Mit der Zweiten spielt man besser: Diese 2D-Games zocken wir noch heute gerne

S

StHubi

Gast
Mir ist es eigentlich egal, ob 2D oder 3D in einem Spiel verwendet wird. Die Hauptsache ist ja immer noch der Spielspaß und der ist für mich nicht wirklich von der Grafik abhängig...

Pseudo-3D-in-2D von klassischen Rollenspielen wie "The Bard's Tale - Tales of the Unknown" gefällt mir auch heute noch sehr gut, auch wenn man sich da genau genommen zwar in alle 4 Himmelsrichtungen aber nur 1 Schritt pro Richtung bewegen konnte :)

Fast jedes Adventure ohne 3D (Harveys Neue Augen) hat bewiesen, dass es verunglückten 3D-Adventures überlegen ist (Escape from Monkey Island). Irgendwie scheint 3D nicht das ideale Umfeld für Adventures zu sein... Dann doch lieber pures 2D!
 

Ash2X

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2006
Beiträge
8.735
Reaktionspunkte
1.262
Ich denke Titel wie die Megaman-Reihe,die ganzen 2,5D-Shoooter wie Giga Wing 2 und die zweidimensionalen Castlevanias und Metroids stehen außer Frage.
Der feine Unterschied zwischen 2D und 3D-Grafik besteht darin das 2D-Grafik kein Nachteil sein muß wenn sie gut gemacht ist.Einen 10 Jahre alten reinen 3D-Titel den man heute noch spielen würde muss man mit der Lupe suchen.
FF6?Crono Cross?Wunderschön!Alien Trilogy?Megaman Legends?Ich glaube das lass ich lieber,,,
Das bessere Optik nicht zwingend bessere Spiele bedeutet hat StHubi schon ganz gut erfasst,vorallendingen bei Adventures.Nicht das alle 3D-Adventures automatisch schlechter wären,aber selbst Stilwechsel- und Verbesserungen müssen der Sache nicht zuträglich sein.
Man sehe sich Discworld 1 an: Eigentlich pixelig und schlecht animiert, hatte dadurch aber einen unbestechlichen Witz und Charme dem die Nachfolger unterliegen.
Es ist immer eine Frage WIE man es macht.
Wenn ich allerdings die Wahl habe ziehe ich in vielen Genres 2D oder 2,5D-Spiele den reinen 3D-Titeln vor.
 
G

GenX66

Gast
Trials HD (ist zwar auch dreidimensional, die Spielweise ist aber 2D).
 
Oben Unten