Seite 3 von 15 1234567891013 ...
"Gefällt mir"-Übersicht1Gefällt mir
  1. #31
    Avatar von IRA4ever
    Mitglied seit
    23.08.2006
    Beiträge
    92

    Standard

    Zitat Zitat von DaveTheBrave
    Queens of the Stone Age - Era Vulgaris

    NAJA!

    Das Album find ich doch mal sehr sehr dürftig, weitaus schlechter als die beiden Vorgänger fängt es richtig richtig mies an, das erste halbwegs gelungene Lied ist tatsächlich erst Track 7, Make it wit chu
    3s & 7s ist dann das beste Lied des Albums und eigentlich auch wirklich verdammt cool, die nächsten Lieder auch wieder ganz gut, aber ..eben nur ganz gut.
    Die CD ist imo doch ziemlich mies, macht tatsächlich absolut kein Spaß zum anhören.

    Wenn ich da richtig lieg, ist doch auch Sick, Sick, Sick die Singleauskopplung...auch ein richtig mieses Lied -.-

    Schade! Hab mich eigentlich gefreut auf das Album!


    Edit von AmrasSeregorn
    Schriftfarbe geändert
    Ich möchte Dave stark zustimmen in seiner meinung über das neue Queens of the Stone Age Album. Es wird erst gegen Schluss gut. Das Lied 3s & 7s ist mit Abstand das Beste und meiner Meinung nach eins der besten QotSA Liedern überhaupt. Trotzdem ist das Album mindestens einmal hörenswert,jedoch nicht kaufenswert.

    Check: Net zum thema aber gutes lied mit gutem video http://www.myvideo.de/watch/2089677

  2. #32
    Themenstarter
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    38
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Meiner Meinung nach ist das neue QotSA absolute Klasse. Wesentlich besser als die lediglich alles Bisherige Wiederkäuende, ziemlich langweilige "Lullabies". Es stimmt schon, die Era Vulgaris ist eigentlich irgendwo unhörbar, aber genau das macht den Reiz an der Scheibe aus.
    Ich würde soweit gehen zu sagen, dass nur die "Songs for the Deaf" wirklich besser ist.

  3. #33
    Avatar von Kosh
    Mitglied seit
    18.07.2007
    Beiträge
    117

    Standard

    Zitat Zitat von Vince
    Meiner Meinung nach ist das neue QotSA absolute Klasse.
    Jein. Es hat, meiner Meinung, seine lichten Momente, aber es ist eher Arbeit als Genuß sich dahinein zu hören. Ich habe es jedenfalls nicht geschafft mich wirklich dafür begeistern zu können.

    ziemlich langweilige "Lullabies".
    *duck* also mir hatte es gefallen....


    Bei mir rotiert aktuell "The Ultimate Devotion" von Marc Rizzo (ehemals Ill Nino, aktuell Soulfly). Ein wirklich tolles Album, vor allem wenn man ein faible für reine Akkustiknummern hat, denn Mr. Rizzo hat sich wirklich nur auf E-Gitarre, Akkustikgitarren konzentriert. Dazu gibt es nur noch Bass und Schlagzeug als kleine Unterstützung, aber der Fokus liegt eindeutig auf den Rythmen und deren Wechseln, dem treibenden E-Gitarrengezupfe und den "Atempausen" wo die lateinamerikanschen Wurzeln von M.R. durchkommen. Eventuell folgt noch eine richtige Kritik.

  4. #34
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von Vince
    Meiner Meinung nach ist das neue QotSA absolute Klasse. Wesentlich besser als die lediglich alles Bisherige Wiederkäuende, ziemlich langweilige "Lullabies". Es stimmt schon, die Era Vulgaris ist eigentlich irgendwo unhörbar, aber genau das macht den Reiz an der Scheibe aus.
    Ich würde soweit gehen zu sagen, dass nur die "Songs for the Deaf" wirklich besser ist.
    Ich kann keinen Reiz daran erkennen, hässlichen Lärm anzuhören.
    Hässlichen Lärm kann ich auch umsonst auf meiner E-Gitarre produzieren.
    Das Album macht absolut KEIN Spaß.
    Die Queens sind ja nicht unbedingt bekannt dafür, Mainstream-Rock zu machen, jedoch sind die weniger bekannteren Lieder auf den letzten 2 Alben trotzdem geil und der Gesamteindruck der jeweiligen Alben ist einfach wunderbar, während man sich bei Era Vulgaris zwingen muss es zuende zu hören...und nochmal verdammt viel Anstregung aufbringen muss, sich auch noch dazu zu zwingen,es mehrmals anzuhören.



    Zitat Zitat von Kosh
    *duck* also mir hatte es gefallen....
    .
    Ich fands auch sehr gut!
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  5. #35
    Avatar von Despair
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.055

    Standard

    Zitat Zitat von DaveTheBrave
    Ich kann keinen Reiz daran erkennen, hässlichen Lärm anzuhören.
    Manche Alben brauchen eben ihre Zeit, bis sie zünden. Du glaubst gar nicht, wieviele Durchläufe ich benötigt habe, um mit Radioheads "Kid A" klarzukommen...

  6. #36
    Themenstarter
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    38
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von Kosh
    Jein. Es hat, meiner Meinung, seine lichten Momente, aber es ist eher Arbeit als Genuß sich dahinein zu hören.
    War aber eigentlich immer so bei Homme und verkehrt finde ich das nicht. Ist mir ganz recht, wenn sich mir das nicht auf Anhieb erschließt.

    Ich kann keinen Reiz daran erkennen, hässlichen Lärm anzuhören.
    Hässlichen Lärm kann ich auch umsonst auf meiner E-Gitarre produzieren.
    Das Album macht absolut KEIN Spaß.
    Deine Meinung, die dir gewährt sei. Mit sinnlosem Geschredder auf der eigenen Gitarre hat das jedenfalls herzlich wenig zu tun. Der "hässliche Lärm" war es bei mir eigentlich auch nur beim ersten Durchgang, dann öffnete sich langsam die Blüte.

  7. #37
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von Vince
    Deine Meinung, die dir gewährt sei. Mit sinnlosem Geschredder auf der eigenen Gitarre hat das jedenfalls herzlich wenig zu tun. Der "hässliche Lärm" war es bei mir eigentlich auch nur beim ersten Durchgang, dann öffnete sich langsam die Blüte.
    Das halt ich für dämliches Gschwätz, schon immer, ist bei mir zB auch bei Awake von Dream Theater so.

    Aber jetzt zu Era Vulgaris, der Vergleich mit der Gitarre war nicht so gemeint,dass es irgendwie anspruchslos,sondern einfach nur lärmig und meiner Meinung nach richtig schlecht ist.
    Songs for the Deaf ist zB auch nicht sehr eingängig, ich hab auch nix gegen etwas sperrige Lieder und Alben, aber Songs for the Deaf ist einfach nur geil
    Aber grad Sick,sick,sick..oh mein Gott..wie kann man sich freiwillig solchem Lärm ergeben?
    Das hört sich an wie..keine Ahnung..wie ne Baustelle..
    Furchtbar...
    Ich mein, ich will ja nicht gleich alles schlecht machen (dafür mag ich die Queens viel zu sehr) aber das Album ist absolut nix!
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  8. #38
    Avatar von Despair
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.055

    Standard

    Die sperrigsten und anfangs unhörbar erscheinenden Alben sind im Nachhinein oftmals die geilsten. Um das herauszufinden, muss man sie natürlich desöfteren hören und nicht direkt in die Ecke pfeffern.

  9. #39
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von Despair
    Die sperrigsten und anfangs unhörbar erscheinenden Alben sind im Nachhinein oftmals die geilsten. Um das herauszufinden, muss man sie natürlich desöfteren hören und nicht direkt in die Ecke pfeffern.
    Und genau DAS find ich ÜBERHAUPT nicht und kann ich absolut nicht nachvollziehen.
    Wie gesagt,es geht mir nicht um die sperrigkeit an sich,sondern (jetzt bei Era Vulgaris) darum,dass es in meinen Ohren einfach nur richtig schlechte Musik ist.
    Nicht schön, nicht schnell, nicht hart, es hat einfach NICHTS! (also zum großteil!)
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  10. #40
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Bad Religion -Suffer

    Nun..
    Das Album ist natürlich super, es hat kein schlechtes Lied,aber man sieht hier,dass sie halt noch etwas Zeit brauchten um zur perfekten Melodic Punkrock Band zu werden.
    Es wirkt noch nicht 100%ig ausgereift, noch ein klein wenig zu einseitig, obwohl die Melodien spitze sind!
    Und es hat auch nicht viele RICHTIGE "Hits"(was ja nicht schlimm ist!), weswegen auch bei ihren live Auftritten *'afaik* nicht soviele Lieder von Suffer gespielt werden.
    Die bekanntesten sind wohl Suffer und Do what you want, die auch echt klasse sind!
    How much is enough? und 1000 more fools sind auch klasse!

    Sehr solides gutes Album,das den Beginn einer super Punkrock Ära einläuten sollte.

    Ich denk,wenn ich damals schon gelebt hätte und auf Punk abgefahren wär, hätt mir das Album noch viel mehr gefallen,aber heute find ich halt einige spätere Alben von BR einfach geiler.
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  11. #41
    Themenstarter
    Avatar von Vince
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    38
    Beiträge
    2.365
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von DaveTheBrave
    Und genau DAS find ich ÜBERHAUPT nicht und kann ich absolut nicht nachvollziehen.
    Auch das ist deine Sache, aber deswegen ist es noch lange kein blödes Geschwätz, wenn das jemand so empfindet. Ich habe das schon hundertmal am eigenen Leibe erfahren, Despair offensichtlich auch. Und du kannst mir glauben, wir laufen da sicher keiner Standardfloskel hinterher.

    Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass Alben, die auf Anhieb voll durchpowern, nur selten den Langzeittest bestehen. Umgekehrt ist es ziemlich oft so, dass die sperrigsten Alben im Nachhinein die Besten sind (und eben am Ende gar nicht mehr sperrig). Was natürlich keine bewährte Standardformel ist, nur eine Tendenz. Aber vermutlich wird das von den verschiedenen musikalischen Strömungen auch jeweils anders empfunden. Dürfte einfach eine Sache der Mentalität sein.

  12. #42
    Avatar von DaveTheBrave
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von Vince

    Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass Alben, die auf Anhieb voll durchpowern, nur selten den Langzeittest bestehen. Umgekehrt ist es ziemlich oft so, dass die sperrigsten Alben im Nachhinein die Besten sind (und eben am Ende gar nicht mehr sperrig). Was natürlich keine bewährte Standardformel ist, nur eine Tendenz. Aber vermutlich wird das von den verschiedenen musikalischen Strömungen auch jeweils anders empfunden. Dürfte einfach eine Sache der Mentalität sein.
    Aber es kommt eben auch darauf an WIE sperrig sie sind.
    ZB empfinden so RICHTIGE Mainsteramhörer sogar schon Songs for the Deaf als etwas...naja..gewöhnungsbedürftig..ICH persönlich dagegen finde,dass es die perfekte Mischung aus solchen Liedern wie das ÜBERgeniale No one Knows und halt sperrigeren, dreckigeren Tracks ist, die aber einfach nicht so veradmmt mies klingen wie auf Era Vuglaris
    "Der Mensch ist ein Mikrokosmos, er ist ein Gewächs, organisch wie eine Frucht, er hat Farbe, Zerbrechlichkeit und Süße. Ihn zu manipulieren, zu konditionieren, bedeutet ihn in ein mechanisches Objekt zu verwandeln - eine Uhrwerk-Orange.“

  13. #43
    Avatar von LivingDead
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Ort
    Aurich
    Alter
    31
    Beiträge
    1.243

    Standard

    lol... also ich muss sagen, dass gerade "Sick, Sick, Sick" der mich letztendlich zum Kauf überzeugende Musiktitel war. Sowieso gefällt mir "Era Vulgaris" ungemein gut, auch wenn man sich in einige Titel erst "hineinhören" musste. Dafür gibt es aber imo auch Titel wie "Make It Wit Chu", welche dann für die nötige Entspannung sorgen. So unterschiedlich können Geschmäcker doch sein...
    Mit freundlichem Gruß, LivingDead
    Meine DVDs / Das Kurzkritiken-Forum

  14. #44
    Avatar von Despair
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.055

    Standard

    King Diamond - The Puppet Master

    Wenn es um Filme geht, langweilen mich konventionelle Horrorstories recht schnell. Musikalisch gesehen sieht es anders aus. Der King hat es mal wieder geschafft, eine traditionelle Geschichte höchst interessant in Szene zu setzen. "The Puppetmaster" würde so manche 0815-Story zerfetzen - wenn er verflmt werden würde. Und zwar angemessen. Durch einen Regisseur, der sein Handwerk versteht. Leider ist das Utopie. Aber man wird ja noch träumen dürfen... ;-)

  15. #45
    Avatar von BobaDick
    Mitglied seit
    25.10.2006
    Ort
    Inselwohnhaftig
    Alter
    29
    Beiträge
    51

    Standard

    http://gedudel.de/wordpress/wp-conte.../tomtebuch.jpg

    Tomte BUDS.. enthält deutsches Liedgut der höchsten Klasse.
    Lieder wie "Ich sang die ganze Zeit von dir" (Singleauskopplung) oder "Was den Himmel erhellt" lassen die Gehörgänge wieder aktiv werden. Teilweise gewöhnungsbeduerftige Texte und die Stimme des Leadsänger fallen sofort auf, machen aber den Charme der Band aus..
    Vorhergehende Alben sind: Hinter all diesen Festern oder Eine Sonnige Nacht..
    Das Genre selbst würde ich auf instrumentlastigen Pop mit leichten Hang zum Punk beschreiben..
    Reinhören lohnt sich auf jeden fall für alle die mal ne ruhige Kugel schieben wollen..
    Geheimtipp: Mit dem Mofa nach England (von "Eine sonnige Nacht")
    Das Leben und der Tod unterscheiden sich im Artikel und Offensichtlichkeit..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •