Prometheus - Test der Blu-ray

S

StHubi

Gast
Der Film ist sowas von Sch**** ... :/
Also mir hat der Film eigentlich ganz gut gefallen. Er ist nicht wirklich ein Überflieger, aber richtig schlecht fand ich ihn auch nicht. Interessant fand ich vor allem, dass es sich gut über den Film nach dem Sehen philosophieren lässt. Das passiert mir nicht mit vielen Filmen.
 

Archdemon

Gelöscht
Mitglied seit
10.05.2012
Beiträge
5.790
Reaktionspunkte
229
Also mir hat der Film eigentlich ganz gut gefallen. Er ist nicht wirklich ein Überflieger, aber richtig schlecht fand ich ihn auch nicht. Interessant fand ich vor allem, dass es sich gut über den Film nach dem Sehen philosophieren lässt. Das passiert mir nicht mit vielen Filmen.


Schade ist nur das es kein Kompletter Film ist, sondern ein 2 Teiler bzw. 3 teiler?

Jedenfalls ich würde gern einen Film Von Anfang bis Ende genießen und nicht, Fragen drein gucken.
 

"alter" Mann

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
892
Reaktionspunkte
26
ich fand den Film eigentlich ganz gut, und 'ne Fortsetzund kommt bestimmt.

Wetten dass ... ! ;)
 

Sebpinio

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.06.2008
Beiträge
588
Reaktionspunkte
41
Der Film ist im Kino leider an mir vorbei gegangen, aber die BluRay wollte ich mir zulegen. Was hier steht hilft mir auf jeden Fall weiter. Wie gut ich den Test finde, kann ich aber erst beuteilen wenn ich den Film gesehen habe-

Glück auf
Seb
 
G

GenX66

Gast
Ich bin sozusagen mit dem ersten Alien aufgewachsen. Und wer diesem Schrott hier etwas abgewinnen kann, der tut mir einfach nur leid. Der Film ist voller Logikfehler. Ich meine, bereits am Anfang gibt es diese Szene: die Wissenschaftler kommen in die Pyramide, stellen fest, dass es Atemluft gibt und nehmen ihre Helme ab. WTF?! Da reisen sie zwei Jahre Millionen Kilometer zu einem fremden Planeten, um dann dort als erstes den Helm abzunehmen? Jedes Grimm'sche Märchen ist realistischer. :ugly:
 
S

StHubi

Gast
die Wissenschaftler kommen in die Pyramide, stellen fest, dass es Atemluft gibt und nehmen ihre Helme ab. WTF?! Da reisen sie zwei Jahre Millionen Kilometer zu einem fremden Planeten, um dann dort als erstes den Helm abzunehmen?
Erst einmal war es nur ein sehr "besessener" Wissenschaftler, der den Helm abgesetzt hat und die anderen sind ihm eher zögerlich gefolgt. Außerdem haben die Geräte doch die Atemluft nachgewiesen. Welchen anderen Hinweis darauf, dass es okay ist die Helme abzunehmen braucht es denn noch? Wenn deine Geräte sagen, da ist Atemluft, sollte da wohl auch Atemluft sein.
 

Archdemon

Gelöscht
Mitglied seit
10.05.2012
Beiträge
5.790
Reaktionspunkte
229
Erst einmal war es nur ein sehr "besessener" Wissenschaftler, der den Helm abgesetzt hat und die anderen sind ihm eher zögerlich gefolgt. Außerdem haben die Geräte doch die Atemluft nachgewiesen. Welchen anderen Hinweis darauf, dass es okay ist die Helme abzunehmen braucht es denn noch? Wenn deine Geräte sagen, da ist Atemluft, sollte da wohl auch Atemluft sein.


Der Film hat auch ein Ganz andere Logikfehler besonderes dieser "Seelenlose" Robocop, wieso er die Sprache Spricht oder wieso er überhaupt mit die Schrift lesen kann ist für mich unbegreiflich.
 
S

StHubi

Gast
Der Film hat auch ein Ganz andere Logikfehler besonderes dieser "Seelenlose" Robocop, wieso er die Sprache Spricht oder wieso er überhaupt mit die Schrift lesen kann ist für mich unbegreiflich.
Ich meine mich zu erinnern, dass er an einer Stelle gesagt hat,
dass er durch seine sehr umfangreichen Kenntnisse alter menschlicher Sprachen in der Lage war die alte Sprache der "Konstrukteure" zu lesen und zu sprechen. Das war zwar grenzwertig, aber andererseits hat er ja auch offensichtlich Informationen vor den Wissenschaftlern zurück gehalten.
 
G

GenX66

Gast
Erst einmal war es nur ein sehr "besessener" Wissenschaftler, der den Helm abgesetzt hat und die anderen sind ihm eher zögerlich gefolgt. Außerdem haben die Geräte doch die Atemluft nachgewiesen. Welchen anderen Hinweis darauf, dass es okay ist die Helme abzunehmen braucht es denn noch? Wenn deine Geräte sagen, da ist Atemluft, sollte da wohl auch Atemluft sein.
Ich ich möchte damit ja nur sagen, dass die Indios millonenfach an einer einfachen Grippe verreckt sind, als die Conquistadores in Südamerika einmarschiert sind. Die Luft auf einem fremden Planeten kann doch mit sonstwas verseucht sein. Ich glaube nicht, dass die Menschheit im Jahre 2094 in der Lage sein wird, so ein Risiko als gefahrlos einzustufen.
Der Film ist voll mit Ungereimtheiten. Warum z.B. heuert man Söldner für eine Forschungsreise an, die mit antiqierten Flammenwerfern bewaffnet sind? So kann man gleich im Ansatz die vermeindliche Gruselatmosphäre zerstören. Flammenwerfer wurden im ersten Alienfilm aus der Not heraus improvisiert und sie haben keinen großen Dienst erwiesen. Im Prequel nimmt man sie dagagen von Anfang an mit. Das ist doch alles Humburg! ;)
 

day

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
10.611
Reaktionspunkte
642
Sie können ja nicht wissen, dass sich in einer späteren Zeit Flammenwerfer als nutzlos herausstellen würden gegen mature Aliens. ;)
Abgesehen davon töten und desinfizieren Flammen. Das macht ein Gewehr halt nit.
Flammenwerfer sind sehr logisch, wenn man nicht weiß, womit man es zu tun hat.

Die Atemluftgeschichte ist aber eine berechtigte Kritik.
Wenn im Film wenigstens gekommen wäre: "keine Bakterien oder Viren in der Luft, wir können abnehmen", wäre es ja in Ordnung, aber so sieht es aus, als würde es einfachniemand interessieren...
Aber gut, so tot wie der Planet ist, ist es auch wieder vertretbar, weswegen mich die (fehlende) Szene zwar gestört hat, ich sie dem Film aber nicht übel nehme.

Der Medizinroboter ist sehr nebulös, ich schätze über den wird man auch nicht mehr mehr erfahren in den weiteren Teilen. Bleibt vielleicht noch der Directors Cut?
 
S

StHubi

Gast
Ich ich möchte damit ja nur sagen, dass die Indios millonenfach an einer einfachen Grippe verreckt sind, als die Conquistadores in Südamerika einmarschiert sind. Die Luft auf einem fremden Planeten kann doch mit sonstwas verseucht sein. Ich glaube nicht, dass die Menschheit im Jahre 2094 in der Lage sein wird, so ein Risiko als gefahrlos einzustufen.
In der Lage vermutlich schon... Aber da gibt es noch einen guten Spruch, der sich hier auch bewahrheiten kann: Die Geschichte wiederholt sich :)

Flammenwerfer wurden im ersten Alienfilm aus der Not heraus improvisiert und sie haben keinen großen Dienst erwiesen. Im Prequel nimmt man sie dagagen von Anfang an mit.
day hat bereits einige Vorteile von Flammenwerfern erwähnt. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass sie damit gerechnet haben massives Eis auf dem Planeten zu entdecken. Da hilft ein Flammenwerfer ebenfalls mehr als ein paar Kugeln und ist weniger invasiv als Sprengladungen... In Alien wollten sie ja nur ein verlorenes Forschungsschiff suchen und nicht neue Tunnels ins Eis treiben.
 
Oben Unten