Seite 5 von 85 1234567891011121555 ...
"Gefällt mir"-Übersicht14Gefällt mir
  1. #61
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von Despair
    Alonso ist mir eigentlich auch recht symphatisch, aber anscheinend ist er doch nicht so locker wie er sich vor der Kamera gibt. Die Aktion gegen Hamilton war jedenfalls absolut daneben und eines Weltmeisters unwürdig.
    Ich meinte eigentlich, dass mir "Augenbraue" Alonso nicht so symphatisch ist. Der ist mir schon bisher sehr arrogant rübergekommen

    Obwohl... gab es da nicht mal eine ähnliche Aktion in Monaco von einem Unsympathen, der letztens aufgehört hat?
    Ja, und der hat dann eben auch eine weit höhere Strafe bekommen, weils nicht nur sein Teamkollege war.

  2. #62
    Avatar von Despair
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    2.055

    Standard

    Zitat Zitat von Cable
    Ich meinte eigentlich, dass mir "Augenbraue" Alonso nicht so symphatisch ist. Der ist mir schon bisher sehr arrogant rübergekommen
    Hab' ich gemerkt, das "auch" bezog sich auf Hamilton. Hamilton und auch Alonso sind mir sympathisch. Hab' ich blöd ausgedrückt, sorry.
    Geändert von Despair (07.08.2007 um 20:24 Uhr)

  3. #63
    Gelöscht
    Avatar von Phoibos Delphi
    Mitglied seit
    29.11.2006
    Beiträge
    225

    Standard

    Hamilton ist ein Klon!!! Fahrer-DNA von Michael Schuhmacher, die Ron Dennis auf dunklen Wegen an sich gebracht hat, aufgezogen in einem Reagenzglas... nee, der hat für mich kein bißchen Persönlichkeit. Und dieser Protektionismus, den Ron D. betreibt... jahrelang hat McLaren über Stallregie und Bevorzugung bei Ferrari gemeckert und jetzt machen sie es selber genauso... traurig.

    Ich kann Despair nur beipflichten, der momentanen Formel 1 fehlen die Rennfahrer und die Teamchefs, die früher den Reiz ausgemacht haben... man denke an Leute wie Eddie Irvine oder Eddie Jordan... die haben ihrne Job gemacht, weil sie Benzin im Blut hatten, nicht (nur) wegen der Kohle.

    Weswegen ich mir nach dem Weggang meines Lieblingsfahrers (der garnicht so ein Unsympath ist, wie er immer (auch hier) dargestellt wird) mit Absicht für einen Underdog wie Wurz entschieden habe, da kann ich mich auch über kleine Erfolge freuen und muß mir nicht diese Schlammschlachten und Verleumdungen geben, die an der Spitze momentan stattfinden.

    Abgesehen davon fände ich es doch äußerst öde, wenn das in Zukunft so läuft, das man einen Rookie, der dem Team viel Geld bringt (ein erfahrener Fahrer stellt schließlich Ansprüche) in ein Spitzenauto setzt und so einen Retortenweltmeister nach dem anderen hervorbringt. Auch ein Michael Schuhmacher hat erstmal in einem (damals noch) Gurkenteam angefangen und sich hochgekämpft. Wenn das von jetzt an wie beim Lewisbot 1.0 läuft, haben all die Sutils, Yamamotos und Vettels wenig Chancen auf eine echte Entwicklung.

  4. #64
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von Phoibos Delphi
    Hamilton ist ein Klon!!! Fahrer-DNA von Michael Schuhmacher, die Ron Dennis auf dunklen Wegen an sich gebracht hat, aufgezogen in einem Reagenzglas... nee, der hat für mich kein bißchen Persönlichkeit. Und dieser Protektionismus, den Ron D. betreibt... jahrelang hat McLaren über Stallregie und Bevorzugung bei Ferrari gemeckert und jetzt machen sie es selber genauso... traurig.
    Dann verstehe ich jetzt aber nicht, weshalb sich Alonso darüber beschwert, dass es eben keine Stallregie gibt und er nicht die alleinige Nr.1 ist. Und wenn Hamilton ein Schumi-Klon ist, kann er ja nur auf dunklen Wegen ......

    Ich kann Despair nur beipflichten, der momentanen Formel 1 fehlen die Rennfahrer und die Teamchefs, die früher den Reiz ausgemacht haben... man denke an Leute wie Eddie Irvine oder Eddie Jordan... die haben ihrne Job gemacht, weil sie Benzin im Blut hatten, nicht (nur) wegen der Kohle.
    Es stimmt schon, dass es früher illustrer Zuging, man denke mal nur an Jordans Boxenluder. Aber das war Max Mosely und Big Bernie ja ein Dorn im Auge, die wollen ja dieses klinisch reine Fahrerlager. Und solange die Zwei an der Macht sind, wird sich da leider auch nichts ändern.

    Weswegen ich mir nach dem Weggang meines Lieblingsfahrers (der garnicht so ein Unsympath ist, wie er immer (auch hier) dargestellt wird) mit Absicht für einen Underdog wie Wurz entschieden habe, da kann ich mich auch über kleine Erfolge freuen und muß mir nicht diese Schlammschlachten und Verleumdungen geben, die an der Spitze momentan stattfinden.
    Okay, er war arrogant, unfair und eingebildet, aber nicht unsympathisch. Und als Fahrer war er sicher nicht schlecht, hatte aber in den frühen Ferrari-Jahren, als das Auto nicht so gut wie unschlagbar war, auch seine Probleme.
    Und Wurz ist halt ein Fahrer vom alten Schlag, der mit den "jungen Wilden", wie Premiere sie oft nennt, dann halt nicht so mitkommt. Dafür kann er in Krisen (Regen, Safety Car) auf Erfahrung und Kalkül bauen, dass die eben nicht haben. Deshalb ist er punktemäßig ja auch der bessere Williams-Pilot. Als Ösi drücke ich ihm sowieso immer beide Daumen, ein bisschen Patriotismus gehört im Sport schon dazu.

    Abgesehen davon fände ich es doch äußerst öde, wenn das in Zukunft so läuft, das man einen Rookie, der dem Team viel Geld bringt (ein erfahrener Fahrer stellt schließlich Ansprüche) in ein Spitzenauto setzt und so einen Retortenweltmeister nach dem anderen hervorbringt. Auch ein Michael Schuhmacher hat erstmal in einem (damals noch) Gurkenteam angefangen und sich hochgekämpft. Wenn das von jetzt an wie beim Lewisbot 1.0 läuft, haben all die Sutils, Yamamotos und Vettels wenig Chancen auf eine echte Entwicklung.
    Ich bezweifle, dass es so bald nochmal einen Fahrer wie Lewis gibt, der so hoch einsteigt. Aber das liegt ja auch daran, dass er seit 10 Jahren von Ron Dennis gecoacht wird und jede vorherige Serie als WMeister verlassen hat. 3 Titel in 4 Jahren sind halt extrem beeindruckend und welche Titel können schon Sutil, Yama oder Vettel vorweisen? Aber Dennis hat wohl selbst nicht damit gerechnet, dass der Junge im ersten Jahr bereits Titelkandidat sein wird, weshalb er ihn mit Alonso eingesetzt hat. Ausserdem kommt dazu, dass derzeit nur 1 Weltmeister aktiv ist, während zu Beginnzeiten von Schumi (der auch nicht als so grosser Könner in die F1 kam wie Hamilton es war) einige WMeister in den verschiedensten Teams waren. Da hat der gute Schumi mit seiner Dominanz halt so einiges an Entwicklung "behindert" in den letzten Jahren.

  5. #65
    Avatar von gelini71
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Beiträge
    1.828
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Es stimmt schon das die Formel 1 etwas "clean" geworden ist. Ich vermisse auch Fahrer mit "Eiern" - so Typen wie Montoya oder Villneuve , die auch mal das Maul aufgemacht haben. Halt so richtige Typen & Persönlichkeiten. Die sind echt rar geworden.

    Hamillton hatte halt das Glück gehabt frühzeitig eine gute Förderung bekommen zu haben , genauso wie z.B. Vettel oder Rosberg. Wenn dann noch Talent dazu kommt dann hat man halt so einen jungen aber auch extrem guten Fahrer. Ich frage mich mitlerweile auch , wo Hamillton in 10 Jahren steht , wenn zu seinem unbestreitbarem Talent noch die Erfahrung dazu kommt.

    Ich war auch nie ein großer M. Schuhmacher Fan , aber auch bei Ihm war es die richtige Mischung aus Talent & harter Cartschule , die ihm zu seinen 7 Weltmeistertitel gebracht haben. Ich gehe aber mal davon aus , das diese Intensiv Föderung schon in jungen Jahren wie bei Vettel oder Hamillton in nächster Zeit noch stärker kommen wird. Mal sehen , wann z.B. Ferrari anfängt , ein Juniorteam in der GP2 aufzubauen. Das Beispiel Hamillton zeigt , das die zukünftigen Weltmeister aus dieser Sparte kommen werden.

  6. #66
    Avatar von Bourn_out
    Mitglied seit
    15.11.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    1.366

    Standard

    Ich war auch ein großer Fan von Montoya auch wenn er öfters mal bseits der STrecke war.Das war für mich das perfekte Duo mit Raikkönen.Als dann Massa kam und der zwar nach anfänglichen Problemen dann doch vorne mitfuhr habe ich mich gefragt, wenn jedes Team so einen guten Wagen wie Ferrai und McLaren hätte wäre es viel besser, denn jeder der dort halbwegs gut fahren kann würde es schaffen mit den Top Wagen vorne mitzufahren.Anfang und auch jetzt noch freue ich mich wenn z.B Sato mit seinem eher shclechten Wagen nach vorne fährt und mal für ein bisschen Wirbel sorgt.

  7. #67
    Edu
    Edu ist offline
    Gelöscht
    Avatar von Edu
    Mitglied seit
    23.08.2006
    Beiträge
    5.903

    Standard

    Zitat Zitat von Bourn_out
    Ich war auch ein großer Fan von Montoya auch wenn er öfters mal bseits der STrecke war.
    Dito, war früher mein Lieblingsfahrer.

    Zitat Zitat von Bourn_out
    Als dann Massa kam und der zwar nach anfänglichen Problemen dann doch vorne mitfuhr habe ich mich gefragt, wenn jedes Team so einen guten Wagen wie Ferrai und McLaren hätte wäre es viel besser, denn jeder der dort halbwegs gut fahren kann würde es schaffen mit den Top Wagen vorne mitzufahren.Anfang und auch jetzt noch freue ich mich wenn z.B Sato mit seinem eher shclechten Wagen nach vorne fährt und mal für ein bisschen Wirbel sorgt.
    Ich wäre auch dafür, dass alle Autos gleich gut wären. Denn nur so kann man die wirkliche Klasse eines Fahrers herausfinden und auch die Rennen wären viel spannender, da unvorhersehbar. Doch leider können wir das vergessen.

  8. #68
    Gelöscht
    Avatar von Phoibos Delphi
    Mitglied seit
    29.11.2006
    Beiträge
    225

    Standard

    Mein Lieblingszitat zum Thema J.P. Montoya, ich glaube es war Christian Danner, lautet:

    "Da ist ihm zuerst das Talent und dann die Straße ausgegangen."

    Ich fand ihn einen der größten Angeber, die je einen F1-Wagen gefahren haben, ständig ist er mit dem Mund Weltmeister geworden und hat aber im RL nie wirklich eine Chance auf den Titel gehabt, weil er unter Druck so oft Mist gebaut hat. Und während der fahren durfte haben Leute wie Pedro de la Rosa auf der Reservebank des Teams gesessen. *kopfschüttel*... ich werd´ McLaren nie verstehen.

  9. #69
    Avatar von Bourn_out
    Mitglied seit
    15.11.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    1.366

    Standard

    Gerade deswegen,, er sticht aus der Menge heraus. Gestern ist er mal wieder in den Medien aufgetaucht wegen eines Unfalls oder so.

  10. #70
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard Spionageaffäre und kein Ende

    Nachdem es sich bis vor kurzem ja einigermaßen beruhigt hat, ist nun der Spionagefall leider wieder in den Mittelpunkt der F1-Welt gerückt. Statt einer Revision gibt es nun ein neues Verfahren, da es neue Beweise geben soll.

    In einigen Medien wird darüber gemunkelt, dass Testfahrer DeLaRosa ein e-mail mit den Ferraridaten an Alonso geschickt haben soll und die beiden das auch schon gegenüber der FIA gestanden haben.

    Die FIA selbst schweigt zwar bis zur Verhandlung zu den neuen Beweisen, aber dieses Szenario bezweifle ich mal. Denn
    1. Waren die Daten, die Stepney übergeben hat, auf mehreren CDs drauf, also etwas groß für ein mail.
    2. Kann man bei McL ja wohl nicht so dumm sein und in einem Fall der tatsächlichen Spionage sogar die Fahrer mit den Unterlagen versorgt haben. Die können damit ja gar nichts anfangen, sind ja keine Ingenieure für Rennwagen, sondern eben Fahrer. Denn wenn es wirklich stimmt, dass McL die Daten verwendet hat, hatten wohl nur einige wichtige Leute Zugang zu den Daten und nicht alle bis runter zur Putzfrau. So dämlich kann ja keiner sein, sonst verdient er jede Strafe, die er bekommt.

    Ich hoffe, dass bei der Verhandlung das Thema endlich gegessen wird, es zu keiner Verurteilung kommt und die Saison normal und spannend zu Ende gehen kann. Denn ein WM-Sieg von Ferrari durch eine Verurteilung von McL wäre für die F1 ein schwerer Schlag.

  11. #71
    Avatar von gelini71
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Beiträge
    1.828
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Ist ja schon etwas sehr "zufällig" , das dies alles vor dem Monza GP ans Licht kommt - zumal heute Ferrari im Traning & auch letzte Woche bei den Tests nicht gerade überzeugt hat.
    Ferrari tut alles um Unruhe ins Gegnerische Team zu bringen & arbeitet mit allen Tricks , um irgendwie die WM für sich zu entscheiden.
    Vor allen - was soll der Fahrer mit den Daten anfangen können ? Das sind alles technische Daten , die eher für einen Ingieneur zu lesen sind als für einen Fahrer , der bei weiten nicht das technische Wissen hat.
    Ich hoffe das ab Donnerstag endlich Ruhe ist.

  12. #72
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Folgendes von den offiziellen Seiten der F1 und McL:

    Die FIA hat einen Brief von Max Mosely an die drei McL-Fahrer veröffentlicht, in dem er Sie auffordert, alles was sie in Schriftform je über Ferrari in Hinblick auf die "Affäre" bekommen haben, vorzulegen oder, wenn nicht mehr existent, darüber eine Erklärung abzugeben. Er verspricht den Fahrern, dass Sie keine Strafen durch das Gericht zu befürchten haben, wenn sie etwas vorweisen können, droht aber gleichzeitig mit schweren Strafen, wenn sie nichts vorlegen und später rauskommt, dass sie doch etwas hatten.

    McL hat nun auf seiner Seite ein kurzes Statement veröffentlicht, in dem das Team (unter der Hand) die FIA-Politik gegenüber der Presse angreift und sich beschwert, dass hier Informationen an die Presse gegeben wurde. Auf Anraten der Anwälte wird weder das Team noch die Fahrer irgendwelche Fragen zu dieser Sache beantworten, bevor am Donnerstag das Verfahren gelaufen ist.

    Wie wir beide ja schon attestieren konnten, stellt sich schwerstens die Frage, was denn bitte ein Fahrer mit technischen Daten, die er wohl gar nicht verstehen wird, denn Anfangen soll.

    Ich finde auch, dass bei solchen Anschuldigungen keine anonymität für den Beschuldiger sein darf. Und wenn nichts rauskommt, sollte diese Quelle bestraft werden dafür, dass sie Mist verbreitet hat.

  13. #73
    Gelöscht

    Mitglied seit
    01.06.2007
    Beiträge
    203

    Standard Tja Politik, Macht und Geld, viel Geld...

    Tja... wenn es um Geld, Macht und Prestige geht, sind jede Mittel recht. Die momentane Ausweitung der "Stepneygate" Affäre...macht mir als F1 Fan Sorgen. Hoffe das die Weltmeisterschaft sportlich/fair ausgetragen wird. Hoffe als Ferrari Fan dass die Roten wenn es denn möglich ist, die WM sportlich "einfahren". Sonst wünsche ich Lewis Hamilton Glück, dass er die WM holt. Das zu meinem Standpunkt...als Fan...

    Zur Politik:
    Heut im 2. freien Training ist Flavio Briatore (Teamchef von Renault) zu Ron Dennis (Teamchef von McLaren) haben heut hinter verschlossenen Türen gesprochen... Wenn am grünen Tisch entschieden werden würde, dass McLaren Punkte aberkannt werden würde, dann könnten die Fahrer ablösefrei wechseln, ist vertraglich festgelegt. Da Alonso nicht glücklich bei McLaren ist, würde er dann nächstes Jahr wieder bei Renault fahren... Das sind die Gerüchte die dazu "herum spazieren". Hoffen wir mal, das nächste Woche Donnerstag wieder Ruhe "im Zirkus" F1 herrscht...und wir den Spa-Grand Prix einfach sportlich "genießen" können...

  14. #74
    Avatar von Cable
    Mitglied seit
    21.08.2006
    Beiträge
    612

    Standard

    Zitat Zitat von Vuser1216v
    Zur Politik:
    Heut im 2. freien Training ist Flavio Briatore (Teamchef von Renault) zu Ron Dennis (Teamchef von McLaren) haben heut hinter verschlossenen Türen gesprochen... Wenn am grünen Tisch entschieden werden würde, dass McLaren Punkte aberkannt werden würde, dann könnten die Fahrer ablösefrei wechseln, ist vertraglich festgelegt. Da Alonso nicht glücklich bei McLaren ist, würde er dann nächstes Jahr wieder bei Renault fahren... Das sind die Gerüchte die dazu "herum spazieren". Hoffen wir mal, das nächste Woche Donnerstag wieder Ruhe "im Zirkus" F1 herrscht...und wir den Spa-Grand Prix einfach sportlich "genießen" können...
    Max Mosely hat den Fahrer ja Starffreiheit versprochen, somit kommt es meiner Meinung wohl im schlimmsten Fall dazu, dass McL für heuer die Teampunkte abgezogen werden, die Fahrer ihre Punkte aber behalten dürfen. Denn alles andere würde auch die Fahrer mitbestrafen und damit würde sich die FIA keinen Gefallen tun, denn dann könnten die McL-Fahrer verdammt hohe Schadensersätze von Mosely, Berny und Co. fordern, weil man sie betrogen hätte.

    Und auch eine Totalsperre von McL für den Rest der heurigen und der ganzen nächsten Saison würde der FIA mindestens so sehr schaden wie McL und könnte die F1 in den Untergang führen.

    Ausserdem fand ich gestern einige Bemerkungen von Kennern der F1-Welt interessant, die meinten, dass bei Ferrari mindestens 5 Leute an der Aktion beteiligt gewesen sein müssen, da kein einzelner Zugang zu allen Daten hat, sondern jeder nur den für ihn relevanten Teil bekommt, um eben solche Spionage zu verhindern. Man sollte also mal eine offizielle Untersuchung bei Ferrari machen und das Team von denen dafür bestrafen, dass es eine solche Verschwörung gegeben hat, in die McL jetzt als Leidtragender reingezogen wird. Denn langsam kommt es mir schon so vor, als hätte Ferrari dafür gesorgt, dass McL die Daten bekommt um bei schlechtem Saisonverlauf großen Wirbel machen zu können.

  15. #75
    Avatar von gelini71
    Mitglied seit
    19.08.2006
    Beiträge
    1.828
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Und nun eine Meldung , die mir ein ins Gesicht gezaubert hat.
    Die angeblichen E-Mails von Alonso & de la Rosa waren eine Erfindung eines Italenischen Reporters , um die Story etwas besser zu machen.
    Alles weitere hier: http://sport.rtl.de/formel-1/formel1_78584.php

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •