Das Streben nach Glück

Tarantino1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2006
Beiträge
318
Reaktionspunkte
1
Dt. Kinostart: 18. Januar 2007
FSK: o.A.
Genre: Drama
Land: USA
Länge: 117 min

Darsteller:
Will Smith (Christopher Gardner), Thandie Newton (Linda), Jaden Smith (Christopher), Brian Howe (Jay Twistle), James Karen (Martin Frohm), Dan Castellaneta (Alan Frakesh), Kurt Fuller (Walter Ribbon), Takayo Fischer (Mrs. Chu)

Inhalt:
Der talentierte aber glücklose Geschäftsmann Christopher Gardener hält sich mit gelegentlichen Jobs über Wasser und muss sich gleichzeitig um seinen Sohn kümmern. Als er auch noch aus seiner Wohnung fliegt, müssen die Beiden schließlich in Obdachlosenheimen Unterschlupf suchen. Trotz dieses herben Rückschlags gibt Christopher nicht auf und ergattert kurz darauf ein Praktikum bei einer renommierten Maklerfirma.

Regie: Gabriele Muccino

Quelle: www.moviemaze.de
 
Gestern habe ich ihn mir angesehen und ich war total begeistert! Ein sehr schöner Film wo einfach alles stimmig war. Es ist schon lange her, also in diesem Genre, das mich ein Film so überzeugt hat. Ich bin eh ein großer Will Smith Fan, aber in dem Film hat er auch gezeigt, dass er nicht nur ein sehr guter Action-Darsteller und Comedian ist, sonder auch solch eine Rolle in so einem Film glaubhaft verkörpern kann! Die Story war herzergreifend schön, halt wirklich eine Geschichte, die nur das Leben schreiben kann und auch die Beziehung zwischen Vater und Sohn war super dargestellt! Man merkte halt, das es auch im richtigen Leben Vater und Sohn sind, denn in manchen Szenen glaub ich hätte man es nicht so glaubhaft und emotional spielen können, wenn es nur irgendein "gecastet" Kind gewesen wäre. Der Film bekommt von mir eine 9/10 und ich kann jedem nur empfhehlen sich diesen Film anzusehen!
 
ich muss hier leider das gegenteilige berichten.
der film ist langweilig inszeniert und berührt in keiner sekunde. das schauspiel smiths und seines sohnes wird überschätzt. es ist ein film über das ausgelutschte thema vom amerikanischen traum, vom tellerwäscher zum millionär, das schon hundert mal in szene gesetzt wurde und in der form keiner mehr braucht.
ganz abgesehen davon, dass die immer wieder auftauchende amerika-symbolik des films nervt, so ist auch die story absolut vorhersehbar und man vergisst den film so schnell wieder, wie man ihn konsumiert hat.
der film war zwei stunden langeweile pur und bei mir wollte sich kein 'commitment' einstellen......der kleine ist süß und nett gewählt, finde jedoch, dass die rolle nicht viel von ihm verlangt hat und sie jedes x-beliebige kind genauso hätte spielen können. will smith war gut wie immer, kann aber keinesfalls an seine leistung in ali anknüpfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
:hoch: oder :runter:?

Ich bin noch am überlegen ob ich ins Kino gehen soll oder mir den Film erst später auf DVD ausleihe.
Da ihr beiden ja leider 0/10 Übereinstimmungen in eurer Kritik hattet, werde ich wohl abwarten ob noch weitere Kritiken kommen ...
 
Hare schrieb:
:hoch: oder :runter:?

Ich bin noch am überlegen ob ich ins Kino gehen soll oder mir den Film erst später auf DVD ausleihe.
Da ihr beiden ja leider 0/10 Übereinstimmungen in eurer Kritik hattet, werde ich wohl abwarten ob noch weitere Kritiken kommen ...

Aber das ist ja gerade das gute hier, das jede Meinung mit einfließt wenn man sich unschlüssig ist. Ich kann @TonySoprano total verstehen, sind glaub ich viele den diesen Film jetzt nicht so gut fanden, hat ja auch bei den meisten Kritiken nur durchschnittlich abgeschnitten. Jeder hat halt einen anderen Geschmack.

Wenn Dir das vieleicht weiterhilft @Hare ich wiederrum fand Ali jetzt nicht so gut von Will Smith, kann man sich zwar durchaus anschauen, aber ich hatte mehr erwartet. Vieleicht kannst Du es ja daran festmachen, ob für Dich "Das Streben nach Glück" etwas ist ;) .

Nein aber ernsthaft ich denke mal es kommt schlicht und ergreifend darauf an, ob Du solche Filme tendenziell magst, oder eher andere Genres bevorzugst. Läuft ja dieses Jahr soviel an und ich kann jeden verstehen, das dann solche Filme nicht im Kino sehen muss. Ich jedenfalls habe es nicht bereut mir ihn im Kino angesehen zu haben!
 
Tarantino1980 schrieb:
Jeder hat halt einen anderen Geschmack.

Nein aber ernsthaft ich denke mal es kommt schlicht und ergreifend darauf an, ob Du solche Filme tendenziell magst, oder eher andere Genres bevorzugst. Läuft ja dieses Jahr soviel an und ich kann jeden verstehen, das dann solche Filme nicht im Kino sehen muss. Ich jedenfalls habe es nicht bereut mir ihn im Kino angesehen zu haben!

das ist auch gut so @geschmack :D. dachte du könntest vielleicht angepi**t sein, weil ich das gegenteil sage.....

tatsächlich sollteste du @hare überlegen, ob dich das thema interessiert. wenn ja und will smith sowieso ein argument für dich ist, dann schau ihn dir an. schlecht ist er ja nicht, er kommt nur imo leider aus der mittelmäßigkeit nicht heraus. wenn du ihn gesehen hast, würde es mich auf jeden fall brennend interessieren, auf welcher seite du stehst ;)
 
TonySoprano schrieb:
das ist auch gut so @geschmack :D. dachte du könntest vielleicht angepi**t sein, weil ich das gegenteil sage.....

Quatsch also wegen sowas bin und werde ich nie eingeschnappt sein! Ich meine deswegen habe ich mich ja hier in einer Community angemeldet, damit man sich über Filme austauschen kann und über sie diskutieren und reden kann. Ich finde es ja gut, dass hier jeder seine Sichtweise zu allem preisgibt, wäre ja langweilig wenn jeder hier jeden Film total genial finden würde bzw. grottenschlecht. Das ist ja das schöne an Filmen! Sie sind für mich wie Kunstwerke und da zählt einzig und allein der Geschmack. Ich kenne keinen Film den absolut jeder 100% gut findet! Und so einen Film wirst Du auch nicht finden! Klar es gibt immer Filme wo ein großteil der Meinungen gleich verläuft, aber den Film schlechthin, wo jeder sagt "Ja der ist es!", den gibt es nicht. Ich kenne Leute die sogar an Lord of the Rings was auszusetzen haben, ich verstehe sie zwar nicht, aber sowas gibt es auch! ;) Ich z.B. finde Titanic schlecht und langweilig, womit ich so ziemlich alleine stehe mit dieser Meinung :D Aber bevor es zu OT wird höre ich lieber auf.
 
Tarantino1980 schrieb:
Ich kenne Leute die sogar an Lord of the Rings was auszusetzen haben, ich verstehe sie zwar nicht, aber sowas gibt es auch! ;) Ich z.B. finde Titanic schlecht und langweilig, womit ich so ziemlich alleine stehe mit dieser Meinung :D Aber bevor es zu OT wird höre ich lieber auf.

also hier liegen wir auf einer linie:D
 
ich mag die Prämisse des Films nicht, in bezug auf den Kapitalismus der in den USA herrscht und wie dieser mit Menschen umgeht, die mal stranden.
Sicherlich
Rührend gespieltes Schicksal, ohne Zweifel, das zu gefallen weiß wie Will mit seinem Sohn spielt. Von diesem Standpunkt aus ein klasse Film der mit menschlichen Gefühlen nicht geizt. Wäre für mich sogar ein heißer Oscaranwärter
 
Top Film, 9/10!

Selten einen so guten Film gesehen, in dem dann auch noch Will Smith mitspielt! Endlich mal eine anspruchsvolle Rolle für den frischen Prinzen!
 
Zurück