Seite 2 von 8 12345678
  1. #16
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard Herausforderung der Götter 1 - 5

    Herausforderung der Götter 1
    Stosse acht Gegner von der Plattform, bevor die ZeEines der grössten Probleme bei der Herausforderung der Götter ist der Zeitdruck, der bei vielen Aufgaben für Stress und Hektik sorgt. In diesem Fall müsst ihr acht mit Schilden ausgerüstete Soldaten in den Abgrund stossen. Dabei dürft ihr die Jungs jedoch nicht töten! Versucht also nicht die Schilde zu zerstören oder ähnliches. Stattdessen gibt es für diese Aufgabe mehrere andere Lösungswege. Wer einigermassen zielsicher ist, kann zur Artemisklinge greifen und die Gegner einfach mittels Kreistaste immer weiter nach hinten schieben. Oftmals reicht sogar ein Schlag aus, um den Burschen von der Plattform zu stossen. Etwas zeitaufwendiger, aber dafür vielleicht einfacher durchzuführen, ist die Methode, sich die Gegner mit der Kreistaste zu greifen. Zwar könnt ihr keine weitere Aktion durchführen, doch beim gegenseitigen Wegstossen nach dem Griff, wird euer Gegner ein Stückchen weiter nach hinten geschoben als ihr selber. Auf diese Weise könnt ihr die Jungs einfach den Abgrund hinunterschubsen.

    Herausforderung der Götter 2
    Hier wird der Zeitaspekt zum ersten Mal zu einem wirklichen Engpass. Egal, wie ihr die Tipps befolgt, hier müsst ihr so oder so wirklich schnell und sicher mit den Angriffen sein. In diesem Fall ist es empfehlenswert, im Uhrzeigersinn über die Plattformen zu springen. Ihr müsst einmal vollständig im Kreis laufen und auch die Bogenschützen auf den kleinen Plattformen zwischen den vier grossen Haupt-Plattformen töten.
    Direkt am Startpunkt könnt ihr versuchen, mit der Feder des Prometheus das Schild des linken Soldaten zu durchbrechen. Ist das einmal geschafft, könnt ihr euch den Gegner packen und umherschleudern. Versucht dabei auf andere Untote zu zielen, da dann die Chance besteht, beide von der Plattform zu werfen. Solltet ihr angegriffen werden, nutzt nach Möglichkeit Hades' Rache, da ihr damit extrem viel Schaden anrichtet. Vor allem jedoch gilt eines: Kümmert euch ausschliesslich um die Untoten! Lasst alles andere links liegen, was nicht der Aufgabe entspricht. Die Zeit ist für Spielereien viel zu knapp bemessen.
    Sobald ihr die erste, grosse Plattform abgehakt habt, solltet ihr auf die kleinen Plattformen zur Linken springen. Greift euch den ersten Bogenschützen und werft ihn nach Möglichkeit nach links weg, um den zweiten Schützen zu erwischen. Sollte dieser noch auf der Plattform sein, greift auch diesen und schleudert ihn auf die Grosse, oder stosst ihn schnell von der Kleinen runter. Während ihr auf die grosse Plattform springt, kommt euch vermutlich schon ein Untoter ohne Schild entgegen. Greift ihn sofort und schleudert ihn wieder weg. Würfe sind generell immer eine gute Idee gegen alle Soldaten, die kein Schild mehr tragen.
    Nachdem auch die zweite Plattform geleert ist, geht es auf nach Norden. Greift euch wieder die zwei Soldaten auf den kleinen Plattformen und so weiter. Kämpft euch genauso durch die Gegend wie bisher auch. Geht anschliessend zur rechten, oberen Plattform und ruft sobald ihr gelandet seid die Armee des Hades herbei! Dadurch werden viele Gegner bereits
    beschädigt und auch der eine oder andere Bogenschütze auf den Plattformen unter euch muss bereits dran glauben. Wenn ihr dann auch die vierte Plattform gesäubert habt, müsst ihr eventuell noch nach Süden laufen! Direkt vor eurer Startplattform versteckt sich vielleicht noch ein Bogenschütze.
    Sollte diese Methode nicht ganz hinhauen, versucht einmal, die Armee des Hades sofort auf der ersten Plattform aufzurufen. Vielleicht kommt ihr dann zeitlich etwas besser hin.

    Herausforderung der Götter 3
    Und noch eine Mission unter Zeitdruck. In diesem Fall werdet ihr jedoch nicht angegriffen. Dafür ist die Zeit jedoch wieder äusserst knapp bemessen. Ihr könnt gerne einmal versuchen, sämtliche Krüge nur durch Schläge mit den Chaosklingen zu zerstören. Die Zeit wird dafür allerdings nicht ausreichen. Stattdessen solltet ihr auf einen Angriff setzen, den ihr im normalen Einzelspielermodus vermutlich nie oder nur selten verwendet habt.
    Die Lanze der Furien ist ein aufladbarer Schlag auf den Boden, der eine kleine Schockwelle auslöst und somit auch umliegende Krüge zerstört. Auf diese Weise kriegt ihr locker eine Handvoll dieser Gefässe gleichzeitig kaputt. Die einzige Schwierigkeit ist nun, noch herauszufinden, wo ihr die Attacke starten solltet. Versucht das Areal in etwa vier Abschnitte zu unterteilen. Lauft einfach direkt zu Beginn ein wenig nach links und nach vorne, um von Krügen umrundet zu sein. Startet den Angriff und seht zu, dass auch wirklich alle Krüge um euch herum zerplatzen. Sollte einer in einem Randbereich noch stehen, führt einen schnellen Schlag mit der Chaosklinge aus und geht dann weiter zu einem anderen Punkt inmitten von Krügen. Auf diese Weise sollte die Herausforderung mit ein wenig Übung gut lösbar sein.

    Herausforderung der Götter 4
    Endlich eine Aufgabe ohne Zeitdruck im Nacken. Wesentlich leichter wird die Herausforderung dadurch jedoch nicht, denn auf dem Schlachtfeld sind jeweils nur zwei Minotauren mit wesentlich mehr Soldaten. Eine wichtige Taktik für diese Mission ist, in Bewegung zu bleiben. Soldaten verfolgen euch wesentlich schneller als die Minotauren, wodurch ihr unter Umständen Lücken schaffen könnt. Wenn ihr also im Kreis über die Plattform lauft, trennen sich die Gegner immer mal wieder leicht voneinander. Das ist dann eure Chance, gezielt gegen die Minotauren vorzugehen.
    Sucht euch schnelle oder schwere Angriffe aus, bleibt auf Abstand und führt um Himmels Willen keine grossen Kombos aus. Diese richten viel zu grossen und weiträumigen Schaden an, so dass ihr mit grosser Wahrscheinlichkeit später einen der untoten Soldaten über den Jordan schickt. Verwendet also lieber wenige und gezielte Angriffe gegen die Minotauren. Sobald diese dann wieder von Soldaten umzingelt sind, könnt ihr wieder ein wenig durch die Gegend laufen und auf die nächste Lücke warten.
    Wer möchte, kann auch versuchen, die Artemisklinge einzusetzen. Dank der geringeren Reichweite ist die Chance damit etwas niedriger, andere Gegner aus Versehen zu treffen. Dafür solltet ihr aber auch umso vorsichtiger sein, denn wenn ihr Volltreffer bei den Soldaten landet, sind diese deutlich geschwächter und ihr lauft Gefahr, einen davon zu töten. Für zielsichere Spieler ist die Klinge jedoch wärmstens zu empfehlen.
    Sobald einer der Minotauren ausreichend geschwächt ist, wird das Kreissymbol über seinem Kopf erscheinen. Nehmt dieses Angebot unbedingt an, denn auf diese Weise könnt ihr den Gegner ganz leicht töten, ohne umstehende Feinde zu verletzen.

    Herausforderung der Götter 5
    Diese Aufgabe wirkt am Anfang extrem verzwickt, da beim Spannen der Ballista nicht wirklich ersichtlich ist, wann diese bis zum Anschlag gespannt ist. Noch schwieriger ist jedoch das Timing, das nötig ist, um auch wirklich die richtigen Ziele zu treffen. Ihr müsst also irgendwie versuchen, ein Gespür für die Dauer des Spannens zu bekommen und gleichzeitig genau timen, wann ihr damit beginnt.
    In unserem Fall hat folgende Strategie geholfen: Zieht Kratos vorsichtig zurück, bis sein linker Fuss hinten und auf einer der runden Markierungen am Boden steht. Ihr werdet den Punkt schnell finden, wenn ihr das Gerät einmal komplett durchgespannt habt. Schafft ihr es, die Ballista immer bis zu genau diesem Punkt zu spannen, fällt das Timing zum Loslassen nicht mehr allzu schwer
    Auf dem Boden der euch gegenüberliegenden Plattform erkennt ihr auf der rechten Seite einige Flecken auf dem Boden. An diesen Stellen könnt ihr euch hervorragend orientieren. Spannt die Ballista, kurz nachdem ein Feind diese Markierung überquert hat, durch, dann sollte der Pfeil ihn erledigen. Wenn der Punkt vor euch genau null Grad wäre, dann müsste dieser Punkt bei etwa fünfzig oder sechzig Grad nach rechts verschoben liegen. Mit ein wenig Übung habt ihr das richtige Timing verinnerlicht. Da ihr nicht unter Zeitdruck steht, könnt ihr euch genug Zeit lassen für das richtige Zielen.

  2. #17
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard Herausforderung der Götter 6 - 10

    Herausforderung der Götter 6
    Dies ist eine der Herausforderungen, bei denen man sich manchmal die Haare raufen möchte. Ihr müsst unter Zeitdruck über diverse Plattformen springen, was soweit noch nicht so schlimm wäre, wenn da nicht überall Bogenschützen stünden. Da diese sehr unterschiedlich schiessen und dabei ziemlich meisterhaft treffen, werdet ihr sicher mehr als einmal in den Abgrund stürzen.
    Lauft zunächst diagonal nach vorne-links und schliesslich nach rechts zur Plattform, bis die anderen Bogenschützen etwa hinter eurem ersten Gegner stehen. Auf diese Weise könnt ihr schon einmal sicherstellen, dass ihr nicht von deren Pfeilen getroffen werdet. Springt so schnell es geht auf die erste Plattform, greift euch den Schützen und werft ihn weg. Mit ein wenig Glück trefft ihr den nächsten Schützen auf seiner Plattform und ihr habt ein Problem weniger.
    Danach wird es hastig. Prägt euch die Bewegungen der Plattformen gut ein, denn besonders die hinteren vollziehen ziemlich schnelle Richtungswechsel, die einen zur Verzweiflung treiben können. Besonders unter Zeitdruck und Beschuss von Bogenschützen. Springt so schnell wie nur möglich über die nächsten Plattformen und versucht dabei, nicht getroffen zu werden. Lange auf einer Plattform zu warten bringt nichts. Zwar könnt ihr Pfeile blocken, doch alles, was um euch herum im Boden landet, explodiert sehr bald und sorgt für Chaos. Hier hilft nur eines: Augen zu und durch! Sobald ihr auf der grossen Plattform angekommen seid, könnt ihr die restlichen Schützen links liegen lassen. Lauft einfach zur Mitte der Plattform.

    Herausforderung der Götter 7
    Diese Aufgabe wird sich besonders für Einsteiger zu einem Albtraum entwickeln, denn die Anzahl der Gegner ist nicht gerade gering und einen Treffer steckt der Spieler leider viel zu schnell ein. Geübte Veteranen und Spieler mit schnellen Reflexen werden jedoch gute Karten haben, diese Mission heile zu überstehen. Ein Block gilt übrigens nicht als Treffer! Nehme keinen Schaden wäre daher wohl eine passendere Bezeichnung.
    Haltet euch zunächst lieber von den Minotauren fern. Die Jungs haben wie immer diese kurzen Stösse nach dem Blocken im Programm und bereits einer dieser Stösse gilt als Treffer. Verschafft euch lieber zunächst etwas Luft, indem ihr euch um ein paar einfachere Gegner erleichtert. Da die Kollegen oft angreifen und sich meistens durch Sprungangriffe bemerkbar machen lohnt es sich, Hades' Umkehr und Hades' Rache einzusetzen. Wenn ihr Glück habt, ist sogar zufällig gerade ein Minotaurus im Weg, denn durch diese Attacke werden selbst diese schweren Brocken umgeworfen.
    Mit ein wenig Geduld sollten sich die Gegner so recht gut dezimieren lassen. Sind dann am Schluss noch Minotauren übrig, könnt ihr diese aus der Distanz mit den Chaosklingen angreifen. Aber achtet auf die kurzen Stösse beim Blocken! Brecht den Angriff lieber sofort ab, wenn der Minotaurus gerade blockt und ihr in seiner Nähe seid. Weiterzuschlagen würde wegen des Blocks ohnehin nichts nutzen. Wenn ihr vorsichtig genug seid, sind diese grossen Jungs ohne grössere Schwierigkeiten zu besiegen.

    Herausforderung der Götter 8
    Was zunächst wie eine Vereinfachung klingt, entwickelt sich jedoch in eine ganz andere Richtung. Bereitet euch schon einmal darauf vor, dass dieser Kampf eine ganze Weile dauern wird. Besonders heikel wird die Sache, da eine ganze Menge an Gorgonen vertreten ist. Dank der Versteinerungsstrahlen und ihrer verflixt schnellen Angriffe müsst ihr gut aufpassen, nicht direkt zerschmettert zu werden. Wer möchte, kann natürlich gerne versuchen, mit dicken Kombos die Sache zu regeln, doch es geht auch etwas einfacher.
    Generell gilt wie immer: Wenn ihr angegriffen werdet, benutzt Hades' Umkehr und Hades' Rache, um eine ganze Reihe von Gegnern gleichzeitig zu erwischen. Damit ist euch schon sehr gut geholfen. Für den normalen Ablauf solltet ihr jedoch recht nah am Rand der Arena bleiben und dann den Angriff Lanze der Furien verwenden. Das sieht zwar nur wenig spektakulär aus und ist nicht sonderlich mutig, hilft jedoch enorm beim Dezimieren der Gegner. Besonders am Rand habt ihr oftmals das Glück, dass einer der Gegner einen Abflug über den Rand macht. Wiederholt das Manöver einfach immer wieder. Ihr könnt natürlich auch ein wenig dabei herumlaufen und die obigen Kontermanöver ausführen, wenn ihr von einem Gegner angegriffen werdet.
    Sollte euch ein Versteinerungsstrahl treffen, dann rollt ihr euch einfach wieder aus der Gefahrenzone. Meistens wird euch jedoch nicht nur ein Strahl treffen, denn in diesem Abschnitt sind verdammt viele Gorgonen unterwegs. Rollt einfach munter durch die Gegend. Mit etwas Glück sind auch einige andere Gegner im Strahl, so dass diese schliesslich erstarren und blitzschnell von euch vernichtet werden können. Spätestens hier ist es übrigens wirklich nützlich, wenn ihr euch die Länge der Versteinerungsstrahlen eingeprägt habt. So könnt ihr schneller wieder zum Gegenangriff übergehen

    Herausforderung der Götter 9
    Verglichen mit der vorigen Herausforderung ist diese hier wieder richtig leicht. Ignoriert einfach alle anderen Gegner und konzentriert euch ausschliesslich auf die Zyklopen. Bleibt auf Abstand und benutzt schwere Kombos wie Dreieck, Dreieck, Dreieck oder Quadrat, Quadrat, Dreieck. In beiden Fällen könnt ihr mit ausreichend Abstand beginnen, denn der letzte Schlag ist der heftigste. Auf diese Weise sollte es nicht lange dauern, bis einer der Zyklopen das Zeitliche segnet.

    Herausforderung der Götter 10
    Hier ist es nun also, das grosse Finale. Leider auch gleichzeitig ein Tritt in die Weichteile, denn diese Herausforderung sorgt wirklich für Magengeschwüre. Nehmt entweder eine gute Menge an Valium zu euch oder polstert alle Gegenstände, vor die ihr das Gamepad werfen würdet. Bereitet euch zumindest schon einmal seelisch darauf vor, einige Male ins Gras zu beissen.
    Auf der ansteigenden Plattform habt ihr es mit kleinen Zerberus-Hunden zutun, ebenso wie mit Satyrn. Das Blocken könnt ihr nahezu vergessen, denn ihr verliert dabei zwar keine Energie, allerdings sind beide Gegnertypen stark genug, um euch beim Blocken nach hinten zu schieben. Bei der Anzahl der Gegner passiert es dann schneller als euch lieb ist, dass ihr rückwärts die Plattform hinunterfallt und die Sache ist gelaufen.
    Daher ist es vor allen Dingen besonders wichtig, in der Mitte der Plattform zu bleiben! Sobald ihr zu nahe an den Rand kommt, versucht, euch durch Rollen und Doppelsprünge wieder in die Mitte zu bewegen. Als Angriffe sollten in diesem Fall alle Attacken nützlich sein, die Kratos und seine Gegner in die Luft befördern. Am einfachsten von der Hand gehen dabei Apollos Himmelfahrt (L1 + X gedrückt halten) und Apollos Offensive (L1 + X gedrückt halten). Bei Apollos Offensive könnt ihr ausserdem das Glück haben, dass der letzte Schlag wieder Gegner in die Luft befördert oder sogar von der Plattform stösst.
    Leider bleibt euch hier nicht viel anderes übrig, als möglichst schnell und effektiv Gegner in die Luft zu wirbeln. Treffer nagen sehr schnell an eurer Energie und die Rückstösse sorgen extrem schnell dafür, dass ihr von der Plattform fallt. Sobald die Scheibe jedoch weit genug nach oben kommt, könnt ihr vor euch schon das Ziel sehen. Ihr müsst nicht warten, bis beide Plattformen dieselbe Höhe erreicht haben. Versucht abzuschätzen, wie hoch Kratos in etwa springen kann und lauft, was das Zeug hält, sobald ihr glaubt, Kratos könne sich an der Kante der oberen Plattform festhalten. Sobald ihr nach der Kante gegriffen habt, müsst ihr euch nur noch hinaufziehen und könnt entspannt aufatmen. Herzlichen Glückwunsch, ihr habt nun auch die Herausforderung der Götter geschafft!

  3. #18
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard Gegner Teil 1

    Untote Legionäre
    Diese finsteren Kollegen werden euch die meiste Zeit im Spiel begleiten. Legionäre sind die Standardgegner in God of War und treten nicht nur in Massen, sondern vor allem auch in verschiedenen Varianten auf. Die ersten Typen dieses Gegners sind völlig ungeschützt und können ganz simpel verdroschen oder jederzeit gepackt und geworfen werden. Hierbei empfiehlt es sich aber, die Jungs wirklich normal zu verkloppen, also lasst eurer Kombo-Fantasie freien Lauf und es so richtig krachen. Auf diese Weise erhaltet ihr wesentlich mehr rote Orbs, um die Waffen aufzurüsten.
    Sollte die Gegnerzahl für euch kurzzeitig zu hoch werden, schnappt euch einen der Legionäre und zerreisst ihn mit der Dreieckstaste, was sehr schnell geht, jedoch keine Punkte gibt. Ein paar rote Orbs bekommt ihr, wenn ihr die Gegner mit der Kreistaste am Boden fertigmacht. Um sich aus einer grösseren Gruppe von Legionären zu befreien, ist allerdings besonders die Schleuderattacke mit der Quadrattaste sehr hilfreich, da umliegende Gegner damit ebenfalls getroffen werden. Aber Vorsicht: Nur die frühen Legionäre können ohne weiteres gepackt werden! Bei den späteren Varianten müsst ihr die Jungs erst schwächen.
    Im späteren Spielverlauf werden diese untoten Gesellen immer stärker. Zunächst wird der Trupp durch Bogenschützen ergänzt, die ihr jedoch weiterhin ganz normal plätten könnt. Bei mehreren Bogenschützen empfiehlt es sich, die Jungs zu greifen. Mit der Quadrattaste könnt ihr den Gegner mit etwas Übung sogar auf einen weiter entfernt stehenden Kollegen schmeissen. Die Pfeile der normalen Schützen können übrigens wie gewohnt geblockt werden, also lasst euch nicht von den Burschen stressen! Erst weiter hinten im Spiel verwenden die Gegner Explosivgeschosse. Diesen solltet ihr tunlichst ausweichen. Besonders wenn die Pfeile in eurer Umgebung im Boden stecken bleiben, ist die Gefahr noch nicht vorbei! Nach einer kurzen Verzögerungszeit explodieren die Pfeile und richten in einem kleinen Umkreis noch Schaden an.
    Die wohl nervigsten Legionäre sind mit Schilden ausgerüstet. Mit normalen Attacken ist den Jungs dann nicht mehr beizukommen, also müsst ihr zunächst einmal die Abwehr zerstören. Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Schilde zu brechen, ist mit Hilfe der Feder des Prometheus (Quadrat, Quadrat, Dreieck). Der letzte Schlag auf den Boden zerberstet die Verteidigung im Nullkommanichts.
    Da die Untoten meistens in Gruppen auftreten, solltet ihr gut auf eure Verteidigung achten. Angriffe lassen sich für gewöhnlich jedoch leicht erkennen, da die Legionäre meistens mit Sprungangriffen nach eurem Leben trachten. Sobald sich ein Soldat in der Luft befindet, solltet ihr mit L1 blocken. Habt ihr Glück und das Geschehen verlangsamt sich dabei, könnt ihr direkt mit Hades' Rache (Quadrat oder Dreieck oder R1) einen extrem starken Konterangriff auslösen, der euch viel Luft verschaffen wird.

    Harpien
    Kleine, nervige, fledermausartige Kratzbürsten wäre wohl eine passende Kurzbeschreibung für diese Quälgeister. Harpien sind nicht sonderlich stark, sondern zählen eher zum Kanonenfutter in God of War. Die meisten Biester könnt ihr nach Lust und Laune greifen und dann in Stücke reissen. Doch auch hier empfiehlt es sich, lieber mit Kombos zu arbeiten. Bevor Harpien angreifen, ziehen sie sich meistens zurück und stossen einen kurzen Laut aus. Bis dahin solltet ihr das Biest entweder erwischt haben oder den Angriff abbrechen und blocken.
    Im späteren Spielverlauf gibt es Harpien mit einer sehr starken Attacke aus der Luft. In diesem Fall schwingen sich die Viecher empor und auf dem Boden erscheint ein runder Indikator, der euch anzeigt, wo die Bestie angreifen wird. Da diese Attacke nicht richtig geblockt werden kann, solltet ihr in solchen Fällen mit dem rechten Analogstick zur Seite rollen und die Harpie einfach ins Leere stürzen lassen, um sie dann direkt zu packen oder anderweitig zu verprügeln.

    Gorgonen
    Auch wenn der Name vielleicht nur wenigen Spielern ein Begriff ist, so kennt doch praktisch jeder den Namen Medusa. Sie ist die erste Gorgonin, auf die ihr trefft, und dank ihres Kopfes könnt ihr später eure Gegner zu Stein erstarren lassen. Vor genau dieser Aktion solltet ihr euch jedoch auch selber in Acht nehmen, denn gerade in einer Gruppe von Gorgonen kann der Versteinerungsstrahl sehr lästig werden.
    Vor allen Dingen sind diese Wesen extrem schnell, was vor allem für unsere Defensive nicht gerade förderlich ist. Gorgonen ziehen sich vor einem Angriff meist ein kleines Stück zurück und zischen dabei, bevor sie nur so auf euch zugeschossen kommen. Da die Angriffe wirklich extrem schnell sind, solltet ihr bereits anfangen zu blocken, sobald ihr eine Gorgonin zurückweichen seht. In diesem Fall ist es besser, ihr blockt einmal zu oft, statt einmal zu wenig.
    Wer diesen Problemen aus dem Weg gehen möchte, sollte auf Apollos Himmelfahrt (L1 + X gedrückt halten) und im Anschluss Apollos Offensive (L1 + X gedrückt halten) zurückgreifen. Damit könnt ihr gezielt einzelne Gorgonen in die Luft befördern und dort ohne Gegenangriffe ordentlich verdreschen. Mit ein wenig Übung lassen sich die Damen auf diese Weise recht schnell und problemlos erledigen. Wem die Luftangriffe zu riskant sind, der kann natürlich auch auf dem Boden bleiben. Hier empfehlen sich jedoch ausschliesslich schnelle Angriffe mit der Quadrattaste und ein stets offenes Auge für Gegenangriffe.
    Besonders wichtig ist es natürlich, dem Versteinerungsstrahl auszuweichen. Solltet ihr von solch einem Strahl erfasst werden, geht auf keinen Fall mehr in die Luft! Unter Umständen werdet ihr dann noch in der Luft versteinert und zerberstet dann unmittelbar beim Aufprall auf dem Boden. Wenn ihr bereits in der Luft seid und ihr vom Strahl erfasst werdet, brecht sofort sämtliche Attacken ab und seht zu, dass ihr möglichst schnell wieder landet. Am Boden könnt ihr dem Strahl dann ganz einfach durch Abrollen ausweichen.
    Versucht auf keinen Fall, einfach davonzulaufen! Ihr werdet dann trotzdem versteinert und mit einem Hieb der Gorgonin vernichtet. Beim Abrollen hingegen kann euch der Strahl rein gar nichts anhaben. Aber seid vorsichtig, wohin ihr rollt. Während des Rollens ist Kratos verwundbar und da die Gorgonen extrem schnelle Angreifer sind, erwischen sie euch gelegentlich auch mal beim Ausweichen. Übrigens: Der Versteinerungsstrahl der Gorgonen hat immer eine konstante Länge. Sobald ihr das richtige Timing heraushabt, könnt ihr bereits vor dem Beenden des Strahls wieder zum Angriff übergehen, da die Zeit bis zur Versteinerung dann nicht mehr ausreicht.

    Tipp:
    Durch das Mini-Spiel getötete Gorgonen hinterlassen blaue Orbs!

    Minotauren
    Die ersten grösseren Gegner im Spiel sind direkt ein wenig gewöhnungsbedürftig. Einsteiger werden hier etwas Übung benötigen, um mit den Besten reibungslos kämpfen zu können. Minotauren haben leider nicht nur einen sehr guten Angriff, sondern auch eine anfangs extrem nervige Verteidigung. Sobald die Kollegen ihre Waffen zum Blocken benutzen, solltet ihr schleunigst euren Angriff beenden oder selber blocken. Nach einigen Schlägen führt der Minitaurus nämlich einen blitzschnellen Stoss aus, der den Spieler für kurze Zeit betäubt. Das wäre zunächst nicht so schlimm, wenn danach nicht ein kräftiger Hieb mit der Waffe folgen sollte.
    Seht also zu, dass ihr möglichst nicht vom Stoss getroffen werdet. Sollte der Minotaurus euch doch mal erwischen, so versucht möglichst schnell nach hinten wegzurollen. Geübte Spieler können auch versuchen, den Minotaurus nach dem Stoss mit Apollos Himmelfahrt in die Luft zu schlagen, doch das ist leider nicht ganz ungefährlich. Versucht also lieber, mit schnellen Kombos die Bestie zu erledigen. Sobald dieser mit der Waffe blockt, brecht ihr den Angriff ab, weicht ein wenig zurück und startet einen neuen Angriff.
    Aufgrund der Grösse und Kraft des Minotaurus, könnt ihr diese Monster nicht direkt greifen. Erst nach ausreichend starken Schlägen erscheint die Kreistaste über dem Kopf, so dass ihr endlich ein weiteres Mini-Spiel starten könnt.
    Tipp:
    Durch das Mini-Spiel getötete Minotauren hinterlassen grüne Orbs!

  4. #19
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard Gegner Teil 2

    Sirenen
    Sirenen laufen euch das erste Mal in der Wüste über den Weg, wenn ihr sie denn findet. Daher der kleine Tipp am Rande: Immer den Geräuschen nach! Sobald ihr eine Sirene hört, orientiert euch an der Lautstärke. Ändert einfach die Richtung, sobald das Geräusch leiser wird. Der Kampf selber sollte mit der bisherigen Übung dann relativ locker vonstatten gehen.
    Vorteile haben nun vor allem diejenigen unter euch, die Gorgonen bereits mit normalen Kombos am Boden getötet haben. Sirenen können nämlich nicht in die Luft geschleudert werden, was so wundervolle Angriffe wie Apollos Himmelfahrt und Apollos Offensive leider vollkommen überflüssig macht. Da die Schreihälse dazu noch recht flink sind, empfiehlt es sich auch hier, auf schnelle und leichte Kombinationen zu setzen. Verwendet daher überwiegend Quadrat für Angriffe und macht nicht mehr als zwei oder drei Schläge auf einmal. Spätestens dann dürfte wieder ein Block fällig sein, um sich vor den flinken Gegenangriffen der Sirenen zu verteidigen.

    Zentauren
    Diese berühmten Mischlinge aus Menschen und Pferden kommen im Spiel nicht allzu oft vor, sind dafür aber auch nicht ganz so leicht zu bekämpfen. Zwar sind sie nicht so nervig wie die Zerberus, ein wenig Übung ist allerdings schon erforderlich. Zumindest wenn ihr gerade keine Magie zur Verfügung habt. An einer Stelle im Spiel müsst ihr innerhalb eines Kreises eine bestimmte Anzahl an Zentauren töten. In diesem Fall ist es für euch ein Leichtes, die Gegner einfach in den Kreis zu locken und dann mit Poseidons Zorn zu vernichten. Voila, Problem gelöst!
    Ein wenig schwieriger wird es dann schon ohne Magie, denn die Kollegen sind ziemlich flink zu Fuss und greifen gerne an. Eure Strategie sollte daher möglichst defensiv angelegt sein. Lieber viel blocken und dadurch etwas länger kämpfen, anstatt im Durcheinander öfters eins auf die Mütze zu bekommen. Wer sich fit genug fühlt, kann mit Archilles-Flip (Rechter Analogstick + X) viel erreichen, denn Zentauren lassen sich zum Glück in die Luft schleudern, um dort dann weitere Kombos durchzuführen.

    Satyrn
    Die Satyrn dürften für manch einen Spieler wohl zu den nervigsten Gegnern gehören. Die Jungs sehen auf den ersten Blick aus wie normale untote Soldaten, tragen jedoch eine ansehnliche Lanze bei sich und wirbeln diese sehr gekonnt vor eurer Nase herum. Damit sind sie oftmals wahre Meister im Blocken, was sie besonders in grösseren Mengen zu einem Problem werden lässt. Generell ist ein einziger Satyr eigentlich kein Problem, doch die Mischung aus erhöhter Kampfkraft im Vergleich zu den untoten Soldaten und einem hohen Gegneraufkommen sorgt dafür, dass einige Kämpfe mit den Kollegen durchaus in Arbeit ausarten können.
    Aber keine Panik, als geübter Spieler findet sich immer ein Weg. Wie gesagt sind Satyrn zwar stärker als untote Soldaten, sind aber prinzipiell ähnliche Fliegengewichte und lassen sich daher exzellent in die Luft schleudern. Das sollte spätestens jetzt auch eure Haupt-Aktion beim Kämpfen sein, denn am Boden stellen zwei oder drei dieser Gegner gleichzeitig ein relativ hohes Risiko dar, da irgendeiner der Jungs immer gerade beim Angreifen ist. Das sorgt dafür, dass ihr ständig blocken müsst und kaum die Zeit findet, eigene Angriffe zu starten. In der Luft sieht die Sache natürlich schon ganz anders aus, also nutzt den deutlichen Vorteil eurem Gegner gegenüber möglichst oft aus.
    Interessant ist auch, dass ihr die Satyrn jederzeit greifen könnt. In den meisten Fällen führt ihr damit zwar nur einen etwas spektakulärer aussehenden Angriff durch, doch nach einigen Malen folgt dann auch schon der grosse Finisher und der arme Kerl ist dahin. Als lustiger Zeitvertreib zwischendurch ist diese Spielerei auf alle Fälle zu gebrauchen, vor allem da der Gegner keine Möglichkeit hat, sich zu wehren. Auf Dauer benötigt dieses Manöver jedoch etwas zu viel Zeit.

    Die Hydra
    Auf dieses riesige, mehrköpfige Monster des Meeres stosst ihr bereits im ersten Level des Spiels. Einer der Köpfe bricht euch urplötzlich in einem Gang entgegen und beisst zur Begrüssung freundlich in eure Richtung. Vor den Zähnen müsst ihr jedoch keine Angst haben, denn sämtliche Attacken der Bestie können ohne Probleme geblockt werden. Nach jedem Biss solltet ihr eine möglichst lange Kombo ansetzen und dann rechtzeitig wieder mit dem Blocken beginnen. Einen Angriff der Hydra erkennt ihr am einfachsten daran, dass die Ohren anfangen zu schlackern.
    Der finale Kampf findet auf dem Oberdeck statt, genauer gesagt direkt am Hauptmast. Insgesamt habt ihr es mit drei Köpfen zu tun, wobei zwei kleinere Köpfe auf dem Deck sind und der grosse Kopf in der Mitte am Hauptmast. Bevor ihr den jedoch in Angriff nehmt, müssen die beiden kleinen Varianten dran glauben.
    Sucht euch also zuerst einen der Köpfe aus und geht mit allen Kombos dran, die euch so einfallen. Ob ihr nun die schnellen oder starken Kombos verwenden möchtet, bleibt euch überlassen. Die Hauptsache ist, dass ihr immer rechtzeitig wieder blockt. Sobald der Kopf zurückgeht oder es zischt, muss die L1-Taste gedrückt werden. Direkt nach dem Angriff könnt ihr wieder draufkloppen. Hin und wieder werdet ihr vom zweiten Kopf angesaugt, so dass ihr euch also nicht immer aussuchen könnt, welchen Schädel ihr zunächst einschlagen wollt. Mit geduldigem Blocken und konsequenten Schlägen sind die beiden Köpfe jedoch kein Problem.
    Nach einer Weile wird der Kopf der Hydra dann auf das Oberdeck knallen, was für euch die Aufforderung zum letzten Schlag ist. Springt an der Seite des Kopfes die Kisten hinauf und oben dann auf die kleine runde Plattform. Diese rast dann zu Boden und spiesst den Kopf am Oberdeck fest. Macht dieses Manöver bei beiden Köpfen auf dem Deck und der Weg zur goldenen Mitte ist frei.
    Klettert das Netz in der Mitte hinauf zur obersten Plattform und geht direkt zu einem Block über. Das Oberhaupt brüllt euch gelegentlich so feste an, dass es euch von der obersten Plattform herunterweht. Solltet ihr den Block verpasst haben, macht das nichts, klettert einfach wieder hinauf und weiter geht es im Programm. Der grosse Kopf ist viel damit beschäftigt, vor euch in das Holz zu beissen. In den meisten Fällen holt das Biest gerade aus und beisst dann relativ frontal in den Boden. Das ist genau der Moment, in dem ihr nach vorne stürmen und eine dicke Kombo machen solltet. Lange und schnelle Kombos sind in der Regel sehr empfehlenswert. Auf diese Weise verliert das Monster nach einer Weile auch immer mal wieder verschiedene Orbs, die ihr gut gebrauchen könnt.
    Habt ihr die Hydra stark genug geschwächt, blinkt der Kreis über ihrem Kopf auf. Drückt also schnell die Kreistaste und hämmert den Kopf gegen den Mast. Das müsst ihr insgesamt drei Mal machen, bevor das gute Stück endlich bricht. Aber Vorsicht: Nach jeder dieser Attacken werden die Angriffe der Hydra wilder, also seid auf der Hut! In den meisten Fällen seid ihr vollkommen sicher, wenn ihr nach einer Angriffskombo hinter die gedachte Linie des Masts zurückweicht. Wenn die Hydra mit dem Kopf seitlich ausholt wird sie jedoch auch seitlich in die Plattform beissen. In solchen Fällen solltet ihr schleunigst ein Stück auf die andere Seite flüchten, da ihr sonst ziemlich brutal getroffen werden könnt.
    Habt ihr den Masten schliesslich abgebrochen, müsst ihr noch einige Male auf die Hydra
    kloppen, bis der Kreis schliesslich ein letztes Mal aufblinkt und die Seeschlange auf eine ziemlich unangenehme Weise erledigt wird. Sobald die Bestie tot ist, könnt ihr noch schnell in ihren Rachen steigen, einen Gegenstand abholen und dann rechts über die Kisten auf die Plattform steigen, um das Areal zu verlassen.

  5. #20
    Moderator
    Avatar von Anplak
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Unter der Couch
    Alter
    31
    Beiträge
    4.249
    Blog-Einträge
    17

    Standard

    Wenn du schon einfach so von anderen Seiten kopierst, schreibe wenigstens die Quelle dazu!

  6. #21
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard Gegner Teil 3

    Der Minotaurus
    Ja, richtig gelesen. Es gibt natürlich jede Menge Minotauren in God of War, doch nur einer davon ist wirklich böse und gefährlich. Der riesige Minotaurus ist um ein Vielfaches grösser als die kleinen Kollegen und noch dazu extrem gut gepanzert, weshalb ihr auch zunächst einmal keine Energieanzeige sehen werdet. Diese müsst ihr zunächst einmal freikämpfen, indem ihr die Panzerung von dem Mistkerl wegballert. Bis ihr den grossen Brocken trefft, vergeht jedoch viel Zeit, denn der Gute ist erst im Tempel der Pandora anzutreffen. Bis dahin habt ihr also viel Zeit zum Üben.
    Sobald der Minotaurus erscheint, solltet ihr euch schleunigst auf die erhöhte Plattform gegenüber der grossen Tür verziehen. Von dort aus wird der Kampf wesentlich leichter und effektiver. Der Minotaurus schlägt liebend gerne auf den Boden, wodurch heisse Lava durch die Gitter nach oben geworfen wird. Dies lässt sich jedoch leicht überwinden, indem ihr einfach einen Doppelsprung vollführt. Das Timing dafür ist nicht sonderlich schwer und sollte schnell verinnerlicht sein.
    Ein wenig gefährlicher sind da schon die übrigen Schläge des Minotaurus. Diesen könnt ihr am besten durch Abrollen entkommen. Sobald eine Hand die Plattform verlässt, solltet ihr euch also bereithalten und alle Angriffe abbrechen. Apropos Angriffe: Wenn beide Hände auf der Plattform liegen, solltet ihr mit allem was ihr habt draufhauen! Für gewöhnlich sind schnelle Kombos sehr effektiv. Wer möchte, kann aber auch auf schwere Angriffe zurückgreifen, da der Minotaurus sich recht langsam bewegt und ihr damit kaum eine Chance habt, daneben zu schlagen.
    Habt ihr den Burschen lange genug verdroschen, wird er sich zurückziehen und dann wütend wieder angelaufen kommen. In dem Moment müsst ihr wieder hochspringen, um der Lava auszuweichen. Habt ihr das Ganze ein paar Mal wiederholt, erscheint beim Rückzug des Monsters ein Kreis über seinem Kopf. Springt dann schnell von der Plattform herunter und befolgt die weiteren Anweisungen des Mini-Spiels. Der Minotaurus bleibt dann eine Weile benommen stehen, in der ihr ganz schnell wieder nach oben laufen und den Hebel auf der linken Seite betätigen müsst. Ein riesiger, brennender Bolzen wird dann auf den Minotaurus geschossen und sorgt dafür, dass die Rüstung langsam aber sicher zerplatzt.
    Am Ende habt ihr dann einen quasi nackten Minotaurus vor euch stehen, mit dem ihr die Aktionen einfach immer weiter wiederholt. Wer möchte, kann auch Poseidons Zorn einsetzen, um die Bestie zu schwächen. Mit dem richtigen Timing ist der gesamte Kampf jedoch recht einfach zu überstehen. Der letzte brennende Bolzen gibt dem Minotaurus schliesslich den Rest und ihr habt wieder eine Schlacht gewonnen.

    Zyklopen
    Diese riesigen, einäugigen Brocken können einem in den höheren Schwierigkeitsgraden gehörig auf die Nerven gehen. Zyklopen sind so gross und schwer, dass sie nicht in die Luft geschleudert werden können. Das macht gute Bodenarbeit unerlässlich, was in einigen Fällen jedoch auch nicht gerade leicht fällt. Besonders zu beachten ist daher, dass ihr eine möglichst grosse Distanz zwischen euch und dem Zyklopen haltet. Sobald euch der Bursche zu nahe kommt, rollt euch in Sicherheit und setzt einen neuen Angriff an. Solange ihr genug Abstand haltet und immer nur leichte Attacken verwendet, solltet ihr gut klarkommen, selbst wenn der Kampf ein wenig länger dauern sollte.
    Besondere Vorsicht müsst ihr bei den Zyklopen mit grossen, stacheligen Kugeln halten. Zwar gilt generell bei diesem Gegnertypen, dass ihr lieber abrollen statt blocken solltet, doch gerade bei der Variante mit der Stahlkugel ist das zwingend erforderlich. Mitten im Kampf holt der Zyklop dann aus und schiesst mit der Kugel ein gutes Stückchen nach vorne. In diesen Fällen müsst ihr euch ein gutes Timing aneignen und dann im richtigen Moment zur Seite rollen! Da Zyklopen wie gesagt nicht in die Luft geschleudert werden können und sehr starke Angriffe besitzen, müsst ihr euch leider damit abfinden, mit schnellen und leichten Attacken angreifen zu müssen.

    Zerberus
    Wenn ihr diese Bestien gesehen habt, kann euch eigentlich nichts mehr erschrecken. Die Zerberus sind im Anfangsstadium noch recht kleine und harmlos wirkende Hunde. Leider ist dieser Zustand nicht von Dauer, so dass die blöden Köter nach einer Weile zu grossen und ziemlich ekelhaften Monstern mutieren. Ab dem Moment dürfte sich bei dem einen oder anderen Spieler ein gewisses Angstgefühl breitmachen, denn die ausgewachsenen Zerberus sind knallharte Gegner.

    Daher der wichtigste Tipp überhaupt: Erledigt so schnell wie nur möglich die kleinen Hunde! Egal was sonst noch für Gegner um euch herumstehen, die Zerberus-Hunde haben absolute Priorität. Auch wenn bereits ein ausgewachsenes Biest mit in der Runde ist, müssen zunächst die Kleinen dran glauben, denn es gibt nur eins, was noch schlimmer ist, als ein
    ausgewachsener Zerberus: Viele ausgewachsene Zerberus! Eine gute Möglichkeit, die Köter zu plätten, ist die Verwendung von Poseidons Zorn. Je höher die Stufe, desto besser. Für normale Kämpfernaturen empfiehlt sich in solchen Fällen auch die Artemisklinge, da der Schaden damit meist grösser ist. Sind viele dieser Hunde um euch herum, lohnen sich neben der Magie aber auch die Chaosklingen. Sucht euch die wildesten Kombos raus und seht zu, dass die Biester sterben.
    Einmal ausgewachsen, sind die Kollegen wesentlich schwieriger zu besiegen. Die meisten ihrer Angriffe können nicht geblockt werden, was euch also zwingt, auf Abstand zu bleiben. Bei mehreren Zerberus gleichzeitig besteht ausserdem die Gefahr, dass ihr umzingelt werdet und dann binnen weniger Sekunden tot seid. Vor allem müsst ihr jedoch auch drauf achten, dass ausgewachsene Zerberus oftmals neue Hunde ausspucken, die dann später wieder zu grossen Bestien werden. Also verliert keine Zeit, sondern setzt alles ein, was ihr habt. Besser der Magie-Balken ist leer, als eure Lebensenergie.

  7. #22
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard Gegner Teil 4

    Der Kriegsgott (Ares) Teil 1
    Willkommen beim grossen Finale! Zum Glück ist das Spiel an diesem Punkt fast vorbei, denn hier wartet viel Arbeit auf euch. Der Endkampf ist in mehrere Abschnitte untergliedert und jeder davon ist auf seine eigene Art und Weise sehr tückisch. Im ersten Kampf gegen Ares tretet ihr ganz normal an und habt alle Waffen und Fähigkeiten zur Verfügung. Ab hier wird es lustig.
    Einen intensiven Nahkampf könnt ihr direkt schon einmal vergessen. Also denkt lieber gar nicht daran, die Artemisklinge auszupacken, egal wie viel Schaden sie machen würde. Stattdessen solltet ihr durchweg auf Fernangriffe mit den Chaosklingen setzen. Versucht immer gerade so weit von Ares entfernt zu bleiben, dass die Klingen ihr Ziel treffen. Kommt ihr zu nah heran, lauft wieder ein Stück zurück oder bringt euch mit einer Rolle in Sicherheit.
    Achtet vor allem auf die fiesen Bodenschläge des Kriegsgottes. Sobald der Bursche ausholt, ist es an der Zeit, jegliche Angriffe abzubrechen. Bei Schlägen auf den Boden hilft kein Blocken und auch das Abrollen ist vollkommen nutzlos. In dem Fall hilft nur ein beherzter Sprung in die Luft, kurz bevor die Waffe den Boden berührt.
    Zwei weitere böse Attacken sind die am Rücken befestigten Spikes und der Flammenwerfer. In beiden Fällen solltet ihr möglichst schnell die Flucht nach hinten antreten. Versucht erst gar nicht zu blocken, sondern rollt euch so schnell es geht weit von Ares weg. Besonders die Stacheln können ziemlich nervig werden, da die Attacken damit sehr schnell kommen.
    Ein weiterer Angriff des Kriegsgottes findet aus der Luft heraus statt. Sobald der Kollege abhebt, könnt ihr eure Finger ein wenig entspannen und müsst lediglich mit dem rechten Daumen arbeiten. Rollt einfach immer wieder zur Seite, wenn Ares einen Felsbrocken auf euch wirft. Für gewöhnlich sollte es recht leicht sein, diesem Angriff auszuweichen. Ihr solltet nur nicht ständig nach links und rechts rollen, da euch sonst unter Umständen ein bereits geworfener Fels treffen könnte. Versucht einfach irgendwie, kreisförmig durch das Areal zu rollen.
    Wenn ihr oft genug aus der Distanz und mit schnellen Kombos (Vergesst das Dreieck!) zugeschlagen habt, verliert Ares einige Orbs, die ihr sicherlich gut gebrauchen könnt. Solltet ihr grössere Probleme haben, den Kriegsgott durch Kombos zu schwächen, könnt ihr natürlich auch auf die Armee des Hades zurückgreifen. Gerade wenn ihr die Rage der Götter voll habt, solltet ihr diese direkt einschalten und dann erst zaubern, da ihr so für den späteren Kampf noch genug Magie zur Verfügung habt. Wenn ihr jedoch mit den normalen Angriffen gut klar kommt, solltet ihr die Magie lieber für später sparen.
    Sobald sich der Kampf dem Ende entgegen neigt, erscheint über Ares das Kreissymbol. Hechtet schnell zu ihm hin und greift euch den Burschen. Ein Mini-Spiel wird gestartet, wobei ihr anfangs möglichst schnell die Kreistaste drücken müsst. Seid aber vorsichtig, denn nach einer kurzen Weile endet dieses Spielchen und ihr müsst die richtigen Tasten zur richtigen Zeit drücken. Verhaut euch also nicht beim Tastendrücken!

    Der Kampf gegen sich selbst
    Sobald ihr den ersten Kampf gegen den Kriegsgott gewonnen habt, beginnt eine kurze Zwischensequenz und ihr findet euch in der Kirche wieder, in der ihr damals eure Familie getötet habt. Kratos soll alles nochmals miterleben und so tauchen nach kurzer Zeit ganz viele böse Klone von euch auf, die sich auf eure Frau und euer Kind stürzen.
    Dieser Abschnitt sieht zwar sehr schick aus, da die Umgebung langsam zerfällt, doch leider ist der Kampf ziemlich anstrengend und turbulent. Statt sich auf einen grossen Gegner konzentrieren zu können, müsst ihr es dauernd mit mehreren Spiegelbildern aufnehmen und dabei zusehen, dass eure Familie nicht zu viel Schaden erleidet. Sollten die zwei dann doch einmal spürbar Energie verlieren, so könnt ihr schnell zu ihnen laufen und dann die Kreistaste drücken. In diesem Fall führt Kratos keinen Griff aus, sondern umarmt seine Familie und lädt somit deren Energie wieder auf. Aber Achtung: Diese Aktion kostet euch Lebensenergie, verplant euch also nicht. Kleinere Auffrischungen sind aber in der Regel kein Problem, da die Gegner immer wieder diverse Orbs verlieren. Damit könnt ihr dann euch eure Lebensenergie wieder auffrischen.
    Um den Abschnitt gut zu überstehen, müsst ihr zusehen, dass ihr stets das Areal um eure Familie sauber haltet. Gegner am Rand sind also vorerst nicht so wichtig. Stattdessen solltet ihr auf alle Gegner losgehen, die sich in die Richtung der Familie bewegen. Versucht dann möglichst, Kombos durchzuführen, die weiträumigen Schaden machen und mehrere Gegner gleichzeitig treffen. Sehr beliebt und praktisch ist dabei Hades' Rache! Solltet ihr also angegriffen werden, setzt einen vernünftigen Block und haut dann drauf, um eine ganze Reihe von Gegnern wegzuschleudern.
    Falls ihr einmal genug Platz habt, nutzt den Angriff Macht des Herkules. Dieser ist zwar recht anfällig für Konterangriffe, aber sobald ihr einmal genug Platz habt, könnt ihr damit sehr viel Schaden anrichten. Da aber vor allem die Gegner weggestossen werden, habt ihr meistens auch direkt wieder genug Platz, um die Attacke erneut durchzuführen. Verschwendet eure Zeit jedenfalls nicht mit lauter kleinen Angriffen. Die Gegnerzahl ist so gross, dass ihr einfach möglichst viele Feinde auf einmal erwischen müsst. Die beiden eben genannten Angriffe eignen sich dafür wirklich bestens.
    Falls ihr im ersten Kampf gegen Ares eure Magie gespart habt, könnt ihr es euch sogar noch bequemer machen. Vergesst allerdings die Armee des Hades, denn dieser Zauber zieht viel zu viel Energie. Benutzt stattdessen lieber Poseidons Zorn. Vorzugsweise genau dann, wenn wieder einige Gegner auf eure Familie einschlagen. Auf diese Weise könnt ihr euch relativ bequem wieder aus Notlagen befreien. Ihr könnt ausserdem sämtliche Magie verbraten. Im letzten Kampf habt ihr ohnehin keine Möglichkeit mehr, sie einzusetzen. Aber seid trotzdem vorsichtig! Der Kampf gegen die eigenen Spiegelbilder dauert relativ lange, also verprasst nicht alles direkt zu Beginn des Kampfes.

    Der Kriegsgott (Ares) Teil 2
    Habt ihr auch diese Prüfung erfolgreich abgeschlossen, geht es schliesslich an den finalen Kampf gegen Ares. In der zweiten Runde verläuft jedoch alles etwas anders, denn ihr werdet eurer Waffen und Magie beraubt. Stattdessen greifen euch die Götter unter die Arme und ihr werdet auf eine für Ares ebenbürtige Grösse gebracht. Als Schwert muss schliesslich die Brücke herhalten, über die ihr kurz zuvor noch gelaufen seid.
    Das neue Schwert hat einige neue Kombos, die allesamt mit gedrückter L1-Taste ausgelöst werden können. Für diesen Fight sind diese jedoch meist zu langsam und schwerfällig. Probiert sie gegebenenfalls einfach aus und schaut, ob ihr damit klarkommt. Es geht jedoch auch etwas leichter, zumindest wenn ihr gut in der Verteidigung seid. In diesem Kampf gibt es keine normale Energieanzeige für Kratos und Ares. Stattdessen ist in der Mitte eine Anzeige, die immer nach links und rechts schwingt, abhängig von den Treffern, die gelandet werden. Trifft Ares euch, erhöht sich seine Energie und ihr werdet schwächer. Trefft ihr Ares, verhält es sich natürlich umgekehrt. Ihr seht schon: Theoretisch kann dieser Kampf unendlich lange dauern. Mit einer guten Verteidigung sollte es jedoch kein Problem sein, den Kampf noch in diesem Leben zu beenden.
    Euer effektivster Angriff wird mit der Kreistaste ausgelöst. Blockt die Schwertschläge des Kriegsgottes so gut es geht und nehmt euch wieder einmal vor den am Rücken befestigten Stacheln in Acht. Wie immer solltet ihr bei dieser Attacke auf Abstand gehen, um direkte Treffer zu vermeiden. Sobald ihr euch an den Rhythmus der Angriffe gewöhnt habt, geht direkt zum Gegenangriff über und benutzt die Kombos auf der Kreistaste. Wenn ihr dabei getroffen werdet, setzt euch selber ein Limit, wie viele Schläge ihr maximal durchsetzen wollt. Denkt daran: Es ist wichtiger, selber nicht getroffen zu werden, statt lange Kombos durchzuführen. Denn solange ihr nicht getroffen werdet, kann Ares auch keine neue Energie tanken.

    Gelegentlich wird sich der Kriegsgott wegteleportieren. Nun tauchen vier grosse Felsbrocken auf, denen ihr ausweichen müsst. Da diese allerdings stets aufeinander krachen, seid ihr am Rand des Levels sicher und könnt euch rechtzeitig in Deckung rollen. Dieser Angriff ist sehr leicht zu umgehen und entwickelt sich unter Umständen zu einem eurer Lieblinge, da ihr Ares danach mit etwas Geschick direkt eine Kombo vor den Latz knallen könnt.
    Ideal für den Sieg ist jedoch das Kräftemessen zwischen Ares und Kratos. Da ihr ohnehin viel mit der Kreistaste arbeiten werdet, habt ihr auch direkt schon den richtigen Knopf zur Hand. Sobald die beiden Titanen in den Clinch übergehen, müsst ihr so schnell es geht auf die Taste donnern und könnt dann zusehen, wie Kratos dem Kriegsgott ordentlich eine verpasst. Dieses Kräftemessen ist nicht nur leicht zu gewinnen, sondern zieht dem Verlierer auch noch eine ganze Menge an Energie ab. Direkt danach solltet ihr ausserdem noch in der Lage sein, eine Kombo hinten anzuhängen. Ihr seht schon: Je öfters ihr im Kräftemessen antreten könnt, desto leichter wird der Fight für euch.
    Solltet ihr alle Tipps befolgen, müsste der God of War auch bald besiegt sein und ihr habt es endlich geschafft. Das Spiel ist nach einer kurzen Sequenz beendet und Kratos erfüllt seine Bestimmung. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt könnt ihr euch an einen höheren Schwierigkeitsgrad wagen! Oder ihr widmet euch den Herausforderungen der Götter...

  8. #23
    Gelöscht
    Avatar von Kratos
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Autoland
    Alter
    35
    Beiträge
    1.711

    Standard

    Zitat Zitat von Anplak
    Wenn du schon einfach so von anderen Seiten kopierst, schreibe wenigstens die Quelle dazu!
    Egal, ob er die Sachen von ner Seite kopiert hat. Ist ja nett gemeint. Ich finde das nicht so schlimm, wenn man Sachen einfach kopiert. Ich werde mir auf jeden fall den ganzen Kram auf die Festplatte ziehn und ausdrucken Ein Danke geht an Nizzle195.

  9. #24
    Kicktipp-Gewinner 2009/2010
    Avatar von Nizzle195
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Beiträge
    14.057

    Standard

    Zitat Zitat von Anplak
    Wenn du schon einfach so von anderen Seiten kopierst, schreibe wenigstens die Quelle dazu!
    Die Komplettlösung hat mir ein Kumpel geschickt. Keine Ahnung wo der die her hat. Ist eigentlich auch egal. Hauptsache die bringt was. Und ich find se klasse. Wenn se dir nicht passt brauchst se ja nicht lesen.
    Ich bin der Meinung dass nicht nur ich in den Genuss der Komplettlösung kommen sollte, sonder nalle anderen, die es interessiert auch.
    Wir sind hier immerhin bei Tipps und Tricks.

  10. #25
    Gelöscht
    Avatar von Voyevoda
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Görlitz
    Alter
    30
    Beiträge
    811

    Standard

    Nizzle195 wird wegen geistigen diebstahls zu 3 jahren untersuchungshaft verurteilt!!!


  11. #26
    Avatar von Spras
    Mitglied seit
    20.03.2007
    Beiträge
    221

    Standard Brauche Hilfe bei God of War

    Hi Leute,

    stecke bei God of War fest. Ich gehe die Brücke zum Tempel der Pandorra entlang, und nach der Brücke den Weg links runter. Dann betätige ich diese Ausziehtreppe und klettere hoch. DAnn bin ich bei diesem Scheiterhaufen, wo immer ein Vogel Opfer drauflegt. Aber da passiert nix. Ich hab keine Ahnung was ich da machen soll. Hab mir Komplettlösungen angeguckt, die sagen, dass dann Gegner kommen. Ich kann machen was ioch will, da passiert einfach nix. Wäre nett wenn einer von euch ne Antwort auf die Frage hat. Es gibt nichts schlimmeres, als in so nem geilen Game zu hängen.
    Danke schonmal.

  12. #27
    Avatar von snake
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    501

    Standard

    Eigentlich sollte beim Scheiterhaufen eine Zwischensequenz kommen. Dan musst du zurück zum Tor vom Tempel. Und da sollten eigentlich Monster kommen.
    Nachdem du dan die besiegt hast kannst du dan in den Tempel eintreten.

    Hier kannst du dier das Spiel ganz in Ruhe angucken:

    http://www.stuckgamer.com/gui_god_of_war_01.shtml

  13. #28
    Gelöscht
    Avatar von Voyevoda
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Görlitz
    Alter
    30
    Beiträge
    811

    Standard

    Zitat Zitat von snake
    ...Dan musst du zurück zum Tor vom Tempel...
    wenn du diese ausgezogene treppe hochkommst, kommt eine zwischensequenz, in der du dich mit dem halb-verwesten typen unterhälst, dieser lässt zwei harpyen das tor zum tempel hochziehen. jetzt musst du vom scheiterhaufen nach links gehen (herunterspringen).

  14. #29
    Avatar von Spras
    Mitglied seit
    20.03.2007
    Beiträge
    221

    Standard Hilfe bei God of War

    Hi zusammen,

    hab ein Problem bei God of War.
    Ich habe die Herausforderung des Poseidons und des Atlas gemeistert, habe allerdings keine Schlüssel gefunden.
    Kann ich die noch irgendwie bekommen?
    Hab keine Lust das Spiel neu anzufangen

  15. #30
    Gelöscht
    Avatar von Kratos
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Autoland
    Alter
    35
    Beiträge
    1.711

    Standard

    Alle Beide Musenschlüssel sind im Tempel der Pandora versteckt.

    1. Schlüssel:
    Den ersten Schlüssel findest du in dem Raum mit dem Gott Atlas, der die Weltkugel (in diesem Fall eine Steinkugel) auf seinen Schultern trägt. Geh die Stufen zu ihm hoch und dann hinter ihn. Dort ist eine Truhe, die den Musenschlüssel enthält.

    2. Schlüssel:
    Den zweiten findest du während der kurzen Kletterpartie auf dem Berg den Kronos auf dem Rücken trägt (von hier aus sieht man unter sich Kronos und seitlich riesige Ketten). Die Felsvorsprünge sind hier so schmal, sodass sich Kratos an die Felswand drückt. Oben angekommen, gehst du nach RECHTS wo du die Truhe mit dem zweiten Schlüssel findet.

    Die Schlüssel brauchst du um eine verschlossene Tür in der Außenwand im Tempel der Pandora zu öffnen. Drehe dazu im Rundgang solange an der Kurbel bis du einen Gang mit der Tür erblicken kannst. Dahinter befindet sich ein super Goodies-Raum. Nicht vergessen: Auf das Podest in der Mitte springen!!!




    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •