Windows 8.1: Microsoft tritt einen Schritt zurück

big ron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
6.449
Reaktionspunkte
1.306
Ich frag mich ehrlich, warum Microsoft Windows 8 so schnell rausgebracht hat. Windows 7 ist ein toll funktionierendes Betriebssystem, dass alles besser macht als Vista. Und plötzlich kommt Win 8 ohne überhaupt verstehen zu können, warum es so schnell kam.

Vor allem sieht man doch an ihrem "Schritt zurück", worauf die Windows-Nutzer Wert legen und womit sie zufrieden sind. Da macht es noch weniger Sinn, warum Win 8 da ist und hätte es mehr geholfen, mehr Geld und Zeit in Win 7 zu investieren. Und angeblich ist ja schonwieder ein neues Betriebssystem in Arbeit. Kann ja nicht sein, dass hier plötzlich all paar Jährchen das Betriebssystem wechselt. Schön war die Zeit früher, wo man mal 5 bis 7 Jahre mit einem OS leben konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

StHubi

Gast
Und angeblich ist ja schonwieder ein neues Betriebssystem in Arbeit. Kann ja nicht sein, dass hier plötzlich all paar Jährchen das Betriebssystem wechselt. Schön war die Zeit früher, wo man mal 5 bis 7 Jahre mit einem OS leben konnte.
Es ist IMMER ein neues Betriebssystem in Arbeit. MS könnte es ich gar nicht erlauben ein paar Jahre lang gar nichts zu machen. Entwicklung dauert eben mehrere Jahre und Windows 7 ist für Touch-bedienbare Geräte SEHR ungeeignet. Es funktioniert, aber mehr schlecht als recht. Der Ressourcenhunger ist einfach zu groß und die Toucheingaben werden nicht wirklich flüssig verarbeitet (zumindest auf dem Tablet, das ich mal ausprobiert habe, könnte also auch ein Leistungsproblem sein).

Hätte MS mit Windows 8 noch länger gewartet, wäre das vermutlich sehr viel schlimmer für den Konzern gewesen, als jetzt ein paar Dinge nachträglich einzubauen.

ABER: So wie das in der Quelle dargestellt wird, soll es meinen Quellen zufolge gar nicht funktionieren! Es wird einen optionalen Startknopf auf dem Desktop geben, doch der ruft dann die Startseite auf, wie es jetzt auch schon der Fall ist (nur gibt es jetzt keinen Startknopf sondern eine "Hot Corner", die auf den Mausklick reagiert). Außerdem habe ich bei der hier angegebenen Quelle das erste mal davon gelesen, dass "die Kachel-Optik komplett abgeschlatet" werden kann. So weit ich weiß, ist nur das Booten direkt auf den Desktop wieder möglich. Aber auf der Startseite müssen ja weiterhin die Kacheln angezeigt werden. Man müsste sich also die Taskleiste oder den Desktop vollpflastern, um komplett ohne Kacheln auszukommen.
Meine Quelle ist Heise.de.
 

big ron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
6.449
Reaktionspunkte
1.306
Es ist IMMER ein neues Betriebssystem in Arbeit. MS könnte es ich gar nicht erlauben ein paar Jahre lang gar nichts zu machen. Entwicklung dauert eben mehrere Jahre und Windows 7 ist für Touch-bedienbare Geräte SEHR ungeeignet. Es funktioniert, aber mehr schlecht als recht. Der Ressourcenhunger ist einfach zu groß und die Toucheingaben werden nicht wirklich flüssig verarbeitet (zumindest auf dem Tablet, das ich mal ausprobiert habe, könnte also auch ein Leistungsproblem sein).

Hätte MS mit Windows 8 noch länger gewartet, wäre das vermutlich sehr viel schlimmer für den Konzern gewesen, als jetzt ein paar Dinge nachträglich einzubauen.

Das, was ich schlimm daran finde ist, das Microsoft 8 nur entwickelt hat, damit man es separat auf Smartphones und Tablets nutzen kann. Windows 7 is immernoch relativ frisch, meine Version ist grad mal 1,5-2 Jahre alt und zack...da ist Win 8, nur um gleichzeitig den Smartphone/Tablet-Markt zu bedienen. Ja toll, ich will aber keine Smartphones und Tablets von denen.

Ist doch kein Wunder, dass die Kunden sich aufregen, wenn der eigene Desktop-Bildschirm plötzlich aussieht wie ein Tablet und keiner damit umzugehen weiß.
 
S

StHubi

Gast
Man ist ja nicht gezwungen auf die neuste Windows Version umzusteigen. Empfehlenswert ist es schon, aber an der Laufzeit von Windows XP (nächstes Jahr gibt es keinerlei Updates mehr, was ich mal als "Ende der Laufzeit" deute) hat man auch sehen können, dass so ein Update nicht mit Erscheinen einer neuen Version zwingend erforderlich ist.

Ist doch kein Wunder, dass die Kunden sich aufregen, wenn der eigene Desktop-Bildschirm plötzlich aussieht wie ein Tablet und keiner damit umzugehen weiß.
Wobei dieses "keiner damit umzugehen weiß" eigentlich nur von den Leuten kommt, die sich nicht die Mühe gemacht haben es ein paar Tage unvoreingenommen auszuprobieren.

Denn eigentlich ist die Bedienung viel einfacher als früher: Man geht auf die Startseite und sieht bei ausreichend großem Bildschirm SOFORT die Anwendung, die man starten möchte. Beim Startmenü musste man sich in den meisten Fällen durch mehrere Untermenüs klicken, wenn es nicht unter den zuletzt benutzten Programmen war.
Das Konzept hat auch noch andere Früchte, da auf Handys und Co. ja die Laufzeit durch den Akku begrenzt ist. So finde ich es auch sehr praktisch, dass ich im Starmenü sofort sehen kann, bei welcher Anwendung etwas neues passiert ist. Beispielsweise sehe ich da die Anzahl neuer Mails oder den nächsten Termin im Kalender. Ich brauche nur noch die Anwendungen zu starten, bei denen wirklich etwas neues passiert ist. Aus Gewohnheit oder Verdacht brauche ich eigentlich keine Programme mehr zu starten, was enorm Zeit sparen kann.
 

awnful

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2011
Beiträge
1.093
Reaktionspunkte
99
ich nutze neben windoof eben auch immer mehr linux (arch linux), mac os habe ich nie probiert.
- eben deshalb weil immer mehr software dafür verfügbar ist, vor allem der gradiose steam support hat mich dazu gebracht.
wer denkt windows ist überragend gut liegt ganz klar falsch...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

StHubi

Gast
wer denkt windows ist überragend gut liegt ganz klar falsch...
Jedes aktuellere Betriebssystem hat seine Vor- und Nachteile und keines ist durchgehend den anderen überlegen.

Ich arbeite persönlich am liebsten mit Windows, weil es bei der Arbeit auch zum Einsatz kommt und ich das System als Softwareentwickler gut kennen sollte - nicht so wie mein Kollege, der krampfhaft an DOS und Total Commander unter Windows 7 festhält! :D
Gerade bei Windows 8 dürfte mir das enorm für die nächste Generation von Projekten für meine Arbeit helfen... Allerdings, um mal zum Thema zurück zu kommen, hoffe ich aus der Sicht eines Softwareentwicklers eben auch, dass Updates wie Windows 8.1 nicht alles grundlegend über den Haufen werfen. Jedes Jahr die Zielplattform umzustellen, ist echt nicht angenehm und ist hoffentlich bei Linux inzwischen auch entschärft worden...

Bei Linux fehlen mir dann leider immer die üblichen Programme, die ich einfach brauche, sowie die meisten Spiele. Ohne Visual Studio und MS Office gehe ich nicht an die Arbeit ;)
 

awnful

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2011
Beiträge
1.093
Reaktionspunkte
99
Bei Linux fehlen mir dann leider immer die üblichen Programme, die ich einfach brauche, sowie die meisten Spiele. Ohne Visual Studio und MS Office gehe ich nicht an die Arbeit ;)

da stimme ich dir natürlich zu.
ich hoffe nur, dass ich bei meiner ausbildung in 2 monaten im fachbereich systemintegration nicht nur windows machen darf....
ist einfach zu verbreitet :!
 
Oben Unten