeln wissen die Chefs ja auch ne Menge darüber, wie der Mitarbeiter bei den vorherigen Unternehmen gearbeitet hat,

  15. #30
    Gelöscht
    Avatar von 5ka5
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Kassel
    Alter
    28
    Beiträge
    3.618

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    und der betreffende Deutsche (der sehr wohl Kontakte zu Terroristen hatte!) war kein offizieller, sonder ein Geheimgefangener.
    das ist keineswegs bewiesen! das wurde zwar behauptet (klar was bleibt einem auch anderes übrig um sich zu verteidigen), aber das legitimiert noch nicht 5 jährige gefangennahme und folter. die haben ja auch behauptet ihn in afghanistan verhaftet zu haben, obwohl bereits bewiesen ist, dass er in pakistan festgenommen wurde. die amis haben ihn dann erst nach afghanistan verschleppt. (merke: nicht alles, was in der bild-zeitung steht, stimmt )

    @das phantom: ja, so meinte ich das.

    und was das beispiel mit dem chef angeht. ok, da habt ihr wohl recht, das war etwas unglücklich gewählt^^''

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •