Seite 9 von 9 ... 23456789
  1. #121
    Avatar von Gabba
    Mitglied seit
    26.10.2007
    Ort
    Burg (Osten, Brandenburg)
    Beiträge
    21
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Gut, immer daran erinnert zu werden ist auch nicht richtig (vor allem nicht bei uns Deutschen). Aber man darf es nicht vergessen/verdrängen um der Auswirkungen willen! Der Kalte Krieg gehört jedoch nicht in dieses Topic, da es um Neonazis geht. Die Eindrücke bei dem Holocaust sind viel stärker als bei einem Autounfall. ich finde immer noch nicht das das ein passender Vergleich ist. Unsere frühere Geschichte ist viel zu komplex als das sie mit einem Autounfall verglichen werden kann.
    Das andere (Atombombenabwurf, Mao) waren/sind Dinge die uns nicht direkt betroffen haben oder betreffen. Ausnahme natürlich Kalter Krieg...
    Volksvertreter stehen stramm, hinter dem Parteiprogramm:
    Kampf um höhere Diäten!
    Alle Macht den Aufsichtsräten!

  2. #122
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Es geht mir beim Autounfall darum zu zeigen, das man sich an schreckliche Ereignisse nicht immer erinnern kann oder es sogar gar nicht sollte. Weil es belastend ist für die Seele. Der Holocaust tangiert uns normalerweise auch nicht mehr, genausowenig im übrigen wie Mao oder der Völkermord in Hiroshima und Nagasaki. Wer wird denn schon noch bedrückt von der Menschenvernichtung der Nazis, ausser den betroffenen selbst? Eigentlich niemand, aber immer und immer und immer wieder kommt das Thema und zwingt quasi die Menschen dazu sich schuldig zu fühlen. Besonders in jedem Fall wenn man neutral spricht über die Zeit, muss regelrecht immer wieder das Thema hervorgeholt werden. Wie ich sagte, vergessen darf man es nicht, aber verdrängen damit die Seele nicht belastet wird, das wäre nämlich wirklich ungesund. Und da du sagtest das Hitlers wirken noch heute die ganze Welt betrifft, was ich mit Blick auf den kalten Krieg verneint habe, denn der dauerte fast ein halbes Jahrhundert, der zweite Weltkrieg nur 6 Jahre und Hitlers Amtszeit selbst waren sogar gerade einmal 12 Jahre. Verändert hat die Welt der kalte Krieg, nicht der Holocaust.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  3. #123
    Avatar von Gabba
    Mitglied seit
    26.10.2007
    Ort
    Burg (Osten, Brandenburg)
    Beiträge
    21
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Jetz versteh ich erst was du mit dem Autounfall meinst...
    Ich finde nicht das das Thema Menschen zwingt sich schuldig zu fühlen, eher ist man selbst schuld wenn man nicht objektiv genug an die sache herangeht.
    aber verdrängen damit die Seele nicht belastet wird, das wäre nämlich wirklich ungesund
    das haut irgendwie nicht ganz hin, meinst du nicht?!

    Verändert hat die Welt der kalte Krieg, nicht der Holocaust.
    Das stimmt ja nun mal gar nicht... Jedes Ereignis verändert die Welt. Und das du das Gegenteil behauptest, verniedlicht nur den Holocaust!

    Und der kalte Krieg betrifft nicht die ganze Welt, sonder eher die Supermächte und die Länder die in den Konflikt mit hineingeraten.
    Volksvertreter stehen stramm, hinter dem Parteiprogramm:
    Kampf um höhere Diäten!
    Alle Macht den Aufsichtsräten!

  4. #124
    Gelöscht
    Avatar von 5ka5
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Kassel
    Alter
    28
    Beiträge
    3.618

    Standard

    ich bin der meinung, dass sowohl der kalte krieg, als auch der holocaust die welt stark verändert haben. der holocaust aber bedeutender...

  5. #125
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Gabba
    das haut irgendwie nicht ganz hin, meinst du nicht?!
    Warum? Verdrängung ist ein natürlicher Schutzfaktor.
    Das stimmt ja nun mal gar nicht... Jedes Ereignis verändert die Welt. Und das du das Gegenteil behauptest, verniedlicht nur den Holocaust!
    Jedes Ereignis verändert die Welt, aber interessant ist wie stark und der Holocaust hat die Welt ausserhalb Deutschland kaum verändert ausser im nahen Osten wo Israel entstanden ist, einer der neuen Krisenherde. Ich verharmlose doch nicht den Holocaust, ich stell ihn nur in die Reihe der anderen Völkermorde der Geschichte. Schrecklich ohne weiteres, aber große gar globale Folgen haben lange Konflikte, der Dreißigjährige Krieg bspw. oder eben der Kalte.

    Und der kalte Krieg betrifft nicht die ganze Welt, sonder eher die Supermächte und die Länder die in den Konflikt mit hineingeraten.
    Der Kalte Krieg betraf die ganze Welt, natürlich schließlich wurde jeder Erdteil durch den Nuklearkrieg bedroht. Nicht zu vergessen auch Stellvertreterkriege. Der Konflikt zwischen Amerika und den USA hat die Welt stärker verändert als irgendetwas sonst im letzten Jahrhundert. Diese Sache ging direkt vom zweiten Weltkrieg an bis zum Fall der Mauer, jeder Kontinent war hier betroffen. Man beachte bitte die vielen Bündnisberpflichtungen aller möglicher Nationen, es gibt kaum einen Flecken Erde der nicht mit dabei war.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  6. #126
    Avatar von Gabba
    Mitglied seit
    26.10.2007
    Ort
    Burg (Osten, Brandenburg)
    Beiträge
    21
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Ich glaube diese Diskusion könnte sich ewig hinziehen...;-}
    Deswegen hör ich mal damit auf, aber es hat mich sehr gefreut darüber diskutieren zu können, SethSteiner!

    Auf ein andern mal...
    Volksvertreter stehen stramm, hinter dem Parteiprogramm:
    Kampf um höhere Diäten!
    Alle Macht den Aufsichtsräten!

  7. #127

  8. #128
    Avatar von ErikDraven
    Mitglied seit
    27.12.2006
    Ort
    Blutgasse
    Alter
    40
    Beiträge
    26
    Blog-Einträge
    1

    Standard re

    Zitat Zitat von BlackOrc
    Was mich nur oft an Ausländern stört ist wie sie sich hier benehmen.
    Man kann fast nicht mehr auf die Straße gehen ohne von einem Ausländer dumm angemacht zu werden. Vertreiben würde ich sie trotzdem nicht.
    Gnaaaaaaaaaaah. Es geht doch gar nicht um Ausländer. Es geht rein darum, dass Faschos anderen Menschen ihr Recht zu leben absprechen. Und da ist es ziemlich egal, ob man Ausländer oder sonstwas ist. Da kann man Brite, Pole, Russe, Deutscher, Christ, Atheist, Hindu, Jude oder sonstwas sein, das ist denen sehr egal.

    By the Way: Jeder ist ein Ausländer - fast überall. Nazis sind Arschlöcher. Überall!

    Und @Seth Steiner: Wie ich sagte, vergessen darf man es nicht

    Richtig: Wer nicht bereit ist, aus der Geschichte lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. Dazu passend: Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi ist es andersherum.
    Geändert von ErikDraven (07.11.2007 um 14:31 Uhr)
    Take me on your mighty Wings...

  9. #129
    Gelöscht
    Avatar von 5ka5
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Kassel
    Alter
    28
    Beiträge
    3.618

    Standard

    das, was blackorc gesagt hat kann ich nicht bestätigen. klar man hört schon immer, dass ausländer einem eher anmachen, als deutsche, aber aus eigener erfahrung ist es eher andersrum. ich wurde noch nie von einem ausländer richtig angemacht (jetzt mal von nem "guck nisch alda" abgesehn^^)
    bisher nur von deutschen. und ratet mal, was für deutsche: hip-hopper natürlich! oh mann ich hasse sie -.-
    mit faschos hatte ich glücklicherweise noch nie probleme, da es bei mir in kassel kaum welche gibt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •