Seite 1 von 3 123
  1. #1
    Gelöscht

    Mitglied seit
    08.09.2007
    Beiträge
    21

    Standard Leserbrief "Wehrmacht gleich Nazis"

    Hallo zusammen,


    schon seit langem nervt mich diese Assoziation, Stefan Bliesmer hat es gereicht und er hat einen Leserbrief verfasst, ich zitiere für die, die keine PC Powerplay zum Lesen parat haben:

    Ich habe gerade von Simon Fistrich die gut und witzig verfasste Vorschau von Medal of Honor: Airborne gelesen. Nur eines ist mir bei dem sonst guten Artikel sauer aufgestoßen, nämlich dass der Redakteur alle Wehrmachtssoldaten als Nazis betitelte. Da musste ich gleich an meinen verstorbenen Vater denken, welcher überzeugter Sozialdemokrat war und genau wie Helmut Schmidt sowie Millionen anderer zur Wehrmacht musste. Wäre Herr Fistrich 60 Jahre früher geboren, hätte er auch kämpfen müssen. Ein wenig mehr Differenzierung wäre sicher angebracht."

    Also erstmal vielen Dank an Stefan Bliesmer, der aufgestanden ist und "Nein!" gesagt hat, besonders zu so einem Thema.


    Simon Fistrichs Antwort:

    "Natürlich lässt sich trefflich darüber diskutieren, ob man Soldaten, die in der Realität für das Hitler-Regime ins Fled gezogen sind (bzw. gezwungen wurden), allesamt als Nazis bezeichnen sollte. Hätte ich eine historische Abhandlung über die damalige Zeit verfasst, wäre ich sicher differenzierter zu Werke gegangen."


    Dann wird hier zwar irgendwie geschrieben, dass es hier ein fiktives Szenario ist.

    Meine Meinung dazu:

    Also lieber Herr Fistrich, Sie sind Spieletester bei PC Powerplay und nicht irgendein mental minderbemittelter halbstarker der sich beweißen muss. Einen Deutschen Soldaten als Nazi zu bezeichnen, das erinnert mich an frühere Diskusion über CoD, da haben auch diese ganzen ungebildeten einfach "Scheiss Nazischweine!" geplärrt. Genauso wie in Radio, Zeitung und Fernsehen immer von Nazisoldaten die Rede ist.
    Wollen Sie sich mit diesen ganzen Unterbelichteten auf eine Stufe stellen? Das glaube ich nicht, differenzieren Sie sich doch durch einen besseren Sprachstil als der nächste 15-Jährige an seinem PC bei der Schlacht um Stalingrad.

    Auch wenn das Regime und die Ideologie für die sie kämpften stark abzulehnen ist bin ich der Meinung, dass alle Wehrmachtssoldaten unseren Respekt und Achtung verdienen für das was sie durchmachen mussten. Aus heutiger Sicht ist natürlich schnell geurteilt und alle sind mal ganz schnell "Nazis". Geschichte zu bgreifen heißt sich die Brille von damals aufzusetzen, doch die meisten, besonders Video- und PC-Spielern reicht die Gehirnkapzität dafür nicht (mehr). Wirklich schade!

    Sehen wir uns doch mal den Sowjet-Soldat an, das ist doch auch eine "Drecksau" wenn wir es mal so betrachten, 1 Million Vergewaltigungen bis Berlin (sogar die eigenen Frauen wurden sexuell misshandelt). Der Russe wird in PC-Spielen immer als Held gegen das Deutsche Reich gezeigt, Figuren wie Vasilli Invanovich Koslov als die man tonnenweise Deutsche Soldaten abschlachtet. Hier werden alle Alliierten als totale Unschuldsengel dargestellt, die eine völlig weiße Weste haben, was ja wohl kaum der Fall war.
    Der deutsche Soldat kommt hingegen einem Ork oder Uruk-Hai aus HdR gleich, der einfach unter den Hieben eines Helden zu fallen hat, ohne jegliche Emotionen.
    Klar sonst würde sich der Spieler ja wie ein Mörder vorkommen und das soll es ja nicht wenn er die Deutschen umnietet, egal ob Familienvater, Sohn usw.


    Mir gefällt die Stellung der Wehrmacht generell nicht in den meisten Spielen, wieso gibt es denn bitte keine Shooter wo ich als Deutscher Soldat genau das mache was ich als Alliierter Soldat in CoD mache?

    Da heißt es immer: "So könnte ich nicht spielen, hätte ein viel zu schlechtes Gewissen". Nun, tut mir leid, ich habe eher ein schlechtes Gewissen das noch mehr menschenverachtende System der Sowjet-Union zur Zeit des 2. Weltkrieges zu unterstützen, in dem eine Handgranate mehr wert ist als ein Mensch.
    "Ja trotzdem aber die haben keinen Holocaust begangen!"
    Aber oho, und wie ca. 1,2 Million, soweit ich weiß, wurden in Sowjetischen Gulags ermordet.

    Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn es einen Shooter gibt wo man sich mit der SA prügelt und die Spieler würden "Nazisau" oder Nazibastard" schreien, aber ich finde es geht nicht nur ein wenig sondern gewaltig zu weit der armen Frontsau auch noch den braunen Dreck der Machtpartei des Deutschen Reiches ranzuschmieren.


    Vielen Dank
    Grüße
    Kradschütze

  2. #2
    Avatar von Sunsetraving
    Mitglied seit
    14.02.2007
    Beiträge
    31

    Standard

    Wow, Das ist mal eine "gewaltige" Ableitung. Und so weit mag ich dir auch zustimmen. Ich persönlich will niemals in einem Krieg verwickelt werden. Und ab 43/ 44 wollten die Soldaten auch nicht mehr. Es ging nur noch ums nackte Überleben. Aufgeben war keine Option, denn dann wäre man einfach Abgeschlachtet worden. Kriegsgefangenen auch noch die nicht vorhandene Nahrung zu geben... nix da.

    Um aber auf deinen Brief zu kommen, Es ist nun mal einfacher ein Spiel der breiten Masse zu verkaufen, wenn man schön einfach Gut und Böse trennt. Da stört es gewaltig wenn man plötzlich einen Familienvater erschiessen muss.

    Aber trotzdem, Hut ab für diese Klarstellung.

  3. #3
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Tja Kradschütze, ich kann dir nur zustimmen. Jedoch ist es nun einmal so, das erst mit der letzten Toten Generation des 20. Jahrhunderts oder einer liberaleren, freiheitlicheren und demokratischereren Gesetzesänderung wohl so ein Spiel möglich wäre in Deutschland. Das Ausland traue ich zu, solche Ideen einmal hervorzubringen, früher oder später. Aber solange Comics, Manga, und Computerspiele nicht den gleichen Stellenwert angerechnet werden wie Filmen und Büchern, verkalkte Politiker der Union an der Macht sind und auch die Zeitschriften selbst sich nicht gegen Zensur wehren, oder sie unterstützen und sich Medien auf Seiten eines Volksverhetzers wie Beckstein schlagen. Solange wird sich nichts ändern. Man muss ja nicht Soldaten gleich als Familienväter und Söhne darstellen (wobei das auch ein sehr toller Gameansatz ist) aber es reicht ja schon überhaupt einmal die andere Seite zu beleuchten, egal ob das nun ein einfach gehalteneres Spiel oder ein komplexeres ist.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  4. #4
    Avatar von jla26
    Mitglied seit
    06.10.2006
    Beiträge
    86
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Ich finde deinen Kommentar richtig gut.
    Ich persönlich spiele zwar gar keine Weltkriegs-Ego-Shooter, weil mich das Thema an sich irgendwie gar nicht anspricht, jedenfalls nicht in Spielen.
    Aber ich sehe das doch so ähnlich wie Du. Das Problem ist doch, dass es dem Deutschen an sich im Ausland, besonders in den USA, anhängt, dass es sich bei ihm um einen potenziellen Nazi handeln könnte. Der zweite Weltkrieg war schmutzig. Und ehrlich gesagt bin ich richtig froh, dass ich niemanden kenne, der in diesen Krieg verwickelt war. Meine Großeltern, außer einer Oma, stammen alle aus den östlichen Gefilden und waren mehr oder weniger Flüchtlinge.
    Natürlich waren "wir" nicht die einzigen, die grauenhafte Taten vollbracht haben, aber ich finde, dass der zweite Weltkrieg trotzdem eines der größten Armutszeugnisse Deutschlands ist. Und trotz unser aller Bemühen werden wir doch immer wieder damit konfrontiert. Es gehört nun mal zu unserer Geschichte. Wir können es halt nicht ändern, und es wird auch nie vergessen sein.
    Man kann halt nur hoffen und glauben, dass so etwas nie passiert, auch wenn es immer mal wieder Schwachmaten geben wird, die sich ihrer sozialistischen Gesinnung hingeben.

    Ok, das war mal eine meiner Meinungen. Ich mag zwar irgendwie abgeschweift sein, aber irgendwie musste ich das grad mal loswerden.
    "Ich war anders als die anderen Kinder, die davon geträumt haben Astronauten zu werden. Mein Interesse galt immer der Natur und Fragen wie: Woraus besteht Baumrinde, oder so."

  5. #5
    Avatar von timurlenk
    Mitglied seit
    28.08.2006
    Beiträge
    64

    Standard

    Zitat Zitat von Kradschütze
    Auch wenn das Regime und die Ideologie für die sie kämpften stark abzulehnen ist bin ich der Meinung, dass alle Wehrmachtssoldaten unseren Respekt und Achtung verdienen für das was sie durchmachen mussten. Aus heutiger Sicht ist natürlich schnell geurteilt und alle sind mal ganz schnell "Nazis". Geschichte zu bgreifen heißt sich die Brille von damals aufzusetzen, doch die meisten, besonders Video- und PC-Spielern reicht die Gehirnkapzität dafür nicht (mehr). Wirklich schade!
    na sicher nicht. die "respektable" wehrmacht war neben der militärverwaltung und der ss hauptakteur bei:
    1. deportation, ausraubung und ermordung der europäischen juden und anderer in augen des ns-regimes minderwertiger menschen
    2. den kriegshandlungen begleitende "kollateralschäden" wie plünderung, vergewaltigung, zerstörung von hab und gut, vertreibung von zivilpersonen
    3. systematisches ausplündern der besetzten gebiete inklusive des in-kauf-nehmens von hungerkatasthrophen unter der zivilbevölkerung

    darüberhinaus waren zahlreiche wehrmachtssoldaten mitglieder, sympathisanten, wähler und sprachrohre für die nsdap. daher haben definitv nicht alle wehrmachtssoldaten unseren respekt und achtung verdient, für das was sie durchmachen mussten. der mythos der "armen frontsau" ist ein von ns-anhängern liebevoll gehegter reinwaschungsversuch.

    umgekehrt ist eine pauschalverurteilung aller deutschen soldaten als nazis genauso unzulässig.



    Zitat Zitat von Kradschütze
    Mir gefällt die Stellung der Wehrmacht generell nicht in den meisten Spielen, wieso gibt es denn bitte keine Shooter wo ich als Deutscher Soldat genau das mache was ich als Alliierter Soldat in CoD mache?
    vielleicht, weil es ein angenehmeres gefühl ist, ein irrsinnniges regime zu stürzen, als dessen lebenszeit zu verlängern oder ihm gar zum sieg zu verhelfen?


    Zitat Zitat von Kradschütze
    Da heißt es immer: "So könnte ich nicht spielen, hätte ein viel zu schlechtes Gewissen". Nun, tut mir leid, ich habe eher ein schlechtes Gewissen das noch mehr menschenverachtende System der Sowjet-Union zur Zeit des 2. Weltkrieges zu unterstützen, in dem eine Handgranate mehr wert ist als ein Mensch.
    "Ja trotzdem aber die haben keinen Holocaust begangen!"
    Aber oho, und wie ca. 1,2 Million, soweit ich weiß, wurden in Sowjetischen Gulags ermordet.
    also wie sieht dann dein ideal-shooter aus? mit einem (unschuldigen) soldaten des menschenverachtenden ns-regimes tonnenweise (unschuldige) soldaten des menschenverachtenden sowjetregimes umzunieten?
    oder spielst du nur in moralisch korrekter ausgangslage? z.B. als mitglied der resistance? oder gulag-häftling schießt sich den weg aus dem lager?

  6. #6
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    08.09.2007
    Beiträge
    21

    Standard

    Nun, da legst du die Latte aber schön hoch. Nun was ich mir einfach mal wünsche ist das ich als Deutscher eine gute positive Single-Player-Kampagne habe. Kann gerne ein CoD-2 Style sein, warum nicht einfach mal tonnenweise zurückballern, wäre nur fair.

    Also Ideal-Shooter, ich möchte auf allen Seiten kämpfen dürfen, nehmen wir einfach mal an CoD 2 wäre so gewesen:

    Alliierte:
    + Russen
    + Tommies
    + Amis


    Achse:
    + Russlandfeldzug
    + Afrikafeldzug
    + Normandie

    Also insgesamt 6 Charaktere so wäre ich zufrieden gewesen.


    Also die Resistance, ich weiß ja nicht ... da schrein dann alle wieder hier schießen die bösen Deutschen auf Zivilisten.

    Aber deine Idee von wegen Ausbruch aus einem Gulag wäre schon toll, habe ich mir auch schon überlegt, wieso nicht als Wehrmachtssoldat von Sibirien aus nach Hause ballern/prügeln. Das ist ein noch nicht benütztes Thema und würde bei mir super Anklang finde und sicherlich auch bei einigen anderen. Bei dieser Art von Spiel sollte die Realismus-Latte höher gelegt werden, also dass du sehr schnell stirbst bei Beschuss.

    [quote]
    darüberhinaus waren zahlreiche wehrmachtssoldaten mitglieder, sympathisanten, wähler und sprachrohre für die nsdap. daher haben definitv nicht alle wehrmachtssoldaten unseren respekt und achtung verdient, für das was sie durchmachen mussten. der mythos der "armen frontsau" ist ein von ns-anhängern liebevoll gehegter reinwaschungsversuch.

    umgekehrt ist eine pauschalverurteilung aller deutschen soldaten als nazis genauso unzulässig. [quote]


    Also, ich spreche sicherlich nicht für die Anhänger der Braunen hier, in jeder Armee gab's Drecksäue, keine Frage, dennoch gefällt mir das Gesamtbild des Deutschen Soldaten gegenüber den Alliierten nicht, verstehst du sicherlich, dass es nervt das die anderen die güldene Feder in die Waagschale legen und den anderen kiloweise der Dreck reingekippt wird.


    Grüße
    Kradschütze

  7. #7
    Avatar von kinghonky
    Mitglied seit
    28.09.2007
    Beiträge
    23

    Standard

    Ich weiß nicht ob ihr Panzer General 3D noch kennt???
    Aber dieses Spiel hat mir mal richtig gut gefallen, weil man konnte auch mal als Deutscher kämpfen, wenn man sich dabei auch nioch gut geschalgen hat konnte man sogar Washington angreifen. So aber diess Spiele wurde gleich wieder verboten für eine kurze Zeit, weil es den Bltizkreig propangierte (weiß nicht ob richtig geschrieben ) Und seit dem werden halt nicht mehr so viel Spiele aus deutscher Sicht
    entwickelt bzw. hergestellt.

    ich hätte schon mal gern aus der Sicht eine deutschen miterlebt, wie der mit letzter Kraft Carentan verdeitigt. Fazit: In den meisten Spielen werden deutsche als Schweine, Abschaum etc. dargestellt. Und die Amerikaner als Helden des 2. Weltkrieges. Aber wenn man das mal genau betrachte auf amerikanischen Boden war nie der Krieg. Und sie werden trotzdem als Helden dargstellt! das versteh ich nicht.

    mfg kinghonky

  8. #8
    Avatar von genervt
    Mitglied seit
    11.10.2006
    Beiträge
    69

    Standard

    Tja, Kradschütze vae victis.
    Die Sieger schreiben nunmal die Geschichte und bestimmen, wer gut und wer böse war. Dass die siegreichen Allierten sich sauberer darstellen als sie waren, ist nur verständlich. Ich möchte dies hier aber nicht als Revidierung der Geschichte verstanden wissen. Unser heutiges Nazibild ist im Allgemeinen akkurat. Hier und da gibt es immer Unschärfen und je länger etwas zurück liegt desto unklarer wird Vieles. Das Naziregime war definitv eines der grausamsten Regime der Geschichte, deswegen eignet sich das Szenario ja so gut. Ob jetzt jeder Frontsoldat auch Nazi war interessiert mich da nicht. Durch seinen Kampf hat er zum Fortbestand des Regimes beigetragen. Zu sagen wir gegen die Nazis, oder der Gegner sind die Nazis ist da keine Pauschalverurteilung, sondern eine Abstraktion. Damit wird kein Soldat als Nazi bezeichnet, sondern das Naziregime als Ganzes wird in den Soldaten projeziert, unabhänig von dessen Meinung.
    Thema Nazis-Sowjetunion
    Es war links wie rechts die gleiche Scheiße. Da brauch ich keine Toten aufzuwiegen oder Methoden zu vergleichen.
    Cod bringt die Menschenverachtung ja gut rüber. Dennoch habe ich kein Problem als Russe gegen die Nazis zu kämpfen, die haben den Krieg schließlich nicht angefangen.
    brauch jetzt erstma ne Pause

    to be continued...

  9. #9
    Avatar von Omega
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.044

    Standard

    Zitat Zitat von timurlenk
    die "respektable" wehrmacht war neben der militärverwaltung und der ss hauptakteur bei:
    1. deportation, ausraubung und ermordung der europäischen juden und anderer in augen des ns-regimes minderwertiger menschen
    2. den kriegshandlungen begleitende "kollateralschäden" wie plünderung, vergewaltigung, zerstörung von hab und gut, vertreibung von zivilpersonen
    3. systematisches ausplündern der besetzten gebiete inklusive des in-kauf-nehmens von hungerkatasthrophen unter der zivilbevölkerung

    darüberhinaus waren zahlreiche wehrmachtssoldaten mitglieder, sympathisanten, wähler und sprachrohre für die nsdap. daher haben definitv nicht alle wehrmachtssoldaten unseren respekt und achtung verdient, für das was sie durchmachen mussten. der mythos der "armen frontsau" ist ein von ns-anhängern liebevoll gehegter reinwaschungsversuch.
    so sieht es nunmal aus, das kann ich nur unterschreiben.
    aber schon witzig wie hartnäckig sich das Märchen von der "sauberen" Wehrmacht hält. als Erfüllungsgehilfe für Hitlers völkerrechtswidrige Angriffskriege hat die Wehrmacht eine Schuld auf sich geladen die sie nie mehr los wird.

    Zitat Zitat von kinghonky
    Aber wenn man das mal genau betrachte auf amerikanischen Boden war nie der Krieg. Und sie werden trotzdem als Helden dargstellt! das versteh ich nicht.
    der Kriegseintritt der Amerikaner + ihre Invasion in der Normandie gilt als entscheidend bei der Niederschlagung des Nazi-Regimes, von daher proklamieren sie halt den größten Teil des Ruhms für sich, ob zu Recht oder zu Unrecht, darüber kann man lange diskutieren. hinzu kommt, dass die meisten Spiele zu diesem Thema von amerikanischen Entwicklern produziert werden und der Patriotismus der Amerikaner ist nicht gerade schwach ausgeprägt um es mal vorsichtig zu formulieren, mir als Europäer geht das auch oft genug auf die Nerven.

  10. #10
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    08.09.2007
    Beiträge
    21

    Standard

    Also ich wollte hier keinesfalls erzählen, dass alle Wehrmachtler Weisenknaben waren, das sicherlich nicht, dennoch frage ich mich, und das sicherlich zu Recht, weshalb ich noch immer auf der anderen Seite stehe und kaum, eigentlich gar nicht auf Seiten der Deutschen. Der Vorwurf, dass der einzelne Soldat zum Fortbestand des Regimes beigetragen hat ist meiner Meinung nach ziemlich krass. Natürlich stimmt das soweit, doch ich denke mal spätestens ab 43/44 wollten die meisten nur noch die Heimat schützen und den Russen aus Deutschland raushalten, man sieht ja was dann mit der Zivilbevölkerung abging in den Deutschen Städten, die die Russen erobert haben. Wenn du so was als deutscher Soldat erfährst und z.B. an deine Frau und Kinder oder Mutter denkst, kämpfst du noch verbissener um den "Bastard von Russe", aus ihrer Sicht, davon fernzuhalten.

    Wie schon oben geschrieben, es gab, gibt und wird immer Schweine in allen Armeen geben, aber deswegen ist es noch lange kein Grund, dieses Cliche auf die breite Masse auszuweiten.

    Stell dir mal vor, die NPD-Hanseln kommen an die Macht, willst du als einer der Nichtwähler und Gegner mit den Braunen in ein Boot geworfen werden? In 20 Jahren kann es gut und gerne seien, dass wir für alles das was bisher in der BRD geschah verurteilt werden, weil unsere Nachkommen uns als die Bösen sehen, so wie die meisten Deutschen ihre Großeltern, deswegen haste hier in Deutschland meistens schon ein echtes Problem wenn du deinen Opa oder deine Oma nicht als Nazischweine ansiehst.


    Generell um Abschluss finde ich, dass ein Shooter nicht irgendwelche Politik in die Reihen der jeweiligen Armee pantschen sollte.
    Denn wenn ich sehe das der deutsche Soldat, für die großen Säue wie Göring, Goebbels und Hitler oder auch Himmler, als Sündenbock hinhalten muss, da kocht es in mir schon ziemlich.

    Auch schon weiter oben mal geschrieben, wieso gibt's keine Shooter über die NSDAP-Unruhen in München in den 20ern? Da hätte ich echt keine Probleme draufzuschlagen, allein schon zur Rache der Wehrmachtssoldaten, die tonnenweise für die Schandtaten von den Braunen noch heute, wenn auch virtuell, sterben müssen.

    Wieso gibt es keine solchen Shooter?
    Wieso muss erst per Mod, durch die Community immer mühsam eine Kamapgne für die Deutschen gebastelt werden?


    Grüße
    Kradschütze

  11. #11
    Avatar von Omega
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.044

    Standard

    Zitat Zitat von Kradschütze
    Also ich wollte hier keinesfalls erzählen, dass alle Wehrmachtler Weisenknaben waren, das sicherlich nicht, dennoch frage ich mich, und das sicherlich zu Recht, weshalb ich noch immer auf der anderen Seite stehe und kaum, eigentlich gar nicht auf Seiten der Deutschen. Der Vorwurf, dass der einzelne Soldat zum Fortbestand des Regimes beigetragen hat ist meiner Meinung nach ziemlich krass. Natürlich stimmt das soweit, doch ich denke mal spätestens ab 43/44 wollten die meisten nur noch die Heimat schützen und den Russen aus Deutschland raushalten, man sieht ja was dann mit der Zivilbevölkerung abging in den Deutschen Städten, die die Russen erobert haben. Wenn du so was als deutscher Soldat erfährst und z.B. an deine Frau und Kinder oder Mutter denkst, kämpfst du noch verbissener um den "Bastard von Russe", aus ihrer Sicht, davon fernzuhalten.
    sicher gab es auf allen Seiten Exzesse, das bringt ein Krieg nunmal so mit sich. bei dir fehlt mir aber etwas die Einsicht in Ursache und Wirkung. die Deutschen haben die UdSSR überfallen und nicht umgekehrt. anfänglich wurden die Deutschen im Osten sogar nicht mal negativ empfangen, da sie dort aber gehaust haben wie die Vandalen hat sich das recht schnell in erbitterten Widerstand verwandelt. außerdem gab es im WWII die mit Abstand größte Zahl an Opfern unter der Zivilbevölkerung eben in der UdSSR und jetzt rate mal wer dafür zu einem großen Teil verantwortlich war? sicher nicht nur die SS sondern zu einem nicht unerheblichen Teil auch die angeblich so saubere Wehrmacht (wobei ich damit natürlich nicht ausnahmslos jeden Wehrmachts-Soldaten meine, aber es gab genug die sich daran beteiligt haben).

  12. #12
    Gelöscht
    Themenstarter

    Mitglied seit
    08.09.2007
    Beiträge
    21

    Standard

    Nochmal: Ich habe nie vorgehabt die Wehrmacht als Unschuldsengel darzustellen.
    Moral im Krieg ist generell sehr schwer, denn eigentlich gibt es im Krieg keine Moral mehr, da ist der Feind und da sind deine Freunde, es kommt unweigerlich dazu das egal ob Zivil oder nicht gnadenlos "aufgeräumt" wird. Da schenken sich die Russen und die Deutschen gar nichts, außer das nach dem Krieg die russischen Gulags noch immer weiter Menschen quälten und ermordeten.

    Ich frage mich halt wieso wenn ich als Russe, egal ob ich in der Verteidigerrolle bin oder nicht, die Deutschen wegschlachte weshalb sollte ich dann als Deutscher nicht das Gleiche mit den Russen machen dürfen in einem Computerspiel? Sind ja auch alles nur "Stalinistenschweine", genauso wie die Deutschen alles Nazis sind.


    So kommen wir doch nicht weiter.
    Ich wünsche mir lediglich das es auf dem Spielemarkt mehr Gleichgewicht gibt, denn in über 80% aller Spiele töte ich die Deutschen.


    Grüße
    Kradschütze

    edit: Werbung nur in Signaturen
    Geändert von Simon Fistrich (01.10.2007 um 14:44 Uhr)

  13. #13
    Avatar von Jefferson
    Mitglied seit
    27.08.2006
    Ort
    Hohenahr, LDK, Mittelhessen
    Alter
    39
    Beiträge
    3.761

    Standard

    Zitat Zitat von Kradschütze
    Also ich wollte hier keinesfalls erzählen, dass alle Wehrmachtler Weisenknaben waren, das sicherlich nicht, dennoch frage ich mich, und das sicherlich zu Recht, weshalb ich noch immer auf der anderen Seite stehe und kaum, eigentlich gar nicht auf Seiten der Deutschen. Der Vorwurf, dass der einzelne Soldat zum Fortbestand des Regimes beigetragen hat ist meiner Meinung nach ziemlich krass. Natürlich stimmt das soweit, doch ich denke mal spätestens ab 43/44 wollten die meisten nur noch die Heimat schützen und den Russen aus Deutschland raushalten, man sieht ja was dann mit der Zivilbevölkerung abging in den Deutschen Städten, die die Russen erobert haben. Wenn du so was als deutscher Soldat erfährst und z.B. an deine Frau und Kinder oder Mutter denkst, kämpfst du noch verbissener um den "Bastard von Russe", aus ihrer Sicht, davon fernzuhalten.
    mal abgesehen davon das ich diese Diskussion fuer arg fragwuerdig halte, da ich es fuer absolut unmoeglich halte diese von Dir geforderte Differenzierung zwischen den vermeintlichen Opfern (die es ohne Frage zur genuege gegeben haben wird) und den ganz boesen deutschen Soldaten objektiv durchfuehren zu koennen, moechte ich auch im Leben kein Kriegsspiel auf meinem Computer spielen was bei mir irgendwelche Sympathien fuer ein solches Regime wecken koennte. Und von Spielen wie CoD und Konsorten erwarte ich auch gar keine so kritische Betrachtungsweise eines solchen Themas, dafuer ist es fuer mich ja auch nur ein Spiel (mit einer Altersbegrenzung wo man doch ein wenig mehr erwarten kann als nur ein stumpfes schwarz/weiss denken), und keine Lehrstunde ueber das deutsche Reich zu seinen "Glanzzeiten".

    und nur mal so am Rande, jemanden als Unterbelichtet zu bezeichnen und sei es wie bei Dir als Frage formuliert finde ich schlicht eine Frechheit, genauso wenig kann ich absolut keine Herleitung herstellen zu Simons Aussage und einer Person mit folgenden Eigenschaften "mental minderbemittelter halbstarker der sich beweißen muss"?

    schon mal darueber nachgedacht wieso die "boesen" Russen ueberhaupt erst so uebelgelaunt in Deutschland einmarschiert sind?

    ich halt jetzt lieber meinen Mund... wollte eigentlich was ganz anderes dazu schreiben, aber ich glaube das lasse ich lieber heute, brauch noch etwas rest gute Laune zum Feierabend.
    Gruss
    Jefferson

  14. #14
    Avatar von Omega
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.044

    Standard

    Zitat Zitat von Kradschütze
    Da schenken sich die Russen und die Deutschen gar nichts
    ja, das sind dann so die beliebten Relativierungen wenn man Ursache und Wirkung außen vor lässt...

    Zitat Zitat von Kradschütze
    So kommen wir doch nicht weiter.
    das sehe ich allerdings auch so.

    Zitat Zitat von Kradschütze
    PS: Ist eigentlich keiner an unserer WH-Realism-Mod für UT3 interessiert
    ganz bestimmt nicht, fiktive Szenarien sind mir sowieso viel lieber als angeblicher Realismus.

  15. #15
    Avatar von kinghonky
    Mitglied seit
    28.09.2007
    Beiträge
    23

    Standard

    Zitat Zitat von Jefferson
    mal abgesehen davon das ich diese Diskussion fuer arg fragwuerdig halte, da ich es fuer absolut unmoeglich halte diese von Dir geforderte Differenzierung zwischen den vermeintlichen Opfern (die es ohne Frage zur genuege gegeben haben wird) und den ganz boesen deutschen Soldaten objektiv durchfuehren zu koennen, moechte ich auch im Leben kein Kriegsspiel auf meinem Computer spielen was bei mir irgendwelche Sympathien fuer ein solches Regime wecken koennte. n"..
    Ich denke das Kradschütze auch nicht gemeint. Ich sehe es genauso die ganze Zeit wird gege die ach so "Bösen" Deutsche gekämpft.Warum können wir dann nicht auch gegen die Russen kämpfen.
    Letzendlich komen wir doch dann imer auf das selebe Thema: "Krieg" egal auf welcher Seite man spielt.

    mfg kinghonky

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •