Schon gelesen?! Der Bücher-Bewertungs-Thread

Homer93

Gelöscht
Mitglied seit
23.09.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1
Momentan lese ich "The Stand" von Stephen King, und nebenbei noch den Watchmen-Comic.
 

grognak74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.12.2008
Beiträge
154
Reaktionspunkte
0
Zuletzt gelesen: Tom Rob Smith Kind 44... SEHR spannend, der geschichtliche Hintergrund ( das stalinistische Rußland der 50er ) sorgt für eine echt klaustrophobische Athmosphäre. 10/10
Hab mir auch bereits den Nachfolger gekauft.

Momentan in der Mache:
- Dean Koontz Dunkle Flüsse des Herzens... bislang recht spannend
- Chuck Palahniuk Fratze... bizarr
 
Zuletzt bearbeitet:

Homer93

Gelöscht
Mitglied seit
23.09.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1
Ich hab gestern die Kurzgeschichte Achterbahn von Stephen King durchgelesen.
Eine sehr spannende Geschichte mit einem schönen Ende. Ist sehr zu empfehlen.:hoch:
 

Homer93

Gelöscht
Mitglied seit
23.09.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1
Stephen King: The Stand - Das letzte Gefecht

Devinitiv das beste King-Buch, nur das Ende war etwas unspektakulär.

10/10 Punkte
 

kyrias

Benutzer
Mitglied seit
25.05.2011
Beiträge
68
Reaktionspunkte
0
Terry Pratchett: Nation 9/10
ich empfehle die englische version, die ist leicht verständlich
und viel besser als die teils schlecht übersetzte deutsche variante
 
TE
TE
Falconer

Falconer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
5.179
Reaktionspunkte
327
Giovanni di Lorenzo: Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt (9/10)
 

balthier9999

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.02.2007
Beiträge
7.598
Reaktionspunkte
0
Walter Benjamin · Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Benjamins Ansichten zur Kunst, insbesondere zum Film, bieten auch einen interessanten Blick auf die Gegenwart, die durch eine Vielzahl neuer Formen der technischen Reproduktion die Kunstwelt verändert hat.
Zu Beginn prägt er den Begriff Aura, der die gefühlte Ferne der echten Unikate klassischer Kunstwerke bezeichnet und bis zur Emanzipation dem religiösen Ritual diente – anstelle dieser soll das Kunstwerk nun eine soziale Funktion bekommen. Vergangene Formen der Kunst werden regelrecht verdrängt, im Mittelpunkt stand statt der Malerei der Film, denn er addiert die Effekte der neuen Technik nicht der Form hinzu, er besteht aus ihnen oder setzt sie voraus. Mit dem Film, der Fotografie und der zunehmenden Reproduktion auch von klassischer Malerei wird einem immer größeren Publikum (Masse) die Kunst näher gebracht. Jedoch neigt die Masse bei der Rezeption eines Kunstwerks zur Zerstreuung statt zur Sammlung. Der Film nutze dies aus, denn er lässt dem Zuschauer kaum Zeit zur Kontemplation und Überlegung. Dies sah Benjamin zum einem positiv, zum anderem natürlich gefährlich – er schreibt im Nachwort, dass gerade der Film ein entscheidendes Moment bei der Entstehung des Faschismus war. Gerade deshalb bleibt am Ende die Frage, wieso der Film und die Zerstreuung der Massen eine Chance zu deren Emanzipation böten. Dies kritisierte auch T. W. Adorno. Denn selbst jetzt nach dem Faschismus ist von einer positiven Entwicklung kaum etwas zu spüren, schließlich sind Filme für die Massen vor allem Produkt der Kulturindustrie, des Kapitalismus also.
Dennoch ist Benjamins Werk sehr interessant und aufschlussreich. Die marxistisch-materialistische Vorgehensweise (Quantität schlägt um in Qualität, Dialektik…) ist auffällig, das Werk muss natürlich in Relation zur Zeit gelesen werden.
Empfehlenswert, vor allem für Film-Fans! :D
 

shangtsung

Gelöscht
Mitglied seit
27.10.2007
Beiträge
3.420
Reaktionspunkte
3
Website
www.rpg-universum.com
Markus Heitz: Judastöchter 9/10

Das Buch hatt zwar kein Cliffhänger, lässt aber trotzdem einige Fragen noch offen.
Jedoch ist eine Fortsetzung leider nicht in Planung :(
 

Sanchez85

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
3.606
Reaktionspunkte
53
Stephen King: Brennen muss Salem 9/10

Ich hab das Buch echt gerne gelesen obwohl das Ende dann aus meiner Sicht recht plötzlich kam und noch etwas spannender hätte ausfallen können. Trotzdem ein echt klasse Buch...
 

Phuindrad

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2010
Beiträge
10.534
Reaktionspunkte
1.388
Der kleine Hobbit 7/10
Gutes Buch, doch teilweise über ziemlich lange Instanzen sehr langatmig und ins Langweilige grenzende.
 

SilentObserver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.05.2013
Beiträge
105
Reaktionspunkte
7
Mein letztes Buch:
Reinhold Messner: Everest. Expedition zum Endpunkt (10/10)
Klasse Buch über seine und Habelers Besteigung des Dachs der Welt.
 
P

pzyYchopath

Gast
Zuletzt gelesen:

Drew Karpyshyn MASS EFFECT: Die Offenbarung (10/10)

Gott, ich bin so versunken in dem Buch, obwohl ich es schon dreimal gelesen habe. Dazu bin ich einfach ein zu großer Fan von ME. Könnte zwar etwas länger sein, trotzdem ein tolles Buch :)
 
Oben Unten