Flatrate-Drosselung: Nach Telekom nun auch Vodafone-Kunden betroffen?

Cid-Z

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.01.2011
Beiträge
941
Reaktionspunkte
274
Erm, ist das so eine Art verspäteter Aprilscherz? Sind außerdem solche Absprachen nicht illegal? Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Fall fürs Bundeskartellamt u.a. sein könnte...
 
R

rageakadeingott

Gast
Erm, ist das so eine Art verspäteter Aprilscherz? Sind außerdem solche Absprachen nicht illegal? Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Fall fürs Bundeskartellamt u.a. sein könnte...


Zurzeit können die doch alles mit uns machen was sie wollen. Guck dir den GEZ-Zwang an....das ist eigentlich auch gesetzwidrig. Über Recht und Unrecht macht sich da oben doch keiner mehr 'ne Platte. -.-
 

MartinAuditore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.07.2010
Beiträge
18
Reaktionspunkte
0
Zurzeit können die doch alles mit uns machen was sie wollen. Guck dir den GEZ-Zwang an....das ist eigentlich auch gesetzwidrig. Über Recht und Unrecht macht sich da oben doch keiner mehr 'ne Platte. -.-


und warum ist das so???
weil es jeder akzeptiert und keiner etwas dagegen macht oder machen will
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Hab doch gestern noch gesagt, dass es nicht lange dauert und die anderen Anbieter ziehen mit ;-). Es wurde doch nur auf jemanden gewartet, der den ersten Schritt macht.

Derzeitige Alles-drinnen-superschnell-und-voll-billig -Flatrates sind bei dem exponentiell ansteigenden weltweiten Traffic einfach nicht mehr wirtschaftlich. Und dann kräht noch jeder 2. danach, dass die Netze weiter ausgebaut werden müssen. Aber keiner wills bezahlen.

War ja klar, dass die Provider sich irgendwann zu so einem Schritt entscheiden...
 

undertaker-wb

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2012
Beiträge
758
Reaktionspunkte
19
wo die ersten gerüchte aufkamen, stand in dem artickel irgendwie was, das 1&1 das wohl auch schon hat, somit wäre die telekom also nicht der 1. anbieter, der das macht; und das die anderen irgendwann nachziehen werdeen, liegt doch auf der hand
 
R

rageakadeingott

Gast
Hab doch gestern noch gesagt, dass es nicht lange dauert und die anderen Anbieter ziehen mit ;-). Es wurde doch nur auf jemanden gewartet, der den ersten Schritt macht.

Derzeitige Alles-drinnen-superschnell-und-voll-billig -Flatrates sind bei dem exponentiell ansteigenden weltweiten Traffic einfach nicht mehr wirtschaftlich. Und dann kräht noch jeder 2. danach, dass die Netze weiter ausgebaut werden müssen. Aber keiner wills bezahlen.

War ja klar, dass die Provider sich irgendwann zu so einem Schritt entscheiden...


Da wird trotzdem nichts ausgebaut. Und wieso sollen treue Kunden den potenziell ansteigenden Traffic bezahlen ?! Das ist nicht das Problem des Endverbrauchers.

In welcher Welt sind denn 30 Euro für ein Festnetzanschluss und eine 16000er Leitung billig ??? Garantiert nicht in unserer Welt, da diese mit Billiglöhnen und Jobs auf 400 Euro Basis gebrandmarkt ist.O.o

Ich find das untragbar und werde meinen Vertrag wohl auflösen. Wer brauch schon Internet....(eigentlich ich...) XD
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Anscheinend ist hierzulande Geiz immernoch geil. 30€ für das Luxusgut Internet ist meines Erachtens nicht teuer.

Übrigens wird ausgebaut. Aber nur dort, wo sich die Politik dazu entscheidet, den Ausbau mit zu finanzieren. Sachsen hat mehrer Millionen Euro zu Netzausbau zugesteuert.

Von alleine würde doch kaum einer ausbauen. DIe Gefahr eines Minusgeschäftes ist viel zu groß. Deswegen mieten sich ja Vodafone und Co. auch ins Netz der TCom ein und bauen keine eigenen Netze. Und deswegen können die auch günstigere Tarife aushandeln -> wenig Techniker und keine Monteure, die man bezahlen muss.

Mit gutem Beispiel voran gehen da die Kabelanbieter. KDG baut in Ballungsräumen ihr Netz aus. Denn dort ist Geld zu holen. Aber nicht in Dörfern.

Heißt ganz einfach:
Wer schnelles Netz hat, kriegt noch schnellers.
Wer nix hat, guckt auch zukünftig in die Röhre.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Derzeitige Alles-drinnen-superschnell-und-voll-billig -Flatrates sind bei dem exponentiell ansteigenden weltweiten Traffic einfach nicht mehr wirtschaftlich. Und dann kräht noch jeder 2. danach, dass die Netze weiter ausgebaut werden müssen. Aber keiner wills bezahlen.

War ja klar, dass die Provider sich irgendwann zu so einem Schritt entscheiden...

Du sagst es.:hoch:
Das auch andere Provider, vor allem die großen da mitziehen werden, wird doch wohl nur eine Frage der Zeit sein über kurz oder lang.
Das kann man jetzt gut oder schlecht heißen.

Mich persönlich wird es wohl nicht treffen, weil ich die Kapazitäten die nötig sind, bevor die Leitung gedrosselt wird, so wohl nicht erreichen werde.
Von daher sage ich vorsichtig, mir ist es Schnuppe.
 
R

rageakadeingott

Gast
Anscheinend ist hierzulande Geiz immernoch geil. 30€ für das Luxusgut Internet ist meines Erachtens nicht teuer.

Übrigens wird ausgebaut. Aber nur dort, wo sich die Politik dazu entscheidet, den Ausbau mit zu finanzieren. Sachsen hat mehrer Millionen Euro zu Netzausbau zugesteuert.

Von alleine würde doch kaum einer ausbauen. DIe Gefahr eines Minusgeschäftes ist viel zu groß. Deswegen mieten sich ja Vodafone und Co. auch ins Netz der TCom ein und bauen keine eigenen Netze. Und deswegen können die auch günstigere Tarife aushandeln -> wenig Techniker und keine Monteure, die man bezahlen muss.

Mit gutem Beispiel voran gehen da die Kabelanbieter. KDG baut in Ballungsräumen ihr Netz aus. Denn dort ist Geld zu holen. Aber nicht in Dörfern.

Heißt ganz einfach:
Wer schnelles Netz hat, kriegt noch schnellers.
Wer nix hat, guckt auch zukünftig in die Röhre.


Was hat das mit Geiz zu tun ?! O.o

Du willst mir doch nicht allen Ernstes erzählen dass du nie versuchst das Bestmögliche aus deinem Geld zu machen ?! Luxusgut ?! Internet ist kein Luxus, sondern mittlerweile eine Notwendigkeit. ;)
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Natürlich achtet man trotzdem auf sein Geld. Aber ich bin auch bereit, für ne stabile Verbindung und sofortige Störungsbeseitigung etwas mehr zu bezahlen.
Ich weiß, dass zum Beispiel viele auch Probleme mit der Telekom haben und das dort auch nicht alles rund läuft.
Kann deshalb nur aus eigener Erfahrung sprechen: nie Ausfälle, volle Bandbreite, als Entertain-Kunde eine 8h-Entstörfrist. Und wenn man das Wegsterben (bzw. aufgekauft werden) der ganzen vielen Billiganbieter (Freenet, Alice, usw.) der letzten Jahre beobachtet hat, merkt man, dass die Leute auch bereit sind, für mehr Leistung (TCom, Vodafone, 1&1)auch mal 5€ mehr zu zahlen. Auch wenn bei denen auch nicht alles rund läuft.

Und natürlich ist es Geiz, wenn man für 50% Geld 150% Leistung erwartet ;-).
Als würde man nen Dacia kaufen und dann erwarten, dass er in den Testberichten überall auf Platz 1 steht.
 
R

rageakadeingott

Gast
Natürlich achtet man trotzdem auf sein Geld. Aber ich bin auch bereit, für ne stabile Verbindung und sofortige Störungsbeseitigung etwas mehr zu bezahlen.
Ich weiß, dass zum Beispiel viele auch Probleme mit der Telekom haben und das dort auch nicht alles rund läuft.
Kann deshalb nur aus eigener Erfahrung sprechen: nie Ausfälle, volle Bandbreite, als Entertain-Kunde eine 8h-Entstörfrist. Und wenn man das Wegsterben (bzw. aufgekauft werden) der ganzen vielen Billiganbieter (Freenet, Alice, usw.) der letzten Jahre beobachtet hat, merkt man, dass die Leute auch bereit sind, für mehr Leistung (TCom, Vodafone, 1&1)auch mal 5€ mehr zu zahlen. Auch wenn bei denen auch nicht alles rund läuft.

Und natürlich ist es Geiz, wenn man für 50% Geld 150% Leistung erwartet ;-).
Als würde man nen Dacia kaufen und dann erwarten, dass er in den Testberichten überall auf Platz 1 steht.


Was für ein Bullshit. XD

Störungen (und wenn sie noch so minimal sind) hast du überall ! Ich erwarte keine Goldklumpen für meine 30 Euro, sondern das was in dem Vertrag steht: eine unlimitierte 16000er Leitung. Es ist vertraglich festgelegt und somit die Norm....ich stell mir gerade vor das du 500g Lätta kaufst und in der Packung jedoch nur 150g drin sind. Du bist aber trotzdem zufrieden, da es ja trotzdem eine gute Margarine ist. Erkenne den Fehler. Ich will dich in keinsterweise persönlich angehen, doch dein Denken scheint mir mehr als suspekt und ignorant. Und bevor ich das so unbegründet stehen lasse konkretisiere ich noch meine Meinung: wer sich mit weniger, als auf dem Papier zugestimmten Konditionen, zufrieden gibt nur weil das Gegebene trotz nichterfüllter toll und "supi" findet ist ignorant udn gehört zurecht doppelt abgeknüpft.

Du hast das zu kriegen für was du unterschrieben hast ! PUNKT !!!
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Wie ich sehe, hast du von der IT-Branche keine Ahnung:

1. In den Verträgen steht IMMER "bis zu ...MBit/s". Egal welcher Anbieter. Deine wirkliche Geschwindigkeit wird dir bei Buchung mitgeteilt und dann hast du immer noch 14Tage Zeit, den Vertrag zu stornieren.
Wenn du also keine Infrastruktur hast, die 16000 zulässt weil du zu weit vom Knoten weg wohnst, dann kriegste eben nur z.B. 10000.
Wenn du dir nen Ferrari kaufst, der laut Datenblatt 320 fährt, du aber keine Infrastruktu (=Autobahn) hast, auf der du das Tempo fahren kannst, dann kannste dich auch nicht aufregen.

2. Bestandsverträge sind nicht betroffen und wenn sie es wären, hättest du ein gesetzlich zugesichertes Sonderkündigungsrecht.

3. Selbst Betreiber wie Kabel Deutschland, 1&1, Telecolumbus usw. haben solche Klauseln für etwaige Drosselungen schon seit Jahren in ihren AGBs.

4. Strom und Wasser kaufst du auch nach Abnahmemenge. Wenn es so etwas wie eine "Stromflatrate" gäbe, wären die Preise viel höher, da Wenigverbraucher den hohen Stromverbrauch einiger weniger quer mitsubventionieren müssten.

Wie gesagt, ich arbeite in der IT-Branche und weiß, mit was für Vertragsklauseln und Fallstricken manche Anbieter arbeiten.

Und wenn du schon solche Sätze schreibst
"...Ich erwarte keine Goldklumpen für meine 30 Euro, sondern das was in dem Vertrag steht: eine unlimitierte 16000er Leitung..."
solltest du dir deinen Vertrag noch mal gaaanz genau durchlesen, bevor du andere als "ignorant" bezeichnest.
Ich nehms dir aber nicht übel, du weißt es halt nicht besser ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rageakadeingott

Gast
Wie ich sehe, hast du von der IT-Branche keine Ahnung:

1. In den Verträgen steht IMMER "bis zu ...MBit/s". Egal welcher Anbieter. Deine wirkliche Geschwindigkeit wird dir bei Buchung mitgeteilt und dann hast du immer noch 14Tage Zeit, den Vertrag zu stornieren.
Wenn du also keine Infrastruktur hast, die 16000 zulässt weil du zu weit vom Knoten weg wohnst, dann kriegste eben nur z.B. 10000.
Wenn du dir nen Ferrari kaufst, der laut Datenblatt 320 fährt, du aber keine Infrastruktu (=Autobahn) hast, auf der du das Tempo fahren kannst, dann kannste dich auch nicht aufregen.

2. Bestandsverträge sind nicht betroffen und wenn sie es wären, hättest du ein gesetzlich zugesichertes Sonderkündigungsrecht.

3. Selbst Betreiber wie Kabel Deutschland, 1&1, Telecolumbus usw. haben solche Klauseln für etwaige Drosselungen schon seit Jahren in ihren AGBs.

4. Strom und Wasser kaufst du auch nach Abnahmemenge. Wenn es so etwas wie eine "Stromflatrate" gäbe, wären die Preise viel höher, da Wenigverbraucher den hohen Stromverbrauch einiger weniger quer mitsubventionieren müssten.

Wie gesagt, ich arbeite in der IT-Branche und weiß, mit was für Vertragsklauseln und Fallstricken manche Anbieter arbeiten.

Und wenn du schon solche Sätze schreibst
"...Ich erwarte keine Goldklumpen für meine 30 Euro, sondern das was in dem Vertrag steht: eine unlimitierte 16000er Leitung..."
solltest du dir deinen Vertrag noch mal gaaanz genau durchlesen, bevor du andere als "ignorant" bezeichnest.
Ich nehms dir aber nicht übel, du weißt es halt nicht besser ;-)


Ich hab da sehr wohl gewisse Kenntnisse. Klar weiß ich, dass dort "bis zu" steht. Da ich aber in einer Großstadt lebe war das gar nicht der Rede wert, zumal das ja auch gar nicht das Thema war. Du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen. Es ist klar das man ein schnelles Auto nicht in der Fußgängerzone ausfahren kann, eine Internetleitung hat aber ganz andere Begrenzungen (nämlich die obere Begrenzung, in meinem Fall wäre das die 16k-Leitung die durchaus auch mal überstiegen wird und wir wollen ja auch nicht vergessen das die Leitung gerne mal an Potenz verliert wenn wirklich viele Nutzer zur selben Zeit online sind).

Bestandsverträge sind sehr wohl betroffen. Weiter unten habe ich das Statement vom KDG-Support-Team bereits zitiert. (EDIT: Hups, das stand doch in dem anderen Thread. Somit schreib ich es jetzt auf diesem Wege nachträglich hin:

Hallo *Piep* (Aus Datenschutzgründen hab ich mal meinen Namen weggelassen ;D), zu deiner Frage habe ich folgende Info: Wird im Laufe eines Tages eine bestimmte Downloadmenge überschritten, sinkt die Übertragungsgeschwindigkeit dieses Anschlusses nur für die File-Sharing-Anwendungen für den Rest des Tages auf 100 Kbit/s. Derzeit wird diese Regelung für File-Sharing erst ab Erreichen eines Gesamtdatenvolumens von 60 GB pro Tag durchgeführt. Um die Servicequalität für den Großteil der Nutzer langfristig auf hohem Niveau zu halten, behält sich Kabel Deutschland vor, die aktuelle Regelung bei File-Sharing ab 10 GB durchzuführen. Aktuell sind so bei Kabel Deutschland nur ca. 0,1 Prozent der Kunden von den beschriebenen Maßnahmen bei File-Sharing-Anwendungen betroffen. Du müßtest also schon aussergewöhnliche hohe Download-Menge erreichen, um betroffen zu sein. Viele Grüße Ronny )

Ich lese mir jetzt mal meinen Vertrag durch...in meinem steht das nicht. Dienstqualität, Pflichten, etc. Alles durchgesehen. NICHTS. Zwar steht da das der Tarif durchaus mal teurer werden kann und gewisse Änderungen 6 Wochen vorher auf dem Postwege angeboten werden (!!!). In Sonderfällen, wie zum Beispiel einer Veränderung. bin ich sogar berechtigt zu sanktionieren. 12.5 ist nochmal ganz wichtig: ES GILT DEUTSCHES RECHT ! ;)

Strom und Wasser hat nix mit meiner Internetleitung zu tun. Außerdem hab ich da auch für unterschrieben dass das so verrechnet werden darf...ist somit völlig irrelevant und schmälert deine eh schon schlechte Argumentationskette immens. xD

Und da ist auch der Knackpunkt: Du arbeitest in so einer Branche und musst deswegen auch solche Sachen gutheißen...wenn's geht auch öffentlich. Es könnten sich ja einige Dumme finden, die deine Menung übernehmen könnten.

Wie gesagt: Ich hab ihn mir durchgelesen. Es wird sich jediglich dafür entschuldigt und auch drauf hingewiesen das man nicht die volle Geschwindigkeit erhalten könne wenn man zu weit von diesen Knotenpunkten entfernt ist. Stellt für mich allerdings kein Problem dar. ;)

Belassen wir es dabei: du hast deine Meinung und ich die Meine.

Ich wünsch dir noch einen schönen Tag. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Natürlich kann und soll jeder seine eigene Meinung haben, ist auch gut so ;-).

Ich möchte nur mal kurze meine Wunschvorstellung äußern:
Jeder sollte fair nach seinem Verbrauch abgerechnet werden. Der Standardtarif mit den 75GB müsste dann allerdings mindestens 10€ unter den jetzigen Tarifen liegen.
Damit Wenigsurfer, die nur ein bisschen Youtube und Email machen, auch fair abgerechnet werden.
Und wenn das nicht reicht (wie bei uns Gamern [Steam, PSN] oder bei CLoud-Nutzern) kann man sich VOlumen dazu buchen, damit man bei sagen wir 300GB bei den jetzigen Tarifen ist.
Dies wäre wirklich fair. Siehst du das nicht auch so?
Ich finde, an diesem Prinzip ist nichts auszusetzen. Niedriger Grundtarif und bei Bedarf (und monatlich kündbar) Zusatztraffic.


Leider wird es eben so eine Wunschvorstellung bleiben, weil die Standardtarife dann trotzdem soviel kosten werden, wie jetzt die faktisch ungedrosselten. Und wir Poweruser greifen tiefer in die Tasche.

Verstehst du jetzt irgendwo meine Argumentation? Das Prinzip ist richtig, allerdings ist die Umsetzung Mist.
 
R

rageakadeingott

Gast
Natürlich kann und soll jeder seine eigene Meinung haben, ist auch gut so ;-).

Ich möchte nur mal kurze meine Wunschvorstellung äußern:
Jeder sollte fair nach seinem Verbrauch abgerechnet werden. Der Standardtarif mit den 75GB müsste dann allerdings mindestens 10€ unter den jetzigen Tarifen liegen.
Damit Wenigsurfer, die nur ein bisschen Youtube und Email machen, auch fair abgerechnet werden.
Und wenn das nicht reicht (wie bei uns Gamern [Steam, PSN] oder bei CLoud-Nutzern) kann man sich VOlumen dazu buchen, damit man bei sagen wir 300GB bei den jetzigen Tarifen ist.
Dies wäre wirklich fair. Siehst du das nicht auch so?
Ich finde, an diesem Prinzip ist nichts auszusetzen. Niedriger Grundtarif und bei Bedarf (und monatlich kündbar) Zusatztraffic.


Leider wird es eben so eine Wunschvorstellung bleiben, weil die Standardtarife dann trotzdem soviel kosten werden, wie jetzt die faktisch ungedrosselten. Und wir Poweruser greifen tiefer in die Tasche.

Verstehst du jetzt irgendwo meine Argumentation? Das Prinzip ist richtig, allerdings ist die Umsetzung Mist.

Ne, ich find das nicht wirklich fair. Ich kann mich damit leider nicht anfreunden. Ich fand es so wie es war optimal. Maximale Leistung zu noch erschwinglichen Preisen. Das du ein ganz anderes Gehalt mit nach Hause bringst als dürfte wohl auch der Grund für unsere sehr verschiedenen Meinungen sein. Ich muss halt mit meinem Geld mehr haushalten. Ich bin zwar kein Downloader, dafür gucke ich viel auf Youtube, Twitch oder J.TV udn game halt auch sehr viel. Somit würde ich dann in die Sparte fallen, die dann im Endeffekt draufzahlen muss. Und genau das ist bei meinem Budget eben nicht drin.

Das mit der monatlichen Kündigensklausel finde ich allerdings gut. Das wird aber eine Utopie bleiben.
 

nordischerdruide

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
1.478
Reaktionspunkte
47

1UP-LIFE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
5.187
Reaktionspunkte
931
.....das 1&1 das wohl auch schon hat, somit wäre die telekom also nicht der 1. anbieter.....
ist insofern nachvollziehbar weil 1&1 zur Telekom gehört. Ich selbst bin ebenfalls nicht begeistert von einer Drosselung der Geschwindigkeit, möchte ich doch schließlich nicht, dass ich während des Zockens plötzlich disconnected werde weil mein ping aufgrund zu niedriger Datenrate explodiert. Für mich persönlich handelt es sich hier um reine Gewinnmaximierung, der Hals wird wie immer nicht voll gekriegt....

lg
kevin
 

day

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
10.611
Reaktionspunkte
642
Für mich wäre es auch ideal, wenn ganz normal nach Verbrauch abgerechnet würde.
Wenn ich viel Traffic habe, zahle ich gern viel, wenn ich mal keinen Traffic habe, zahle ich weniger.
So kann man es selber beeinflussen und ist der Kostenweitergabe von "File-Sharern" oder ganzen Wohnblocks die über einen Anschluss im Netz sind. :ugly:
 

nordischerdruide

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
1.478
Reaktionspunkte
47
@day.
ich glaube nicht, dass es darum geht dir gutes zu tun.
es wird sich nichts ändern an deinem datenverkehr.hast du dein limit erreicht, bleibst du liegen auf der datenautobahn.
dann hast du nur noch die möglichkeit, fürs gleiche mehr zu bezahlen.
und mit sicherheit wird sich die drosselkom und co noch weitere möglichkeiten einfallen lassen, dir noch tiefer in die tasche zu langen.
[ame="http://www.youtube.com/watch?v=_XyAJOIZa0A"]http://www.youtube.com/watch?v=_XyAJOIZa0A[/ame]
 
Oben Unten