Civilization V - Neues mit dem Mongolen und dem Babylonier

S

StHubi

Gast
Die Spieler von Civilization V haben es vielleicht schon bemerkt: Der Mongole ist kostenlos in euer Spiel eingezogen! Außerdem könnt ihr jetzt die Babylonier für 3,49 ? bei Steam kaufen, wenn ihr die noch nicht durch die "Digitial Deluxe Editon" von Civilization V bekommen habt.

Die Mongolen sind vermutlich als Entschuldigung für die (recht zahlreichen) Bugs kostenlos angeboten worden. Vielleicht wollte man aber auch einfach eine Zählung machen, wie viele Leute Civilization V mit aktiver Internetverbindung spielen - schließlich lädt Steam das kostenlose Packet automatisch herunter und installiert es im Hintergrund, was bestimmt gezählt werden kann. Aber das sind Theorien, die Akte X vor Neid erblassen lassen würden, und gehören eigentlich nicht hierher. Mit diesem Blog möchte ich euch von ein paar Details und Erfahrungen mit diesen beiden neuen Völkern berichten.

Als erstes geht es natürlich daran das Volk auszuwählen. Da das Menü von Civilization V stark vereinfacht wurde, hatte ich mit meinem ersten DLC vom Release schon ein Problem: Als Vorbesteller bei Amazon.de erhielt ich ein Karten Packet. Nachdem ich das über Steam heruntergeladen hatte, musste ich im "Erweiterten Spiel-Setup" den Kartentyp auf "Mittelmeer" setzen und konnte es spielen. Das war alles andere als intuitiv.

Da es sich aber beim Mongolen und dem Babylonier um zwei neue Zivilisationen handelt, müsste das ja viel einfacher gehen. Das war zumindest meine Erwartungshaltung, die erfreulicherweise nicht enttäuscht wurde! Tatsächlich reihen sich die neuen Anführer wie gewohnt in der bereits vorhandenen Liste direkt mit Bild und Eigenschaften ein. Auch in der Civliopedia erscheinen nun umfangreiche Artikel über beide Völker in gewohnt gutem Deutsch.
Babylon
Der Anführer hört auf den Namen Nebuchanezzar II. und dieses Volk erhält bei der Erforschung der Schrift automatisch einen großen Wissenschaftler. Die pro Zug erhaltenen Punkte für große Wissenschaftler werden außerdem in jeder Stadt verdoppelt!
Wie man bereits an dieser Beschreibung erkennen kann, erhält Babylon problemlos sehr viel mehr große Wissenschaftler als alle anderen Völker. Schrift kann man sehr früh erforschen und damit den aller ersten großen Wissenschaftler im gesamten Spiel erhalten. Mir ist zumindest keine Möglichkeit bekannt früher als auf diesem Weg an einen großen Wissenschaftler zu kommen (sachdienliche Hinweise mit Phantom-Wegzeichnungen nehme ich natürlich gerne über die Kommentare entgegen).

In meiner Test-Partie habe ich einen Großen Wissenschaftler nach dem anderen erhalten. Nach knapp 100 Runden waren es schon 3 Stück, die mir allesamt freie Technologien gegeben haben. Natürlich könnte ich die großen Wissenschaftler auch dazu einsetzen Modernisierungen zu bauen oder goldene Zeitalter einzuleiten. Doch mein Ziel war der Weltraum-Sieg und der ist eben mit Hilfe von freien Technologien um einiges einfacher und schneller zu erringen. Bei den anderen Sieg-Bedingungen scheint die Spezialfähigkeit nicht so starke Vorteile zu liefern. Oder seht ihr das anders?

Als militärische Spezial-Einheit haben die Babylonier den Kampfbogenschützen im Gepäck. Dieser ersetzt den Bogenschützen und hat sowohl im Nahkampf (für die Verteidigung) als auch im Fernkampf 2 Punkte Stärke mehr. Alles in allem eine wirklich starke Einheit, die es einfach macht früh erfolgreich Krieg zu führen. Ebenso wie die Schrift kann man sehr schnell die Technologie "Bogenschützen" erforschen, die es erlaubt diese Einheit zu bauen.
Von der Einheit habe ich in der Test-Partie anfangs regen Gebrauch gemacht. Allerdings war es mir durch den schnellen Technologie-Fortschritt bald möglich stärkere Kampfeinheiten zu bauen, so dass die Kampfbogenschützen nach einiger Zeit etwas an Bedeutung verloren haben. Sie sind zwar lange Zeit meine Haupt-Fernkämpfer geblieben (wie es die Bogenschützen auch immer sind), aber neu gebaut habe ich keine mehr, wenn sie mal vernichtet worden sind. Doch das ist ein Schicksal, das alle militärischen Spezial-Einheiten bei Civilization V teilen. Gerade am Anfang waren sie dennoch überaus effektiv im Kampf gegen Barbaren und einen Stadtstaat, der die Frechheit hatte auf demselben Kontinent wie mein Volk zu siedeln? So was geht nun wirklich nicht!

Wer jetzt sagt: "Das ist doch Wahnsinn!"
Dem sage ich nur: "Nein, das ist Civilization V!"
Da fragt man sich doch, warum Sparta nicht zur Verfügung steht? Vermutlich sind 300 Einheiten für manche Karten einfach nicht genug?

Das besondere Gebäude dieses Volks ist die Babylonische Mauer. Diese Mauer ersetzt die Stadtmauer und bringt einen um 2,5 höheren Verteidigungsbonus und kostet 20 Hämmer weniger. Das ist dann ein echt günstiger Hammer-Preis!
Die Stadtmauer baue ich eigentlich nur dann, wenn ich mit unmittelbaren Angriffen auf die Stadt rechne. Da meine Nachbarn in der Test-Partie recht aggressiv waren, habe ich dieses Gebäude auch in jeder Stadt errichtet. Die niedrigen Baukosten sind da ein echt willkommener Vorteil.

Insgesamt sind die Babylonier ein gut gemachtes Volk, das bereits früh im Spiel seine Vorteile ausspielen kann. Die Spezial-Einheit und das Spezial-Gebäude unterstützen dabei konsequent die Kriegsführung, während die Sonderfähigkeit die Technologie-Entwicklung beschleunigt. Es ist bestimmt auch gut möglich einen militärischen Sieg mit Hilfe des Kampfbogenschützen zu erleichtern. Dafür muss man sich dann aber schon beeilen... Bei einer Erde-Karte in Standard-Größe erscheinen mir derartig früh angelegte Strategien aber meist als zu unsicher bzw. maximal als Vorbereitung.

Fazit:
Ich halte das Volk für sehr spielbar und werde es bestimmt noch einige Male anführen. Der Preis von 3,49 ? ist mehr als fair. Außerdem ist das Volk zwar stark aber nicht übermächtig und es wird somit vermutlich keine Probleme mit der Spiel-Balance geben.
Mongolen
Dchingis Khan führt die Mongolen an, deren Fähigkeit den eigenen Einheiten +30% Kampfstärke gegen Stadtstaaten und deren Einheiten verleiht. Außerdem erhalten alle berittenen Einheiten +1 auf Fortbewegung. Damit dürfte der Kurs dieses Volks bereits vordefiniert sein: Die Eroberung und Bekämpfung der Stadtstaaten wird dem Spieler dieses Volks sehr einfach gemacht.

Die erste Spezial-Einheit ist der Keshik, ein Ersatz für den Ritter, der im Kampf doppelt so viele Erfahrungspunkte verdient und nur Fernkampfangriffe ausführt. Wie üblich ist die Nahkampfstärke sehr niedrig im Vergleich zum Fernkampfangriff. Wie der Ritter benötigt man die strategische Ressource Pferd für den Bau dieser Einheit. Damit ist diese Spezial-Einheit ein wenig limitiert, aber das auch aus gutem Grund! Die Kampfstärke beträgt 13 Punkte und dank der hohen Beweglichkeit der berittenen Einheiten, kann es dem Gegner sehr schwer fallen sie erfolgreich zu bekämpfen.

Die zweite Spezial-Einheit Khan ist auch eine kleine Premiere in Civilization V. Es handelt sich um eine spezielle Ausgabe des großen Generals. Damit ist er die erste Spezial-Persönlichkeit und sie ist wirklich sehr nützlich! Nicht nur hat sie 5 Bewegungspunkte, sondern erhält die zusätzliche Fähigkeit alle befreundeten Einheiten in angrenzenden Feldern zusätzlich um 2 TP jede Runden zu heilen. Die beiden Einheiten der Mongolen fördern also ganz eindeutig kriegerische Pläne ebenso wie es die Spezialfähigkeit tut.

In meiner Test-Partie habe ich sehr schnell die Forschung zur Einheit Keshik vorangetrieben. Pferde habe ich mir durch das Zukaufen von Geländefeldern gesichert. Das ist wohl der wichtigste Punkt, wenn man die Mongolen spielt: Besorgt euch so schnell wie möglich Pferde!
Des Weiteren habe ich festgestellt, dass die Keshik sehr wendig sind. Sie können sich nach dem Angriff noch bewegen und dank ihrer vielen Bewegungspunkte laufen sie in Schussreichweite, feuern und reiten wieder davon. Normal schnelle Landeinheiten haben große Probleme bekommen sie einzuholen.
Khan tut genau das, was man erwartet: Er macht die eigenen Einheiten sehr widerstandsfähig und gerade gegen Stadtstaaten konnte ich mit einem Khan problemlos mehrere Einheiten Erfahrungspunkte sammeln lassen und gleich den erhaltenen Schaden wieder heilen - Seoul griff beispielsweise reihum meine Einheiten an, konnte aber keine vernichten, da sie 3 bzw. 4 Punkte pro Runde heilten.

Fazit:
Auch die Mongolen sind eine starke Zivilisation, die aber nicht ganz so schnell wie Babylon ihre Vorteile ausschöpfen können. Mir persönlich liegen sie nicht so sehr, da ich nicht wirklich oft Krieg führe. Gerade Spieler, die viel Gebrauch von Pferden machen, werden begeistert von den Keshik sein.

Hinweis:
Zum Mongolen Packet gehört auch ein Szenario. Doch jetzt mal ehrlich unter uns "Civilization Anonymus"-Mitgliedern: Wer braucht denn so was vor Ende des ersten Jahres nach der Veröffentlichung des Basisspiels? Bei Civilization IV habe ich mir die Szenarios erst knapp 1,5 Jahre später angesehen? Wie verfahrt ihr denn mit Civilization Szenarios?
Die nächsten DLCs
Ich gehe davon aus, dass mindestens noch zwei weitere DLC Pakete erscheinen werden. Wenn man nämlich bei Direct2Drive das Spiel vorbestellt hatte, bekam man einen Gutschein um die ersten beiden Pakete kostenlos zu erhalten. Sowohl die Mongolen als auch die Babylonier sind aber davon ausgenommen. Vermutlich weil eines davon kostenlos ist und es zwei Packete auf einmal sein sollten.
Daher meine Frage: Wenn diese beiden Pakete erscheinen, stehen die Chancen sehr gut, dass ich sie mir beide zulegen werde. Soll ich dann wieder einen ähnlichen Bericht verfassen? Schreibt mir einfach als Kommentar oder PN, ob euch das interessieren würde.
 

Bloodshoot111

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.11.2009
Beiträge
1.028
Reaktionspunkte
1
Sehr guter bericht .. will mir noch civ 5 zulegen und weis das ich mir den babylonier holenwerde .. also wenn du dir die anderen dlcs holst dan schreibe bitte auc hso einen bericht ;)
 

Gabriel89

Benutzer
Mitglied seit
12.05.2010
Beiträge
52
Reaktionspunkte
0
Echt guter Blog, erstmal Hut ab, Du hast Dich mit den einzelnen Völkern gut befasst.
Mir wäre es nur recht wenn Du über die weiteren DLC's auch berichtest!
 
Oben Unten