Guten Tag ^^


Ich würde hier gern ein kleines Browsergame vorstellen, das ich nun schon seit einer ganzen Weile spiele.


Taern ist ein MMORPG, das in einer mittelalterlichen Fantasywelt mit vielen Monstern und ... einigen monströs anmutenden Einwohnern, spielt.


Es ist Mitte 2014 aus Polen auf den deutschen Gamingmarkt gekommen und hat seitdem eine kleine Stammcommunity aufgebaut.


Ich finde, dafür dass es ein Browsergame ist, hat es doch eine ganze Menge zu bieten: ein großes Gildensystem, daneben das Gruppensystem für flexibles Teamplay, Crafting und alles rund um Ausrüstung sammeln und verbessern und natürlich Leveln, ob nun via PvE oder PvP.


Da ich nicht so der Teamplayer bin, habe ich mich mit dem Gildensystem eher am Rande beschäftigt und mich mehr der Ausrüstungsverbesserung, der Suche nach Bossdrops und dem Leveln verschrieben.


Natürlich ist es nicht grade einfach, sich die super Rüstung zusammen zu droppen. Aber an sich stimmt die Rate hier im Spiel, und man hat mit etwas Glück und Sammellust gute Chancen, sich mit besonderen Items zu versorgen. Alternativ gibt es natürlich noch die Möglichkeit, mit anderen Spielern zu handeln. Aber das kann teuer werden, denn in Taern hat Gold noch immer Wert.
Das liegt daran, dass selbst diese Grundwährung im Spiel nicht einfach verdient ist, sondern hart erarbeitet werden muss. Somit denkt man als Spieler zweimal nach, ob man einen ausgedehnten Shoppingtrip beim Waffenhändler startet.


Was das Leveln angeht: davon ist in Taern weit mehr als genug zu tun, aktuelles Maximallevel ist 140. Wurde bisher auf dem deutschen Server noch nicht geschafft, aber wir arbeiten alle emsig dran.


Zwangsläufig kommt man beim Leveln mit den Quests und Aufgaben, die es in Taern gibt, in Kontakt. Wenn man es nicht per Tipp erfährt oder ganz aufmerksam die Questtexte studiert, merkt man erst beim zweiten Charakter, dass man den Questverlauf durchaus selber bestimmen kann. Man sollte also in Anbetracht geringerer EXP-Ausbeute zweimal überlegen, ob man dem Dorfältesten eine überbrät oder lieber nett zu ihm ist. Stupides Monsterkloppen geht natürlich auch, wenn man kein Fan von Quests ist.


Schaut man sich die Menge der Quests in Taern an, ist der Aufwand, der hier betrieben wurde immens. Immerhin gibt es neben der mittlerweile recht langen Hauptquestreihe auch unzählige Nebenquests. Dazu kommt, dass die Hauptquest noch nicht komplett abgeschlossen ist und weiter entwickelt wird.


Besonders spannend wird es beim Thema Kampf. Egal ob Gildenkrieg, PvP oder PvE, Kämpfe werden rundenbasiert ausgetragen. Hier muss ich gestehen, damit hatte ich bis Dato noch nie zu tun und habe rundenbasierte Spiele generell milde belächelt, statt es mal selbst zu testen.
Aber einmal ist immer das erste Mal. Der Tag kam in Taern und ich hätte niemals erwartet, dass es so spannend werden könnte. Gegner genau ansehen: was für Waffen hat er? Nutzt er Magie, Fernkampf und/oder Nahkampf? Dann mit den Erkenntnissen schnell die eigene Strategie festgelegt und hoffen, den Gegner am wunden Punkt zu erwischen. Und das alles in nur 15 Sekunden! Naja, wär ja doch auch langweilig, wenn man alle Zeit der Welt hätte!
Spätestens nach der zweiten Runde die fatale Erkenntnis: der Gegner ist gar nicht so dumm wie man gehofft hat, und stellt sich auf die Angriffe, die man ihm um die Ohren knallt ein und ändert seine eigene Strategie!
Befasst man sich also mit Monstern, die nicht völlig unterm eigenen Niveau sind, so hat man tatsächlich auch immer etwas zu tun, und kann sich da nicht mal schnell durchklicken. Bei Bossmonstern wird die Sache dann natürlich nochmal viel spannender.


Ich für meinen Teil muss mittlerweile wohl eine gewisse Sucht nach dem Kampfsystem eingestehen, nach dem dritten Kampf war ich überzeugt!





Neben diesen Spielfeatures soll aber eines noch erwähnt werden: die Grafik. Mir ist klar, dass es heutzutage auch in Browsergames Highend 3D Grafik gibt. Umso interessanter ist es, dass Taern in einer etwas retro anmutenden 2D Lösung daherkommt, was aber irgendwie zur Stimmung und Geschichte im Spiel passt.
Und eines muss man zugeben: auch wenn es "nur" 2D ist, die Landschaften sind teilweise wirklich sehr gelungen und können sich sehen lassen!


Auch positiv anzumerken ist, dass man sich in Taern nicht dermaßen massive Vorteile erkaufen kann, dass man ultimativ überlegen wird. Die Aufrüstung der Ausrüstung hat irgendwann ein Ende, ebenso die Vergabe von Attributspunkten und so weiter.
Die Sachen, die man sich hier kaufen kann, sind meist kleinere und machen das Leben vorübergehend bunter oder etwas einfacher.


Als Fazit kann ich sagen:
wer in Taern Level 140 anstrebt, sollte ne Menge Zeit, Langzeitmotivation und am besten ein paar Freunde mitbringen. Ab einem gewissen Punkt wird es solo in Taern nicht grade einfach. Es ist nun mal auf Gruppenspiel ausgelegt.
Man kann aber auch einfach mal zwischendurch und als Ablenkung von Alltag einloggen, eine wenig zeitaufwändige Aufgabe erfüllen und etwas chatten.


Für Ablenkung sorgt Taern allemal!