"Gefällt mir"-Übersicht1403Gefällt mir
  1. #4516
    GenX66
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Sollte man für Tales from the Borderlands Borderlands 1 und 2 gespielt haben?
    Ja und nein. Wenn man die Story von Handsome Jack kennt, macht es einiges leichter den schrägen Humor von Borderlands zu begreifen. Wenn man aber allgemein offen für Albernheiten ist, kann man es auch ohne die Shooter-Vorgänger lieben, imo.

  2. #4517
    Kr@tos
    Gast

    Standard

    Eigentlich kein ja und nein, sondern ein klares Nein! Ich habe die Borderlands Spiele nie gespielt und du bekommst in TftB genug Infos zu Handsome Jack (reicht allemal für TftB) und den schrägen Humor lernt man hier auch kennen... also sind Kenntnisse der Spiele nicht erforderlich! Ich kam damit gut zurecht...
    Hoernchen1234 gefällt dieser Beitrag.

  3. #4518
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    14.985

    Standard

    Borderlands 1 und 2 stehen zwar noch auf meiner Liste aber das könnte wegen Fallout noch ne weile dauern.


  4. #4519
    Avatar von Gamemaster1883
    Mitglied seit
    14.03.2008
    Ort
    Aus der Steiermark
    Alter
    30
    Beiträge
    3.586
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Brauchst nicht gespielt zu haben.Ist eine eigene Story.Ist auch sehr einfach da dort vieles nur aus Sequenzen besteht wo man nur immer wieder die Antworten auswählen kann.Aber da reicht notfalls auch immer auf X zu drücken und so.Ein Game Over gibts bei den Telltale Games eh sowieso nicht wehalb man da nix falsch machen kann.Die Abschnitte wo man sich frei bewegen kann fand ich bei dem Game nochmal weniger als man es sonst kennt.Ist aber trotzdem ganz gut gelungen.

  5. #4520
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Dragon Age: Inquisition (PS4) 8/10

    Tolles Spiel, nur für meinen Geschmack schon fast überladen. Was es da alles zu tun, zu sammeln und zu entdecken gibt ist schon wahnwitzig wenn man ein Mensch mit normalen Arbeitsalltag ist und Frau auch noch Anspruch auf den TV erhebt.
    Gegen Ende wollte ich nur noch der Geschichte folgen und hielt es eher für unnötig dann alle Drachen zu schlachten oder sämtliche Risse und Regionen zu entdecken. Die Story war gewohnt Bioware-mäßig episch erzählt, die meisten Charaktere sympathisch. Beim Antagonisten hätte man ruhig mehr rausholen können aber da ich durch das DA Keep davon ausgehe dass es noch einige Teile geben wird, war er als eine Art "kleiner" Endboss dann doch Arschloch genug.
    Es war einfach wieder toll einen eigenen Charakter zu erstellen und seine Geschichte zu spielen. Jetzt freue ich mich aufs neue Mass Effect und hoffe dass Bioware da wieder ordentlich auftrumpft.

  6. #4521
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.676
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Undertale [PC]
    Dieses Spiel hat ja wirklich sehr viele, sehr hohe Wertungen abgegriffen und ist dennoch relativ unbekannt. Das Spiel sieht aus wie ein NES-Titel, beinhaltet aber viele moderne Spielelemente. Es geht um einen Menschen, der in ein Untergrundreich stürzt, wohin die Monster sich vor langer Zeit zurück gezogen haben. Sie leben hier, um den damals sehr aggressiven Menschen zu entkommen. Das Spiel bricht sehr oft die vierte Wand, so dass beispielsweise die Menüführung öfters mal durch den Kakao gezogen oder als "Gegenstand" benutzt wird. Dieser wilde Mix mit sehr viel humorigen Einlagen hat mir richtig gut gefallen, aber er verhindert auch dass ich zu viel über das Spiel schreibe. Man muss es wohl selbst gespielt haben.
    9/10
    [zen] gefällt dieser Beitrag.

  7. #4522
    Avatar von [zen]
    Mitglied seit
    09.05.2010
    Beiträge
    6.822

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Undertale [PC]
    Daumen hoch!
    Kannst du eine Einschätzung zur Spielzeit geben?


  8. #4523
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.676
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von [zen] Beitrag anzeigen
    Daumen hoch!
    Kannst du eine Einschätzung zur Spielzeit geben?
    Ich habe etwa 8 Stunden gebraucht. Bei einigen Gegnern habe ich mehrere Versuche gebraucht oder mir nochmal ein paar Lebenspunkte-Spender holen müssen...

    P.S. Der Titel war im Sale ein paar Euronen billiger

  9. #4524
    Avatar von [zen]
    Mitglied seit
    09.05.2010
    Beiträge
    6.822

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Ich habe etwa 8 Stunden gebraucht. Bei einigen Gegnern habe ich mehrere Versuche gebraucht oder mir nochmal ein paar Lebenspunkte-Spender holen müssen...

    P.S. Der Titel war im Sale ein paar Euronen billiger
    Das weiß ich doch. Guckst du hier: http://forum.gamesaktuell.de/news/91...ml#post1737889
    Danke für deine Antwort. Werde es jetzt auf jeden Fall kaufen. Die Spielzeit empfinde ich als angenehm für ein Indi-RPG.


  10. #4525
    Avatar von Kenis75
    Mitglied seit
    30.05.2009
    Beiträge
    631

    Standard

    Life is Strange (8,5/10) hat zwar so gut wie kein Gameplay, zieht einen aber irgendwie in die Geschichte rein... Und der Umfang geht auch voll in Ordnung.
    a win is a win! (ex-Headcoach Hamburg Blue Devils "Captain" Kirk Heidelberg)

  11. #4526
    Avatar von Skeletor242
    Mitglied seit
    25.11.2009
    Beiträge
    1.268
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Dishonored - Definitive Edition (PS4)

    Das Hauptspiel hatte ich seinerzeit schon auf der PS3 durchgezogen...mir ging es hier primär um die
    DLC's...sowohl "The Knife of Dunwall" als auch "The Brigmore Witches" gefallen mir sehr gut und sind
    ihr Geld absolut wert..."Dunwall City Trials" ist dagegen net wirklich spielenswert...Prüfungen unter Zeitdruck
    sind nun wirklich net mein Fall...hier wäre ein dritter Story-DLC besser gewesen...

    Insgesamt war's wieder eine Freude,nochmal die Platin zu holen und die DLC's kennenzulernen...Dishonored
    ist und bleibt für mich eines der besten Schleichspiele...wenn man denn schleichen will...

  12. #4527
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.676
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Eternal Senia [PC Steam Download]
    Nach knapp 5 Stunden habe ich dieses sehr unterhaltsame, kostenlose JRPG durchgespielt. Das Kampfsystem ist sehr interessant, da man zum Angreifen einfach auf die Gegner läuft und dann abhängig von Rüstung und ähnlichen Werten Schaden zurück bekommt. Das ist trotz allem recht fordernd, wenn die Sonderfähigkeiten dazu kommen, die man nur begrenzt dafür aber taktisch geschickt einsetzen kann. Das Spiel hat sogar drei verschiedene Enden, die für unterschiedlich "gründliche Spielstile" freigeschaltet werden. Technisch ist das Spiel natürlich weit vom AAA-Standard entfernt, aber die sympathische Geschichte um Senia, die ihre Schwester sucht, fand ich sehr nett erzählt und die Musik und Manga-Zeichnungen gefielen mir sehr gut.
    8/10

  13. #4528
    Avatar von Sanchez85
    Mitglied seit
    15.01.2009
    Ort
    Lübz
    Alter
    34
    Beiträge
    3.446
    Blog-Einträge
    11

    Standard

    Habe Until Dawn platiniert und insgesamt drei mal durchgespielt. Da ich diese Art von Spiele ja gerne mag und ich auch Fan von Horrorfilmen dieser Sorte bin fand ich die Kombi klasse und hatte von der ersten Minute an Spaß an dem Ganzen. Mir persönlich hat die Story gut gefallen und auch die Grafik fand ich gut. Die Entscheidungsfreiheit bzw der Einfluss den man durch seine Taten auf die Handlung nehmen könnt waren zwar nicht so groß wie gedacht, waren aber trotzdem gut umgesetzt.

    9/10

    Zünde lieber ein Licht an, als über die Dunkelheit zu meckern.

    Zitat von d.night:
    Ich hasse (reale) Gewalt, ich hasse Rassismus aber ich ficke gerne...

  14. #4529
    Avatar von Fortinbras
    Mitglied seit
    22.08.2006
    Alter
    36
    Beiträge
    21.949
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Persona 4: Dancing All Night (Vita) - platiniert

    Ich kann nicht genau beschreiben was mich an Persona so begeistert. Mein Geschmack hat sich über die Jahre sehr gewandelt. Mit Animes, JRPGs oder vielen anderen Genres aus Japan kann ich nicht mehr wirklich viel anfangen. Manche Dinge sind nach wie vor toll, grundsätzlich schreckt mich Anime-Zeug mittlerweile aber eher ab.

    Persona und das ganze Persona-Universum hingegen nicht. Die Games haben einfach einen genialen Style, es fängt bei den Charakterdesigns an, geht über die Musik bis hin zu den Ladescreens.

    P4D hat mich bis zum Ende nicht los gelassen.

    Für mich ist Persona 5 die wahre PlayStation Killer App nächstes Jahr.
    Tretet dem Games Aktuell Club auf Xbox Live bei!

  15. #4530
    GenX66
    Gast

    Standard

    Just Cause 3 (Xbox One)

    Einen "triftigen Grund" liefert diesmal der Stalin-Verschnitt Di Ravello. Der Diktator herrscht mit eigenwilligem Humor über das Mittelmeer-Paradies Medici, das riesige malerische Landschaften sowie unterschiedliche Klimazonen bietet.
    Der dritte Teil der speziellen Zerstörungsorgie unterscheidet sich auf den ersten Blick nur unwesentlich von den ebenso speziellen Vorgängern, ist aber dank Next-Gen-Power viel detaillierter und bunter in Szene gesetzt. Wie bei GTA kann man sofort überall hin, man kann die Gegend auf eigene Faust erkunden, Herausforderungen meistern (von denen es 112 gibt) oder die 25 Hauptmissionen spielen.
    Außerhalb der Nebenmissionen geht es darum Di Ravellos Festungen, Basen und Vorposten zu erobern, die Städte Medicis von der Propaganda Di Ravellos zu befreien und Polizeireviere zurück zu erobern. Überall im Land trifft man auf Städte, Plätze und Orte wo es etwas zu tun gibt.
    Um sich schnell in der Spielwelt voran zu bewegen, ist Held Rico Rodriguez von Spielbeginn an mit einem Wingsuit, einem Greifhaken und einem Fallschirm ausgestattet. Viele seiner Fähigkeiten und Gerätschaften lassen sich durch das erledigen von Herausforderungen ausbauen und verbessern. Durch das finden von Sammelgegenständen kann man aber auch Schnellreisefunktionen freischalten.

    Da es bei Just Cause hauptsächlich um Zerstörung und Explosionen geht und Rico dafür auch allerlei Kriegsgerät zur Verfügung hat, ist die Verwüstung in der Spielwelt natürlich extrem. Das wirkt sich leider auf die ansonsten recht ordentliche Bildrate aus. Jedoch hat der letzte Patch eine enorme Verbesserung gebracht. Auch Spielabstürze kommen nur noch sehr selten vor.
    Bei einer Spielwelt dieser Ausmaße kann ein Vertreter des Sandbox-Genres nicht vollkommen perfekt sein. So gibt es auch gelegentlich kleinere Bugs, die allerdings den Spielfluß nicht stören. Die KI ist abgrundtief dämlich, Soldaten laufen blindlinks in offenes Maschinengewehrfeuer. Man kann auch nicht alles komplett zerstören, nur Gebäude stürzen ein, die auch dafür vorgesehen sind. Alles nicht so dramatisch.
    Viel nerviger sind die langen Ladezeiten, insbesondere in den Hauptmissionen oder den vielen Herausforderungen. Wer eine externe Festplatte besitzt, oder womöglich sogar eine externe SSD, der sollte das Spiel unbedingt darauf installieren um die Wartezeiten von durchschnittlich mehr als einer Minute (!) auf ca. 20-30 Sekunden zu verkürzen.

    Ein weiterer Schwachpunkt des Spiels ist die extrem fummelige Fahrzeugsteuerung. Nur eine handvoll Autos und Motorräder kann man halbwegs kontrolliert auf den Wegen und Straßen halten. Bei den meisten Fahrzeugen spürt man entweder keinen Effekt beim bremsen oder die Autos neigen extrem zum untersteuern. Panzer fahren ausschließlich im Schneckentempo und bleiben an zu steilen Auffahrten sogar komplett stehen.
    Helikopter, Boote und Flugzeuge lassen sich wesentlich geschmeidiger steuern, auch wenn man als Neuling vielleicht etwas Übung braucht, um mit einem Kampfjet ein Gebiet punktgenau zu bombardieren.

    Für Just Cause 3 muss man sich entweder viel Zeit lassen oder eine gehörige Portion Frustresistenz mitbringen. Ohne besondere Waffen, Granaten und Werkzeuge, die in den Herausforderungen freigeschaltet werden können, sind die Hauptmissionen vom Schwierigkeitsgrad her ziemlich knackig. Auch Kommandozentralen oder Luftwaffenbasen sind ohne Einsatz eigens erarbeiteter Waffen fast doppelt so schwer. Natürlich kann man auch einen feindlichen Kampfjet klauen und damit eine Bohrinsel plattmachen, aber das kann u.U. sehr lange dauern und es gibt derer viele feindliche Ziele in Medici.
    Einfacher ist es, wenn man die Inselgruppen nach und nach erobert, in den freigeschalteten Herausforderungen möglichst viele Zahnräder (eine Art Währung) sammelt und sich somit Vorteile durch neues Kriegsgerät verschafft um die revolution in Medici voranzutreiben.

    Mein persönliches Fazit nach etwa 80 Spielstunden:
    Just Cause 3 macht fast alles nochmal besser als in den Vorgängern, Entwickler Avalanche in den neuen New York Studios schlampt aber bei Details wie z.B. einer fehlenden Minimap, der verkorksten Fahrzeugsteuerung, den langen Ladezeiten und der teils instabilen Framerate.
    Sehr gut gefallen haben mir die herrliche Urlaubsatmosphäre, der schräge Humor und die Tatsache, dass sich das Spiel selbst nicht allzu ernst nimmt. Die Grafik ist grundsätzlich hübsch, auch am sehr guten Sound gibt es nichts auszusetzen. Es macht einfach einen Heidenspaß, wenn man den Chaos-Faktor in die Höhe treibt, alles um sich herum explodiert und Rico Rodriguez nur noch Zerstörung im Paradies hinterlässt.

    (8,5/10)
    Max MadDk870, Sil3ntJul86, I3uschi und 1 weiteren Leser(n) gefällt dieser Beitrag.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •