Tab Content
Keine aktuellen Aktivitäten
Über Goemon

Allgemeines

Über Goemon
Begrüßung:
Goemon Ishikawa grüßt seine Besucher

Viele Leute glauben ja immer noch, ich sei vor vierhundert Jahren vom korrupten japanischen Kaiser gerichtet worden. Wie ihr seht, ist das alles gelogen. Ich erfreue mich trotz meines gehobenen Alters bester Gesundheit, habe jedoch meine Diebes-Karriere vorerst zurückgesteckt. Wichtiger wäre mir, dass sich das politische System erst einmal grundlegend ändert. Denn auch wenn heute wesentlich weniger Menschen in siedendem Öl gebadet werden, gibt es doch gewisse rechtliche Missstände, die der Klärung bedürfen.
Solang dieses Thema noch aussteht, muss ich mir wohl die Zeit mit Zocken vertreiben. Ganz oben auf meinem Speiseplan stehen Rollenspiele und alles was irgendwie mit Action zu tun hat. Demnach dürfen sich ActionRollenspiele bevorzugt fühlen.
http://www.Goemon5.com/Buch.gif Was ich sonst noch so mache, geht eigentlich keinen etwas an. Sollte jedoch zufällig jemand auf Goemon5.com vorbeischauen, sind gewisse Geheimnisse nicht mehr als solche zu halten. Bei der Gelegenheit kann ich auch gleich ein wenig Schleichwerbung produzieren. Lest mein Buch!

Gamer Goemon

Ich zocke eigentlich erst seit 1993, da dieses Hobby nicht nur ein generöses Taschengeld voraussetzt (und wir hatten ja nix, damals, nach fünfundvierzig), sondern auch einen freien Warenverkehr. Dass ich dennoch auch Klassiker wie NES oder MasterSystem daheim habe, verdanke ich zum größten Teil Ebay. Meine liebste Konsole ist tatsächlich das SNES, da sich auf ihm die besten Rollenspiele der Videospielgeschichte tummeln. Klar ist die Gothic-Reihe opulenter in Szene gesetzt, aber was Kampfsystem, Umfang und Storylinie anbelangt, hat sich seit jener Zeit gar nicht so viel getan. Die Kernelemente von Solo-Rollenspielen blieben demnach bis auf die Anpassung von Maus und Tastatur weitgehend unberührt.

Wenn ich von der Krebs- und Brechreiz-fördernden Grafik der Achtziger und frühen Neunziger zwischendurch mal die Nase voll habe, aktiviere ich meine Wii, die neben jeder Menge Casual-Unrat zum Glück auch echte Spiele für echte Zocker bereit hält. PS3 und Xbox360 sind zugegebenermaßen ebenfalls cool, aber ich bin halt doch noch Nintendo-Narr. Außerdem wirbeln in meinem Bekanntenkreis genug Microsoft- und Sony-Konsolen herum, um mir einen kundigen Einblick in die Schönheiten und Problematika jener Geräte zu gewähren. Im Endeffekt hat jede Konsole ihre guten Tage und letztendlich sitzen wir dann doch alle bei einer gemütlichen LAN-Party oder einer blutrünstigen Brettspielrunde beisammen, anstatt uns zu viert an einem Fernseher die Kabel zu verdrehen.

Gaming ist geil! Wenn man so viele Spiele und Konsolen daheim hat, fällt einem das Aufhören schon mal schwer. So vergehen schon mal ungeplante Wartestunden zwischen Aufstehen und morgendlicher Schreibarbeit. Hier schlägt auch die Stochastik mit dem ganz großen Hammer zu, denn auf meinem Desktop tummeln sich etwa doppelt so viele Shortcuts zu Spielen wie zu Vernunft-orientierten Programmen, sodass selbst bei erfolgreicher PC-Aktivierung einige Zeit vergehen kann, bis ich mich endlich auf das Wesentliche konzentriere: Bildung und Weltfrieden.

Indiskrepanzen

Schön, wenn wir mal in so vertrauter Runde beisammen sitzen (es wird wohl keiner von euch vorm Rechner stehen?!), nutze ich die Gelegenheit, um euch auf einige Makel der Merkel-Regierung hinzuweisen.

Da wäre zum einen der innerparteiliche Zoff, an der unsere geliebte Koalition zerreißt und die an so einfachen Fragen wie Atommüllverwertung oder Nahverkehr scheitert.

Identische Handlungsunfähigkeit ersieht man bei der EU, die über tierische und pflanzliche Nahrungsmittel den ganz groben Rettich bricht, was Großunternehmern volle Kassen durch steuerliche Zuschüsse beschert, während das Volk massive qualitative Verluste beklagt.

Zukunft und Umwelt

Politik, Bildung, Forschung und Verantwortungsbewusstsein sollten eigentlich Hand in Hand gehen oder bei derart vielen Händen zumindest gemeinsam Ringelpiz spielen. Nichts von beiden geschieht jedoch. Somit muss jeder Staatsbürger selbst auf sich aufpassen und die Zukunft der Welt selbst in die Hand nehmen. Wir sind durch unser tägliches Handeln in der Verantwortung, nicht nur an Bundeswahltagen.

Um euch die Entscheidungen ein wenig zu erleichtern und auch um euch über aktuelle Geschehnisse aufzuklären (damit die nächste Wahl nicht wieder in die Hose geht), verfasste ich Abhandlungen über Ernährung, Finanz- und Arbeitsmarkt.

Brandaktuell und immanent wichtig sind energy (r)evolution und der Living Planet Report, weil sie die auf eindrückliche Weise unseren sofortigen Handlungsbedarf faktisch verdeutlichen.

Doch innenpolitische Konflikte müssen nicht immer von der Unbelehrbarkeit des Volkes ausgehen, wie beispielsweise Kongo, Simbabwe oder Korea beweisen.
Wer entgegen aller Vernunft einfach nur Spaß haben oder mal was gutes lesen will, kann sich möglicherweise an der Spielemarktentwicklung, dummen Amerikanern, X3-Reunion und meinen Gedanken zum Rechenwesen erfreuen.
PS.: Es mag manchmal so aussehen, als verträte ich das Parteiprogramm der Grünen und tatsächlich waren Bündnis 90 und ich noch nie so ähnlicher Meinung. Doch bleibe ich weiterhin Parteilos, um durch buddhistische Weisheit ein Stück Objektivität auf die Welt zu werfen.
There are only 10 kinds of people. Those who understand binary and those who don't!
Biografie:
Diplom-Paläontologe
Wohnort:
Ketschendorf

Statistiken


Beiträge
Beiträge
86
Beiträge pro Tag
0,02
Letzter Beitrag
Square Enix: Countdown und erster Hinweis zu neuem Spiel 26.06.2009 12:21
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
26.06.2009 12:21
Mitglied seit
31.08.2008

8 Freunde

Zeige Freunde 1 bis 8 von 8
Im Blog von Goemon lesen

Neue Einträge

Ursels großer Coup

Goemon (17.08.2009 um 16:02 Uhr)
In Internetforen wird sie beschimpft und in Gamer-Kreisen virtuell angespien. Als Zensursula trifft sie einen empfindlichen Nerv der neuen Mediengeneration. Die Rede ist von Ursula Gertrud von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, also die wichtigste Randgruppenministerin des Landes. Ihr aktuelles Großprojekt heißt Internetsperre, wodurch sich Frau von der Leyen den wenig eleganten Spitznamen "Zensursula" zuzog.

Ich muss jetzt einfach mal

Weiterlesen

Kategorien
Kategorielos

Ego-Shooter töten keine Menschen, Bayern weiß Abhilfe

Goemon (12.06.2009 um 13:56 Uhr)
Am 12. März 2002 erschoss ein 19-jähriger an seiner ehemaligen Bildungsstätte, dem Gutenberg-Gymnasium in Erfurt, zwölf Lehrer, eine Sekretärin, zwei Schüler und sogar einen Polizisten. Am 11. März 2009 ereignete sich an der Albertville-Realschule in Winnenden ein ähnliches Massaker. Ein 17-jähriger Ex-Schüler stürmte die Bildungseinrichtung mit einer Handfeuerwaffe und erschoss elf Menschen, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Immer wieder werden junge Männer zu Gewalttätern, verletzen

Weiterlesen

Kategorien
Kategorielos

Medienmonster China: Wenn Zensur Normalität wird

Goemon (04.06.2009 um 22:11 Uhr)
4. Juni. Abhängigkeitstag. China feiert sich und den bedeutsamen zwanzigsten Jahrestag des Massakers am Tian?anmen mit einer ausufernden Präsenz loyaler Polizeikräfte. In der Nacht zum 4. Juni 1989 wurden im Zentrum Pekings tausende Menschen getötet, in einem beispiellosen Blutbad der chinesischen Militär-Doktrin.

Der Anfang vom Ende
Dabei hatte alles so harmlos angefangen. Als Reaktion auf den rätselhaften Tod des Parteikritikers Hu Yaobang fanden sich Mitte April 1989 tausende

Weiterlesen

Kategorien
Kategorielos

Und heute verbieten wir mal ...

Goemon (08.05.2009 um 13:49 Uhr)
Nach dem Gebrabbel über "Killerspiele", Pseudo-Debatten um Managergehälter, lauwarmem Gesäusel über Naturschutz, verbrämten Steuerdisputen, einer verkorksten Gesundheitsreform und trügerischen Wahlkampfgeschenken an Rentner folgt nun der nächste Aktionismus unserer Koalitionsregierung. In einer scheinbar ruhmvollen und selbstlosen Aktion wollen CDU und SPD Kampfspiele verbieten. Denn laut allgemeinem Koalitionsdünkel ist Paintball eine lebensnahe Tötungssimulation. Das Kampfspiel sei sittenwidrig

Weiterlesen

Kategorien
Kategorielos

Final Countdown

Goemon (28.01.2009 um 22:15 Uhr)
Pünktlich um 17 Uhr mitteleuropäischer Winterzeit endete der Countdown auf der offiziellen internationalen Final-Fintasy-13-Website. Die Welt hielt den Atem an, als der Counter auf null fiel. Bong! 17 Uhr. Und es passierte ? absolut ? nichts.

Der Countdown ist bei null angelangt und bewegt sich nicht weiter. Als treuer Final-Fantasy-Fan habe ich mich pünktlich auf der Website eingefunden und werde mit absoluter Stille entlohnt. Mir war von Beginn an klar, dass der Countdown zum ersten

Weiterlesen

Kategorien
Kategorielos
Forenaktivität

Beitragsstatistik