Electronic Arts setzt künftig verstärkt auf Mikrotransaktionen - Spieler "genießen" das Bezahlmodell

KONTOR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.03.2007
Beiträge
520
Reaktionspunkte
1
Website
www.ts-big.de.tl
Solange der Großteil auch ohne bezahlen erspielt werden kann und Level nicht absichtlich so schwer machen, das man nur mit kaufen Zusätzlicher Dinge weiter kommt, geht das OK. Krass ist es schon. Und in jedem Fall muss ein Jugendschutz her. Nicht dass das Kind gemütlich Sims spielt und über die in der Konsole hinterlegte KK ordentlich "schoppt" :D
 
H

Hoernchen1234

Gast
"Unsere Kunden genießen und umarmen diese Art von Geschäftsmodell"?
Aha.
Gut dass ich kein EA Kunde mehr bin:D
Solln sie halt ihren restlichen Kunden so richtig das Geld aus der Tasche ziehn.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GenX66

Gast
Über sowas lohnt es nicht mal, sich darüber aufzuregen. :palm:

Als ob Gamer es gut finden würden, für Dinge Geld zu bezahlen, die früher selbstverständlich und gratis in einem Spiel waren.
EA kommt mir machmal vor wie die Politiker in Deutschland. Sie haben sich von ihrem urspünglichen Auftrag völlig entfremdet.
 

Falconer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
5.179
Reaktionspunkte
327
In Vollpreisspielen ist dieses Modell aus Spielersicht natürlich zum Kotzen. Bei F2P passt es. Grundsätzlich gilt aber sowieso immer: Die Kunden entscheiden, ob sich die angebotenen Leistungen für die Publisher lohnen. Sind genügend Leute bereit, Geld hinzulegen, wären die Verantwortlichen bei EA ja fehl am Platz, wenn sie kein entsprechendes Angebot machen würden. Wirtschaft funktioniert so simpel...
 
S

StHubi

Gast
Irgendwie überrascht mich das schon, dass sie mit den DS3 DLCs anscheinend solchen Erfolg hatten. Die meisten DLCs empfand ich eher als Cheats. Vielleicht gibt es wirklich genug Leute, die ihre Spielzeit "abkürzen" wollen? Seltsam.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Irgendwie überrascht mich das schon, dass sie mit den DS3 DLCs anscheinend solchen Erfolg hatten. Die meisten DLCs empfand ich eher als Cheats. Vielleicht gibt es wirklich genug Leute, die ihre Spielzeit "abkürzen" wollen? Seltsam.

Es gibt eben Leute die halt nicht die Muse wie du und ich haben nach der Arbeit, sich hinzusetzen und für Ressourcen etc. viel Zeit in Anspruch zu nehmen.
Und für solche Leute, finde ich sowas vollkommen ok.

Ich persönlich habe kürzlich Dead Space 3 durchgezockt und ich hatte zu keiner Sekunde das Gefühl, dass mir diese Mikrotransaktionen aufgezwungen werden.
Wenn es wirklich zu 100% optional bleibt, ist doch alles super.

Ich werde jedenfalls nie auf die Idee kommen, für sowas Geld zu bezahlen.
Dafür ist mein Geld einfach zu schade.
Das Hobby ist so schon teuer genug.:D
 
H

Hoernchen1234

Gast
Es gibt eben Leute die halt nicht die Muse wie du und ich haben nach der Arbeit, sich hinzusetzen und für Ressourcen etc. viel Zeit in Anspruch zu nehmen.

Ich finde dann kann man das spielen aber auch gleich sein lassen. Sowas gehört schliesslich dazu.
Ist doch nichts anderes als Cheaten. So macht man sich das Spiel doch selbst kaputt. Und dafür soll man dann noch zahlen?:ugly:
 

day

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
10.611
Reaktionspunkte
642
Wenn die Microskäufe so essentiell sind, dass es ohne sie nervt, dann wird da hoffentlich das Spiel auc hentsprechend bewertet. ^^
Solange's optional ist... kümmerts mich auch nicht.
 
Oben Unten