Was macht gute Games aus?

Nemesis88

Ehrenmoderator
Mitglied seit
29.10.2006
Beiträge
4.184
Reaktionspunkte
0
Hi,
was sind für euch die Eigenschaften,die gute Spiele haben sollen?
Für mich ist es,wenn ein Spiel,bis zum Abspann Spass macht.
 
eine gute und auch nachvollziehbare story. auch das kampfsystem sollte immer passend sein (ich spiele bevorzugt rpg´s). wenn das spiel etwas teurer ist, was sie ja meistens sind, sollte auch eine angemessene spieldauer vorhanden sein. wobei es aber bei God Of War trotzdem passte. da stimmte es überall. ^^

worauf ich nicht sehr viel wert lege ist die grafik, dann wären mir ja perlen wie Final Fantasy VI, The Legend Of Dragoon oder Vagrant Story entgangen.
 
Ein gutes Spiel...

Für mich sollte ein gutes Spiel eine gute Story haben,bis zum Ende einen fesseln und immer wieder dazu motivieren weiter zu zocken,daher auch einen hohen Wiederspielwert haben,der Sound sollte perfekt zum Game passen,die Grafik sollte gut sein,die Steuerung sollte leicht zu erlernen und schnell verinnerlicht sein!:hoch:
 
Motivation macht denke ich gute Spiele aus. Die kann durch ein tolles Gameplay, Story, Charaktere u.Ä. erzeugt werden. Während mich ein Metal Slug total begeistert und ich garnicht aufhören kann das zu zocken, würde ich bei God of War wahrscheinlich nichtmal ne Viertelstunde aushalten, weil mich der Protagonist und die Story ankotzt wie nix.^^ Allerdings sieht man ja das jeder anders motiviert wird, man muss die richtige Mischung finden.
 
SethSteiner schrieb:
Motivation macht denke ich gute Spiele aus. Die kann durch ein tolles Gameplay, Story, Charaktere u.Ä. erzeugt werden. Während mich ein Metal Slug total begeistert und ich garnicht aufhören kann das zu zocken, würde ich bei God of War wahrscheinlich nichtmal ne Viertelstunde aushalten, weil mich der Protagonist und die Story ankotzt wie nix.^^ Allerdings sieht man ja das jeder anders motiviert wird, man muss die richtige Mischung finden.

wieso magst du den protagonisten und die story von god of war nicht? ich find den saugeil!!! aber maja jeder hat seine eigene meinung...allerdings muss ich schon zugeben das ich das erste mal etwas negatives über god of war höre:evil:


bei einem spiel ist vorallem die story und die atmospähre wichtig, dazu gehören natürlich auch interessante charaktere und ein guter sound, ausserdem sollte das spiel eine gute unkomplizierte steuerung haben und eine gute graphik mit tollen schauplätzen (bei spielen wie FF6 oder 7 sieht man natürlich über die graphik hinweg da es ja klassiker sind, die immer wieder spielenswert sind und die, die heutigen spiele beeinflusst haben
 
donvito schrieb:
wieso magst du den protagonisten und die story von god of war nicht? ich find den saugeil!!! aber maja jeder hat seine eigene meinung...allerdings muss ich schon zugeben das ich das erste mal etwas negatives über god of war höre:evil:

Ich bin kein Fan von Geschichten der Antike, ich mag vielmehr die germanische Mythologie, allein aus diesem Grund gefällt mir die Story nicht. Es gibt was das angeht bei mir kaum Ausnahmen. Und was den Protagonisten angeht, ich hasse aufgeblasene, muskelbepackte Hurensöhne die so "badass" sind das sie sogar Unschuldige im Stich lassen und umbringen. Tut mir leid, aber für solche "Helden" hab ich kein Verständnis. Anti-Helden gut und schön, aber sowas (und ja der Kerl ist für mich nicht mehr Wert als ein "es") will ich nicht spielen. Wie du sagst, jeder hat seine Meinung und ich finde es traurig das niemand zumindestens das mal anprangert. Kratos ist für mich sozusagen das für Jungs was Sephiroth für Mädchen ist. Ein Arschloch anhimmeln ohne Kritik üben zu können.^^ Das nur mal dazu, ansonsten back to topic^^
 
Für mich ist Langzeitmotivation das A und O.
Wenn ein Spiel es schafft, mich Wochenlang und auch nach einer längeren Spielpause (wieder) an den Bildschirm zu fesseln, dann kann mir die Optik, das Genre und eigentlich sogar die Story egal sein.
Als Beispiel nenne ich 'TimeSplitters 2'. Als ich es bekommen habe, habe ich erstmal die Kampagne durchgespielt (knapp 10 Stunden beim ersten Mal), verschiedene Spielmodi ausprobiert (etwas mehr als 10, der Entdeckungsdrang war groß) und erkannt, was mir gefiel.
Seitdem spiele ich das Spiel monatlich immer ein paar Stunden, entdecke immer neue, interessante und lustige Möglichkeiten und der Spielspass schwindet nicht mit der Zeit.
Mit einem oder mehr Spielpartner(n) ist das Ganze natürlich noch motivierender.

Kurz: Langzeitmotivation ist für mich das mit Abstand wichtigste.
 
Zurück