Dark Souls 2: Namco spricht vom "ganz großen AAA-Titel"

Kakyo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2009
Beiträge
583
Reaktionspunkte
151
wenn zugunsten von AAA nicht alles geopfert wird was die reihe ausmacht solls mir recht sein ;D
 

Linda-mys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2010
Beiträge
250
Reaktionspunkte
32
hmm ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll, durch die sperrige Spielwelt und den schweren Schwierigkeitsgrad (den DS 2 hoffentlich behalten wird) kann man nicht die Masse ansprechen, die beispielsweise auch ein Assassin's Creed kauft. Demon's Souls und Dark Souls 1 sind Nischentitel und das ist auch gut so, weil die Spielerschaft angesprochen wird, die jenseits von casual und Co auf klassische Weise mal ordentlich eins auf die Fresse bekommen will. Ich hoffe Dark Souls 2 macht da keine Abstriche
 
G

GenX66

Gast
Ich bin die Masse und kaufe es nicht. Es ist mir einfach zu frustig schwer. Für die einen eben gut, für die anderen schlecht. Für die Entwickler aber doof, weil es eben nicht jeder spielen kann/will und darum nicht kauft.
Ich habe mich schon in den 80ern und 90ern durch bockschwere Spiele mit drei Leben quälen müssen. Dazu habe ich heute einfach keine Lust mehr. Wer das möchte, der soll aber seinen Spaß damit haben! Logo. :)
 

TrakLL

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.170
Reaktionspunkte
174
Ich habe den ersten Teil durchgespielt und bei Dark Souls habe ich es nach ca. 75 Spielzeit bis zu den Grüften geschafft. Dort kam ein Bereich in dem man die Hand vor den Augen nicht sah, wo man bei jeder falschen Bewegung in den Abgrund fiel und ca. 1 Std. Spielzeit benötigt wurde, um wieder den Ort des Ablebens zu erreichen. Außerdem lauerten dort auf engsten Raum sehr starke Gegner, die entweder dafür sorgten, dass man im Kampfgetümmel in den Abgrund stürzte oder durch ihre Waffen starb, weswegen ich trotz hoher Motivation letzten Endes nach ca. 80 Std. die Lust verlor.

Dennoch halte ich beide Spiele für sehr atmosphärisch und fesselnd, allerdings hielt meine Motivation höchstens nur für einen Durchlauf, da ich mir diese Tortur kein weiteres Mal antun wollte.

Vielleicht geht der Reiz verloren, wenn From Software das Spiel zugänglicher macht, aber mehr Speicherpunkte hätten dem Spiel sicherlich nicht geschadet.
 
S

StHubi

Gast
Ich habe den ersten Teil durchgespielt und bei Dark Souls habe ich es nach ca. 75 Spielzeit bis zu den Grüften geschafft. Dort kam ein Bereich in dem man die Hand vor den Augen nicht sah, wo man bei jeder falschen Bewegung in den Abgrund fiel und ca. 1 Std. Spielzeit benötigt wurde, um wieder den Ort des Ablebens zu erreichen. Außerdem lauerten dort auf engsten Raum sehr starke Gegner, die entweder dafür sorgten, dass man im Kampfgetümmel in den Abgrund stürzte oder durch ihre Waffen starb, weswegen ich trotz hoher Motivation letzten Endes nach ca. 80 Std. die Lust verlor.
Bei mir war nach 70 Stunden erst mal Schluss. An der von dir beschriebenen Stelle war ich auch SEHR lange ahnungslos, bis ich mit Hilfe einer Lösung im Internet heraus fand, dass ich DIE GANZE Zeit schon eine Lichtquelle dabei hatte, sie aber nicht als solche erkannt habe!!! :motz:

Danach noch die zwei Endgegner in einem und ich hatte nach 1 Woche, die ich brauchte um die beiden zu schaffen, einfach genug.

Das Spiel hat mir streckenweise wirklich sehr gut gefallen, aber einige Dinge halte ich einfach für schlecht designt. Den 2. Teil werde ich wohl erst kaufen, wenn ich den ersten doch mal durch bekomme... Aber das kann dauern. Schade eigentlich.
 

TrakLL

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.170
Reaktionspunkte
174
StHubi,

ja, es gab Designfehler, die einfach unnötig waren und das Fass zum Überlaufen brachten. Was auch für Frust sorgte, waren die versteckten Blasrohrgiftschützen, die in der Baracken- bzw. Steghäuserstadt über dem Sumpf auf der Lauer lagen und die Sache, in diesem ohnehin schweren Abschnitt, erheblich erschwerten.
 

M-Duewel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.10.2010
Beiträge
229
Reaktionspunkte
49
Man muss sich aber echt mal fragen, wie unselbstständig haben uns die heutigen Spiele gemacht, dass 90% der Spieler die durch die dunklen Katakomben laufen nicht mal darauf kommen, dass eine Schädellaterne die man im Inventar hat eventuell Licht spenden könnte...

Oder die schweren Gegner von denen dort gesprochen wird. Man kann kann ohne Kampf an ihnen vorbei gehen wenn man einfach nur an der Wand langgeht. Die Gegner dort sind nämlich blind und bemerken den Spieler gar nicht.

Bei fast allen Bossen kann man sich NPCs oder auch menschliche Gegner zu Hilfe holen. Damit sind die meisten Bosse ein Kinderspiel. Die Möglichkeit nutzt aber fast keiner, stattdessen wird lieber geweint wie unfair das Spiel doch ist..

Man kann Dark Souls nicht mit den schweren Spielen der SNES-Zeit vergleichen. Damals waren viele Spiele so schwer weil sie unfair waren. Dark Souls ist zu keinem Zeitpunkt unfair. Das Spiel verlangt lediglich vom Spieler, dass er den Kopf anschaltet und ein wenig nachdenkt bevor er blind in eine Horde Gegner rennt.

Ich liebe die Serie einfach, obwohl ich eine totale 0 bin was schwere Spiele angeht. Ich hoffe es bleibt alles erhalten was die Serie ausmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

StHubi

Gast
Man muss sich aber echt mal fragen, wie unselbstständig haben uns die heutigen Spiele gemacht, dass 90% der Spieler die durch die dunklen Katakomben laufen nicht mal darauf kommen, dass eine Schädellaterne die man im Inventar hat eventuell Licht spenden könnte...
Gut designte Spiele hätten irgendwie angedeutet, dass es sich dabei um eine Lichtquelle handelt. Doch diese Laterne wird angelegt und macht erst mal gar nichts. Ich wusste lange nicht mal, dass sie für die Hände gedacht war:confused: Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass es nur eine Waffe wie viele andere auch war, die ich aus einem unbekannten Grund nicht nutzen konnte... Es gibt einfach VIEL zu viele Möglichkeiten, warum etwas nicht funktioniert und Feedback warum dem so ist, habe ich keines erhalten. Das ist eben schlechtes Design und hat eigentlich nichts mit Unselbstständigkeit zu tun, wenn man nur durch Nachlesen im Internet auf etwas kommt. Mal davon abgesehen, dass eine einzige Art von Lichtquelle auch etwas arg wenig ist... Meistens hat man in Spielen sehr viel mehr Möglichkeiten Licht zu machen als nur eine einzige.

Bei fast allen Bossen kann man sich NPCs oder auch menschliche Gegner zu Hilfe holen. Damit sind die meisten Bosse ein Kinderspiel. Die Möglichkeit nutzt aber fast keiner, stattdessen wird lieber geweint wie unfair das Spiel doch ist..
Die "beiden Endgegner" habe ich im etwa vierten Versuch mit einem menschlichen Mitspieler geschafft. Jeder Versuch es allein zu schaffen, schlug fehl. Wie man NPCs ruft, weiß ich gar nicht so genau. Geht das, wenn man online spielt? Auch die Bedingungen zum Rufen eines Mitspielers habe ich mir erst im Internet durchlesen müssen, als es mal ewig lange wieder nicht möglich war. Das ist dann zwar ein "Ach so geht das!", aber so etwas sollte eigentlich auch irgendwo vom Spiel "stehen".
Darüber und über vieles andere teilt mir das Spiel rein gar nichts oder zumindest nicht nachvollziehbar und verständlich mit...

Man kann Dark Souls nicht mit den schweren Spielen der SNES-Zeit vergleichen. Damals waren viele Spiele so schwer weil sie unfair waren. Dark Souls ist zu keinem Zeitpunkt unfair.
Ich habe hier ein SNES stehen und keines der Spiele darauf, fand ich bisher so schwer wie Dark Souls ;) Unfair sind sie jedenfalls auf keinen Fall alle gewesen.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Sie sollten nicht nur den AAA Gedanken haben was Marketing etc. angeht, sondern wirklich auch ein wenig das Verständnis diesen und jenes Gameplayelementes mehr hervorheben.
Denn stHubi hat schon recht in dem was er sagt.
Vieles ist einfach auf dem ersten, zweiten, dritten Blick nicht erkenntlich für viele.
Und das stört einfach den allgemeinen Spielfluss.

Ich zocke gerade Dragons Dogma und ist es auch einfach ein Graus viel zu viel Zeit im Item Menü zu verbringen um die Items zu sortieren, sprich zu gucken was brauche ich und was nicht. Und was die Alchemie im Spiel angeht, davon will ich nicht anfangen.

Das sind einfach so Sachen, die auch Dark Souls so in der Art hatte, nur in anderen Bereichen eben, die einfach den Spielfluss immens schädigen.
Sonst vom Schwierigkeitsgrad etc. her, soll es so bleiben.
Denn es ist fordend und überhaupt nicht unfair oder so.
 
R

rageakadeingott

Gast
Ich weiß gar nicht was ihr habt. Kryptische Lösungswege gab es schon auf dem NES (Castlevania 2).

Ich war (und bin es teilweise immer noch) recht übersättigt von Gaming. Dark Souls jedoch hat mich sehr animiert eine ganze Weile (mittlerweile sind's 200 Stunden) zu spielen.

Der Mix aus Neu und Alt, Design, Athmo, Spielbarkeit, Kreativiät ist mehr als Überdurchschnitt. Solche Spiele sind sehr rar zu finden in dieser Generation. Klar hatte es seine Fehler und Macken, jedoch hat haben die positiven Sachen den Rest überragt. Dark Souls ist ganz großes Kino...vielleicht sogar gerade weil es so viele Ecken udn Kanten hat an denen man sich die Zähne ausbeißen kann.

Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil und kann nur hoffen dass sie es nicht bereuen Hidetaka Miyazaki dieses Mal nur Supervisor ist.

Vor dir: Leuchtfeuer <3
 
Oben Unten