New World: Ist die Wirtschaft des Spiels noch zu retten?

ZgamerZ

Benutzer
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
78
Reaktionspunkte
32
"Die New-World-Server besitzen jedoch ein Spieler-Cap, sodass beliebte Server kaum Zuwachs an neuen Spielern vorweisen können, wodurch natürlich auch kein neues Gold durch Quests generiert werden kann.

Des Weiteren besitzt New World einige Mechaniken, welche Gold direkt aus dem Spiel entfernen. Upgrades für die Städte, Gebühren für den Handelsposten, Reparaturen, und Neuverteilung der Talentpunkte kosten allesamt Gold, welches nie wieder gesehen wird."
-----------------------------------------

Ich setze mir mal kurz meine "Wendler-Verschwörungsmütze auf.... So! Fertig!... Und behaupte, dass dahinter ein bewusster Plan steht. Dass es früher oder später "Echtgeld gegen Ingamegeld" geben wird, nach dem Motto: "Die Lebenshaltungskosten deiner Spielfigur sind höher als das, was du einnimmst? Na dann kauf dir doch einfach Gold gegen Gebür nach!" Ein bisschen wie bei GTA mit seinen Kreditkarten.

Wir sollten nicht vergessen, dass AMAZON dahintersteht, ein großes, umsatzgeiles Unternehmen, welches auch aus diesem Spiel und vor allem nach den Desastern mit CRUCIBLE, The Grand Tour das Spiel und diesem anderen Schrottspiel die Kosten mindestens wieder reinholen wollen.

Ich bleibe bei meiner Verschwörungsthese, die Probleme mit dem Gold basieren auf einem bestimmten Vorhaben. Eventuell ist dieser Plan schlecht umgesetzt, aber es ist ein Plan, der in Richtung "Echtgeld" gehen wird...
 
Oben Unten