GameStop: Weltweite Schließung von 200 Filialen - Next Gen-Konsolen schuld?

MrAufziehvogel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.11.2011
Beiträge
133
Reaktionspunkte
18
Wundert mich nicht

Gamestop ist nen Saftladen!

Die Spiele sind überteuert - wer gibt bitteschön 70 Euro für Spiele aus, wenn sie überall für 50 bis maximal 60 Euro angeboten werden.

Das Fachpersonal verdient seinen Namen nicht, die Mitarbeiter sind über Gaming-Hardware und Sofware genauso ratlos wie die in SATURN oder Mediamarkt oder andersowo

Auch die Gebrauchtspiele sind absolut überteuert.
Für den Spieleverkauf bekommt man als Kunde nur nen paar Brotkrumen.

Ich hatte mich mal bei Gamestop erkundigt, wieviel sie mir für meine kaputte PS3 Fat noch geben würden, und der Verkäufer meinte nur "3 Euro"

Da hab ich mich umgedreht und bin gegangen, bei Ebay hab ich für das Schrottteil noch nen 50er gekriegt.

Ich konnte in all den Jahren noch keinen Vorteil an Gamestop erkennen, oder an etwas besonders, was andere Händler nicht bieten können.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Ich muss auch sagen, dass mich mich wundere, wie sich die Kette so lange halten kann.
Die Preise in dem Laden, sind einfach astronomisch hoch.
Die verlangen für neue Spiele die gerade erst raus gekommen sind, aber schon gebraucht sind, trotzdem ihre 60 Euro.
Das ist echt schon echt eine Schweinerei.
 

buggyboy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
22
Reaktionspunkte
0
200 Filialen Weltweit? Ist ja nicht das Problem.

Ich glaube aber, dass das Hauptproblem nicht der lange lebenszyklus der Konsolen ist, sondern die Versucher der Hersteller den Gebrauchtmarkt zu verkleinern.

Da ich mal in so einem Laden tätig war, weiß ich wo die Läden kasse machen. Dies ist weniger an Konsolen und Neuen Spielen, sondern am Gebrauchtmarkt.

Schonmal da nen Spiel verkauft?
Richtig, um die Aktionen für 9,99 zu erfüllen müßte man zumindest damals 2 Knaller abliefern oder recht neue Spiele wurden für max 30€ Eintauschwert ( Bar gabs Abzug) angekauft und für 50-55 verkauft, Bei Konsolen siehts nicht anders aus.

Nur warum soll ich als Kunde nen gebrauchtes fürn 10 weniger nehmen, wenn ich nen zehner im Store für den Multiplayer zahlen muss?

Auch geil ist immer wieder, wenn die zentrale pennt und gebrauchte teurer als das neue Spiel sind. Denn der Laden vor Ort bestimmt keine Preise.

Was die Fachkraft an sich angeht, naja es gibt pro Laden 2 Festangestellte und der Rest sind 400€ Kräfte wie in vielen Bereichen des Handels. Ist Billig, aber der Service leidet halt.
 

gottcengiz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.04.2009
Beiträge
1.605
Reaktionspunkte
55
Laut meinem Gamestop hier ist die Schließung nicht weltweit sondern fast ausschließlich auf die USA begrenzt.
 

billy_82

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.07.2007
Beiträge
682
Reaktionspunkte
55
Website
www.gamesaktuell.de
Betrifft womöglich die deutschen Filialen erstmal gar nicht, erleichtert aufatmen können diese aber bestimmt nicht.
Erst sind es 200 in diesem Jahr, nächstes Jahr vielleicht schon 2.000 Filialen weltweit.

Na ja, ein wahres Schnäppchen habe ich dort ohnehin noch nie gefunden...
 
G

GenX66

Gast
Praktisch ist GS schon, wenn man mal schnell ein Spiel loswerden will und keine Lust auf lange Verkaufsaktionen im Netz hat. Allerdings macht man bei Verkäufen dort immer einen großen Verlust, das sollte jedem klar sein.

Gebrauchte Spiele sind dort natürlich sehr teuer, dafür stimmt aber auch die Qualität. Ich hoffe trotzdem, die Kette wird noch weiter existieren, denn niemand braucht DRM oder Online-Pässe usw, womit der Gebrauchtspielemarkt zerstört werden soll.
 

Fenrill

Retro Ratte
Mitglied seit
13.06.2011
Beiträge
1.660
Reaktionspunkte
32
Praktisch ist GS schon, wenn man mal schnell ein Spiel loswerden will und keine Lust auf lange Verkaufsaktionen im Netz hat. Allerdings macht man bei Verkäufen dort immer einen großen Verlust, das sollte jedem klar sein.

Gebrauchte Spiele sind dort natürlich sehr teuer, dafür stimmt aber auch die Qualität. Ich hoffe trotzdem, die Kette wird noch weiter existieren, denn niemand braucht DRM oder Online-Pässe usw, womit der Gebrauchtspielemarkt zerstört werden soll.

Teuer ja, Qualität? Ne. Ich kaufe fast garnicht bei Gamestop ein, gerade deswegen. Beim Gebrauchthändler habe ich viel bessere Qualität, bei den Meisten auf alle Fälle... naja. Berlin halt. ^^
 
G

GenX66

Gast
Teuer ja, Qualität? Ne. Ich kaufe fast garnicht bei Gamestop ein, gerade deswegen. Beim Gebrauchthändler habe ich viel bessere Qualität, bei den Meisten auf alle Fälle... naja. Berlin halt. ^^
Zumindest gibt's ein tolerantes Umtauschrecht. Bei so manchen Gebrauchthändlern, insbes. bei sogen. "Technik- An- und Verkäufen" arabisch-türkischen Ursprungs, habe ich fast nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die tauschen zwar auch um, aber meistens habe ich dann nicht mehr das Spiel, was ich ursprünglich kaufen wollte. Wer mitten in so einem Kiez wohnt, der kauft bei solchen "Ausländern" besser keine Spiele, sondern lieber ihr leckeres Essen, ganz im Gegensatz zu den Gamestop-Amis. ;)
 
Oben Unten