Ultima-Entwickler Richard Garriot: "Die meisten Game-Designer sind einfach mies"

Bloodshoot111

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.11.2009
Beiträge
1.028
Reaktionspunkte
1
Nun gut das er sich so hochstellt scheint mir etwas übertrieben, den er hatte auch ganze schöne Flops wie z.b Tabula Rasa, aber warum viele nicht so gut sind, da stimm ich mit ihm überein.
 
S

StHubi

Gast
Hui, der teilt ja wirklich aus... Zugegeben gibt es wirklich einige miese Spiele, aber ob immer die Designer daran schuld sind? Die werden ja des öfteren gezwungen "Profit orientierte" Features einzubauen, einerseits vom Geldgeber und andererseits auch oft vom Markt selbst. Nur wenige Designer können es sich wohl wirklich erlauben ihre "Vision" komplett umzusetzen. Oder vielleicht ist diese "Vision" einfach nicht gut genug? Hm...
 
G

GenX66

Gast
Der Mann hat wohl eine Midlifecrisis. Warum sollte er denn sonst so alte Herren wie Peter Molyneux und Chris Roberts zitieren? Die reißen doch heute keine Bäume mehr aus. Solche Konzepte passen nicht mehr in die heutige Zeit. Heute ist einfach viel mehr möglich. Warum hat Lord British nicht mal David Cage erwähnt? Als ob es keine kreativen Köpfe mehr gibt, echt arm.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Nun gut das er sich so hochstellt scheint mir etwas übertrieben, den er hatte auch ganze schöne Flops wie z.b Tabula Rasa, aber warum viele nicht so gut sind, da stimm ich mit ihm überein.

Klar gibt es bessere und schlechtere Designer in der Branche, aber ich finde das der Mann ganz schön überheblich klingt.
Zu mal wie du ja selbst sagst, ja auch nichts mehr auf die Reihe bekommen hat.
Ich halte den Mann für einen ganz schönen Quaksalber.
Und das er gerade Molyneux und Chris Roberts nennt, die ja alles so gut machen und unerreichbar neben ihm selbst sind, ist schon sehr bezeichnend.
Denn die beide, sind ja auch nur noch Leute, die einfach Labern, dass sie der Gamingindustrie wieder neue Impulse geben wollen.
Aber was passiert???
Richtig nichts. Denn ihre eigenen Spiele, sind nämlich in de letzten Jahren immer unter den Erwartungen geblieben.
Zu mal Chris Roberst selbst in den letzten Jahren nicht mehr viel mit Videospielen zu tun gehabt hat, sprich nichst eigens mehr gebracht hat.

Ich finde ein Warren Spector, passt auch noch gut dazu.
Der Mann hat ja letztens ein sehr ekliges Interview gegeben, wo er z.B. Lollipop Chainsaw runtergemacht hat und empört war, dass sowas schlechtes überhaupt entwickelt wurde.
Wo ich mir dann denke, hast der gute Mann sich mal seine Disney Epic Mickey Spiele angeschaut????
Denn die nennt er dann im gleichen Atemzug, Bahnbrechend.:ugly:
 
Oben Unten