Hitman: Absolution - Agent 47 obdachlos, IO enthüllt ursprüngliches Konzept

Waschbaer107

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.09.2013
Beiträge
23
Reaktionspunkte
1
hm, ersteres wäre vllt gar nicht mal so schlecht gewesen. ich mein abgedroschen war die finale geschichte auch, aber was solls. das spiel hat, im wahrsten sinne des wortes, mordsmäßig spaß gemacht, von daher mache ich den jungs keinen vorwurf!
 

SzedlakFanClub

Gelöscht
Mitglied seit
17.06.2013
Beiträge
354
Reaktionspunkte
53
Ich muss Hitman Sbsolution erst noch nachholen, aber erstmal ist GTA 5 dran *__*
PS: Die Story als Obdachloser, erinnert mich bissl an die erste Variante von Splinter Cell Conviction...
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Das erste Konzept hört sich wirklich interessant und auch schlüssig an, was man von dem zweiten aber weniger sagen kann.
Wie soll der Mann der krass geklont und nur aufs killen gedrillt ist eine Sinnkrise bekommen???
Das würde einfach nicht zu der Person passen.

Auch wenn das natürlich nicht ausschließt, dass er überhaupt keine sozialen Kontakte etc. schließt und pflegt, wäre ein trauender und verwahrloster Agent 47 ein wenig abgedroschen und zu sehr gewollt.
 
Oben Unten