Wer hat Erfahrungen mit Huawei Smartphones?

schneeweiss

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2013
Beiträge
66
Reaktionspunkte
12
Mein Smartphone wird immer langsamer und nachdem ich es auch zum Arbeiten verwende, schaue ich mich gerade nach dem Nachfolger um.

Beim Media Markt ist mir in der Preisklasse bis 450 Euro unter anderem das G8 von Huawei vorgeschlagen worden.

Also am internen Speicher und an der RAM würde es nicht scheitern, aber ich kenne diesen Hersteller nur von den Internet-Produkten her. Daher wollte ich mal nachfragen, ob jemand Erfahrungen mit den Handys gemacht hat und mir etwas dazu berichten kann.

Vielen Dank im voraus!
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Ich habe seit ca. nem halben Jahr das Huawei P8. Kann ich nur empfehlen. Vom P/L-Verhältnis auf jeden Fall topp!
Das G8 ist an sich fast das gleiche Smartphone, nur mit mehr Speicher und mit einer runderen Form.

Die Huawei-eigene Benutzeroberfläche EMUI ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Es gibt keine Untermenüs, es wird alles auf dem Home-Screens abgelegt. Allerdings kann man dort Objekte in Ordner verpacken. Toll finde ich, das Huawei ihre Smartphones nicht so mit Sinnlos-Programmen vollramscht, wie es zum Beispiel Sony oder Samsung machen.
Auch gut finde ich die Option "Geschützte Apps". Hier packst du alle Apps rein, die immer aktiv sein sollen. Alle anderen Apps werden automatisch nach Ausschalten des Displays geschlossen.
Richtig gut ist die Kamera. Von den Bildern bin ich immer wieder begeistert. Wird auch in jedem Test gelobt. Ist von der Qualität mit dem Galaxy S6 vergleichbar.

Ein Vorteil im Vergleich mit Premium-Smartphones. Der Speicher lässt sich per SD-Card erweitern.


Fazit: Wenn du ein potentes Smartphone mit toller Kamera zu einem günstigen Preis suchst, ist Huawei definitiv eine Option für dich.
 
TE
TE
schneeweiss

schneeweiss

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2013
Beiträge
66
Reaktionspunkte
12
Vielen Dank für deinen Tipp!

Das klingt alles definitiv nicht schlecht. Wie viel kosten die beiden Modelle?

Und: Wie viele Megapixel bieten die Kameras? Und wie groß darf die SD-Karte sein?
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Rückseitenkameras: 13MP , Frontkamera: 5MP
Bedenke aber, das die Megapixelanzahl nichts über die Bildqualität aussagt. Entscheidend ist der Bildsensor. Und der ist verdammt gut. Meine Frau hat zum Beispiel das Sony Z3 mit einer 20MP-Kamera. DIe Bilder sind aber deutlich schlechter als beim P8. Gerade im Halbdunkeln macht der Bildsensor von Huawei relativ rauschfreie Bilder.

Sowohl P8 und G8 können mit bis zu 64GB erweitert werden.
 
TE
TE
schneeweiss

schneeweiss

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2013
Beiträge
66
Reaktionspunkte
12
Vielen Dank für deine Erklärungen!

Ich wusste zugegeben nicht, dass die Megapixel-Anzahl nichts zur Bildqualität aussagt... man lernt einfach nie aus. :rolleyes:

Was ist das für ein Sensor bei den beiden Huawei-Modellen bzw. was kann er?
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Dazu hier mal ein Zitat von areamobile.de:

Hinten in der Ecke sitzt die Hauptkamera mit einem 13-Megapixel-Sensor und optischem Bildstabilisator, Blende f/2.0 und einem Dual-LED-Blitz. Der Sensor ist ein Modell mit RGBW-Technik, die sonst nicht besonders häufig in Smartphones zum Einsatz kommt. Statt nur drei Farben (Rot, Grün, Blau) nimmt der Sensor zusätzlich Weiß auf, daher das W in der Bezeichnung. Dies soll zu 32 Prozent bessere Helligkeit und 78 Prozent weniger Bildrauschen führen. Der Bildstabilisator im Huawei P8 gleicht laut Herstellerangaben mit 1,2 Grad doppelt so große Verwacklungen aus wie der im iPhone 6 Plus von Apple.


Der Bildsensor ist mit Aufbau und Größe die entscheidendste Komponente für die Bildqualität. Bei Smartphones ist die Größe des Sensors natürlich baubedingt begrenzt. Huawei löst hierbei mit moderaten 13MP auf, was für Handyschnappschüsse vollkommen ausreichend ist. Auch beim späteren Reinzoomen in das Bild sind Kanten klar erkennbar, es kann aber zur Träppchenbildung kommen.
Sony geht da einen anderen Weg. Diese lassen ihre Bildsensoren mit einer wesentlich größeren Pixeldichte auflösen. Vorteil davon: das Bild wirkt weicher, Treppchen werden vermieden. Nachteil: grade bei schwierigen Lichtverhältnissen (also eigentlich alles ohne direkte Sonne) kommt es zum Aquarelleffekt. Die Kanten von Opjekten verschwimmen so dermaßen, das Bilder zum Teil wie gemalt aussehen. Das gleiche macht Sony übrigens auch bei ihren Kompaktkameras, die ja auch Auflösungen von weit über 20MP haben.

Mir persönlich sind klare Bilder wesentlich lieber. Den Megapixelwahn halte ich für Marketinggeschrei. Aber da kannst du ja mal nen Fotoexperten fragen ;)
 
TE
TE
schneeweiss

schneeweiss

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2013
Beiträge
66
Reaktionspunkte
12
Vielen Dank für deine Erklärung!

Auch mir sind klare Bilder definitiv lieber... OK dann scheine ich diesbezüglich was den Hersteller anbelangt auf der richtigen Seite zu sein. :)
 

RoninXM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
3.508
Reaktionspunkte
2.123
Hier mal ein (verkleinertes) Beispielbild. Finde die Qualität für eine Smartphonekamera echt gut.

 
TE
TE
schneeweiss

schneeweiss

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2013
Beiträge
66
Reaktionspunkte
12
Vielen Dank fürs Herzeigen dieses Beispielbildes! Es kann wenn auch verkleinert definitiv einiges. :)

Was zeichnet die Kamera abgesehen vom Sensor sonst noch aus?
 
Oben Unten