Seite 2 von 2 12
"Gefällt mir"-Übersicht10Gefällt mir
  1. #16
    Avatar von Cloud-Strife
    Mitglied seit
    15.06.2008
    Beiträge
    2.431
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Oh Gott, diese Diskussion hier ist ja mal wieder arg lächerlich.
    Zu behaupten, man müsse zwanghaft jedes Geschlecht spielen können ist einfach fernab jeglicher Logik, weil man die Entwicklungskosten damit in die Höhe treibt und eine richtig gute Story unmöglich macht.

    Es wäre mehr als nervig und dämlich, wenn man in FF 13-3 zwanghaft alle paar Stunden zu Snow hätte wechseln müssen, nur um auch mal einen Mann spielen zu können.
    Lightning hat mir als spielbarer Charakter deutlich gereicht.

    FF XV war mMn brillant und hätte mit noch mehr Zeit und Geld der beste Teil der Reihe werden können. Leider ist am Ende merklich das Budget zu Neige gegangen.

    Ich finde es übrigens höchst amüsant, wie man sich als überzeugter Feminist outet und ein paar Sätze weiter dann irgendwelche Vorurteile anhand der Kleidung treffen kann.
    Tatsächlich ist diese an das Outfit japanischer Boy-Bands angelehnt, da diese in Japan einfach absurd erfolgreich sind (Idols). Ich habe einen weiblichen Charakter in der Hauptparty überhaupt gar nicht vermisst, zumal das Game z.B. mit Aranea und Shiva sowieso sehr coole weibliche Charaktere hatte.

    Ich bin der Auffassung, dass Mimi-Hardliner, die wegen so etwas herum jammern, das Ganze ins Lächerliche ziehen.
    Es ist zum einem im Rahmen der künstlerischen und gestalterischen Tätigkeit völlig legitim Geschichten zu kreieren, die nur ein Geschlecht ansprechen und wird zum anderen in Japan noch ziemlich lange so sein.
    Im Zweifel regelt es der Markt, aber selbst ernannte Feministen, die meinen sie hätten die Deutungshoheit darüber, wie gute Geschichten auszusehen haben, braucht wirklich niemand. Außer die Gesellschaft weiter zu spalten, erreichen diese Leute ohnehin nichts.
    Geändert von Cloud-Strife (30.09.2020 um 12:31 Uhr)
    TheRattlesnake, LordVessex, grinch66 und 2 weiteren Leser(n) gefällt dieser Beitrag.
    Jetzt neu: Nur weil man klugscheißert ist man nicht scheiße klug xD

  2. #17
    Avatar von softkey
    Mitglied seit
    15.02.2013
    Ort
    HZ-SK72 ;)
    Beiträge
    2.267

    Standard

    Mein Gott, vllt. ist ja einer der "Boys" ein Transgender das wissen wir doch garnicht und somit wäre doch wieder alles gut .
    (Sarkasmus ist kein Apfelmus)
    (playing videogames since 1987) +++TIPP: Die Doku Miniserie "High Score" auf Netflix sollte man sich als Gamer mal ansehen+++
    ATARI-800xl, ATARI-1040STE, ATARI-LYNX, ATARI-7800, SUPER NINTENDO, ATARI-JAGUAR+CD, PS1, PS2, X-BOX, PC, XB360, PS3, PS4

  3. #18
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    40
    Beiträge
    12.121
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    Oh Gott, diese Diskussion hier ist ja mal wieder arg lächerlich.
    Dein Kommentar ist für mich da schon etwas lächerlicher. Denn da hängt so einiges schief und ergibt keinen Sinn. Aber der Reihe nach:

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    Zu behaupten, man müsse zwanghaft jedes Geschlecht spielen können ist einfach fernab jeglicher Logik, weil man die Entwicklungskosten damit in die Höhe treibt und eine richtig gute Story unmöglich macht.
    Es ist logisch, weil die Entwicklungskosten damit in die Höhe getrieben werden? Das macht keinen Sinn. Ob man jetzt einen dritten oder vierten Mann oder eben eine Frau animiert/rendert/entwickelt/schreibt, ändert eigentlich gar nichts an den Entwicklungskosten. Wieso dann eine "richtig gute Story" unmöglich sein soll, wundert mich dann erst recht. Es gibt sehr viele richtig gute Geschichten mit wild gemischtem Cast. Die Beispiele sind endlos. Die Kosten sind (leider) auch exakt die gleichen wie bei einer großartigen Story.
    So weit also: Keinerlei Argumente.

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    Es wäre mehr als nervig und dämlich, wenn man in FF 13-3 zwanghaft alle paar Stunden zu Snow hätte wechseln müssen, nur um auch mal einen Mann spielen zu können.
    Lightning hat mir als spielbarer Charakter deutlich gereicht.
    Ich habe FF 13-3 nicht durchgespielt, aber war das nicht sowieso der Abschluss der Geschichte um Lightning, die eigentlich die ganze Zeit allein unterwegs war? Einen ständigen Charakterwechsel hat hier auch niemand verlangt. Das ist also ein reines Strohmann-Argument. Bisher: Keine Argumente.

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    FF XV war mMn brillant und hätte mit noch mehr Zeit und Geld der beste Teil der Reihe werden können. Leider ist am Ende merklich das Budget zu Neige gegangen.
    Mag sein, hat aber nichts mit dem Thema zu tun, das du oben als lächerlich deklarierst.
    Zwischenstand: Keine Argumente.

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    Ich finde es übrigens höchst amüsant, wie man sich als überzeugter Feminist outet und ein paar Sätze weiter dann irgendwelche Vorurteile anhand der Kleidung treffen kann.
    Wo hat sich denn hier wer als überzeugter Feminist geoutet? Das riecht auch wieder als Strohmann-Argument...
    0 Argumente so far...

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    Tatsächlich ist diese an das Outfit japanischer Boy-Bands angelehnt, da diese in Japan einfach absurd erfolgreich sind (Idols). Ich habe einen weiblichen Charakter in der Hauptparty überhaupt gar nicht vermisst, zumal das Game z.B. mit Aranea und Shiva sowieso sehr coole weibliche Charaktere hatte.
    Eigentlich komplett irrelevanter Einwurf, da du dich hier selbst widerlegst. Selbst Feministen können an Boy-Bands angelegte Outfits auch als solche erkennen. Das hat rein gar nichts mit Feminist-Sein zu tun. Aber wie gesagt: Komplett irrelevant.
    Wer diese beiden Charaktere sind, kann ich noch nicht sagen. Aber spielbar waren sie meines Wissens nach eben auch nicht. Das ist aber der Punkt, der hier kritisiert wurde.

    Zitat Zitat von Cloud-Strife Beitrag anzeigen
    Ich bin der Auffassung, dass Mimi-Hardliner, die wegen so etwas herum jammern, das Ganze ins Lächerliche ziehen.
    Es ist zum einem im Rahmen der künstlerischen und gestalterischen Tätigkeit völlig legitim Geschichten zu kreieren, die nur ein Geschlecht ansprechen und wird zum anderen in Japan noch ziemlich lange so sein.
    Im Zweifel regelt es der Markt, aber selbst ernannte Feministen, die meinen sie hätten die Deutungshoheit darüber, wie gute Geschichten auszusehen haben, braucht wirklich niemand. Außer die Gesellschaft weiter zu spalten, erreichen diese Leute ohnehin nichts.
    Wieder macht dein Kommentar hier wenig Sinn. Du kritisiert "Mimi-Hardliner" und schreibst gleichzeitig auch, dass die Geschichte wohl nur ein Geschlecht anspricht. Es ist jedem erlaubt seine Meinung zu sagen und daher wird eben auch der Cast von FF15 kritisiert. Feministen kritisieren übrigens gerade das: Geschichten, die nur exklusiv Männer ansprechen. Vor allem in dieser Serie ist das ein ziemlicher Rückschritt gewesen. Aber wie gesagt: Du gibst ja zu, dass die Geschichte einige Menschen als Zielgruppe ausgeschlossen hat.
    Was du da als "Spaltung" bezeichnest, nennt sich eigentlich eher Meinungs-Pluralität und eine Seite, nämlich deine, hat offensichtlich ein Problem damit Kritik an etwas zu verkraften oder einfach mal eine andere Meinung zu tolerieren. Gleichzeitig schreibst du selber den Grund auf, was hier kritisiert wird... Also irgendwie drehst du dich hier im Kreis. Ein Argument sehe ich da immer noch nicht. Eher nur ein Gegenargument. Damit hätten wir: -1 Argumente

    Das gibt nicht mal einen Smiley.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •