Electronic Arts: "Riccitiello hat keine Ahnung von Videospielen" - Ehemaliger EA-Mitarbeiter rechnet ab

wyluzuj

Gelöscht
Mitglied seit
18.01.2008
Beiträge
616
Reaktionspunkte
387
Mir egal, außer FIFA Football interessiert mich kein einzigen EA Speil.
 
G

GenX66

Gast
Ricitello war nur ein Manager, wie er auch zu einem Pharmakonzern gehören könnte. Natürlich hatte er keine Ahnung von Videospielen. Ein Mann mit Herzblut hätte auf diesen Posten gehört. Einer wie Steve Jobbs es war oder meinetwegen auch jemand wie John Carmack oder Peter Molyneux.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Muss er denn überhaupt Ahnung davon haben???
Klar wäre es Vorteilhaft so jemanden wie z.B. Gabe Newell zu haben, der selbst Zocker ist, sprich vom Kach kommt.
Aber Riccitiello war eben daür da, EA neu aufzustellen.

Er hat EA jedenfalls in einem besseren Zustand verlassen, als er damals, wo er den Posten angenommen hat.
 
G

GenX66

Gast
Er hat EA jedenfalls in einem besseren Zustand verlassen, als er damals, wo er den Posten angenommen hat.
Sehe ich nicht so. Er hat Medal of Honor gegen die Wand gefahren, aus Criterion Games einen Kindergarten gemacht und nicht an unkonventionellen Innovationen wie Mirror's Edge festgehalten. Er hat aus Sicht der meisten Gamer das Genre der Videospiele nicht revolutioniert, sondern hat sie nur gesellschaftsfähig gemacht, im Sinne von Genwinnmaximierung und Unterbringung im Mainstream. Na vielen Dank, Herr Riccitello, brauchen wir nicht, woll'n wa nich! :rolleyes:
 
H

Hoernchen1234

Gast
Ts. Mittlerweile hat EA eh alle guten Serien an die Wand gefahren und was neues gutes kommt auch nicht mehr.
Solange sie nicht mal wieder ein gutes Studio aufkaufen und dessen Spiele in den Dreck schieben können sie machen was sie wollen. Mir egal.
 
Oben Unten